Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon mago » 17.12.2016, 00:43

Moin zusammen,

für Übungszwecke im Gras hätte ich für eine Rute #5/6 eine Schnur WF7F zu Verfügung, ich möchte aber nichts falsch machen und Bruch provozieren. Kann man also mit Rute die #7-Schnur werfen ohne die Rute zu überlasten? Ist das überhaupt sinnvoll? Als Anfänger frage da ich lieber die alten Hasen ......

Viele Grüße Heinrich
mago
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.12.2016, 16:24
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon Thomas E. » 17.12.2016, 08:22

Moin Heinrich,

erstmal ist die Angabe auf einer Rute immer als Empfehlung zu sehen !
Sie muß nicht immer stimmen und so kann die Rute ggf. auch leichtere oder schwerere Schnüre vertragen.
Das Wurfgewicht einer Rute kann man messen, oder als Erfahrener eine Kombi einfach durch Werfen ausprobieren.

Eine gute Rute wird nicht brechen, eine zu schwere Schnur sollte aber nicht dauerhaft verwendet werden.
Als Anfänger wirst Du die Rute aber sowieso noch nicht so effizient belasten, das es für die Rute "gefährlich" wird.

Ist die Schnur aber für die Rute zu schwer, wird Dir das Werfen schwerer fallen, auch entsteht das Tailing loop (die Birne) leichter. :(


Was für eine Rute hast Du ?
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 799
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 107 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon Trockenfliege » 18.12.2016, 11:58

Das kommt sehr darauf an, was für eine WF 7 das ist.
Wenn es eine Wf 7 ist, bei der das Gewicht auch wirklich der AFTMA Klasse entspricht, kannst du sie mit der Rute erstmal werfen.
Als nächstes ist noch die Länge der WF Keule wichtig. Das kannst du normalerweise leicht selber feststellen, an der Dutchmesserveränderung Keule-Runningline.
Wenn diese zB. nur 8m lang ist, dann passt die Schnur sehr gut zu der Rute.
Wenn die Keule aber zB. 17m lang ist, dann passt die Schnur bei kurzen und mittleren Würfen gut, bei weiten Würfen, wenn du viel Schnur in der Luft halten willst, wird es dann irgendwann grenzwertig.

Was ganz anderes ist es, wenn deine WF 7 zwar so gelabelt ist, aber in Wahrheit viel schwerer ist, zB. eine Airflow 40+.
Da hat die "7er" das Gewicht einer 8/9er, die wäre für deine Rute viel zu schwer, die braucht eine kräftige 7er Rute, um gut geworfen zu werden.

Also, alles nicht sooo einfach. Früher war das einfacher, da die Schnüre damals eigentlich immer ihrer angegebenen Aftmaklasse entsprachen, man musste nur noch die Keulenlänge kennen. Inzwischen ist das schwieriger geworden, da es einige Schnüre gibt, deren tatsächliches Gewicht deutlich über der angegebenen Klasse liegt.

Auf Dauer ist es empfehlenswert, sich eine günstige Feinwaage zu kaufen, die kosten 10-20,-€, damit lassen sich Schnüre sehr gut wiegen, einmal auf 9,14m Länge = Aftmaklasse und dann das Gewicht der gesamten Keule.

lGruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 321
Registriert: 25.01.2015, 17:03
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 58 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon mago » 18.12.2016, 13:33

Moin Reinhard,
danke für deine Antwort. Eine Frage dazu:
Wird bei der Länge der Keule die unverjüngte Spitze immer mit gemessen? Oder erst ab Taperbeginn?
Viele Grüß
Heinrich
mago
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.12.2016, 16:24
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon Trockenfliege » 18.12.2016, 14:05

Ursprünglich wurde ohne die Verjüngugn gemessen ( Quelle Kataloge aus den 60ern/ 70ern), ich wiege immer mit der Spitze, die macht auch nicht viel aus beim Gesamtgewicht.

LGruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 321
Registriert: 25.01.2015, 17:03
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 58 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon strongbow » 18.12.2016, 15:15

Man sollte vielleicht noch zwei Punkte ergänzen:

- leider entsprechen nicht nur die Leinen zunehmend nicht mehr der angegebenen Schnurklasse, sondern auch die Ruten. Was zugegebener Maßen nicht nur für Anfänger verwirrend bzw. die richtigen Kaufentscheidungen erschwerend sein kann. Besonders "hervorgetan" haben sich bei diesem Unfug Sage und Guideline. Es gibt kaum eine Guideline-Schnur und kaum eine (schnellere) Sage-Rute, bei denen die angegebene Klassifizierung der tatsächlichen Klasse entspricht. Beispiele? Sicher: Sage TCR, TCX und die Xi 2 und Xi3 und aus jüngerer Zeit die Method, auch meine neue One mag schwerer Leinen gern, bei Guideline die Pounch, die Coastal, die Presentation usw.

- nicht verwirrend sollte folgender Hinweis sein: Fast alle Rutenmodelle vertragen mehr als eine Schnurklasse. Eine Klasse hoch zu gehen ist problemlos möglich und für bestimmte Einsatzzwecke sogar sinnvoll. Und ganz wichtig: Eine mit einer schwereren Leine leicht überladene Rute wirft sich für einen Anfänger einfacher als eine genau passende oder sogar eine zu leichte Leine, weil er die Rute einfacher laden kann. Im Zweifel hast Du mit Deine Wahl also nix falsch gemacht.

Hoffe, das hilft.

Toby
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 431
Registriert: 27.10.2006, 17:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon mago » 18.12.2016, 15:48

Moin Thomas, Reinhard und Toby,

vielen Dank für eure Antworten, ihr habt mir weiter geholfen.

Ich werde die Schnur ausprobieren, aber auch nachmessen und wiegen. Wie gesagt, alles Neuland für mich, aber eine gute und interessante "Winteraufgabe" .....

Euch allen ein schönes Restjahr 2016

Heinrich
mago
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.12.2016, 16:24
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon orkdaling » 18.12.2016, 16:07

moin moin,
@ Toby, ich weiss nicht was man da nicht verstehen kann?
Ich kenne genuegend andere Firmen die nicht mehr nach AFTMA angeben. Richtig ist das die Schnur zum WG der Rute passen muss, genauso wie das Schnurprofil. Und das sieht man an den Beispielen sehr gut.
http://www.guideline.no/Control%2B+WF.d ... norWebshop
http://www.guideline.no/High+Water+EVOL ... norWebshop
Man sieht sehr schøn die Længe und das Gewicht der Keule (Klumpvekt)
Wichtig ist, dass man weiss was die Rute abkann und das ist sehr schnell mit ein paar Centmuentzen getan. Bøse Zungen behaupten ja das wir darum Løcher in den Muentzen haben, die kann man næmlich auf eine Schnur fædeln :badgrin:
Egal ob Guideline, Salmologic ..... , viele Hersteller geben auf Rute und Schnur nicht mehr AFTMA an sondern das WG derRute bzw Gewicht und Keulenlænge.
Und da ich mehrere EH und DH von Guideline und Salmologic fische, kann ich dir sagen das die Schnuere vol GL und Scientific Anglers dazu passen.
Den letzten Fehlkauf hatte ich vor mehreren Jahren als noch AFTMA drauf stand.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1589
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 295 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon Dietmar0671 » 18.12.2016, 17:18

Hallo,

meine Erfahrung mit meinen Sage One, DH, ist: Was drauf steht ist auch drin!

Unabhängig davon liegt es auch im Empfinden des Werfers, ob leichter oder schwerer. Daher sehe ich das als eher individuell.

Viele US Hersteller geben ein Grainwindow an...Burkheimer sagt #8 und schreibt auf dem Blank #7/8/9, Meiser 450-700 Grain etc.

Und wann immer die Schnur probewerfen. Ich kam mit einigen passenden Schnüren nicht klar.

Viele Grüße

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1003
Registriert: 08.07.2010, 13:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 140 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon Thomas E. » 19.12.2016, 08:28

mago hat geschrieben:Wird bei der Länge der Keule die unverjüngte Spitze immer mit gemessen? Oder erst ab Taperbeginn?


Moin,

für das Gewicht auf den ersten 9,14m nach AFFTA ( AFTMA gibt es nicht mehr) ohne Level Tip !
http://www.affta.org/wp-content/uploads ... _specs.pdf
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 799
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 107 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon orkdaling » 19.12.2016, 11:14

moin moin,
warum wiegen viele Hersteller nicht mehr die 9,14m?
Gibt kaum noch Level Schnuere und so viele verschiedene Schnurprofile mit langen und kurzen Keulen bei denen auch noch die Gewichtsverteilung vorn oder hinten liegen kann. Was nuetzen also die 9,14m wenn das Gewicht noch in den Ringen hængt?
Aus diesem Grund finde ich die Angabe von Keulenlænge und Gewicht weitaus sinnvoller.
Genauso die Angabe des WG auf der Rute, egal ob Gramm oder Grain, 7/8/9 verwirrt die Leute nur noch mehr und sagt auch nichts ueber die Action aus.
Und stændig die Duskussion, die Rute ist falsch klassifiziert, kann mehr. Vorlieben und Wurfstiel kann man nicht klassifizieren.
Man kann aber das WG vermessen und wæhlt dazu eine gewichtsmæssig passende Schnur, bei EH und DH (Da ist es eh Praxis das Ruten nach Skagit und Scandi angegeben werden)
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1589
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 295 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon Thomas E. » 19.12.2016, 11:59

Hallo Hendrik,

ich sehe das wie Du, AFFTA ist überhaupt nicht optimal und nicht mehr zeitgemäß.

Leider stimmen die Gewichtsangaben in Gramm/ Grain der Anbieter bei Ruten und Schnüren aber auch oft nicht, wenn man mal nachwiegt und nachmisst.

Gerade oft bei den amerik. Ruten halte ich die Gewichtsangaben oft für zu hoch.
Bei den Schnüren gibt es leider auch zu große Toleranzen, die fertigungstechnisch nicht zu erklären sind.
Das war früher einmal genauer, es geht !
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 799
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 107 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon orkdaling » 19.12.2016, 14:38

Hallo Thomas,
das sehe ich auch so, ob Aftma, Affta oder WG -Angabe. Irgendwie hatten die fruehe genauere Angaben auf Ruten und Schnueren.
Beim Schnurkauf wiegen wir gleich an der Kasse im Laden nach, weil der Verkæufer auch Fischer ist :badgrin:
Und bei den Ruten, manchmal bzw bei einigen Firmen kann einem schon der Gedanke kommen das die werthe Kundschaft lieber 3-4 g mehr dran hængen soll,
vielleicht um Unvermøgen zu kasschieren oder weit gewinnt !?
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1589
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 295 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon Harald aus LEV » 19.12.2016, 15:14

orkdaling hat geschrieben:Und bei den Ruten, manchmal bzw bei einigen Firmen kann einem schon der Gedanke kommen das die werthe Kundschaft lieber 3-4 g mehr dran hængen soll,
vielleicht um Unvermøgen zu kasschieren oder weit gewinnt !?
Gruss Hendrik


Nicht umsonst gab es vor Jahren gerne die Berichte: "Die 5er Rute hat so viel Power, die kommt auch gut mit ner 6er oder gar 7er Schnur klar."
Fakt war einfach, dass der Stock falsch gelabelt war!
Aber daraufhin setzte sich die Spirale in Gang.
Meiner Meinung nach gäbe es deutlich weniger Probleme, wenn sich
a) die Hersteller von Ruten und Schnüren (insbes. Vollschnüren) an die AFTMA (von mir aus auch AFFTA) halten würden und
b) bei Ruten und Schnüren sowohl die AFTMA/AFFTA-Klasse und das WG angegeben würde.

Wenn die Entwicklung so weiter geht, landen wir m.M.n. über kurz oder lang in den unübersichtlichen Zeiten vor AFTMA, falls wir nicht schon teilweise wieder dort angelangt sind.

Ich erinnere mich noch gut an die Zeiten vor etwa 15 Jahren, als die Zweihänder mit den gleichen Klassen ausgezeichnet wurden, wie die Einhänder, statt die AFTMA-Skala auszureizen und zu sagen dass z.B. die 8er Zweihänder de facto eine 10er war (nach EH-Status).

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2639
Registriert: 28.09.2006, 10:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 134 mal

Re: Rute #5/6, Schnur #7 geht das?

Beitragvon Thomas E. » 19.12.2016, 16:34

orkdaling hat geschrieben:Beim Schnurkauf wiegen wir gleich an der Kasse im Laden nach, weil der Verkæufer auch Fischer ist :badgrin:


Hallo Hendrik,

das bietet sogar ein Laden für FF in Hamburg, dort werden die Keulen/ SK bei Wunsch gewogen. :D
Macht auch wirklich Sinn.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 799
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 107 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste