Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon Wolfgang Maier » 31.03.2016, 06:59

Hawk hat geschrieben:Bei den meisten bewährten robusten Rollen schreckt mich (neben den selbst bei gebrauchten recht hohem Preis) auch das Gewicht etwas ab, ne 250gr Rolle wäre eher nichts für die Ostsee und würde somit außerhalb des Urlaubs warm und trocken im Schrank liegen...


Hallo Sven,
ich selbst bin auch ein Danielsson-Fan. Noch etwas günstiger und leichter geht's wohl nur noch mit einer Allen Kraken (3 für Bonefisch und 4 für #10/Babytarpon). Allen ist in Europa bisher nahezu unbekannt, wird aber in den amerikanischen Foren sehr gelobt. Durch den Direktvertrieb (in Europa über den Vertriebspartner http://www.easyfly.com) haben die Produkte wie bei Danielsson ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich habe selbst eine Kraken 4 im Schrank liegen, die ich nach meinem bisher einzigen Karibikurlaub für meine Rute #10 gekauft habe. Ich hoffe, sie kommt bald mal zu ihrem ersten Karibik-Einsatz... :)

Die Rollen haben im Unterschied zu den Danielssons einen offenen Rollenkäfig. An der Verarbeitung, Bremse etc. gibt es meiner Meinung aber NICHTS zu meckern.

Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang Maier
 
Beiträge: 44
Registriert: 11.10.2006, 12:13
Wohnort: 71120
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon Hawk » 31.03.2016, 07:44

Ja über die Allen Fliegenrollen habe ich in den Ami Foren auch shon einiges positives gelesen und farblich würde mich die Blau Grüne Kraken auch reizen ist mal was anderes als immer nur schwarz oder silber :D

Wobei das ja soweit ich weiß Rollen aus China o.ä. sind?
Da hab ich manchmal das Gefühl die Rollen werden für ne Weile gehyped und dann hört man nichts mehr von denen.

Wenn sie ein paar Jahre lang ihren Job macht ist das ja ok, auf Garantieabwicklung lege ich eh eher weniger Wert, wenn nach kurzer Zeit was kaputt geht dann ist das Vertrauen in das Gerät eh dahin und wenn es nach Jahren guter Arbeit den Geist aufgibt dann werte ich das idr. eher als Abnutzung und nicht als Garantiefall.
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 736
Registriert: 28.03.2010, 22:41
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 100 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon fjorden » 31.03.2016, 09:44

Hallo Sven,
die Allen sehen aus wie die Marlo. Ich habe noch was günstiges und unkaputtbar, eine System 2 1011: http://www.ebay.ie/itm/SCIENTIFIC-ANGLE ... SwGYVW9Tra. Schau dir auch mal die 89 oder 78 M an.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 553
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 64 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon Rolf Renell » 31.03.2016, 09:54

...so mein Senf auch noch:

Rute Ross FS oder FC , top Material , musst du suchen 170 - 220,-€
Rolle : Echo Ion ,passend in der Grösse, gekapselt, 119,-€, odere Reddington Behemoth...passt, reicht, fertig!

(Mehr Rolle dann Alfa Fly Reels oder Cheeky Reels)
Entsprechend pflegen, entsprechend Freude ,

beste Grüsse,
Rolf
-----------------------------------------------------
...a fisherman`s dream , is a trout in the stream ...
Benutzeravatar
Rolf Renell
 
Beiträge: 1606
Registriert: 29.09.2006, 13:32
Wohnort: Köln,Leverkusen/Berg.Land/Eifel/Irland
"Danke" gegeben: 30 mal
"Danke" bekommen: 67 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon strongbow » 31.03.2016, 10:52

Dietmar0671 hat geschrieben:Hallo Tobe,

bezüglich 8plus....nicht rumschwätzen! Erst informieren!

Schau mal auf die Site von Einarsson,

Dies gilt für all dass was du hier in diesem Threat gelassen hast bezüglich Einarsson.

TL

Dietmar


Hallo Dietmar,

um mal Kafka und indirekt einen Ehrenmoderator zu zitieren:

"Das sind Deine Beobachtungen, mein Lieber, andere mögen andere gemacht haben"

Meine sind natürlich sehr subjektiv. Ich habe aber auch weiter nicht vor, meine Einarssons auf einem Skiff zu malträtieren. Dazu sind sie mir zu hübsch, zu filigran und dazu waren sie mir auch zu teuer. Mehr nicht.
Dass die Rollen Qualität haben, ist völlig unbestritten. Also nichts für ungut.

Und objektiv passen sie neu auch preislich nicht in den Rahmen.

Die Tibor ist natürlich noch teurer, aber die hat die rustikale Anmutung eines T 34 - an der wird einfach nichts kaputt gehen, selbst wenn der Guide aus Versehen seinen vollen Yeti-Cooler auf ihr abstellt.

Und seit wann gibt es nun die 8+?

Tobe

PS: Es heißt thread nicht threat. Ich wäre der letzte, der hier jemand bedrohen möchte. :wink:
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 439
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon strongbow » 31.03.2016, 10:56

Sixgunner hat geschrieben:
Wenn du etwas suchst, das im Salzwasser 'bombproof' ist (frag' z.B. unsere Christmas Island-Fraktion hier im Forum), dann hänge dich ab etwa Mitte Dezember an Bob Filger bei Colton USA. Dann bekommst du im Christmas-Sale um 30 bis 35 Prozent Rabatt auf die Rollen.
Gruss,

Eric


Aufgrund Deiner Empfehlungen haben ich mir eine Colton zugelegt, aus dem Sale. Allerdings da Modell "Terrapin", das ich ansehnlicher fand. Die Bremse ist jedenfalls "konkret brontal". Auch ansonsten eine wertige Rolle, näher bewerten kann ich sie aber noch nicht, da ich sie noch nicht im Einsatz hatte.

Toby
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 439
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon albula vulpes » 31.03.2016, 12:40

Hi,

auch wenn sich hier schon ausgiebig ausgelassen wurde geb ich noch kurz meinen Senf dazu.
Zum Thema Tarpon kann ich zwar nicht aus Erfahrung sprechen, aber würde dort auf jeden Fall nicht sparen, sondern wirklich "ernsthaftes" und entsprechend ggf. auch etwas teureres Gerät anschaffen, was die Rolle angeht.. Ich selbst habe für "große" Angelegenheiten eine Nautilus 10 CCF, die bisher alles gut gemeistert hat, aber ich denke in der Preisklasse gibt es reichlich Alternativen, die ich nicht vergleichen kann.

Was das Bonefishing angeht würde ich dir aus eigener Erfahrung aber von riesigen "Sonderinvestitionen abraten". Deine Rute passt prima. Könnte für den nahbereich vielleicht etwas steif sein, deshalb würde ich mich bei der Schnurklasse wahrscheinlich eher etwas nach oben orientieren, aber sonst prima - hab ich selbst auch eine Klasse drunter und bin happy damit. Als Schnur kann ich die Airflo Ridge Floating Clear Tip empfehlen, hat für mich prima funktioniert und ist günstig. Wenn primär vom Boot mit Guide gefischt wird könnte ihn vielleicht der clear Tip nerven, weil er sich mehr anstrengen muss deine Fliege zu sehen, aber sonst bin ich Fan davon.
Bei der Rolle würde ich mir nicht zu sehr den Kopf zerbrechen, zumindest nicht, wenn du nicht gezielt auf Großfische fährst (Florida und bestimmte andere Locations). Die Bremse muss nicht unbedingt sehr stark sein, Hauptsache sie erzeugt etwas Wirkung, läuft einigermaßen leicht und rund an und ist "salzwasserfest". Wobei für letzteres m.E. immer zu 90% die Pflege ausschlaggebend ist. Du musst dein Gerät eh nach jedem Einsatz gründlich mit Süßwasser spülen und meine Rollen nehme ich normalerweise ab und lege Sie für ne Weile ins Wasserbad. Wenn du so herangehst und das Teil nicht mehr als 1-2 Mal (Wochen) im Jahr im "richtigen" Salzwasser einsetzt, machen die meisten salzwasserfest ausgewiesenen Rollen das gut mit, denke ich.
Ich persönlich habe u.a. mit Vision GT Rollen in 7-9 und 10/12 gefischt (wobei die kleinere ausreicht) und die hat alle Anforderungen komplett erfüllt. Ist zwar auch keine "Billigrolle" aber definitiv auch nicht in der High-End Kategorie angesiedelt. Ich denke die meisten vergleichbare Teile werden auch den Zweck erfüllen - also im Prinzip das gleiche Gerät, was man z.B. auch zum heimischen Mefo-/Küstenfischen einsetzen würde..

Gruß aus Berlin

Nerses
Benutzeravatar
albula vulpes
 
Beiträge: 69
Registriert: 25.06.2011, 22:53
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon Dietmar0671 » 31.03.2016, 13:54

Lieber Toby,

abgesehen von "peinlicher Besserwisserei" und bezüglich 8plus mach Dir einfach mal die Mühe und schau mal auf die Website von Einarsson...

Und wie Du mit Deinen Rollen "umgehst" ist deine Sache.

Nur wer sich hier so äußert, und ich weiß nicht was Du geraucht hast um hier so zu agieren, hast Du wohl den Titel dieses THREAD nicht verstanden...und wie ich bereits schrieb, und lesen solltest Du bevor du hier antwortest, kann ich Sven einen Link zu einem günstigen Angebot für eine Einarsson geben...

Zeitgenossen wie Du sind nicht wirklich hilfreich...eher das Gegenteil.

Aber lass uns jetzt damit aufhören da unsachlich und nicht hilfreich für Sven.

Sven...ich hoffe Du findest die richtigen Rollen... :D

TL

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1027
Registriert: 08.07.2010, 14:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon strongbow » 31.03.2016, 18:31

Dietmar0671 hat geschrieben:Lieber Toby,

abgesehen von "peinlicher Besserwisserei" und bezüglich 8plus mach Dir einfach mal die Mühe und schau mal auf die Website von Einarsson...

Nur wer sich hier so äußert, und ich weiß nicht was Du geraucht hast um hier so zu agieren, hast Du wohl den Titel dieses THREAD nicht verstanden...
TL

Dietmar


Lieber Dietmar,

erstens bin ich Nichtraucher und zweitens verstehst Du mich, so darf ich annehmen, vollkommen miss.

Es war keine peinliche Besserwisserei, sondern eine einfache Frage: Seit wann gibt es die 8+? Nach dem Link seit 2015?

Ich habe im Verkauf aber noch keine gesehen, daher die Frage.

Und da Du offenbar Einarsson-Kenner bist (das meine ich nicht ironisch, sondern ganz ernsthaft):

Sind die Kapazitätsangaben für die Rollen auf der Homepage nicht arg defensiv? Ich besitze wie gesagt eine 7+, die ich einmal vor Ort in Reykjavik gekauft habe. Der Verkäufer hat vor meinen Augen eine Unmenge 20lbs-Backing von einer Großspule auf die Rolle gespult (rd. 200 Meter!), danach habe ich Runningline und Schusskopf aufgespult und es war bannig Platz. Mittlerweile habe ich das Setup für Bonefish und Redfish geändert und eine Sharkskin 8# aufgelegt - und auch da ist immer noch Platz (die Rolle war allerdings 3x nur als Back up mit, gefischt habe ich sie aus den genannten Gründen nie). Ich gehe daher davon aus, dass die 7+ eigentlich völlig ausreichend für Bonefish ist und die angegebene Kapazität stark untertrieben?

Außerdem ist zu lesen, dass auch die Plus-Serie weiter in Island gebaut wird. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, die Plus käme mittlerweile aus Korea?

Ansonsten fand ich, dass in dem letzten Beitrag als Berlin eigentlich alles wichtige zum Anforderungsprofil an eine Bonefish-Rolle gesagt wurde. Ich habe übrigens ein schottisches Flifi-Magazin abonniert und dort berichtet ein sehr bekannter englischer Fliegenfischer, wie er in der guten alten Zeit viele viele Bones mit einer ganz normalen Click&Pawl-Rolle - natürlich Normalkern - gefangen habe. Ich bin mir sicher, dass das auch heute noch problemlos möglich ist.

Der in den USA betriebenen Kult um hochpreisige Salzwasserrollen zum Bonefishing kommt mE in erster Linie daher, dass Guides, die 300 Tage + im Jahr fischen, anderer Anforderungen an ihre Rollen haben als Fischer, die nur ein oder zweimal im Jahr ein paar Tage fischen. Diese Anforderungen werden aber mehr oder weniger 1/1 von Gelegenheitsanglern übernommen. Für einen Guide rechnet sich die Investition in eine Abel oder Tibor, wenn die jahrelang hält. Der "Gelegenheitsfischer" kommt dagegen im Grunde mit jeder Rolle mit hinreichender Kapazität und sanft anlaufender Bremse hin, wenn er sie gut pflegt.

Das waren nu meine letzte Worte, ich will den Sven ja nicht verwirren.

Wenn er einfach ein Dani nimmt, macht er auf keine Fall etwas falsch. Und den selbstgesteckten preislichen Rahmen hält er auch ein.

Cheers

Toby
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 439
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon Dietmar0671 » 01.04.2016, 11:40

Hallo Toby,

alles ok :D

Die Angaben für's Fassungsvermögen sind eher defensiv...obwohl ich meine 7plus mit 300 Yards 30 lbs. Gelspun gefüllt habe plus Rio Gripshooter und passendem Schusskopf SSVT von Rio.

Bei der 9plus geht deutlich mehr drauf.

300 Yards, also ca. 270 mtr, scheint viel zu sein, aber ich fühle mich damit wohler :D

Ach ja, die 8plus war nicht von Anfang an im Programm und kam erst hinzu nachdem Einarsson die plus-Serie in Korea produzieren lässt.

Die Invictus wird nach wie vor in Iceland produziert.

Viele Grüße

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1027
Registriert: 08.07.2010, 14:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon Nicolas Maier » 16.04.2016, 15:36

Hallo zusammen

Wie bereits mehrfach gesagt: Es gibt genug preiswertes Gerät, das problemlos gelegentlich auf Bonefish eingesetzt werden kann. Auch für einen Tarpon MUSS man keine 800,-€ Rolle kaufen.

Bzgl. Einarsson nur folgender Hinweis zur Korrektur: Mittlerweile werden ALLE Modelle wieder in Island produziert. Tatsächlich wurde die Plus Serie zeitweise in Korea hergestellt (ganz einfach zu erkennen: Manche Modelle tragen den Schriftzug "made in Iceland", andere "designed in Iceland"). Dies geschah um "wettbewerbsfähig zu bleiben", war aber ein kurzes Abenteuer, da man den bis dato guten Ruf plötzlich in große Gefahr brachte - die Rollen waren einfach nicht gleichwertig und mussten unter hohem Aufwand nachgebessert werden. Seit letztem Sommer ist nun alles wieder in Island und die 8+ kam meines Wissens nie aus Korea, sondern wurde erst nach dem Rückzug nach Island eingeführt (Herbst 2015).

Grüße
Nico
Benutzeravatar
Nicolas Maier
 
Beiträge: 39
Registriert: 02.07.2014, 14:43
Wohnort: Rheinfelden
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon bertl » 17.04.2016, 11:43

Ich konme gerade von Los Roques und habe Vosseler S2 und S3 gefischt. Keinerlei Probleme. Bremse war super. Hatte als Ersatzrollen noch 2 Sage dabei, diese aber nicht benötigt.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Liebe Grüße,

Robert aus RO.
bertl
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.05.2013, 09:15
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon Harald aus LEV » 17.04.2016, 11:58

strongbow hat geschrieben:Der in den USA betriebenen Kult um hochpreisige Salzwasserrollen zum Bonefishing kommt mE in erster Linie daher, dass Guides, die 300 Tage + im Jahr fischen, anderer Anforderungen an ihre Rollen haben als Fischer, die nur ein oder zweimal im Jahr ein paar Tage fischen. Diese Anforderungen werden aber mehr oder weniger 1/1 von Gelegenheitsanglern übernommen. Für einen Guide rechnet sich die Investition in eine Abel oder Tibor, wenn die jahrelang hält. Der "Gelegenheitsfischer" kommt dagegen im Grunde mit jeder Rolle mit hinreichender Kapazität und sanft anlaufender Bremse hin, wenn er sie gut pflegt.


Hallo Toby,

gut, dass Du es mal ansprichst.

Diese Meinung habe ich so oder in Abwandlungen öfter gehört und ich denke da ist wirklich viel dran.

Ein Engländer sagte mir vor Jahren, dass die Salzwasserbeständigkeit von Rollen überbewertet wird. Er sagte, dass man in England sehr pragmatisch an die Sache herangeht und die sparsamere Variante bevorzugt. Selbst mit Stationärrollen, die technisch wesentlich anspruchsvoller (u. a. Getriebe, Schnurfangbügelmimik) gebaut sind als Fliegenrollen, werden gerne "normale", preiswerte Rollen verwendet. Wichtig ist, sie nach dem Salzwasserkontakt mit Süßwasser abzuspülen. Und wenn sie dann nach Jahren des intensiven Fischens korrodiert, blockiert oder sonstwie nicht mehr funktioniert, wird sie einfach ausgetauscht - wiederum gegen ein preiswertes Pendant.

Ein Hersteller von hochwertigen, salzwasserresistenten Rollen (den Namen möchte ich in diesem Zusammenhang nicht nennen) sagte mir einmal, dass es richtige Salzwasserfestigkeit nicht gibt. Auch speziell für Salzwasser konzipiertes Gerät muss nach Gebrauch im Süßwasser gespült werden, weil ansonsten das Wasser verdunstet und das Salz auf den Materialien zurückbleibt und sein zerstörerisches Werk macht. Auf Dauer gibt es kein Material, dass dem Salzangriff widersteht.

Wichtig bei diesem Beuteschema ist jedoch, dass die Rollen technisch sehr gut sind (Bremse, Achse, Lager...) um der mechanischen Belastung während des Drill stand zu halten.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2748
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 160 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon fjorden » 17.04.2016, 12:12

Hallo,
dem würde ich zustimmen. Im Stationärsbereich ist als gute Rolle in alten dänischen und schwedischen Büchern z.B. die Mitchell 300 angegeben. Alles andere als eine salzwasserfeste Rolle. Die Cardinal jedoch sind m.E. auch heute noch an Robustheit im Salzwasser weit vorne. Ebenso im Fliegenrollenbereich die ATH und günstig die System 2. Und den ganzen Großkern und Weitspulenhype muss man ja auch nicht mitgehen, zumal es bei Tarpon und Bonefisch, etc. auch auf Backing ankommt und das kann man bei den klassischen Rollen schön drauf packen und dann ist es quasi eine Großkern. Also ich würde wenn ich tatsächlich nur 1 x es auf Tarpon, etc. probieren wollte eine System Two Rolle holen.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 553
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 64 mal

Re: Preiswertes gerät für Bonefish und Tarpon

Beitragvon strikemike » 17.02.2018, 01:25

Habe mich eben mal durchgelesen. Online sind viele von der REDINGTON Behemoth #11-12 sehr begeistert. Meint ihr die macht auch mal einen GT mit? Ich komme nur alle paar Jahre mal zum Fliegenfischen auf die Burschen.
Benutzeravatar
strikemike
 
Beiträge: 101
Registriert: 31.07.2011, 11:59
Wohnort: MA,KA,MZ
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Vorherige

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste