Rat zu Anfängersets gesucht

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 09.01.2019, 20:52

Also ich weiß nicht. Ich hab mit der Rute geworfen und meine Trockenfliegen sind um die 18 - 20 m geflogen. Das reicht aus. Hast Du schon mal die Control überhaupt in dieser Kombination geworfen?
Gruß
Vogtlandsalmon63.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 552
Registriert: 30.05.2012, 16:48
Wohnort: Klingenthal
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 96 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon fly fish one » 09.01.2019, 21:15

Liebe Kollegen,

ich würde die anvisierten 200,- komplett in die Rute stecken. Man fischt die oft länger als man am Anfang gedacht hat und so hat man mehr Freude daran. Ich mache das z.B. bis heute mit einer Greys. Dann ebenso wie der Kollege weiter oben, die billigste Rolle, war bei mir auch eine Greys für 50,- und eine vernünftige Leine. Die darf auch etwas mehr kosten. Die Leine war eine Guideline, die mein Sohn noch bis heute fischt. Wenn man einen guten Händler hat, würde ich von dort eine Empfehlung für die Schnur anfragen. Mein gesamte Kombi hat 2014 so ca. 280,- Euro gekostet. Ist alles noch im Gebrauch, wenn auch teilweise durch den Sohn. Auch die Idee gebrauchte, etwas ältere Topruten aus dem oberen Segment abzustauben, finde ich eigentlich ganz clever.

Wenn man keine FF Kollegen kennt, kann man durchaus mit Bedacht und autodidaktisch sowohl sein Equipment erwählen und auch schon Fische fangen. So schwierig ist das nun auch nicht - auch ohne Wurfkurs! :mrgreen:

Frank
fly fish one
 

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Pelsi » 09.01.2019, 23:48

Moin,

ich weiß gar nicht warum hier so eine Wissenschaft aus diesem Thema gemacht wird, er will kein Haus kaufen, sondern nur das Fliegenfischen erlernen und testen...

Also, hier der entscheidende Tipp 8)

lass dich nicht verrückt machen, fliegenfischen verzeiht so viele Fehler und du wirst relativ schnell erfolgreich sein.!!!

Learning bei doing ist immer noch eine gute Sache, klar ist ein Lehrgang besser, aber du kannst im Internet viel lernen und versuchen Dinge für dich umzusetzen, wenn es dann was für dich ist, dann kannst du immer noch einen Kurs belegen...
Habe ich damals genauso gemacht und würde es immer wieder so machen...

In Sachen Tackle wirst du immer verschiedene Aussagen bekommen, wichtig ist eine gute Rute und eine passende Schnur, die Rolle ist nicht so wichtig...

Ich würde dir zu folgender Kombo raten...(teilweise schon genannt geworden hier)

Shakespeare Agility 2 in Klasse 4 ( fällt kräftiger aus) und Länge 8.6. bekommst du für um die 60€

Schnur eine Vision Attack Wf5f ca. 35,- oder eine Mountain River WF5F, 30,- oder Barrio Small Stream Wf5f, ca. 35,-( du kannst Mike auch anschreiben, er wird dir die optimale Schnur empfehlen können, sehr netter Kerl!)

Rolle eine Orvis Clearwater oder Loop xact, Klasse 5, Preis ca.65,-

dann etwas Stroft GTm Material in 45/35/ 25/ 16 (Tippet) Durchmesser, jeweils 25 Meter, damit kannst du dir selber die Vorfächer knüpfen (youtube) ca 15 ,-

Ein paar Standard Trockenfliegen, Nymphen und Streamer (bis Hakengrösse 8 ) nochmal ca. 30€

Da liegst du komplett bei ca. 220,- und hast eine Kombo, die du jahrelang fischen kannst..

Ich selbst besitze Loop, Hardy, Orvis und so weiter, aber sehr, sehr viel Spaß habe ich mit meiner Billigrute Agility 2, immer wieder stelle ich fest, dass teure Ruten nicht unbedingt mehr Fische fangen als preiswerte...


Grüße
Pelsi
Pelsi
 
Beiträge: 52
Registriert: 13.01.2015, 13:32
Wohnort: nah am Wasser
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 10.01.2019, 07:54

Servus noch mal!
Ein von den Herstellern angebotenes Set ist in den seltesten Fällen stimmig. Es ist ein Angebot, welches immer nur einen Kompromis darstellt welcher zwischen Gewinn und Nutzwert liegt.
Daher stell Dir die für Dich passenden Komponennten selbst zusammen. Vorschläge hast Du ja hier viele brauchbare bekommen.
Gruß
Robby Vogtlandsalmon63.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 552
Registriert: 30.05.2012, 16:48
Wohnort: Klingenthal
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 96 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon fliegenfeger » 10.01.2019, 10:00

Hallo Robby,

Ein von den Herstellern angebotenes Set ist in den seltesten Fällen stimmig. Es ist ein Angebot, welches immer nur einen Kompromis darstellt welcher zwischen Gewinn und Nutzwert liegt.

Hast Du mal ein solches Set ausprobiert? Wenn ja, was hast du ausprobiert und wo waren die Probleme?

Viele Grüße
Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 121
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon LenSch » 10.01.2019, 11:02

Pelsi hat geschrieben:
Ich selbst besitze Loop, Hardy, Orvis und so weiter, aber sehr, sehr viel Spaß habe ich mit meiner Billigrute Agility 2, immer wieder stelle ich fest, dass teure Ruten nicht unbedingt mehr Fische fangen als preiswerte...

Grüße
Pelsi



So schauts aus. Jemand sagte mal "Ugly tackle catch fish too!" Und verdammt recht hat er!
Gruß,
Lennart
LenSch
 
Beiträge: 107
Registriert: 10.10.2016, 10:06
"Danke" gegeben: 25 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 10.01.2019, 17:39

Hallo Armin!

Ich hab mal vor einiger Zeit einige Set von Airflo, Redigton, Daiwa Balzer bei verschiedenen Angellädenevents in der Hand gehabt, welche in das geforderte Buget des Fragestellers passen würde. Bei fast allen hatte ich das Gefühl, daß die Schnur nicht richtig dazu passt. Oder die Rute nicht dem entsprach in der Qualität. Es gab krumme Ruten bei Daiwa und Balzer aber auch schiefe und schlechte Beringung und schlechte Korkqualität. Bei Redington war Spiel in der Rolle. Was mich seither zum Rutenbau gebracht hat.
Wenn man die höherwertigen Sets der namhaften Hersteller hernimmt, überschreitet man gleich die gewünschte Preisgrenze. Bei einigen Vorschlägen oben erwähnt, ist die Zusammenstellung der Komponenten im annähernd begrenzten Ramen des Suchenden und man hat auch mehr Qualität in der Hand, was bei Rute und Rolle besonders niederschlägt.
Gruß
Robby Vogtlandsalmon63.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 552
Registriert: 30.05.2012, 16:48
Wohnort: Klingenthal
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 96 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon fliegenfeger » 10.01.2019, 23:44

Hallo Robby,

danke für Deine Ausführungen.
Ich will nur noch einwerfen, dass die Hersteller neben dem Geldverdienen auch Kunden an sich binden wollen, und deshalb schon darauf achten, dass die Einsteiger-Sets eine brauchbare Qualität und Funktionalität haben. Schlechte Korkqualität, schiefe Beringung und insbesondere krumme Rutenblanks findest Du auch bei richtig teuren Ruten namhafter Hersteller.
Ein Einsteiger-Set für 200€ kann keine High End Komponenten bieten, muss aber so zusammengestellt sein, dass der Einsteiger in seinem Tun unterstützt wird. Die Sets der von Dir aufgezählten Herstellern kenne ich nicht, aber ich kenne ein Einsteiger-Set, das sich in dem Preisrahmen bewegt, und insbesondere bei der Schnur punktet. Für einen Einsteiger ist die Korkqualität oder die Bremse der Rolle schnuppe, aber das System Rute/Schnur muss funktionieren, damit die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einstieg gegeben sind.
Welche Kriterien spielen für Dich bei der Beurteilung der Qualität einer Rute eine Rolle?

Viele Grüße
Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 121
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 11.01.2019, 08:12

Hallo Armin!
Die Rolle ist zum Anfang, nach meiner Meinung, leicht zu vernachlässigen,da sie beim Einstieg vorrangig als Schnurdepot dient. Jedoch sollte man, wenn man die Möglichkeit hat, sich gleich eine Rolle im Preis - Leistungsbereich zulegen, wo man auch mal ein Ersatzteil auf weitere Zeit mal bekommen kann. Wer da billig kauft, bezahlt dann zweimal. Ich fische selber auch keine Rollen im noblen Premiumbereich, aber welche, die ein sehr gutes Verhältnis zwischen oben genannten Komponenten aufweisen und ich auch noch nach Jahren mal ein Kugellager wechseln kann. Dies sind bei mir bevorzugt die alte unkaputtbare Reelmaster , Loop Xact, Koma, und Vosseler S. Diese Rollen haben zwar keinen Prunkstatus, aber ein enormes Preis/Leistungsvermögen mit Salzwassertauglichkeit.jetzt gibt es auch Nachfolgemodelle, welche interessant sind. Habe mit Diesen bis jetzt noch keien Fisch wegen irgendeinen Defekt verloren, die Bremsen funktionieren tadellos und der Preis bewegt sich im bezahlbaren Bereich. Bewährt haben sie sich bei mir in Schweden, Norwegen, Kroatien, Dänemark und hier in Deutschland. Die haben mich bis jetzt nicht in Stich gelassen.
ich habe schon ettliche bestausgerüstete Fliegenwedler am Wasser getroffen, welche zwar ihren Geldbeutel geschmälert und den Catwork ans Ufer verlegt haben. Ich persönlich sehe auf Leistung und Preis.
Gruß
Robby Vogtlandsalmon63.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 552
Registriert: 30.05.2012, 16:48
Wohnort: Klingenthal
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 96 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon fly fish one » 11.01.2019, 22:08

[im Idiom vom ollen Erich] "Für Frieden und Sozialismus - seid bereit!" :mrgreen: Du weißt doch: Equipment statt Skill! :badgrin:

Frank
fly fish one
 

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon luedeolli » 12.01.2019, 07:20

Vogtlandsalmon63 hat geschrieben:Servus noch mal!
Ein von den Herstellern angebotenes Set ist in den seltesten Fällen stimmig. Es ist ein Angebot, welches immer nur einen Kompromis darstellt welcher zwischen Gewinn und Nutzwert liegt.
Daher stell Dir die für Dich passenden Komponennten selbst zusammen. Vorschläge hast Du ja hier viele brauchbare bekommen.
Gruß
Robby Vogtlandsalmon63.


Hallo Robby,
wie soll das ein Anfänger beurteilen können?
Ich stimme Polsi zu 100% zu. Keep it simple.

Nicht verrückt machen lassen, teuer ist nicht immer sinnvoll, mehr Spaß oder Fisch.
Beste Wünsche,
Olli
luedeolli
 
Beiträge: 74
Registriert: 17.02.2016, 08:32
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 12.01.2019, 08:11

Hallo Olli!
Das Zauberwort ist kundig machen! Vielleicht auch mal gelegentlich belesen, vorazsgesetzt etwas technisches Wissen.
In der Zeit von Internet und co heute bedeutend leichter als früher. :lol: :lol: :lol:
Robby Vogtlandsalmon63.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 552
Registriert: 30.05.2012, 16:48
Wohnort: Klingenthal
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 96 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Fabian_F » 12.01.2019, 10:44

Vielen dank erstmal für die zahlreichen und teilweise sehr ausführlichen Antworten!

Persönlich tendiere ich mit meinem Bauchgefühl, wie auch einige hier, zum Orvis Encounter Set, da ich denke, dass es alles bietet was ich anfangs und auch später benötige.

LG
Fabian
Fabian_F
 
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.2019, 10:27
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Pelsi » 12.01.2019, 11:12

Fabian_F hat geschrieben:Vielen dank erstmal für die zahlreichen und teilweise sehr ausführlichen Antworten!

Persönlich tendiere ich mit meinem Bauchgefühl, wie auch einige hier, zum Orvis Encounter Set, da ich denke, dass es alles bietet was ich anfangs und auch später benötige.

LG
Fabian


Mit dem Set machst du garantiert nichts verkehrt, viele schön Stunden damit. =D>
Pelsi
 
Beiträge: 52
Registriert: 13.01.2015, 13:32
Wohnort: nah am Wasser
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon foxandfawn » 12.01.2019, 11:31

Pelsi hat geschrieben:
Fabian_F hat geschrieben:Vielen dank erstmal für die zahlreichen und teilweise sehr ausführlichen Antworten!

Persönlich tendiere ich mit meinem Bauchgefühl, wie auch einige hier, zum Orvis Encounter Set, da ich denke, dass es alles bietet was ich anfangs und auch später benötige.

LG
Fabian


Mit dem Set machst du garantiert nichts verkehrt, viele schön Stunden damit. =D>


Dem kann ich nur zustimmen. Benutze bis heute Rolle & Schnur von diesem Set.
Benutzeravatar
foxandfawn
 
Beiträge: 33
Registriert: 16.04.2017, 16:34
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 28 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste