tate modern quad

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

tate modern quad

Beitragvon Thomas E. » 21.01.2019, 19:53

Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 1040
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 164 mal

Re: tate modern quad

Beitragvon fly fish one » 23.01.2019, 09:14

Lieber Thomas, liebe Kollegen,

begeistert mich! Für mich konsequent konstruiert, auch die "Nichtteilung". Bin gespannt auf die ersten Reviews aus dem Markt.

Frank
fly fish one
 

Re: tate modern quad

Beitragvon FlyandHunt » 23.01.2019, 09:48

Interessant scheint die Idee ja zu sein. Aber 3.200$ is im Vergleich zu den TopHerstellern nochmal ne Hausnummer....
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
FlyandHunt
 
Beiträge: 79
Registriert: 17.01.2019, 10:36
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: tate modern quad

Beitragvon fly fish one » 23.01.2019, 11:16

Bis zum Preis war ich noch nicht vorgedrungen! :badgrin:

Frank
fly fish one
 

Re: tate modern quad

Beitragvon sepp73 » 23.01.2019, 11:40

Servus,
ja, der Preis ist schon ne Hausnummer, dafür kriegt man auch eine Nobel-Gespließte. Denke damit das Konzept irgendwann mal im Markt Fuß fassen kann, werden die den sicher noch nach unten korrigieren müssen bzw. sollte die Idee was taugen, wird es sicher nicht lange dauern, bis ein findiger Fernost-Asiate das Konzept zu einem 10tel des Preises kopiert. Die Verarbeitung ist zudem, um es mal salopp auszudrücken, nicht so ganz perfekt ausgeführt. Die Ringbindungen sind z.B. ziemlich fett was auch nicht verwundert, der Lack verläuft ums Eck einfach nicht so sauber. Zudem erscheint mir die Spitze (vor allem auf dem Foto der 4er) extrem dick und im Verhältnis zum Ring überdimensioniert.
Naja, interessant ist das ganze schon, ob mans aber unbedingt braucht sei mal dahin gestellt...
Gruss, Sepp
sepp73
 
Beiträge: 94
Registriert: 29.10.2014, 14:29
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 27 mal

Re: tate modern quad

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 23.01.2019, 18:23

Sehr gewöhnungsbedürftig. Ich hoffe nur, daß wird nicht so ein teurer Schuss in den Ofen, wie die Ruten mit dem beweglichen Handteil. Nach einer anfänglichen Euphorie hört man bis jetzt nichts mehr. Hat sich nicht durchgesetzt.
Ich würd mir so einen Prügel nicht in den Rutenhalter stellen. Besonders nich für den Schnäppchenbetrag.
Gruß
Vogtlandsalmon63.
Ansonnsten ein Versuch eine Fliegenrute zu bauen. :badgrin: :badgrin: :badgrin:
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 552
Registriert: 30.05.2012, 16:48
Wohnort: Klingenthal
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 96 mal

Re: tate modern quad

Beitragvon AlexX!! » 23.01.2019, 22:16

hi,

Die Griffe find ich spannender als den Blank

lg
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 558
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 226 mal
"Danke" bekommen: 127 mal

Re: tate modern quad

Beitragvon Trockenfliege » 24.01.2019, 09:56

Wie verhalten sich denn die Ruten beim von sehr vielen "betriebenen" Rutenverdrehen in der Wurfphase?
Wirken dann die Vorteile der sehr geraden Schwingungsebene vielleicht kontraproduktiv?

Wie arbeitet der blank bei Würfen, bei denen der Wurfablauf verschiedene Richtungen beinhaltet - Einhandspey, Bogenwürfe ect.?

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 665
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 94 mal
"Danke" bekommen: 155 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste