Vosseler Passion

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Re: Vosseler Passion

Beitragvon Michael. » 21.12.2016, 12:27

Maggov hat geschrieben:Aus meiner Sicht will hier niemand einen User vergrätzen, auch Michael nicht. Wenn Du aber als Beispiel den Beitrag von Svadyrk weiter oben liest (Tenor: "ich brauche das Forum nicht und das Forum mich nicht") dann frage ich mich schon warum derjenige sich dann selbst und uns die Mühe macht... Dass sich dann leider auch User wie der liebe Mindelpeter angesprochen fühlen tut mir sehr Leid und war sicherlich nicht so von Michael beabsichtigt.



Das ist absolut korrekt :daumen

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6578
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 160 mal
"Danke" bekommen: 496 mal

Re: Vosseler Passion

Beitragvon Kläuschen » 21.12.2016, 13:09

Gruß in die illustre Runde,
jetzt haben wir ja alle darüber geschlafen und das Hauen und Stechen sollte ein Ende haben,
dass hier so eine lebhafte Diskussion über das Löschen von Beiträgen möglich ist, beweist jedenfalls wie lebendig dieses Forum immer noch ist. Wir brauchen kein Neues.
Auch wenn das Statement von Michael in einigen Punkten vielleicht etwas "nebulös" bleiben mußte, ist es mir nicht mehr völlig unverständlich, warum er diesen Fred gelöscht hat. Ob es richtig oder falsch war, kann ich schlußendlich nicht beurteilen, aber es war keine Willkür sondern sein Ermessensspielraum, von dem er Gebrauch gemacht hat. Damit habe ich null Probleme. Es ist auch nicht so, dass hier systematisch gelöscht wird. Das Gegenteil ist der Fall. Vielleicht auch deshalb die geballten Proteste. Das die Fa. Vosseler hier mit hineingeraten ist, bedauere ich sehr. Dazu habe ich durch ein teils mißverstandenes, aber auch missverständlich formuliertes Posting beigetragen. Aber man kann ja auch erstmal in 'Ruhe lesen und ein paar Mal durchatmen, bevor man wild in die Tasten haut. Wir werden sicher auch an die Fa. Vosseler denken, wenn es darum geht, sich eine neue Rolle anzuschaffen.
Jedenfalls, was mich betrifft, ist die "Sache" damit erledigt. Die Beteiligten, mich eingeschlossen, werden sicher die richtigen Schlüße aus diesem "Kasperltheater" ziehen.
Wenn hierzu alles gesagt ist, schlage ich vor diesen Fred für alle Zeiten zu löschen und das(Forums)-Leben geht hoffentlich weiter.
LG
FlusenDoc
Zuletzt geändert von Kläuschen am 21.12.2016, 13:33, insgesamt 1-mal geändert.
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 970
Registriert: 16.10.2006, 09:02
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 751 mal
"Danke" bekommen: 1222 mal

Re: Vosseler Passion

Beitragvon Maggov » 21.12.2016, 13:30

Peter S. hat geschrieben:Hallo Markus,
habe gerade nochmal in meine Nachrichten geschaut, aber DU hast mit mir
keinen Kontakt aufgenommen, sondern Michael Müller. Telefoniert habe ich
mehrfach mit Olaf. Ich habe hier, am Telefon und auf per PN mit Michael
mein Unverständnis zum Ausdruck gebracht, weil einfach nicht nachvollziehbar
war, warum der ganze Beitrag gelöscht wurde, anstatt nur die fraglichen
Passagen.
Und jetzt bin ich hier der "Stimmungsmacher"? In der Vergangenheit auch schon?

Kommt sicherlich nicht mehr vor...


Hallo Peter,

meine aufrichtige Entschuldigung! Ich habe gerade meine gesendeten Nachrichten gecheckt und gesehen dass ich die PN nicht abgeschickt hatte.

Ich habe diverse Antworten hier im Thread und anscheinend auch Deine PN geschrieben aber dann wieder zurück gezogen weil ich gleichzeitig mit Michael in Kontakt war und gehofft hatte dass er früher dazu kommt zu antworten.

Tut mir echt Leid dass ich das falsch dargestellt habe.

Was ich aber bereits im ersten Thread zu Deiner Nachfrage geantwortet habe:

Maggov hat geschrieben:Hallo Peter,

ich denke Du bekommst bald eine Antwort von demjenigen der da aktiv war.

Ich würde mich aber auch freuen wenn Du die Regeln im Forum nochmals liest - dort steht explizit dass derartige Anfragen via PN oder Mail erfolgen sollten und nicht als Folgebeitrag.

Das geschieht nicht um Dir das Leben schwerer zu machen oder hier etwas zu kaschieren sondern um bei Forentrolls zu vermeiden mit einer Löschung weitere Beiträge aus zu lösen.

Deshalb lasse ich das zunächst so stehen.

@all:
Wir beantworten Eure Fragen bzgl. aller Moderationsaktivitäten sehr gerne aber bitte stellt keine Beiträge ein sondern kontaktiert uns direkt. Wir Mods machen den Job hier in unserer Freizeit und gerne - bitte kommt uns auch etwas entegen.

Danke und LG

Markus


ging in die gleiche Richtung und war mir auch im Hinterkopf. Leider wurde der Thread relative schnell verschoben.

Sorry nochmals und Grüße
Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5096
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 203 mal
"Danke" bekommen: 260 mal

Re: Vosseler Passion

Beitragvon Olaf Kurth » 21.12.2016, 13:41

Peter S. hat geschrieben: Ich habe hier, am Telefon und auf per PN mit Michael
mein Unverständnis zum Ausdruck gebracht, weil einfach nicht nachvollziehbar
war, warum der ganze Beitrag gelöscht wurde, anstatt nur die fraglichen
Passagen.



Genau das hat Peter gemacht, weil er engagiert im Vossler-Thread mitgewirkt hat. Es wäre mir auch lieber gewesen, hätte Peter nochmal mit mir Kontakt aufgenommen, aber gut. Ich kenne Peter als erfahrenen Rutenbauer und verlässlichen Fliegenfischer, mit dem ich öfter am Wasser bin und würde es bedauern, wenn er sich zurückzieht.

Michael hat eingeräumt, den Fred vielleicht zu früh verschoben (nicht gelöscht!) zu haben. Das ist in der Hektik des Alltags passiert; gleichwohl hat Michael seine Beweggründe für diesen Schritt dargelegt. Viele von uns sind in der unruhigen Weihnachtszeit mit Jahresabschlüssen oder terminlichen Restarbeiten beschäftigt, hinzu kommen familiäre Verpflichtungen, etc.
Ja, da kann es passieren, dass auch im Forumsbetrieb unbequeme Maßnahmen getroffen werden. Was daraus wurde, welche Verdächtigungen und Gerüchte dadurch entstanden, das wurde offensichtlich vom Moderatoren-Team unterschätzt.


Hardy hat geschrieben:Im Übrigen poppen solche Freds alle Jahre wieder um die gleiche Zeit hoch. Sturm im Wasserglas. Haben wir nicht im wirklichen Leben ganz andere Probleme, als dass wir uns hier, wo es um Hobby, Kontemplation und dergl. mehr gehen sollte, virtuell an die Hälse gehen müssen?



Hardy hat Recht, wir können wirklich jedes Jahr die Uhr danach stellen: Irgendein Thema (C&R-Diskussionen, Schonzeit-Streitigkeiten, Geräte-Diskussionen, missverstandene Selbstdarsteller, etc.) explodiert und dann ist im Forum die Hölle los. Andererseits zeigt diese lebhafte Diskussion, dass hier nach wie vor engagierte Fliegenfischer miteinander reden, streiten und sich schließlich wieder vertragen können.

Ich schlage deshalb vor, diesen Thread in Ruhe zu schließen und uns wieder anderen Themen zu widmen.

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3264
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 204 mal
"Danke" bekommen: 246 mal

Re: Vosseler Passion

Beitragvon orkdaling » 21.12.2016, 14:34

Na dann ist das ja geklært.
Macht euch mal nen Kopf was dieses Bild bedeutet.
http://www.avisa-st.no/incoming/article ... t/sol1.JPG
Man sieht den Sonnenhøchststand, heute am 21.12. ist die Wintersonnenwende und das bedeutest das die Sonne hier jeden Tag 3 min frueher aufgeht und 3 min spæter untergeht. Und in 3 Tagen ist Weihnachten!
Frohes Fest
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1935
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 138 mal
"Danke" bekommen: 382 mal

Re: Vosseler Passion

Beitragvon FlyMike » 21.12.2016, 17:43

Hallo,

nach dem wer da alles im gelöschten Thread beteiligt war hätte ich fast darauf wetten können, das dieses nicht so einfach hingenommen wird. Der größte Teil sind User die schon länger im Forum dabei sind. Wäre es ein Thread z.B. von einem .... Rebell gewesen, was wir ja schon hatten, hätte sich bestimmt keiner aufgeregt.
Ich denke mal wir haben alle aus diesem Vorfall was gelernt, der eine und andere wird sich daraus ein paar Schlüsse ziehen und etwas davon im Hinterkopf behalten.
Da mir diese Aktion und einige Kommentare hier absolut nicht Gefallen haben, hatte wirklich zwischenzeitlich mit dem Gedanken gespielt die Zelte hier im Forum abzubrechen. Aber das möchte ich meinen Freunden im Bindethread nicht antun.
Deshalb würde ich mir für die Zukunft wünschen, dass man sich den Thread bevor man ihn löscht, einfach einmal genau ansieht und schaut wer denn da so alles beteiligt ist. Und wenn wirklich etwas Zweifelhaftes darin steht und der Thread bearbeitet oder gelöscht werden muss, bitte einfach einen kurzen Hinweis (was ist passiert und weshalb ist der Thread weg) hinterlassen. Dann weiß jeder Beteiligte Bescheid und es entstehen keine Spekulationen.

Gruß
Michael
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1500
Registriert: 11.01.2013, 22:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1153 mal
"Danke" bekommen: 1178 mal

Re: Vosseler Passion

Beitragvon The Sharpshooter » 21.12.2016, 21:29

Servus,

ich habe - gottseidank - eben erst von dem ganzen Thread Kenntnis genommen - vermutlich erklärt sich daraus die Stille im Bindethread ...Inhaltlich will ich mich dazu nicht mehr äußern, ich hab ein paarmal den Danke-button gedrückt (das habt Ihr Binder doch immer von mir haben wollen :badgrin: ) und das wars für mich.

Wichtig ist mir aber ein Hinweis - der Schwarze (svartdyrk) beliebt ganz oft ganz heftig reinzuhaun (und dafür könnt man ihm manchmal eine...) - dennoch schätze ich seine - eben auch oft gegebenen - Hinweise und Hilfestellungen sehr und noch viel mehr seine tollen Fliegenmuster. Ich will auf ihn nicht verzichten - und vielen der Bindekollegen wird es ähnlich ergehen. Also, Black Sheep of the family: Bleib hier und mach weiter!

Cheers
Christian
"Pan doth pipe to us anew, Reedy calls and catches, So we’ll go and throw a fly Dainty, delicate and dry, Forty miles from Waterloo – Where the Mayfly hatches."
Benutzeravatar
The Sharpshooter
 
Beiträge: 1809
Registriert: 27.06.2009, 16:52
Wohnort: Augsburg
"Danke" gegeben: 558 mal
"Danke" bekommen: 1630 mal

Re: Vosseler Passion

Beitragvon gespliesste » 22.12.2016, 22:47

Hallo,

Michael. hat geschrieben:Einer wettert seit jeher seine persönliche Abneigung in jedem neuen Thread, in dem V Rollen auftauchen, unhaltbares Zeug über V Rollen, teilweise unwahr bis geschäftsschädigend aber so als ob es allgemeingültig wäre. Das Forum ist wohl kaum der richtige Ort, über eine Firma und deren Produkte abzulästern, die man aus persönlicher Sicht nicht leiden kann (obwohl tausende Käufer und Nutzer das Gegenteil sagen...).


ich denke mal damit war ich gemeint.

Ich habe keine persönliche Abneigung gegen V Rollen. Ich habe nur wiederholt Probleme beschrieben, welche ich am Wasser beim Fischen erlebe. Wenn ich etwas behauptet habe, was unwahr oder unhaltbar ist, dann würde ich gerne wissen was das war?

Ich versuche in meinen Posts auch meine subjektiven Einschätzungen klar als solche zu kennzeichen und keine allgemeingültigen Aussagen zu treffen.

Was habe ich kritisiert?

1. Die meisten Modelle von Vosseler haben keine Schnurführung unter der Rolle (also keinen Steg mittig unter der Rolle), verbunden mit einem konischen Rollengriff hängt die Schnur vor allem bei viel Leerschnur und "schiessen lassen" überdurchschnittlich oft in der Rolle oder eben an diesem Rollengriff.

Dazu hat damals z.B. auch Heiko geschrieben (der wie viele wissen, auch recht viel Zeit am Wasser verbringt):

Maggelan hat geschrieben:Ganz klar kann ich bestätigen, das sich beim Gebrauch von Rollen, bei denen konstruktionsbedingt der „untere mittige“ Rollensteg deutlich hinter der Rollenachse plaziert ist,in meinen Praxisgebrauch ein unschönes Phenomän auftritt: der generell vorhandene Schnurbauch (ob herkömmliches Design oder exzentrisch versetzte Schnurführung) verheddert sich überdurchschnittlich gerne und regelmäßig zwischen Rolle, Rutenende,etc. Hinzukommend der Faktor Wind!, fischen vom belly-boot etc.pp.


2. Nach Aussage eines Freundes (auch im Ursprünglichen Fred damals so gekennzeichnet) fehlte bei den ersten Modellen der Tryst die Schnurführung über der Rolle, so dass die Schnur beim Fischen immer mal wieder neben dem Steg zur Befestigung an der Rute rausgesprungen ist! Die Rolle hatte einen Spalt zwischen Rollenhalter Spule. Nachdem er die Rolle reklamiert hat, wurde der Spalt mit einem kleinen Stift geschlossen, aber trotzdem verhängt sich die Schnur nach wie vor öfter an der kantigen Carbonkonstruktion.

3. Zu der Vosseler Passion habe ich wörtlich geschrieben, das "es nach den Fotos den Anschein hat, dass sie einen geschlossenen Spulenkäfig aufweist" und ein geschlossener Spulenkäfig den Nachteil hat, das man nicht mir dem Handballen bremsen kann und bei einer Verwicklung der Schnur auf der Rolle man die Spule nicht mehr entnehmen kann um die Verwicklung zu lösen, von daher die Rolle für mich keine Option wäre. Ausserdem, dass ein S-Handle geschmackssache ist, aber im Zweifel eben das Gewicht erhöht. Ob die Rolle wirklich so konstruiert ist, weiss ich nicht, ich habe nur aus den Fotos geurteilt, aber das habe ich auch unmissverständlich so geschrieben.

Ich habe auch des öfteren betont, das die Rollen nach meiner Einschätzung handwerklich absolut hochwertig verarbeitet sind und ich es schade finde, das sie aus meiner subjektiven Sicht solche Mängel für die praktische Fischerei am Wasser aufweisen. Der erste Thread zu dem Thema in diesem Forum ist von 2011, dass kann jeder über die Suchfunktion recherchieren.

Das viele Kunden die Probleme nicht bemängeln mag aus meiner Sicht vielleicht auch daran liegen, das die Mehrheit der Fliegenfischer eine Rolle am Wasser nie in den Grenzbereich bringt. Für die, mag die Rolle in ihrem Anwendungsbereich auch gut funktionieren. Längst nicht jeder Fliegenfischer beherscht Wasserwürfe, Doppelzug und wirft entsprechend weit mit viel Leerschnur unter der Rolle. Dazu kann nicht jeder einen Vergleich zu anderen Rollen anstellen. Es mag ein gewisser Perfektionismus sein, das gebe ich zu.

Das ich einzelne Aspekte aus den oben genannten Gründen zur Konstruktion von Vosseler Rollen seit langem kritisiere, dazu stehe ich, das ich unhaltbare Aussagen getroffen hätte, oder eine wie auch immer geartete generelle Abneigung gegen die Rollen hätte nicht. Ich war vielleicht etwas enttäuscht und verwundert, dass auch nach so vielen Jahren aus meiner Sicht grundsätzliche Designkriterien in neuen Produkten nicht berücksichtigt wurden.

Vosseler kann ja vielleicht auch selber dazu Stellung nehmen, würde mich interessieren. Es geht mir hier nicht darum eine spezielle Firma zu diffamieren und ich wäre der allererste der sich freut, wenn ich mir eine ordentlich gefertigte Rolle von einem deutschen Hersteller kaufen könnte, welche auch die wenigen verbleibenden, aber aus meiner Sicht nicht unwesentlichen Probleme in neue Entwicklungen einfliessen lässt. Das habe ich auch immer so kommuniziert. Ich persönlich gehe in Europa sehr viel auf Forelle und Äsche fischen und habe viele Rollen verschiedener Hersteller auch aus alter Zeit. Das, was mir im Vergleich zu Rollen anderer Hersteller negativ aufgefallen ist, habe ich kritisiert.

Ich finde wir haben genug erfahrene Fliegenfischer hier im Forum, dass absolut unhaltbare Aussagen sofort ein Regulativ durch die Benutzer untereinander erfahren. Einen Thread zu löschen, stellt die Kompetenz der ganzen Gemeinschaft in Frage, oder wirft andere Fragen nach dem eigentlichen Grund auf.

Ich will das jetzt nicht überbewerten, da ich weiss wie schwer eine solche Gradwanderung als Moderator ist und ich freue mich auch das Vosseler sich hier selber einbringt. Mir stinkt es selber immer Mutterland des Maschinenbau amerikanische oder englische Produkte zu kaufen.

Wenn ich der einizige bin, der die Probleme sieht, auch gut, aber vielleicht kann man ja mal über die Argumente vorbehaltlos nachdenken. Ich gehe auch gerne mit jedem zusammen fischen, um meine Argumente in der Praxis am Wasser zu untermauern. Ich war diesen Sommer erst am oberen Neckar und habe ein paar tolle Fische gefangen, leider noch nicht mit einer Vosseler, aber kann ja noch werden ...

LG,

Olaf
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1262
Registriert: 02.01.2008, 23:49
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 204 mal

Re: Vosseler Passion

Beitragvon fly fish one » 22.12.2016, 23:10

Das ist eine nach meiner Sicht absolut faire und sachlich Einschätzung der Vossler Rollen. Nötigt mir einen ebensolchen Respekt ab, wie das Statement vom Ralf Vossler selbst und ist eine Grundlage für weitere fruchtbare Diskussionen. =D>
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 744
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 104 mal

Re: Vosseler Passion

Beitragvon AlexWo » 23.12.2016, 03:57

Hallo Olaf,

sehr gut und fair dargestellt, in der Preisklasse befindet sich auch Danielson u. diese Rollen werden auch nicht in China produziert. Ich finde, den Vergleich darf man mal bringen, urteilen muss jeder selbst.

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1065
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 425 mal
"Danke" bekommen: 123 mal

Re: Vosseler Passion

Beitragvon orkdaling » 23.12.2016, 10:54

moin moin Alex,
nun kommst du mit Danielson, pass auf was du schreibst. Ich hatte schon erwæhnt das ich mir bei dem Gewicht und Preis (von Hersteller angegeben) eine Lamson an meine Rute hænge und hinterher lese ich hier das ich die Rollen verglichen hætte.
Ich betreibe hier keine vergleichende Werbung fuer ein Produkt und mache auch keine Gerætetests aber meine (Gæste)Meinung ist immer noch, dass "ich" mir lieber eine GL Rute mit Guru dran leiste, da weiss ich was ich hab, da verfængt sich keine Schnur, das ist mir nicht zu teuer und nicht zu schwer...
Das ist die Meinung eines ueber viele Jahre fischenden Gastes, der hier nicht nur liest sondern auch schreibt, denn ein Forum besteht nicht nur aus Lesern von Gerætest`s.
Unsachliche, verfælschende, schædigende Beitræge møchte ich uebrigens auch geløscht haben, vielleicht mit einer Anmerkung.
So das war`s zum Thema, nun uebernehme ich Verantwortung fuer Gans und Hirsch, da war doch noch was anderes dieser Tage :badgrin:
Frohes Fest
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1935
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 138 mal
"Danke" bekommen: 382 mal

Re: Vosseler Passion

Beitragvon Trockenfliege » 23.12.2016, 12:43

Da Olaf sich sehr ausführlich über den fehlenden Mittelsteg bei Fliegenrollen, hier am Beispiel der Vosselerrollen ausgelassen hat, möchte ich hiermit, zum wiederholten Male für einen Ausgleich sorgen. Ich mag Fliegenrollen ohne Mittelsteg! Warum? Weil beim Schnurabziehen der Winkel deutlich stumpfer ist, wichtig vor allem in Situationen, bei denen die Schnur häufig aufgerollt und abgezogen wird.
Ich fische seit 36 Jahren mit der Fliege. An meiner allerersten Rolle habe ich schon damals den Mittelsteg entfernt ( war mit 2 Schrauben befestigt ) und hatte nie obengenannte Probleme.
Später kamen noch diverse andere Modelle ohne Steg hinzu: 4 Shakespeare International, 2 Stenzel original, eine RST (Stenzel), eine DAM (Stenzel), eine Vranolic und auch eine Vosseler DC2 7/8. Einige dieser Rollen kommen sogar regelmäßig zum Einsatz, eine Shakespeare auf der kurzen Bachrute, die Vosseler beim Hechtstreamern oder an der leichten 2Hand.
Ich werfe viel weit, mit viel loser Schnur am Boden, im Wasser, viel schießen lassen, alles aber mehr Überkopf.
Allerdings habe ich gerade kürzlich mit der leichten 2Hand und der Vosseler mit Rollwurf ect. gefischt.
Ich habe nie Probleme wegen des fehlenden Mittelstegs gehabt. Wenn sich die Schnur am Griff verhakt, dann immer um den fighting butt und das auch bei Rollen mit Mittelsteg ( von denen habe ich auch so einige).

Gerade bei den Vosselerrollen ( auch bei den Shakespearerollen)finde ich die Steganordnung ideal, da sie beide leicht nach unten versetzt sind und nicht auf halber Höhe wie bei den Stenzelderivaten. Allerdings habe ich noch nicht ausprobiert, ob der vordere Steg bei der Vosseler ( large A.) Berührung mit dem backing bekommen könnte, wenn es mal bis auf den letzten Meter abgezogen werden sollte.

LGruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 392
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 55 mal
"Danke" bekommen: 79 mal

Vorherige

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Fischers Fritz und 12 Gäste