Thomas&Thomas HS 907 SC

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon MichaF » 07.11.2018, 08:47

Hallo,
ich bin auf der Suche nach einem Schußkopf für das Meerforellenfischen mit der oben genannten Rute (wichtig SC für smooth casting). Vielleicht hat jemand eine Empfehlung,
Gruß Micha
MichaF
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.2017, 15:08
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon strongbow » 07.11.2018, 14:11

Moin,

die Rute verwende ich bereits seit Ewigkeiten (ist ja auch ein echter Oldtimer), mittlerweile ganz überwiegend als Streamerrute im Süßwasser. Auch wenn das an der Frage haarscharf vorbeigeht:
Einer der Gründe, weshalb ich sie im Salzwasser und für die MeFo-Fischerei mehr oder weniger ausgemustert habe ist, dass sie sich mit klassischen Vollschnüren einfach wohler fühlt als mit Schussköpfen.

Hierbei ist sie aber sehr leinenverträglich, ich habe sie gern mit der Guideline Coastal intermediate (und jetzt mit der fast intermediate) gefischt. Geht für meinen Geschmack tadellos.

Von der Schnur kannst Du zurückgehen auf das Schusskopfgewicht.

Cheers

Tobe
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 460
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon MichaF » 13.11.2018, 11:15

Hallo Tobe,
Danke für die Antwort, auch wenn ich im falschen Unterforum die Frage gestellt habe! Nimmst Du eine 7 oder eine 6 Vollschnur?
Gruß Micha
MichaF
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.2017, 15:08
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon strongbow » 13.11.2018, 20:13

Alle in #7. Derzeit habe ich vom Rapfenfischen eine schwimmende #7 Zpey mit einem ziemlich langen Belly drauf. Funktioniert auch tadellos. Die Rute ist wirklich nicht zickig. =D>

Ihr fehlt nur ein wenig der "Bumms".

Tobe
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 460
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon Thomas E. » 13.11.2018, 22:36

strongbow hat geschrieben:Einer der Gründe, weshalb ich sie im Salzwasser und für die MeFo-Fischerei mehr oder weniger ausgemustert habe ist, dass sie sich mit klassischen Vollschnüren einfach wohler fühlt als mit Schussköpfen.


Hallo,

kann nicht sein, da von der De­fi­ni­ti­on her ein SK nur getrennt von der Rl gekauft wird, ansonsten besteht zur WF line erstmal kein Unterschied.

Das Profil ist entscheidend und das kann bei beiden Schnurtypen ganz verschieden sein.

Eine halbe DT, ggf. runtergekürzt ist auch ein SK. :wink:
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 998
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 156 mal

Re: Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon strongbow » 16.11.2018, 11:12

Thomas E. hat geschrieben:
strongbow hat geschrieben:Einer der Gründe, weshalb ich sie im Salzwasser und für die MeFo-Fischerei mehr oder weniger ausgemustert habe ist, dass sie sich mit klassischen Vollschnüren einfach wohler fühlt als mit Schussköpfen.


Hallo,

kann nicht sein, da von der De­fi­ni­ti­on her ein SK nur getrennt von der Rl gekauft wird, ansonsten besteht zur WF line erstmal kein Unterschied.

Das Profil ist entscheidend und das kann bei beiden Schnurtypen ganz verschieden sein.

Eine halbe DT, ggf. runtergekürzt ist auch ein SK. :wink:


Moin!

Theoretisch ja, praktisch eher nein.

Kommt halt ganz auf die Running line an. Mit einer Slick shooter ist ein Schusskopf eher ein seeeehr langer Blinker - und auch die meisten anderen Running lines die ich verwendet habe, sind deutlich dünner als bei einer WF. Außerdem werfe ich Schussköpfe mit etwas overhang und wichtiger - immer mit dem gleichen overhang. Ich hatte noch nie eine Kombination aus SK und Running line, bei der ich eine Menge Leine in der Luft hätte halten können - oder eine, die gut auf Nahdistanz fischte.

In der Praxis sehe ich also mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten zwischen WF und SK. Aber andere mögen andere Beobachtungen gemacht haben.

Tobe
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 460
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon Achim Stahl » 16.11.2018, 11:31

Moin,

strongbow hat geschrieben:
Kommt halt ganz auf die Running line an. Mit einer Slick shooter ist ein Schusskopf eher ein seeeehr langer Blinker


Oha! :doubt:

Alexa, bestell bitte schon mal Chips und Bier! :smt030


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1537
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 91 mal
"Danke" bekommen: 434 mal

Re: Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon Magellan » 16.11.2018, 12:58

Achim Stahl hat geschrieben:Moin,

strongbow hat geschrieben:
Kommt halt ganz auf die Running line an. Mit einer Slick shooter ist ein Schusskopf eher ein seeeehr langer Blinker


Oha! :doubt:

Alexa, bestell bitte schon mal Chips und Bier! :smt030


Achim


Hallo

Möglicherweise wollte Tobe sagen, das mit einer eher herkömmlichen running/shooting line – Seele /Coating- noch ein gewisses justieren bei kurzer Distanz bzw. noch ein Minimum an Kraftübertragung vorhanden ist. Mit einer Mono running a la slick und Überhang casten ist eher pain in the neck. (für mich) Ob Ein oder Zweihand.

Gruss
Heiko
Magellan
 

Re: Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon Achim Stahl » 16.11.2018, 18:56

Moin Heiko,

Magellan hat geschrieben:
Hallo

Möglicherweise wollte Tobe sagen, das mit einer eher herkömmlichen running/shooting line – Seele /Coating- noch ein gewisses justieren bei kurzer Distanz bzw. noch ein Minimum an Kraftübertragung vorhanden ist. Mit einer Mono running a la slick und Überhang casten ist eher pain in the neck. (für mich) Ob Ein oder Zweihand.

Gruss
Heiko


Da hast du sicher recht. Mein Ding sind monofile Runninglines zum Überkopfwerfen auch nicht. Aber den Blinkervergleich finde ich schon ein wenig provokativ und gewagt... :-"

Ansonsten bin ich ganz bei Thomas: Die modernen "Baller-WF-Schnüre" zum Streamerfischen oder zum Meerforellenfischen an der Küste unterscheiden sich in der Regel nur dadurch von einem Schußkopfsystem, dass sie nicht zusammgeschlauft, sondern aus einem Stück sind. Deshlab nennen sie sich auch häufig integrated shooting taper.


Viele Grüße!

Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1537
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 91 mal
"Danke" bekommen: 434 mal

Re: Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon Thomas E. » 16.11.2018, 19:43

Hallo,

auch ein Göran A. sagte immer schon, dünne Mono lines sind nur etwas für den Castingsport.

Auf den Wurftagen am vergangenen WE haben wir den Versuch gemacht und einen SK mit nur 4m angeschlaufter Rl abgeworfen. :lol:
In der Tat flog der Sk weit, auch ganz ohne eine Verbindung zur Rute, nur lag der vordere Teil und das Vorfach nicht gestreckt.

Da dieses aber auch an der Küste gewünscht ist, braucht es eben eine gewisse "Bremswirkung."
Entweder bremst man eine dünne Rl ab, oder verwendet gleich eine etwas dickere/ schwerere Rl. :wink:

Manchmal hilft uns auch der richtige Rückenwind zur Streckung, aber nur selten sind die Bedingungen ganz ideal.


Hallo Heiko,

jeden SK und auch jede WF line muß man mit Überhang werfen, um große Weiten zu erreichen.
Es darf nur nicht zu viel sein, das Gefühl dafür bekommt man aber doch schnell.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 998
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 156 mal

Re: Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon fly fish one » 16.11.2018, 20:13

...außerdem tüddeln die wie blöde wenn man nicht aufpaßt. Das hat mich extrem genervt. Den Frieden den ich jetzt genieße tausche ich gerne gegen ein paar Meter ein....ich feuer eh bis an den Horizont! :badgrin: Ich sag nicht das es elegant aussieht! :badgrin: Aber ich hab noch einen. Vor einem Jahr war ich ja schon mal in Norwegen und auch an der Gaula. Ich sitze also ermattet von meinem Waffengang in meinem Campingstuhl bei Bier und Zigarre. Da höre ich Peitschenknallen. Von einem Zweihänder mit Überkopfwürfen. Das beste war aber der Schnurknäuel in seiner Hand. Ungelogen gut 50 Zentimeter Durchmesser. Er warf immer soweit bis der Knäuel in den Leitring knallte und sammelte dann die Schnur irgendwie wieder in den Knäuel ein. In meinen Augen war da nichts mehr zu retten, ausser abschneiden. Das ganze war als Monofil zu erkennen. Keine Ahnung welchem Verkäufer und Lehrmeister dieser arme Kerl aufgesessen ist. Als ich schon in meinem Bette lag, drang immer noch der Knall an meine Ohren.

Frank
fly fish one
 

Re: Thomas&Thomas HS 907 SC

Beitragvon strongbow » 21.12.2018, 11:12

Achim Stahl hat geschrieben:Moin Heiko,

Magellan hat geschrieben:
Hallo

Möglicherweise wollte Tobe sagen, das mit einer eher herkömmlichen running/shooting line – Seele /Coating- noch ein gewisses justieren bei kurzer Distanz bzw. noch ein Minimum an Kraftübertragung vorhanden ist. Mit einer Mono running a la slick und Überhang casten ist eher pain in the neck. (für mich) Ob Ein oder Zweihand.

Gruss
Heiko


Ansonsten bin ich ganz bei Thomas: Die modernen "Baller-WF-Schnüre" zum Streamerfischen oder zum Meerforellenfischen an der Küste unterscheiden sich in der Regel nur dadurch von einem Schußkopfsystem, dass sie nicht zusammgeschlauft, sondern aus einem Stück sind. Deshlab nennen sie sich auch häufig integrated shooting taper. ...


Viele Grüße!

Achim


Insoweit hast Du vollständig Recht. Aber nicht alle WF-Schnüre sind moderne Baller-Tapers. Wenn ich mir das dutzend WFs ansehe, die ich im Moment in Benutzung habe, dann sehe ich folgendes: Einen mehr oder weniger ausgeprägten Übergang des SK in die Running Line, sei es durch ein entsprechendes Rear Taper des SK oder sogar durch ein Taper der Running Line am deren vorderem Ende.

Habe ich das, wenn ich einen SK an eine RL schlaufe? (ganz abgesehen von der Schlaufenverbindung, die mE auch unterschätzt wird?). M.E nein, aber wie gesagt: Andere mögen andere Beobachtungen gemacht haben..

Außerdem hätte mich Deine persönliche Meinung zu der Rute schon interessiert.. Ich habe da noch einen gaaaaanz alten Katalog von EBrinkhoff mit einem Bild von Dir und eben der Rute in der Hand rumliegen... :biggrin: (früher habe ich mal Kataloge gesammelt..).

Toby
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 460
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 23 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste