Ruten-Stangenware vs. Hochpreisige Ruten

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Re: Ruten-Stangenware vs. Hochpreisige Ruten

Beitragvon fly fish one » 18.07.2017, 16:52

Liebe Kollegen und KollegInnen,

gleich nach den Kormoranen und Peta kommt diese Diskussion. Ich freue mich ausdrücklich für den italienischen Rutenbaumeister. So ist Marktwirtschaft. Zum Glück ist er darauf gestossen. Gierig und kapitalistisch wie ich bin, hätte ich mit dem Hinweis auf die Handarbeit ja gleich das Doppelte genommen. Diese ganzen Verhaltensweisen in finanziellen Dingen sind in vielen interessanten Studien zur "Behavioral Finance" beleuchtet. Sehr kurzweilige, aber auch niederschmetternde Lektüren, weil einem ständing der Spiegel vorgehalten wird, sich ständing ertappt fühlt. Deshalb kauf ich mir trotzdem weiter, ganz der Ignorant, die klingenden Namen der Rutenlust. Auf das sie auf mich abfärbt, die Lust.


Frank - wie immer völlig verstrahlt
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 550
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 88 mal
"Danke" bekommen: 70 mal

Re: Ruten-Stangenware vs. Hochpreisige Ruten

Beitragvon moma » 18.07.2017, 20:38

dr-d hat geschrieben:dazu,


was man für geld nicht kaufen kann , muss man gewöhnlich teuer bezahlen.... :D


Ja genau :D
und oft genug bekommt man für viel Geld eben nicht das was man sich eingebildet hat gekauft zu haben...

Lieber Frank, du kannst gerne kaufen was du willst. Niemand verbietet hier was...
Diese Diskussion ist wie viele andere, sicher nicht die interessanteste. Trotztem ist dieser Thread ziemlich lang... und auch du und ich schreiben immer wieder ;)

Markus
moma
 
Beiträge: 118
Registriert: 05.11.2014, 21:08
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Ruten-Stangenware vs. Hochpreisige Ruten

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 18.07.2017, 21:48

Hallo hier in der Runde!
Ich hab schon ettliche Ruten von CTS aufgebaut, auch schon preislich günstigere Blanks komplettiert. Bin mit den besten Komponennten, welche ich dabei verwendet habe nicht über 600 Euro bei Einhand und DH gekommen. Auch den Aufbau mit eingerechnet. Das ist immer noch preiswerter als die Namhaften Fertigruten von der Stange. Auf den Messen hatte ich auch schon Traumstöcke in der Hand gehabt, welche nach dem Zusammenstecken dann in den Spitzenteilen ausbrachen oder die Ringe nicht fluchteten. Auch bei den Traumpreisruten von S... W... O...
Die Blanks von Fern Ost sind in den letzten Jahren bedeutend besser geworden und müssen sich teilweise nicht mehr vor den Nobelblanks mehr verstecken. Teilweise sind es auch Blankserien aus Überproduktion von Markenbestellungen was man erhalten kann in bester Qualität. Nur anders lackiert oder nicht mit Firmenlabel. Lohnen sich aber zu verbauen. Mann muß nur wissen was man damit anstellen will und kann.
An die Fraktion gerichtet, welche immer ihren Senf dazu geben muß, obwohl keine Ahnung vorhanden ist, und im Video nicht mal den Ansatz eines ordentlichen Wurfes mit der DH postet:
Eine 1000 Eurorute in der Hand, macht noch keinen guten Fliegenfischer aus einem. Nur die Übung macht den Meister! Mannche kapierens gar nicht!
Bis dahin, würd ich mich persönlich etwas zurückhalten und den Versierten Kollegen hier im Forum die Disskussion überlassen!
Ich hoffe nur daß sich hier nicht die ganze Runde auf dem Schlips geteten fühlt.
In diesem Sinne.
Robby Vogtlandsalmon63.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 454
Registriert: 30.05.2012, 15:48
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 62 mal

Re: Ruten-Stangenware vs. Hochpreisige Ruten

Beitragvon orkdaling » 19.07.2017, 04:29

moin moin Robby,
ich auch mal auf den Schlips treten. Die Blanks aus Fernost sind nicht nur besser geworden, nee, die Hochpreisigen kaufen sie dort selber. Also auch Stangenware!
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1656
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 313 mal

Re: Ruten-Stangenware vs. Hochpreisige Ruten

Beitragvon fly fish one » 19.07.2017, 13:49

Lieber moma aka Markus,
hast ja Recht. :D

Lieber Robby,

Dein Frank aus dem Tal der Ahnungslosen (ich weiß von den Anderen nix, aber ich trage fast nie Schlips) wird sich bemühen seine Technik weiter zu verbessern, aber trotzdem mit dem Senf nicht sparsam sein. Solange muss das die feine Winston und Du wohl aushalten.

Ich muss doch nicht erst 100 asiatische No-Name Zahnstocher gesehen haben, um den eigenen Zahnstocher gut zu finden. Das Ding handwerklich beurteilen zu können, wenn man nicht ganz auf der Brennsuppe daher geschwommen kommt, wie der Bayer sagt, also eine Winston um beim Thema zu bleiben, dass die sehr fein aufgebaut ist. Viele andere von den ganzen Sparfüchsen gehypten Blanks wären meiner grobmotorischen Bewegungslegastenie wahrscheinlich schon zum Opfer gefallen. Die Rute die mich aushält, sowas ist ja schon fast ein Gütesiegel: Tested by Frank with 10 thumbs! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 550
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 88 mal
"Danke" bekommen: 70 mal

Re: Ruten-Stangenware vs. Hochpreisige Ruten

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 19.07.2017, 18:07

Hallo Frank!
Leider kann ich nicht alles beurteilen, was Du oben geschrieben hast, da ich Dich noch nicht persönlich kenne,nur vom Schreiben. Aber im letzten Absatz gebe ich Dir voll Recht!
Gruß Robby. :daumen
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 454
Registriert: 30.05.2012, 15:48
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 62 mal

Vorherige

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste