Rat zu Anfängersets gesucht

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Fabian_F » 08.01.2019, 11:50

Hallo zusammen,

als kompletter Neuling, der im kommenden Frühjahr/Sommer das Fliegenfischen lernen und praktizieren will, bin ich auf der Suche nach meiner ersten Rute und Rolle.
Hier sind mit natürlich die zusammengestellten Rutensets verschiedener Anbieter ins Auge gefallen, da sie auf den ersten Blick alles bieten.

Zu meinen Anforderungen:
Mein Budget bewegt sich bis zur Schmerzgrenze von etwa 200€.
Da ich im Süddeutschen Raum auf Salmoniden fischen möchte, würde eine Rutenstärke #5 gut zu mir passen.
Die Rute/Rolle sollte von ausreichender Qualität sein, um auch länger Freude damit zu haben.

Konkret sind mir diese Sets aufgefallen:
Vision Keeper - https://www.adh-fishing.de/fliegenruten/sets/vision-keeper-forellen-set-einhand-fliegenrute

Orvis Encounter - https://www.angelsachse.de/Fliegenruten-Sets/Fliegenfischer-Sets/ORVIC-Encounter-Outfits-Fliegenfischer-Sets-30Gratisfliegen-mit-Box::4282.html?MODsid=ad43e2757c1c0eed89072bb256164e26

Greys GRC - https://www.adh-fishing.de/fliegenruten/sets/greys-grc-light-combo-einhand-set?number=P-11671

Nun meine Frage an Euch - hat jemand hier schon Erfahrung mit einem der Sets gemacht (positiv oder negativ)?
Oder würdet ihr mir grundsätzlich dazu raten eine vergleichbare Rute, Rolle, Schnur etc einzeln zu kaufen, da ich dann bessere Qualität für das gleiche Geld erhalte?

Beste Dank im Voraus
Fabian
Fabian_F
 
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.2019, 10:27
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Trockenfliege » 08.01.2019, 12:21

Es gibt auch die Möglichkeit, in diesem Preisrahmen eine gute Ausrüstung aus Einzelteilen zusammenzustellen.
Das hat den großen Vorteil, sich zB. eine andere Schnur rauszusuchen!

Du kannst dich auf dem Gebrauchtmarkt umschauen, dort findet man häufig sehr gutes aber günstiges Gerät.

Mach aber am Besten erstmal den Kurs und versuche dabei, möglichst verschiedene Schnurprofile ( Standart WF, Longbelly, DT!) zur Probe zu werfen und verschiedene Rutenaktionen kennenzulernen.
Vielleicht wohnt ein Fliegenfischer bei dir in der Gegend, der dir verschiedenes zeigen kann, bevor du dir was kaufst!

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 626
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 83 mal
"Danke" bekommen: 143 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Mountain Angler » 08.01.2019, 16:01

Hallo Fabian

da es für renommierte Brands keine bessere Möglichkeit gibt, als "Frischlinge" an sich zu binden, glaube ich nicht, dass sie Dir ein schlechtes Set anbieten.
Als ich anfangs 90er anfing, gab es keine Sets. Mit "Kuhschwanzrute"(super weich) und nicht passender Schnur hab ich mich zu lange abgemüht.
Da du selber noch keine Erfahrung hast, vertraue den Markennamen. Wenn Du dir dann selber einen eigenen Stil und eigene preferenzen angeeignet hast, wirst Du dir Dein Material mit Freude und ein paar mehr Goldstücken selber zusammenstellen.
Mit ner 4-teiligen 9 Fuss Rute in der Stärke 5 kommst du sehr weit und kannst die meisten Salmoniden mit Freude beangeln.

Viel Spass und welcome to the gang! =D>
René
Mountain Angler
 
Beiträge: 251
Registriert: 01.11.2006, 22:02
Wohnort: Zürich/Schweiz
"Danke" gegeben: 28 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon strongbow » 08.01.2019, 16:34

Trockenfliege hat geschrieben:Es gibt auch die Möglichkeit, in diesem Preisrahmen eine gute Ausrüstung aus Einzelteilen zusammenzustellen.
Das hat den großen Vorteil, sich zB. eine andere Schnur rauszusuchen!

...

LG
Reinhard


Widerspruch!

Das ist nun mE gerade einer der großen Vorteile der Sets, dass man davon ausgehen kann (sollte?), passend abgestimmtes Gerät zu bekommen. Wie wir alle aus leidvollen Erfahrungen wissen, ist es heute ja nicht mehr selbstverständlich eine Rute der Klasse #5 und eine Schnur der gleichen Klasse in der Erwartung zu kaufen, diese Zusammenstellung werde sich automatisch auch ordentlich werfen lassen..

Und zur Frage: Mit dem Orvis-Set macht man mE erstmal nichts falsch.

Toby
Zuletzt geändert von strongbow am 08.01.2019, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 460
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Trockenfliege » 08.01.2019, 17:35

Hallo Toby, bloss weil eine Schnur vom Gramm-Gewicht gut zu einer Rute passt, heisst dass nicht unbedingt, dass sie das Profil hat, dass zu einem passt.

Wenn Fabian seine ersten Würfe, bzw. den Kurs mit geliehenem Gerät macht, kann er danach entscheiden, welches Schnurprofil ihm am Besten liegt.

Ich halte zB. eine 10m Keule, vielleicht noch mit eher dünner Runningline als Anfänger-Allroundschnur nicht optimal.

Was für Schnüre kommen den mit den Sets?

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 626
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 83 mal
"Danke" bekommen: 143 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon strongbow » 08.01.2019, 18:34

Trockenfliege hat geschrieben:Hallo Toby, bloss weil eine Schnur vom Gramm-Gewicht gut zu einer Rute passt, heisst dass nicht unbedingt, dass sie das Profil hat, dass zu einem passt.


Das hast Du natürlich Recht! Ich denke aber, dass das eher eine Aussage ist, die für einigermaßen fortgeschrittene Werfer von Belang ist. Ein richtiger Anfänger weiß in der Regel noch nicht, "was zu ihm passt". Daher halte ich es zu Beginn tatsächlich für wichtiger, dass die Leine zur Rute passt. Der Rest findet sich später.

Trockenfliege hat geschrieben:Was für Schnüre kommen den mit den Sets?

Reinhard


Bei dem Orvis-Set dürfte es die Clearwater Trout sein. Eine durchaus brauchbare Leine.

Cheers

Toby
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 460
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon fjorden » 09.01.2019, 01:43

Hallo Fabian,
würde Einzelteile kaufen. Gerade der britische Markt hat hier mit z.B. Wychwood ein gutes Preis - Leistungsverhältnis. Und Mill End Schnüre kosten neu mal gerade einen 10er. Bei der Forellenfischerei würde ich immer bei der Rolle sparen. Da tun es für den Anfang auch 20,- € Modelle.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 599
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon fliegenfeger » 09.01.2019, 08:07

Hallo Fabian,

die Idee hinter diesen Sets ist dem Anfänger für kleines Budget etwas funktionierendes an die Hand zu geben. Ich kenne das Orvis Set und gerade die mitgelieferte Schnur macht es dem Anfänger etwas leichter, da sie eine halbe Klasse schwerer ist.
Zum Einstieg würde ich zur #5 in 9´oder 8´6´´raten, was auch etwas von deinen körperlichen Voraussetzungen abhängt. Bei diesem Set hast du zwar keine 25 jährige Garantie, aber die 2jährige Händlergewährleistung, was bei Gebrauchtgerät entfällt.
Als Einstieg einen Wurfkurs zu besuchen ist natürlich ein guter Tipp, aber Wunder darfst du nicht erwarten.

Viele Grüße
Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 101
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon fjorden » 09.01.2019, 10:40

Hallo Fabian,
als Einstiegsrute würde ich dir zu einer 8 ft #5 Rute raten. Die Sets haben in der Regel 9 ft Ruten.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 599
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Trockenfliege » 09.01.2019, 11:12

fjorden hat geschrieben:Hallo Fabian,
würde Einzelteile kaufen. Gerade der britische Markt hat hier mit z.B. Wychwood ein gutes Preis - Leistungsverhältnis. Und Mill End Schnüre kosten neu mal gerade einen 10er. Bei der Forellenfischerei würde ich immer bei der Rolle sparen. Da tun es für den Anfang auch 20,- € Modelle.
Gruß
Fjorden


Mit den billigen "MillEnd - Schnüren" habe ich früher eher schlechte Erfahrung gemacht, rauhe Oberfläche, schlecht zu werfen.
Bei der Schnur sollte auf gute Qualität geachtet werden - was nicht teuer sein muss.
Selbst die günstigsten 3M Schnüre, die hellgrüne Standart, waren sehr gut zu werfen und langlebig.

Wenn man ein wenig sucht, bekommt man Markenschnüre für 40,- oder auch weniger - siehe Bario aus Schottland.

Bei der Schnur sollte man nicht zu sehr sparen.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 626
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 83 mal
"Danke" bekommen: 143 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon strongbow » 09.01.2019, 12:11

Trockenfliege hat geschrieben:
fjorden hat geschrieben:Hallo Fabian,
würde Einzelteile kaufen. Gerade der britische Markt hat hier mit z.B. Wychwood ein gutes Preis - Leistungsverhältnis. Und Mill End Schnüre kosten neu mal gerade einen 10er. Bei der Forellenfischerei würde ich immer bei der Rolle sparen. Da tun es für den Anfang auch 20,- € Modelle.
Gruß
Fjorden


....

Wenn man ein wenig sucht, bekommt man Markenschnüre für 40,- oder auch weniger - siehe Bario aus Schottland.

Bei der Schnur sollte man nicht zu sehr sparen.

LG
Reinhard


Einfach bei GAC nach Airflo Schnüren suchen. Die haben immer Angebote für unter 40 € .. Mill End kann ich wie Reinhard nicht empfehlen.

Cheers

Tobe
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 460
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon BergLutz » 09.01.2019, 12:36

Hallo Fabian,

Bei mir ist die Anfängerzeit auch noch nicht soo weit weg und rückblickend kann ich dir folgendes raten:

Hol Dir als Rute: die Shakespeare Agility Rise Fly 2 in 2,44m Länge Schnurklasse #4 für ca. 54EUR. (immer noch meine Lieblingsrute am Forellenbach! - das Vorgängermodell )
Hintergrund: Die 8 füssige ist IMHO perfekt in Bezug auf Nachschwingen . Ich vermute etwas längere könnten bei dem niedrig modulierten Material zu sehr nachschwingen.

als Rolle was günstiges - da kannst Du sparen: Ich hab immernoch die DAM Quick Fly - oder Nachfolgemodell Größe 3/4
als Schnur die Barrio Small Stream direkt über den Shop vom Mike Barrio. für 28,80 "Pfund Sperlinge" in WF4F
ganz wichtig besorgst Du Dir aus der "Bucht" ein Nagel Knoten Tool ( Nail knot tool) Die ganz billigen aus China tun es... - und schaust Dir das Video dazu an.
Ferner orderst du die ein paar verjüngte Forellen Vorfächer in 2,75m 5X (0,15mm) und übst den Nagelknoten (nach dem Video) mit dem du die mit der Schnurspitze verbindest.
Nun brauchst du nur noch vom Angelgerätehändler deines Vertrauens etwas (50 -70m) dicke Geflochtene z.B. Welsschnur die Du als Backing als erstes auf die Rolle wickelst.
Backing und Fliegenschnur verbindest du wieder mit dem Nagelknoten (siehe oben) - solange du nur eine Fliegenschnur hast.
Ich nutze so eine Kombo immer noch - weil sie einfach Spaß macht. Und der Preis sollte kaum zu unterbieten sein.

Gruß
Lutz
Zuletzt geändert von BergLutz am 09.01.2019, 15:37, insgesamt 1-mal geändert.
Auch Flöhe und Wanzen gehören zum Ganzen...
BergLutz
 
Beiträge: 222
Registriert: 07.10.2015, 11:06
Wohnort: Zahna-Elster
"Danke" gegeben: 534 mal
"Danke" bekommen: 100 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Cowie » 09.01.2019, 14:44

Danke Lutz,

das ist für den Anfang ein sehr guter Tip mit gutem Material!

Shakespeare-Ruten habe ich auch in meinem Sortiment und kann überhaupt nichts nachteiliges sagen, gleiches gilt für die Barrio-Schnüre und seinen Service, einfach unschlagbar!
Petri & Tight Lines

Wolfgang
___________________________________________________________________
Ich glaube, dass Mutter "Natur" uns liebt - doch tun wir das wirklich auch...???
Benutzeravatar
Cowie
 
Beiträge: 160
Registriert: 29.05.2017, 17:20
"Danke" gegeben: 333 mal
"Danke" bekommen: 145 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 09.01.2019, 19:03

Hallo!
Die Kollegen hier haben Dich ja schon bestens beraten. Ich werf hier mal eine richtig gut abgestimmte Kombination ins Rennen, welche mein Kollege schon lange fischt und sehr stimmig für einen Anfänger ist.
Rute Vision Vipu 5 er in 9 Fuss
Rolle Guideline Reelmaster ( im Abverkauf die 64 er oder die 68 er ) Alternative Loop Xact 4-6.
Schnur Guideline Control 6 er. Bei Händler fragen, da meist nicht auf Lager weil sie damit nichts verdienen. das ist eine Keulenschnur mit 8,6 m Keule.
Diese Kombination ist extrem Passend für einen Einsteiger aber auch für Fortgeschrittene. Ich fische zwar die Rute selber nicht, sondern CTS Loomis und Qickline. Aber die Rollen und die Schnur schon seit Jahren.
Gruß
Robby Vogtlandsalmon63.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 551
Registriert: 30.05.2012, 16:48
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 96 mal

Re: Rat zu Anfängersets gesucht

Beitragvon Trockenfliege » 09.01.2019, 20:00

Ich halte einen Schusskopf mit integrierter Runningline - was anderes ist die Control nicht - für einen Anfänger weniger geeignet, außer, er will seine Trockenfliegen nie weiter als 11m präsentieren, möchte seine Schnur auf mittlere und weitere Entfernung nicht menden können.
Nur falls die Control eine richtig dicke Runningline hat, die auch noch Kraft auf die Keule übertragen kann, wäre es etwas (geringfügig) anderes.

Fabian, du solltest wirklich erstmal eine Fliegenrute leihweise in die Hand nehmen und mit verschiedenen Schnüren werfen, bevor du dir eine Ausrüstung besorgst.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 626
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 83 mal
"Danke" bekommen: 143 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste