Mit schwerer Hechtrute auf Lachs?

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Mit schwerer Hechtrute auf Lachs?

Beitragvon Postman76 » 12.05.2019, 11:44

Hallo zusammen,

ich bin im Besitz einer Vision BigDaddy #10 9 feet und frage mich ob man damit auch (z.B. mit dem richtigen OPST Commando Head) auf Silber- oder Keta- Lachs fischen kann? Klar dass das wurfweitenmäßig nicht mit einer 2hand Kombo verglichen werden kann.
Wenn man sich die einschlägigen Kataloge durchblättert, findet man eine ganze Menge Einhand Ruten die für die Lachsfischerei gedacht sind. Ich kann nur nirgends Kriterien finden die eine kräftige Hechtrute von einer kräftigen Lachsrute unterscheidet.

Vielleicht kann jemand seine Erfahrungen mit mir teilen. Besten Dank dafür!

Gruß & TL

Peter
==============================================================================
There´s a fine line between fishing and standing on the shore like an idiot - Steven Wright
==============================================================================
Postman76
 
Beiträge: 111
Registriert: 13.08.2008, 14:06
Wohnort: Longbeach
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Mit schwerer Hechtrute auf Lachs?

Beitragvon Trockenfliege » 12.05.2019, 12:25

Die 10er war früher die Standart Einhandrute beim Lachsangeln in Amerika, bis auch die dann aufs 2-Handangeln umschwenkten.
Die Kriterien sind für Lachs und Hecht ähnlich: Es sollten gute Drillruten mit stabilem Rückgrat sein.
Da Keta und Silberlachs auch nicht solche Gewichte wie der Königslachs erreicht, ist deine Rute wahrscheinlich völlig ausreichend, allerdings kenne ich nicht ihr "backbone" für harte Drills im schnellen Wasser.

Die erreichbaren Wurfdistanzen sind bei genügend Rückraum durchaus mit denen von 2-Handruten vergleichbar, abhängig natürlich vom jeweiligen Wurfvermögen. Da die Fliegen beim Lachsangeln viel kleiner sind, lassen sie sich besser und weiter werfen.

Was fehlt ist etwas die länge für ein besseres Menden, dass beim Lachsangeln am ( schnellfliessenden )Fluss wichtiger ist als beim Hechtfischen.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 652
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 88 mal
"Danke" bekommen: 152 mal

Re: Mit schwerer Hechtrute auf Lachs?

Beitragvon Postman76 » 12.05.2019, 17:26

Vielen Dank Reinhard!

Möglicherweise werde ich mir noch eine 2hand aneignen. Die 10er dann als Reserve ist ja nie eine schlechte Idee. Ich habe den ganzen Keller voll mit irgendwelchen (Fliegenfischer-) Dingen die ohne groß zu überlegen und nachzufragen einfach mal schnell gekauft wurden. Das muß aufhören. Und der nette Händler nebenan (oder online) wird einem natürlich immer eine Rute für diesen oder jenen Fall verkaufen wollen.

Gruß

Peter
==============================================================================
There´s a fine line between fishing and standing on the shore like an idiot - Steven Wright
==============================================================================
Postman76
 
Beiträge: 111
Registriert: 13.08.2008, 14:06
Wohnort: Longbeach
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Mit schwerer Hechtrute auf Lachs?

Beitragvon DerRhöner » 12.05.2019, 17:50

Hallo zusammen

Also die 10er geht sicherlich, ist vielleicht etwas überdimensioniert, eine 7/8er reicht eigentlich beim Drill. Und die Fliegen bringst Du damit auch gut raus.

Ich würde es so machen: Wenn Du für teuer Geld extra rüber fliegst, solltest Du Dir eine passende Rute zulegen. Wenn Du im Rahmen eines Familienurlaubs mal einen Tag zum Fischen kommst, reicht die vorhandende Rute voll aus!

Gruss

Christian
"Die Rhön ist schön, nur ohne Rhöner wär' sie schöner!" - Letzte Worte eines Hessen in der Bayerischen Rhön
Benutzeravatar
DerRhöner
 
Beiträge: 134
Registriert: 28.01.2013, 23:59
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 37 mal

Re: Mit schwerer Hechtrute auf Lachs?

Beitragvon Magellan » 13.05.2019, 21:56

Postman76 hat geschrieben:Vielleicht kann jemand seine Erfahrungen mit mir teilen. Besten Dank dafür!


Hallo Peter, gerne:

Es werden Lachse in der 10 kg Klasse mit 8er Salswassergerten sauber gelandet, in stramm fließenden Gewässern! Dann sollte auch deine 10er Rute genügend Reserve - backbone- haben mit Silvers bzw. Ketas klar zu kommen.

Allerdings, empfehlenswert wäre eine bärenstarke Kondition wenn du den ganzen Tag – evtl. unter widrigen Umständen- entsprechend viel Schnur in der Luft halten musst...
Entspannter kann da eine Switch oder Zweihand sein...

Gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 86
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Mit schwerer Hechtrute auf Lachs?

Beitragvon Postman76 » 14.05.2019, 07:37

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Hilfe. Das hat mich schonmal deutlich weiter gebracht.
Ich werde es wohl so machen:
Neue Zweihand als Hauptgerät
BigDaddy als Reserve

Dann wird das schon klappen.

Gruß & TL
Peter
==============================================================================
There´s a fine line between fishing and standing on the shore like an idiot - Steven Wright
==============================================================================
Postman76
 
Beiträge: 111
Registriert: 13.08.2008, 14:06
Wohnort: Longbeach
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Mit schwerer Hechtrute auf Lachs?

Beitragvon urs.wehrli » 03.06.2019, 13:11

Hoi Peter
Etwas verspätet, hoffe es hilft trotzdem:

Ich fisch auf Silberlachs am liebsten mit der Einhand.
Meist muss gar nicht so weit geworfen werden, wie man zu Hause denkt.
Die Fische halten sich gerne in stillen toten Seitenarmen zum Laichen auf oder in ruhiger Strömung, also im Randbereich der Flüsse.
Da fisch ich am liebsten mit einer schwimmenden oder sinkenden Vollschnur mit schwerem Streamer, welcher nicht geswingt sondern aktiv eingestrippt wird und das am besten bis vor die Füsse. Deshalb nerven mich auch eingeschlaufte Schussköpfe und Tips an der 2Hand extrem - ich hass dieses Rattern in den Ringen... Jedenfalls mehr, als die etwas anstrengende Werferei mit der Einhand.

Die 2Hand nehm ich nur hervor, wenn wirklich die Weite erreicht werden muss oder die ganz schweren Streamer ins Wasser müssen (Skagit Setup).

Ne 10er Einhand wäre mir zu heftig, funktioniert aber sicher. Mit einer 300er Teeny oder Intermed-Schnur kannst Du einen leichteren Streamer damit sehr weit rauspfeffern und kommst auf Tiefe, was bei den Pazifischen Lachsen meist der Schlüssel zum Erfolg ist. Der OPST Kopf geht sicher auch - den will ich Dir gar nicht ausreden. Wenn Du damit schwere Streamer werfen kannst und auf Tiefe kommst; wunderbar!

Ich selber fische eine 8er Einhand, entweder mit schwimmender oder intermed Schnur auf Cohos. Am liebsten Dolly Llama oder Intruder, für Cohos und Regenbogner die Allzweckwaffe. Ein paar pinke Bomber, Polywogs oder Wiggler empfehle ich Dir auch noch einzupacken. Sobald Du Cohos im ruhigen Wasser siehst, versuch es mal damit.
Wir hatten am Kanektok damit unheimlich viel Spass, wie Du hier ab Minute 5:50 sehen kannst: https://www.youtube.com/watch?v=miHJvznVgHc


Petri und viel Spass!
Urs
flyfishing stories, floattrips & more: www.floaters.ch
Benutzeravatar
urs.wehrli
 
Beiträge: 199
Registriert: 23.01.2007, 12:59
Wohnort: Worb, Schweiz
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Re: Mit schwerer Hechtrute auf Lachs?

Beitragvon Joosti » 03.06.2019, 16:57

Hi Peter,

wenn ich mich recht erinnere hat Mikael Frödin öfter mal in seinen Videos gesagt dass eine seine absoulten Lieblingsruten für die Lachsfischerei seine "Marke X, Modell Y - Einhand in 10 ft #9" sei.
Finde auch nicht dass die Big Daddy überdimensioniert ist.
Eine Zweihand ist sicher sinnvoll und an vielen , vor allem an größeren Flüssen von Vorteil aber auch nicht das Allheilmittel.

Je nach Fischbestand in dem befischten Fluss halt gibt'.s Leute die fischen mit #4 auf Lachs.
Von daher würde ich mir gar keine Platte machen

Würde an deiner Stelle auch, wie du es bereits getan hast, drüber nachdenken ob das Schnursystem welches du zum Hechtfischen nutzt sinnig für die Lachsfischerei ist und an der Stelle gezielt investieren.
OPST Commando bei ner Klasse #10 Einhand halte ich aber eher für übertrieben es sei denn du willst mehrere große Intruder als Patanoster System Fischen :mrgreen:

Gibt auch Situationen, in denen eine Einhand beim Lachfischen ihre Vorzüge hat.
Dry Fly Bomber / Riffle Hitch Fischerei zum Beispiel.

Gruß

Joosti
"Lachsfischen gefährdet Ihren Job, Ihre Gesundheit und das Glück Ihrer Familie" :D
Benutzeravatar
Joosti
 
Beiträge: 279
Registriert: 04.06.2011, 17:05
Wohnort: Bad Salzungen
"Danke" gegeben: 24 mal
"Danke" bekommen: 37 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste