g.Loomis short stix

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

g.Loomis short stix

Beitragvon Simjo » 21.08.2016, 12:56

Hi zusammen.

Nachdem ich über zwei Händler versucht habe diese Rute zu beziehen, musste ich aus verschiedenen Gründen doch auf einen Eigenimport ausweichen.
Die Händler waren zwar super freundlich u antworteten sehr schnell jedoch gab der Importeur bis zu 4 Monate Wartezeit an. :?: und preislich ist der Eigenimport auch nicht teurer

Habe schließlich hier bestellt
http://www.ebay.at/usr/flymasters?_trks ... 7675.l2559
zwei Wochen später u 100 € für Zoll usw obendrauf u ich bekam was ich wollte.

War heut damit ein bisschen unterwegs, ist schon eine sehr spezielle Rute. Wer eine sehr sehr kräftige u ungewöhnlich kurze Fliegenrute sucht findet hier was passendes.

Hab mir die 10/11 geholt u sie mit ner 11 Rio Pike geworfen, also 450 grains Keule. Was ja genau im Bereich der Angaben ist, jedoch finde ich die 450 schon grenzwertig leicht also würde lieber eine 475 - 500 Keule verwenden.
Muss jedoch erst ne passende kurzkeulige Schnur finden.
Vielleicht hat jemand ne Tip diesbezüglich.

LG.
Simjo
 
Beiträge: 29
Registriert: 22.01.2013, 18:31
Wohnort: Salzburg
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: g.Loomis short stix

Beitragvon stephan_81 » 21.08.2016, 16:58

Schau dich mal nach einer Wulff ambush um.
Da sollte was passendes bei sein.
Viele grüße,
Stephan
Benutzeravatar
stephan_81
 
Beiträge: 241
Registriert: 28.09.2006, 22:31
Wohnort: Wattenscheid
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 10 mal

Re: g.Loomis short stix

Beitragvon Tisie » 20.12.2017, 10:32

Moin,

gibt es inzwischen evtl. mehr Erfahrungen mit den kurzen Loomis Stöckchen?

Mich interessiert v.a. die 8/9er Version zum Hecht- & Zanderfischen ... passen Keulengewichte um 21-22g zu dieser Rute? Wie sind allgemein die Erfahrungen im Handling großer Streamer mit der kurzen Rute? Ich verspreche mir eigentlich nur Vorteile, v.a. vom Boot / BellyBoat.

Wie sieht es mit dem Bezug in Deutschland aus? Eigentlich sollte die doch jeder Shimano-Händler bekommen, oder?!

Als Blanks sind die Loomis Ruten gar nicht mehr zu bekommen, oder?!

Ich bin auch offen für Alternativen, bevorzugt Blanks.

Danke & Gruß, Matthias
Tisie
 
Beiträge: 132
Registriert: 28.09.2006, 13:15
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: g.Loomis short stix

Beitragvon Trockenfliege » 20.12.2017, 11:29

Der Rollenhersteller Ross hatte auch mal ein paar Rutenserien im Programm.
Darunter war auch eine Serie kurzer schneller "Bass" -Ruten, 7,11´ in 6,8 und 10.
Die 8er habe ich. Sie ist schnell und daher fürs Hechtfischen gewöhnungsbedürftig. Der Wurfrythmus ist ein anderer, irgendwie geht alles etwas schneller da der Biegeweg kürzer ist und ruppiger. Dazu muss man sagen, dass ich damit Vollschnüre werfe, mittellange Keulen von 10,5 - 12m.
Das heisst jetzt nicht, dass sie schlecht zu werfen ist, aber ich musste mich im Vergleich zu meinen 9´ern umstellen.
Die Rute hat richtig Power.
Fürs Abschiessen von Schussköpfen ist die Aktion bestimmt sehr gut.

Außerdem habe ich mir noch eine 2,5m lange Rute aus den oberen 3 Teilen eines 4teiligen blanks (Klasse 9) gebaut + Griffverlängerung.
Die ist etwas runder und harmonischer in der Aktion.
Allerdings muss man darauf achten, dass man das untere Teil noch verstärken muss, denn die Wandstärke des nun untersten Teil ist normalerweise nicht dafür bestimmt, die maximale Kraft aufzunehmen, normalerweise macht das ja das von der Wandstärke her immer viel stabilere Handteil.
Ich habe mein unteres Teil mit Glasfaser verstärkt, das erhöht die Bruchfestigkeit ohne die Steifigkeit zu sehr zu erhöhen.

LG
Reinhard
Zuletzt geändert von Trockenfliege am 20.12.2017, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.
Trockenfliege
 
Beiträge: 440
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 60 mal
"Danke" bekommen: 92 mal

Re: g.Loomis short stix

Beitragvon Achim Stahl » 20.12.2017, 13:46

Moin,

ich verwende zum Hechtfischen schon seit einigen Jahren nur recht kurze Ruten (8' # 9 und 8' 1" # 8 ). Große Streamer werfen sich damit einfach kraftsparender, man kommt besser an verwachsene Stellen und macht im Drill einfacher Druck. Gerade im Bellyboat oder vom Boot aus sind die weniger sperrigen Ruten auch leichter zu handhaben.

Brachialgeräte, die mehr als 450 grains werfen, verwende ich nur auf wirklich starke Salzwasserfische.


Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1443
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 75 mal
"Danke" bekommen: 346 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste