Sage GRAPHITE III 473 LL

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon Fischfinder » 02.01.2018, 12:45

Ich liebe immer noch meine SP und habe noch nichts vergleichbares bisher gefunden.
Fischfinder
 
Beiträge: 57
Registriert: 28.09.2006, 21:36
Wohnort: Unterfranken
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon Trockenfliege » 02.01.2018, 18:22

Man kann ja sooo schön im Winterloch über dieses oder jenes schreiben.

Auch über vergangene und aktuelle Ruten, zB. von Sage. Da ich den Fliegenrutenmarkt schon über 35 Jahre begleite, vieles besitzte und noch mehr zumindest geworfen habe, kann ich auch ein bisschen was ergänzen.

Sage hat seeehr häufig und schnell seine Modelle "gewechselt" - es muss(te) immer was Neues sein und immer besser als das Vergangene!
Wirklich immer besser, immer neu??

Vorneweg was allgemeines: die Ruten einer Serie bei Sage können/konnten von der Aktion her sehr unterschiedlich ausfallen, auch die Teilung spielte eine Rolle. So hat meine 3-teilige 6er SP eine völlig andere Aktion als meine 2teilige 8er SP. Und auch die 4 RPLs, die ich habe, fallen von mittelschnell bis sehr schnell aus, je nach Schnurklasse.

So habe ich zB. eine 9´ 4-teilige Sage LL und eine 9´4-teilige RPL, die sich mit der gleichen Schnur geworfen sehr ähnlich geben. ( Sie sind aber nicht auf dem gleichen blank aufgebaut, da sie unterschiedliche Konuse haben.)
Aber: die LL hat offiziell Klasse 5 und die RPL Klasse 4!! ( Die RPL habe ich mir erst später ersteigert, hätte ich sie vorher werfen können, hätte ich sie mir nicht gekauft)
Oder eine RPL+ und eine VXP, beide Klasse 5. Beim Werfen und bei der Biegekurve war für mich kein wesentlicher Unterschied erkennbar.

Oder auch meine frühere Suche nach der (weit)werferisch immer besseren Rute einer bestimmten Schnurklasse.
Ich habe auch jahrelang immer die möglichst kräftigste Rute ihrer Klasse haben wollen.
Das waren dann Ruten mit relativ weicher Spitze und viel Rückgrat, zB. RPL+ als 4er oder auch SP+ als 5er.
Die fühlen sich vielleicht in der Spitze wie eine 4er res. 5er Rute an - sind es aber nicht!!
Um die Kraft dieser Ruten voll nutzen zu können, braucht man viel mehr Schnurgewicht, als die schwerste Schnur der jeweiligen Klasse, also eine DT, haben.

Mit der 5er SP+ fische ich sehr gerne auf Meerforellen!! Mit einer ( klassenkonformen) WF 7!! Sie wirft auch eine DT 6 problemlos bis ans Ende!

Diese Suche nach der kräftigsten Rute einer Klasse ist Firlefanz - man nimmt einfach die Rute, die einem liegt, eine Klasse kräftiger.

Ich habe Angler kennengelernt, die zu den guten alten Zeiten ( vor über 20 Jahren) an der Traun ihre 5er DT mit einer 8er!! Sage RPL geworfen haben, einfach um schnell sehr große Schnurlängen abheben und mit einem Wurf wieder ablegen zu können. Allerdings kamen die aus dem Castingbereich und konnten mit dieser Kombi umgehen.

Vergleichbar ist das mit dem italienischen "Wurfstil", beim dem die Ruten auch mit 2 Klassen leichteren Schnüren gefischt werden.
Durch diese Unterladung macht die Rute und die Fliegenschnur viel eher, was der Werfer möchte. Der Arbeitsweg der Rute an sich bleibt kürzer, der Wurf wird schneller und beeinflussbarer. Aber die Werferei wird anspruchsvoller.

So, das Winterloch ist erstmal genug gefüllt. :biggrin:

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 539
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 67 mal
"Danke" bekommen: 110 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon fly fish one » 02.01.2018, 20:11

Lieber Reinhard,

sehr interessant, ihr alten Haudegen, ist so schön das zu lesen. Da habe ich als FF praktisch noch als Quark im Supermarktregal gestanden. :shock:

Weshalb mich das Thema so elektrisiert, ist das was ich immer meine und schreibe: In den ganz leichten Klassen und mit ganz kurzen Ruten, wird die Konstruktion wirklich guter Ruten (statt steifer Klopper) immer schwieriger - es sei denn du weichst auf Bambus aus. Aber Kohlefaser?! Ich liebäugel nebenbei, neben den grossen 2H, immer wieder mit den ganz niedrigen Klassen und sehr kurz, also für mich eine #3 und am liebsten unter 7'! Ich habe 1 Bach, an dem ich 2mal im Jahr fische (Tageskarten), da brauche ich so eine Rute! Ich behelfe mir mit einer Greys #3 6,6, aber das ist eine #4 eigentlich! Nicht das die schlecht ist, sie ist parallel das Übungspferd meines Sohnes, aber ich weiß, dass sie nicht die Sensibelste ist. Und für diesen Einsatzbereich eine wirklich gediegene und erstklassige Rute zu finden (Kohlefaser), dass wird nach dem Laksgedöns ein nächstes Ziel sein. Die Sage LL z.B. wäre ein Kandidat.

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1131
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 220 mal
"Danke" bekommen: 157 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon MaxS » 02.01.2018, 20:43

Hallo,

wie fein, ein Sage-Winterthread!

Wie schon vorher hier geschrieben, ich finde die älteren, progressiven Ruten von Sage in den leichten Klassen mit das schönste zum Fischen. Die vergangene Saison habe ich sehr intensiv mit einer Sage 356 LL (#3 5,6 Fuß) gefischt. Das ist sicherlich das extremste was die Rutenlänge anbelangt, was von Sage produziert wurde, fischt sich aber erstaunlich gut. Sehr leicht, sehr filigran. Ein anderer Exot aus den frühen 2000ern war die TXL 000710-4 (Schnurklasse #000), deren Sinnhaftigkeit mir jedoch nicht erschließt. Ich fand meine 282 SLT immer schöner zu fischen und im Hinblick auf die Drilldauer das untere Maß.

Dass Sage keine progressiven Ruten mehr herstellt stimmt so nicht ganz - siehe Circa oder Mod; allerdings sind diese Serien auch marketingtechnisch ggü den schnelleren Topmodellen ins Hintertreffen geraten. Hier hat es Sage meiner Meinung bei manchen Modellen in den letzten Jahren hart übertrieben. Ich finde die 691 Method und One großartig, auch die 486 und 890 One, werde aber mit der 590 absolut nicht warm: Ab einem gewissen Punkt arbeiten die Blanks einfach nicht mehr und sind zu steif - egal wie viel Schnur draußen ist. die X 590 habe ich leider noch nicht werfen können.

Seh schön - allein ästhetisch - sind auch die älteren Salzwassermodelle. Gerade die RPLXi und Xi2 sind absolut geil verarbeitete, schöne Stöcke. Meine neue Salt 990 wirft sich zwar schön, fällt von den Komponenten (gerade der Rollenhalter!) allerdings ggü. diesen Serien zurück. In dem Bereich ist Scott oder Thomas&Thomas m.A. mittlerweile Sage voraus.

Tl Max
MaxS
 
Beiträge: 105
Registriert: 03.06.2008, 17:37
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 41 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon orkdaling » 02.01.2018, 21:06

moin moin,
scheint ja wirklich eine Winterloch fuellende Geschichte zu werden.
Ist auch seltsam das die sonst ueblichen Lobesgesænge gerade bei den "Neumodellen" verstummen, man sich auf alte Superwaffen besinnt.
Mal ehrlich, Ruten in diesen Klassen bzw Længe, ich nenne sie mal Bachruten, also wie weit muesst ihr da werfen und wie genau præsentieren?
Ich behaupte jetzt das ich in diesem Bereich, egal mit welcher Marke, jede erforderliche Weite erreiche und auch genau so punktgenau anwerfe.
(wenn das Geræt abgestimmt ist und der Werfer das 1x1 beherrscht)
Wenn ich das hier lese, dann kann man ja auf den Gedanken kommen das Sage die wirklich guten Sachen einstellt und neuen minderwertigen Schrott zu ueberteuerten Preisen auf den Markt wirft.
Dann wuerde es aber schnell bergab gehen mit dieser Nobelbude.
Ich hoffe nicht denn das wær wirklich bøse fuer mich. Dann wuerden ja meine Lieblinge von von Scott bis Salmologic den Markt uebernehmen, ebensolche Preise aufrufen und jæhrlich neuen Schrott auf den Markt bringen.
Gruss
Hendrik
Ps. manchmal denke ich das ich einen Rutentest lese, da kønnen betimmte Ruten /Marken auch alles. Punktgenau die Trockene servieren um wenig spæter bis ins Backing zu werfen. He Jungs, der 1. April kommt noch !
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon fly fish one » 02.01.2018, 21:27

Lieber Hendrik,

das Sage mit neuen Modellen nur "Schrott" produziert, dass stimmt ja gar nicht! Der Tenor von Max und mir reicht bis zur Method. Die "X" Modelle kennen von uns noch zu wenige, sind aber wohl wieder etwas sanfter als die Methods, die das obere Ende markieren. Die Methods sind in bestimmten Klassen, die leider nicht bis nach unten reichen, sicher bahnbrechend. Glaubste ich würde mir die sonst als Laksrute zusammen tüddeln!? :badgrin: Du wirst dieses Jahr an der Orkla bittere Tränen der Rührung vergießen, falls ich das zeitgerecht auf die Reihe bringe! :shock:

Ich bin der Ansicht, dass sich Sage ein wenig vom Markt hat treiben lassen, anstatt ein wenig Sturheit an den Tag zu legen (wie Winston z.B.), um dann so Ruten wie eine #3 5,6', was ich noch nie gehört, geschweige denn geworfen habe (Max, meine ausdrückliche Gratulation, zu so einem Ausnahmestück!!), einfach weiter anzubieten. Vermutlich ist der Käuferkreis zu klein, weil der Großteil an Gewässern steht, die eher Döbel bieten! :badgrin:

Wenn der Anspruch aber ist, in leichten UND kurzen Ruten eine sehr fein ansprechende Rute haben zu wollen, dann wird unser Markt (bitte, ich will weder Glafaserschwabbel noch Ichreißmichheutezusammenbambus, sondern einfach Kohlefaser) sehr dünne! Früher war das anscheinend anders und Sage in dieser Richtung sehr innovativ.

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1131
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 220 mal
"Danke" bekommen: 157 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon orkdaling » 02.01.2018, 22:27

Hallo nochmal,
sieh es als humoristische Einlage. Ihr Sage Fischer seid aber auch immer am Jammern , mal zu hart dann wieder zu weich, aber immer noch das Beste der Welt aus Korea stammend, hahaha.
Aber weist du was, die Orklalachse und die Bergforellen haben bei uns noch nicht lesen gelernt. Die sind so strohdoof, schauen auf die Fliege und schwupp hab ich sie. Und noch duemmer sind die Fjordfische, Seelachs und Pollack, die gehen beim Mefofischen an so eine kleine 6# Scott, ziehen fast 100m raus, man macht die Bremse langsam zu oder bremst mit der Hand bis sie stehen bleiben. Das Spiel, eintrippen und ziehen lassen, wiederholt sich ein paar mal und dann hast du sie vor der Fuessen. Erst da sehen sie das sie die falsche Rute gewæhlt haben, hahaha.
Aber nicht weiter sagen sonst kaufen pløtzlich alle Scott oder GL oder...
Gruss Hendrik

Ach ja, einen hab ich noch, da war ich doch mit 2 Schweden und 2 Dænen auf Bornholm. Da haben die mefo sogar an solche billigen Ruten von hilevel.se gebissen. Also die Fische dort haben ja nun gar keine Peilung.
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon superfredi » 02.01.2018, 23:26

Hallo Hendrik
... die Stelle mit den doofen Mefos auf Bornholm musst Du mir noch für April verraten.... :P
superfredi
 
Beiträge: 68
Registriert: 10.03.2010, 20:38
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 69 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon orkdaling » 03.01.2018, 00:01

Bitte Fredi,

Nørdlich Rønne
Sorthat - genau zwischen den Schutzzonen Blykobbe Å und Baggeå - Anfahrt ueber Havvej
Levka - genau oberhalb Baggeå - Anfahrt ueber Levkavej

Suedlich Rønne
Strandmarken - Anfahrt ueber Sandvejen (liegt neben ganzjæhriger Schutzzone Øle Å)

und auf der anderen Seite der Insel
Snogebæk -Riff
Døndal -Bucht (da wo am Parkplatz massenweise Bærlauch wæchst)

und den Watstock nicht vergessen !
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon fly fish one » 03.01.2018, 12:43

Lieber Hendrik,

wenn die Pollacks alle so sind wie der Eine den ich im Fjord mit der Fliege erwischt habe, dann hängen die wie ein nasser Sack an der Leine. Der Kollege hatte ganz ordentliche Maße, wohlgemerkt. Aber vielleicht war der auch alterschwach und lebensmüde! :badgrin: :badgrin: 100 Meter Leine, dass ich nicht lache! :D Hah, ich habe noch einen ich habe noch einen: Der konnte vielleicht lesen und war von der Sage so begeisert an der er hing!


Hau rein Großer,

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1131
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 220 mal
"Danke" bekommen: 157 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon dr-d » 03.01.2018, 13:26

erst einmal ein gutes neues jahr!

hallo max(du hattest mich ja schon mal deshalb kontaktiert) und frank.
sage kann auch anders-wie schon richtig bemerkt- ,z.b. mod, circa und jetzt auch x.

meine 9f #3 z.b.oder aber meine cts vintage und neuerdings die m.

hallo hendrik - meintest du bei hilevel die hausmarke oder sage,mhx,cts,tfo...?

weiterhin schöne Woche


grüsse thomas


p.s.:frank - vielleicht noch etwas pokern mit deinem "2-hand"?>>> there are rumours about a successor in 7-8/2018...dann superpreise. :D
dr-d
 
Beiträge: 269
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon orkdaling » 03.01.2018, 13:34

Hahaha Frank,
Pollacks mit 90cm oder Seelachse um einen Meter ( mein Rekord liegt bei 122 und den werde ich wohl nicht mehr brechen, oder?)
Immer vor den Muendungen wenn die Smolts mit dem Fruehjahrshochwasser die Fluesse verlassen, die wissen was schmeckt. (April/Mai)
Und da man nicht so schnell kurbeln kann wie man muesste, wenn die mal nicht in den offenen Fjord ziehen, besonders die Pollacks im Tang verschwinden wollen, erfordert da eine besondere Montage.
Nach der Schnur folgt eine 2. Running, somit hat man gut 60m, dann die Nachschnur.
Warum, weil du eben mehrmals schnell strippen musst damit die nicht in Hindernissen verschwinden, mit duenner Nachschnur aua aua aua!
Aber mit euren Spielzeugstangen wird das nix - Salmologic 8# ist da angesagt . Die Gl RSI machts auch. Die Sage sind ja bekanntlich in der Spitze entweder zu hart oder zu weich , hahaha.
Wie ich schon schrieb, fuer jeden Spass (s)eine Lieblingsstange!
Gruss Hendrik

Frank - Einen hab ich noch fuer dich, da schrieben doch irgendwo einige FF ueber die Ausruestung zum Fjordfischen.
Sowas wie 0,35mm Vorfach usw. Warum nicht gleich Geflochtene?
Ich verwende 0x gezogen, also 0,28mm und wenn es von der Muendung etwas weiter rueber zum flachem Brackwasser geht kommt einfach ein dreiviertel Meter 0,25 Stroft dran damit ich die Mefo nicht erschrecke.
Ich bin so neidisch auf den Typ, meine grøsste war 85, http://www.fiskejournalen.se/flugfangad ... pa-9-kilo/

Thomas - die Hausmarke" hilevel"! Ist schon komisch, die Schweden fangen mit ihrer Hausmarke, die Dænen fangen mit A.Jensen, meine blinden Mefo und Lachse beissen bei GL,Scott oder Salmologic an - bleibt da eigentlich noch eine Græte fuer Sage uebrig ? :badgrin:
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon fly fish one » 03.01.2018, 14:01

dr-d hat geschrieben:erst einmal ein gutes neues jahr!

hallo max(du hattest mich ja schon mal deshalb kontaktiert) und frank.
sage kann auch anders-wie schon richtig bemerkt- ,z.b. mod, circa und jetzt auch x.

meine 9f #3 z.b.oder aber meine cts vintage und neuerdings die m.

hallo hendrik - meintest du bei hilevel die hausmarke oder sage,mhx,cts,tfo...?

weiterhin schöne Woche


grüsse thomas


p.s.:frank - vielleicht noch etwas pokern mit deinem "2-hand"?>>> there are rumours about a successor in 7-8/2018...dann superpreise. :D


Lieber Thomas,

wenn es soweit ist, ich eine feine Rute suche, dann werde ich Eure Vorschläge alle in Betracht ziehen. Zur Sage 2H Nachfolge: Das kommt für mich zu spät, wäre dann höchstens als dritte Rute denkbar. Wenn ich darauf warte müsste ich mit meiner Winston dieses Jahr noch auskommen. Das würde gehen, aber mir nicht wirklich gefallen.

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1131
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 220 mal
"Danke" bekommen: 157 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon dr-d » 03.01.2018, 16:58

hallo hendrik,

bezgl.sage: die haben schon die filets - brauchen also keine gräten... :twisted:

abgesehen von deiner scott(meridian?,very good) spielen die anderen mittlerweile im mittelsegment - auch preislich(gl,salmologic). auch o.k. ,wobei
salmologic mir ein bisschen viel auf die usp-trommel haut.das meinen auch viele renommierte leute im salmonfishingforum
derzeit sowie ein kompetenter landsmann von mortensen - lasse karlsson.

m.e.hatte mortensen sein highlight mit der 13 f #8/9 hm. danach gabs essentiell keine neuigkeiten.

eigentlich ist es doch sehr schön , daß man im mittelbereich (eh+2h)derzeit diese qualitätsauswahl hat.

in der spitze - auch korea - findet sich der wie auch immer geartete käufliche fortschritt.

in der topnotch wird dann die luft wirklich dünn - auch finanziell.
gaelforce, customs von carron, b+w, cnd,cts,...da geht m.e dann wirklich die post ab bis hin zu eigenentwicklungen .

ich kann bei meinem enthusiasmus niemals markenfeteschist werden - dazu gibt es viel zu viel gute leute da draussen.


weiterhin viel spass und gute Woche.


thomas


p.s.:zur zusätzlichen verwirrung gibt es auch noch sehr gute "boutiquen" wie z.b. maxia,stickmann,ht,etc.die sind technisch und qualitativ
ziemlich am puls und z.t. sehr im kommen (us markt).
dr-d
 
Beiträge: 269
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Sage GRAPHITE III 473 LL

Beitragvon benny » 03.01.2018, 18:00

Hallo, liest hier wenig über ( den einzigen? d Rutenbäcker) RST liebe die ruten und die M% müssen sich wohl vor nichts verstecken und sind druch ihre aktion noch fischbar.
mit den Wurfgeräten habe ich das Problem das fische schnellauschlitzen mag kleinste Nympfen da benutz ich gerne vollparbolische Ruten.
Die Spitze der Prügel früher waren wohl die Far and Fast von Machewski beim fischen ahtte man zumindest nen Pries dabei wenn nichts biss hätte man wohl auch den fisch vor den füßen keulen Können. Aber gute werfer können damit ne 2klassen höhere dt in der Luft halten:d.
DIe 0 und 000etc von sage waren aich bei den schnüren mit wenn ich mich recht entsinne unter 20m ein marketing gack.
Durfte mal ne RST custom M5 2/3 7,9 werfen, tolles gerät aber selten was werferisches anspruchsfolleres geworfen, da denkt man der kork arbeitet auch bei jedem wurf mit, wenn man das timing raus hat fliegt die schnur aber fast von selber.
benny
 
Beiträge: 217
Registriert: 28.09.2006, 14:12
Wohnort: Raum OS
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 25 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 10 Gäste