Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon moma » 17.08.2017, 19:34

Hat jemand hier vielleicht Erfahrungen mit der Guideline Fario CRS Rute? Vielleicht die 9ft #4?
Es gibt diese eben in der 4-teiligen und in der 6-teiligen Version... Vielleicht fischt und kennt jemand beide Versionen.

LG
Markus
moma
 
Beiträge: 122
Registriert: 05.11.2014, 22:08
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon Hans. » 18.08.2017, 09:07

Hallo Markus,

wo wohnst Du?

Am 9. September kannst du bei adh-fishing in Peine alles von Guideline in die Hand nehmen :wink:

Gruß,
Hans
Gefühlsmäßig ist der Unterschied zwischem einem Fisch und keinem Fisch eine der weitesten Entfernungen im Universum. David Profumo
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1409
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 140 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon orkdaling » 18.08.2017, 09:39

moin moin,
http://www.guideline.no/9SVTFlI56n_d2Z- ... agesize=12
Was soll man dazu sagen, jeder hat andere Vorstellungen bzw andere Vorlieben, jedenfalls hast du fuer das Geld was richtig Gutes in der Hand.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 412 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon moma » 18.08.2017, 14:03

Hallo Hans, ich wohne in Südtirol, leider zu weit weg. In meiner Nähe gibt es leider keine Händler die Guideline vertreiben.

Danke Hendrik für den link. Hab zwar schon einige Beschreibungen und Tests online gelesen und gesehen.

Ich kenne die alte Fario (tolle Rute)... Die CRS soll aber anders sein, ich glaube sie ist ganz nach meinem Geschmack :)
Da mich "eher" die 6-teilige Variante interessiert, wäre ich über Erfahrungen froh... Spührt man den Unterschied? gibt es Nachteile im Vergleich zur 4-teiligen Variante?...

LG
Markus
moma
 
Beiträge: 122
Registriert: 05.11.2014, 22:08
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon orkdaling » 18.08.2017, 14:27

moin moin Markus,
zu der 4# kann ich nichts sagen, meine leichteste ist 5/6# und sonst alles zwischen 6 und 9 zum Fjordfischen.
Zur 6 teiligen Ausfuehrung nur mal als Beispiel was vom Lachsfischen. Es wird ja gesagt das sie eine schlechtere Aktion haben und zu schwer sind.
Kann ich aber nicht bestætigen. Habe zB 9# als vierteilige und 9# als 6 teilige GL T-Pac. Die sechsteilige ist ganze 2 g schwerer und beim Werfen kein Unterschied zu merken.
Warum sollte der Unterschied bei den noch leichteren Klassen bzw EH so gravierend sein? Kann ich mir nicht vorstellen.
Hab die 6 teilige mal als "Reiserute "gekauft aber nun sind sie beide die gesamte Saison, eben nur mit verschiedenen Sinkraten, im Einsatz.
Dietmar hatte mal bei den Lachsthemen æhnliches zu einer Shakespeare berichtet, kein Unterschied.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 412 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon moma » 19.08.2017, 07:57

Hallo Hendrik,

danke für deinen Beitrag.
Ich habe auch gute Erfahrungen mit mehrteiligen Ruten gemacht. Ich frage mich nur ob die Aktion bei diesem Modell spürbar "anders" ist... manchmal wird eben die Aktion durch die 6-teilung etwas "flotter".

LG
Markus
moma
 
Beiträge: 122
Registriert: 05.11.2014, 22:08
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon orkdaling » 19.08.2017, 08:24

moin moin,
ja das kann sein wie du schreibst " flotter " aber "spuerbar" glaub ich nicht. Jedenfalls merke ich es bei den DH kaum bzw wer nicht beide fischt der bekommt es nicht mit.
Ja es geht nichts ueber einen guten Hændler wo man auch mal testen kann.
Bei der Klasse #4 und den zu werfenden Schnueren bzw Weiten wuerde ich mir da aber keinen Kopf machen.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 412 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon moma » 24.11.2017, 10:06

Habe zum guten Schluss die 6 teilige Guideline Fario CRS gekauft. Ich bin sehr begeistert! Tolle Aktion und super Bearbeitung, der Kork ist ebenfalls super! die Rute ist sehr leicht und beim Fischen und Wurf ein Genuss. Sie arbeitet sehr harmonisch und überzeugt mich in jeder Hinsicht. Sie hat zwar ihren Preis aber wenn ich denke, dass es Ruten gibt, die das Doppelte kosten und nichts mehr bieten...
Ich wundere mich nur warum es scheinbar wenige gibt die mit dieser Rute fischen. Habe auch hier keine Erfahrungen und Feedbacks gelesen, auch nicht über die 4teilige Version...

Ich kann sie nur empfehlen!

LG Markus
moma
 
Beiträge: 122
Registriert: 05.11.2014, 22:08
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon fly fish one » 24.11.2017, 12:21

Lieber moma,

jeder hat so seine Vorstellungen. Bei mir wären z.B. 6 Teile bei 9' ein Nogo und grundsätzlich bin ich von Guideline "wech", weil mir da mal ganz trocken und unvorbereitet die Spitze gebrochen ist. Sowas nennt sich erschüttertes Urvertrauen. Ich habe das Teil zum Händler zurück und einen Upgrade auf Hardy Zenith Syntrix vorgenommen. Da ist das Urvertrauen unerschüttert! Und sie war nicht viel kostspieliger, aber die Haltbarkeit des Blanks ist unbeschreiblich.

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 856
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 124 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon moma » 24.11.2017, 18:16

Hallo Frank,

ich finde schon, dass die Guideline Fario crs in der Kategorie der Traumruten fällt. Die Anwendung einer 6teiligen 9ft Bachrute ist wie du sagst eher etwas "Eigen", und war für mich auch nicht unbedingt notewendig. Trotzdem hat sie mich gereizt.
Ich hab sie nicht nur für die Reisen, sondern auch für meine seltenen Wanderungen auf Bergseen und entlegenen Bächen gekauft. Da hat sie sicher ihre Berechtigung. Nach zwei Ausgängen am Bach vor meinem Haus, wo ich sie ausgiebig testen konnte, kann ich sagen, dass diese Rute auf dem besten Weg ist meine Lieblingsrute zu werden. Sie ist superfein zu werfen und kommt mit großen Forellen und Äschen locker und genussig zurecht.
Die CRS werde ich sicher nicht nur für meine Reisen und Fischerwanderung nutzen. Dass sie 6 Teile hat vergesse ich beim fischen.

Von wegen Urvertrauen... jede Rute kann mal brechen auch eine Hardy mit Syntrix-Material. Mit Brüche habe ich seit 20 Jahren keine Erfahrungen gesammelt :) Alle Ruten (14) stehen intakt im Fischerkasten. Wie ich das so bei Kollegen beobachtet habe waren Brüche meist selbstverschuldet (schlecht zusammengesteckte Teile, grober Umgang mit dem Gerät...).


LG
Markus
moma
 
Beiträge: 122
Registriert: 05.11.2014, 22:08
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon fly fish one » 24.11.2017, 18:33

Lieber Markus,

was das Selbstverschulden der Brüche betrifft, bin ich sofort und ganz bei Dir. Ich vermute, dass viele dieser Brüche nicht am Material liegen. Ich habe noch nicht so viele Ruten und so lange im Einsatz und das war wirklich meine erste und einzige Erfahrung in dieser Richtung. Ich muss sagen, dass auch noch der Rollenhalter meinen Rollenfuß nicht aufnehmen wollte, also zu klein war. Da hatte ich sie schon einmal getauscht. Dann kam der unvermittelte Bruch. Ich halte Guideline für eine gute Marke, aber in manchen Angelegenheiten bin ich beinahe esoterisch. Wenn ich spüre das der Spirit flöten geht (zwischen mir und dieser Marke/Rute), trenne ich mich kurz und schmerzlos.

Was aber natürlich einen unglaublichen Charme hat, so wie Du schreibst, auf einer Bergtour, praktisch im Portmonaie, die Rute dabei zu haben. Dafür ist sie sicher fantastisch. Ich weiß Du wirst Deinen Spaß mit ihr haben und den gönne ich Dir von Herzen. Auch wenn zwischen Guideline und mir keine Blumenwiese mehr wächst.

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 856
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 124 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon fly fish one » 24.11.2017, 19:01

Vielleicht noch einen Nachtrag, so grundsätzlich, zur Bruchfestigkeit.

Über die wird sehr wenig diskutiert, aber es gibt bei den Kohlefaserruten, so meine eigene sehr persönliche Meinung, Riesenunterschiede in Bezug auf diese Eigenschaft. Die "alten" Glasfaserblanks hatten durch ihr ureigenstes Material schon eine solche Eigenschaft. Da mussten sich die Hersteller nicht mal besonders anstrengen, oder warum lassen sich die alle wie ein Leierschwanz biegen und machen uns dabei so viel Freude (oder auch nicht, weil das einfach undefiniert und schwabbelig ist, wie Bambus übrigens, aber da macht die Esoterik das wieder wett!! :badgrin: *duck* Olaf Kurth, Ihr Einsatz bitte! :p )

Ich kenne Bilder von Hardy und Burkheimer (jetzt grillt mich nicht, ich habe die nicht gespeichert), wo sich die Blanks bis zum Hufeisen biegen lassen. So ganz däfetistisch würde ich behaupten, wenn es eine Guideline könnte, hätte ich schon mal davon gehört oder gesehen. Ich behaupte dagegen, dass der Guideline Blank das nie und nimmer kann. Nun kann man sich immer noch fragen, ob das in der Praxis wichtig ist? In der Regel Nein, aber für mich als grosser Freund feiner Werkstoffe, sehr!

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 856
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 124 mal

Re: Guideline Fario CRS 9ft #4 / 4-6 teilig

Beitragvon moma » 24.11.2017, 23:34

Lieber Frank,

wer mich im Forum kennt, der weiß inzwischen, dass ich kein Freund der "Luxus Ruten" bin (v.a. nicht der amerikanischen). Ich hab noch nie mehr als 250 € für eine Einhandrute ausgegeben. Das machte ich so quasi zu einem Prinzip, "gut und klug wählen und preiswert kaufen". Für die Guideline habe ich eine Ausnahme gemacht, weil sie ja auch aus "feinen Materialien" besteht (soviel glaube ich laut Erfahrung zu verstehen) und weil sie mir zum Konzept passte.

Ich bin nie auf eine Marke fixiert gewesen und fische inzwischen 8 Marken im Einhandbereich. Von 50 € aufwärts ist alles dabei.

Ich bin zwar auch der Meinung, dass Hardy ganz tolle Ruten macht... suche aber keine Rute fürs Leben sondern liebe es bunt und genieße die Abwechslung die ich mir leisten kann.

Jeder sucht eben das was er braucht.

LG
Markus
moma
 
Beiträge: 122
Registriert: 05.11.2014, 22:08
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 18 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste