Schusskopfgewicht Airflo Switch

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Schusskopfgewicht Airflo Switch

Beitragvon hubi » 23.05.2020, 20:41

Hallo miteinander,
ich habe mir vor einiger Zeit eine Airflo Airtec Nantec Switch #6 in 11'3" zugelegt (die, die hier http://www.fliegenfischer-forum.de/airflo03.html im Test war).Dazu hab ich mir, der Testempfehlung folgend, den scheinbar passenden Rio-AFS-Kopf mit 300 gr bei troutcontrol besorgt. Nun ja, leider hat das so nicht ganz funktioniert und ich hab das frustriert in die Ecke gestellt. Ein Stück weit liegt das sicher auch an meinen Zweihandfähigkeiten, die allerdings doch nicht ganz so mies sind, wie ich vor Kurzem an einer anderen Rute herausfinden durfte. Also hab ich die Switch wieder ausgepackt, aber für mehr als ein paar wenigeMeter Runningline reichts nicht. Ich hab dann die Rute kurzerhand einem zweihandversierten Vereinskameraden in die Hand gedrückt, er kam auf zi9emlich die gleichen Weiten wie ich, es schiesst einfach nicht. Er meint, es fehlt Gewicht. Ich hab dann, um teure Schusskopfexperimente zu vermeiden, erst einmal die 15°-Power-Messung durchgeführt. Die ergab bei 3,75° 16,5 g, bei 15° 77,7 g. Ich hab dann einmal bei troutcontrol angefragt, der ht geschrieben, ich soll 22 g probieren, und einmal bei Matschewski, der schrieb 16,5 g. So, hier steh ich nun ich armer Tor....
Ich hab mir überlegt, ob evtl. mit einem Polyleader mit 3 g ein höheres Gewicht erreicht werden kann, um zumindest mal eine Richtung zu finden.
Was tun?
hubi
 
Beiträge: 89
Registriert: 11.10.2015, 18:13
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Schusskopfgewicht Airflo Switch

Beitragvon Joosti » 24.05.2020, 19:02

Hallo Hubi,

erstmal die Frage (und ja ist mir auch schon mal passiert), hast du den Schusskopf richtig herum mit der Runningline verbunden?

Zweite Frage, welchen Wurftstil strebst du mit der Ruten-/Schnurkombi an ?

Der Rio AFS ist ja ein Scandischusskopf, also für Touch and Go.
Für Skagit- Wurftechniken (Snap - T etc.) eignet der sich bspw. nicht so gut.

Die Vermessung deiner Rute ist immer eine gute Grundlage. Die 16,5 Gramm Wurfgewicht die du ermittelt hast, würde ich dabei als Richtwert für Überkopfwürfe betrachten.
So als Grobe Faustregel rechne ich:
+10 - 15% für Scandi --> Dann wären wir bei ca. 18 - 19 Gramm Wurfgewicht oder eben fast bei den 300 Grain von deinem AFS.
+20 - 25% für Skagit --> Dann kommst du in die Nähe von Martins Empfehlung mit 22 Gramm.

Die Idee mit dem Polyleader mehr Gewicht auf den Kopf zu holen, bringt dich leider weder bei Scandi- noch bei Skagitwürfen weiter, denn das Vorfach ankert ja bei beiden Wurftechniken in der Wasseroberfläche und trägt somit nicht zur Ladung der Rute bei. (Meine Erfahrung, ich weiß bei dem Thema gibt es unterschiedliche Auffassungen aber das ist HIER nicht gefragt).
Wenn überhaupt kannst du bei Überkopfwürfen schauen ob dir das Mehrgewicht des Polyleaders was bringt.

Ich hätte aber noch eine andere Vermutung warum dein Setup nicht so richtig flutschen will.
Was hast du denn deinem AFS als Vorfach vorgeschaltet ?
Im Test ist ja von "herkömmlichen Monovorfächern" die rede, mit denen es gut geht.
Manche Scandi Köpfe laufen vorn extrem dünn aus, da kann ein vorgeschaltetes Polyleader schon zu viel des guten sein.
Vergleich doch bitte mal den Spitzendurchmesser des AFS mit dem "Arsch" von deinem Vorfach.
Ist das Vorfach hinten gleich dick oder gar Stärker als die Spitze von deinem Kopf bricht an dieser Stelle im Wurf dein Loop zusammen weil die Kraftübertragung "abreißt"

Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Fehlersuche.

Joosti
"Lachsfischen gefährdet Ihren Job, Ihre Gesundheit und das Glück Ihrer Familie" :D
Benutzeravatar
Joosti
 
Beiträge: 318
Registriert: 04.06.2011, 17:05
Wohnort: Bad Salzungen
"Danke" gegeben: 27 mal
"Danke" bekommen: 42 mal

Re: Schusskopfgewicht Airflo Switch

Beitragvon hubi » 24.05.2020, 19:16

Hi Joosti,
danke für die Erklärungen. Den Schusskopf hab ich natürlich richtig rum. Vorgeschaltet hatte ich ein Monoleader, damit gings nicht gut. Interessanterweise hab ich dann heute testhalber ein Polyleader mit 10 Fuss vorgeschltet und die Würfe gelangen viel besser
hubi
 
Beiträge: 89
Registriert: 11.10.2015, 18:13
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Schusskopfgewicht Airflo Switch

Beitragvon fliegenfeger » 24.05.2020, 21:25

Hallo Hubi,

wie lange ist denn dein Vorfach? Wenn die Länge nicht passt(zu kurz), hast du zu viel Fliegenschnur als Anker, so dass dir Gewicht zum Laden der Rute fehlt und der Anker zu heftig ausfällt.
Ist weiss ja nicht über welche Distanz wir reden?
hubi hat geschrieben:aber für mehr als ein paar wenigeMeter Runningline reichts nicht

Die kurzen Switch Ruten sind nicht für große Weiten prädestiniert und ab 12,5´ beginnt die Zweihand Spaß zu machen. War die Rute mit der du besser zurecht kamst länger?

Gruß
Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 208
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 33 mal

Re: Schusskopfgewicht Airflo Switch

Beitragvon hubi » 24.05.2020, 22:44

Hallo Armin, das mit der Vorfachlänge könnte ein Hinweis sein, das Monovorfach war um einiges kürzer als der Polyleader. Die Rute, mit der ich fast auf Anhieb gut zurechtkam war eine #9 mit 13'9".
hubi
 
Beiträge: 89
Registriert: 11.10.2015, 18:13
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Schusskopfgewicht Airflo Switch

Beitragvon troutcontrol » 25.05.2020, 06:25

fliegenfeger hat geschrieben:Die kurzen Switch Ruten sind nicht für große Weiten prädestiniert und ab 12,5´ beginnt die Zweihand Spaß zu machen.

Gruß
Armin


Da wären aber meine 10´ und 12´- Zweihänder jetzt beleidigt! :mrgreen:
troutcontrol
 
Beiträge: 685
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 126 mal

Re: Schusskopfgewicht Airflo Switch

Beitragvon fliegenfeger » 25.05.2020, 08:29

Hallo,

@Hubi,

eine grobe Grundregel für Vorfachlängen beim Werfen mit Wasserkontakt: leichte kleine Fliege 2fache Rutenlänge, mittlere Fliege 1,5fache RL, schwere große Fliege 1fache RL
Es war mir fast klar, dass du mit einer längeren Rute besser zurecht kamst. Die Switchruten sind ein Kompromiss, die man ein- oder beidhändig werfen kann, aber für das eine eigentlich zu lang und für das andere zu kurz.
Was bezüglich Distanz noch gut funktioniert ist beidhändig überkopf zu werfen.

@Martin
troutcontrol hat geschrieben:Da wären aber meine 10´ und 12´- Zweihänder jetzt beleidigt!

Da hilft nur gießen oder bei Theo anrufen, damit er eine Verlängerung einbaut. :mrgreen:

Gruß
Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 208
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 33 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste