welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon Steffen_1970 » 15.10.2017, 21:28

Hallo zusammen,
die Bachforellen meines Hausgewässers(den unteren Teil der Ilm) ärgere ich vorrangig mit einer Greys GRXi+ #4 in 7,6ft kombiniert mit einer kurzkeuligen 3M ScientificAnglers SBT WF-5-F. Das funktioniert mit Nymphen und Trockenfliegen richtig prima. Für kleine Streamer schalte ich noch ein sinkendes 5ft Airflo Polyleader vor, um auf Tiefe zu kommen.
Für die kommende Saison möchte ich mir nun endlich eine „Streamerrute“ anschaffen um auch mittlere Streamer sauber anbieten zu können.
Ich dachte dabei an #6 in 9ft. Wobei die Greys GR50 oder GR30 aus meiner Sicht gut passen könnten.
Im Gerätetest wird zur GR30 geschrieben:
… Im direkten Vergleich mit der GR50 ist diese Rute weniger spitzenbetont und insgesamt mit einer etwas weicheren, tiefgehenden und mittelschnellen Aktion ausgestattet. Dies macht die Rute noch benutzerfreundlicher und leichter zu werfen, …

Ich fische vorrangig mit Rollwurf und ersten Switch-Cast-Versuchen, da selten ausreichend Rückraum vorhanden ist.
Ist für mein Vorhaben, aus Eurer Sicht, nun eher eine schnelle spitzenbetonte Rute (GR50) oder die beschrieben GR30 geeignet?

Als zweiter Punkt wäre dann noch die Schnurfrage.
Anstelle einer schwimmenden Schnur + sinkendem Polyleader könnte man doch auch gleich eine WF-Schnur mit einer sinkenden Spitze benutzen. Was meint Ihr? Für Nymphen und Trokenfliegen würde ich so oder so die oben beschriebene und schon vorhandene Rute benutzen.
Hat Jemand eine Schnur-Empfehlung?


Vielen Danke.
Gruß.
Steffen
Steffen_1970
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.05.2010, 15:12
"Danke" gegeben: 57 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon fjorden » 15.10.2017, 22:11

Hallo,
kenn den Fluß nicht. Würde zum tief Streamern uf Forellen eine Teeny T 130, oder Basic 130, oder Rio DC 150 grain nehmen.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 468
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 48 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon Michael. » 16.10.2017, 11:11

Hallo Steffen,

ich fische an der Ilm ausschließlich Schwimmschnüre, auch mit Vorliebe eine SBT, aber mit beschwertem Streamer (wenn mal ausnahmsweise nicht Trocken oder mit der Nymphe :wink: ).

Für Dein Vorhaben würde ich die GR30 nehmen....

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6575
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 160 mal
"Danke" bekommen: 490 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon dr-d » 16.10.2017, 12:17

hallo steffen,


barrio slx (gut+günstig+passend für deine wünsche)+ansonsten t7-18 airflo ggf.


viel spass. :D


thomas
dr-d
 
Beiträge: 135
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon Thomas E. » 16.10.2017, 14:59

Hallo Steffen,

zur Rutenaktion für D- Casts :
Geschmeidige Ruten, mittlere Aktion eigenen sich dafür am besten.
Reine Spitzenaktion ist schlecht, recht weiche Ruten gehen, es reduziert sich aber die Wurfweite.
Die Rutenlänge spielt auch einen Rolle, länger geht besser/ weiter.


Zur Schnurfrage :
Wir haben das mehrmals ausgiebig getestet !

Die oft empfohlene DT erzielt im D- Cast nicht die größte Weite und braucht viel Platz.

Die SBT ist für kl. Gewässer recht gut.
Mein Favorit ist die Loop Opti Stream.

Ansonsten passe ich die Keule der Gewässersituation an (oft Eigenbau), die kann bei mehr Raum auch mal 15m sein.
Unter 7m gehe ich auch bei sehr beengten Verhältnissen nicht.

Polyleader oder T- Tips vor der Schwimmschnur kann man wechseln, ist variabler.
Für sehr tiefes Fischen nehme ich WF lines, bei denen die gesamte Keule sinkend ist.
Zuletzt geändert von Thomas E. am 16.10.2017, 20:50, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 843
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 118 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon Achim Stahl » 16.10.2017, 19:57

Moin,

Wasserwürfe und tief fischen? - OPST Commando Head mit passender Sinkspitze. :wink:

Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1424
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 73 mal
"Danke" bekommen: 334 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon Steffen_1970 » 16.10.2017, 21:48

Hallo,
und vielen Dank für Eure Antworten!!!
Damit hat sich schon mal die Frage nach der passenden Rute erledigt. Ich werde mir die GR30 genauer anschauen.
Zur Schnur:
Wie schon geschrieben nutze ich derzeit in "meinem" Gewässer eine kurzkeulige WF-5-F + schnellsinkendes Polyleader an einer #4-Rute zum Streamerfischen.
Damit sind die Möglichkeiten seitens Streamergröße und Tiefe schon begrenzt. Weiterhin war die Überlegung, dass wenn ich so oder so mit sinkendem Polyleader fische, die sinkende Spitze auch gleich in der Fliegenschnur "eingebaut" sein kann. Auf die Vorteile einer schwimmenden Schnur möchte ich dabei nicht verzichten.(Bisserkennung, Wurfeigenschaften).
Ich dachte da an Sinktip-Schnüre mit eher kurzem SinkTeil. z.B die "RIO Mainstream 12ft Sink Tip Schnur" wo der sinkende Teil nur 3,60m lang ist. Oder die "Scientific Anglers Sonar Sink Tip" mit 3m SinkTeil.
http://www.rudiheger.eu/de/rio-mainstre ... eUHWdFCTIU
https://www.adh-fishing.de/fliegenschnu ... egenschnur

Was meint Ihr? Könnte das funktionieren?
Danke.
Gruß.
Steffen
Steffen_1970
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.05.2010, 15:12
"Danke" gegeben: 57 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon Michael. » 17.10.2017, 10:14

Hallo Steffen,

grundsätzlich sicher. Aber wie tief ist denn die Ilm an Deiner Hausstrecke? Kann doch durchschnittlich nur um 40-50 cm mit Löchern von höchstens 2 m sein, oder? Und recht ruhige Strömung? Und dazu brauchst Du so schwere Kaliber?

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6575
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 160 mal
"Danke" bekommen: 490 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon Steffen_1970 » 17.10.2017, 11:04

Hallo Michael,
die Daten werden passen. Ich hab aber oft den Eindruck, dass ich gerade in solche Löcher und in stärkerer Strömung mit dem 5ft Polyleader nicht weit genug runter komme. Mit schwereren, kleinen Streamern geht dann sicher auch noch was. So richtig schön lassen die sich dann aber auch nicht mehr werfen. Mit längeren Polyleadern hab ich noch nicht probiert. Was würdest Du vorschlagen?
Da ich oft mit Streamer fische, suche ich halt dafür und für mein Gewässer, die "optimale" Zusammenstellung.

Danke.
Schönen Tag.
Steffen
Steffen_1970
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.05.2010, 15:12
"Danke" gegeben: 57 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon Michael. » 17.10.2017, 11:26

Hallo Steffen,

wie schon geschrieben, ich fische beschwerte Streamer an der Schwimmschnur, dass reicht für diesen Fluss völlig aus. Klar gewinnst Du damit keinen Wurfwettbewerb :D
Und wenn der Streamer weiter runter soll, führe ihn doch zunächst ein Stück mit der Strömung, lass ihn so ordentlich absinken und dann erst arbeiten.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6575
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 160 mal
"Danke" bekommen: 490 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon fly fish one » 17.10.2017, 16:05

Liebe Kollegen,

die ganzen Polyleader für die Forellen mit S3, S6 usw., egal ob Klasse 6 oder nicht, ist ein unglaubliches "Geholze". So zumindest auch für mein Empfinden. Ich habe von Rio den Streamer Tip #6 und da geht S3 noch so halbwegs. Ich rede allerdings auch von Überkopf, kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass es mit Rollwürfen wirklich besser geht. Die Massenkonzentration im Übergang zum Sink Polyleader ist bei den niedrigen Klassen einfach nicht gegeben. Vielleicht mögen sich die anderen Schnüre die Ihr genannt habt besser verhalten. Ich habe mir ebenfalls, ausgehend von der Lachsfischerei, wo Sink Spitzen auch nicht so trivial zu betrachten sind, wie Michael schon den Wechsel auf beschwerte Streamer (beim Lachs auf beschwerte Tuben) überlegt. Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass sich das mit einem schönen selbstgeknoteten Stroft Vorfach viel besser machen läßt. Da wo ich wirklich hin und wieder Streamer einsetze, finde ich Eure Verhältnisse an der Ilm.

Für mich machen Polyleader nur an noch schwereren Klassen Sinn. Ich möchte es mal an einer Klasse 8 WF testen.

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 741
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 104 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon Thomas E. » 17.10.2017, 16:53

fly fish one hat geschrieben:Liebe Kollegen,

die ganzen Polyleader für die Forellen mit S3, S6 usw., egal ob Klasse 6 oder nicht, ist ein unglaubliches "Geholze". So zumindest auch für mein Empfinden. Ich habe von Rio den Streamer Tip #6 und da geht S3 noch so halbwegs. Ich rede allerdings auch von Überkopf, kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass es mit Rollwürfen wirklich besser geht.


Hallo Frank,

ich fische oft Schwimmschnur Kl.6 in Verbindung mit auch mal schwereren Sink- Vorfächern.
Klar fliegt das nicht harmonisch.

Man sollte solche Zusammenstellungen gerade möglichst im D- Cast in versch. Varianten ausbringen ! :D
Voraussetzung ist natürlich, das man das richtig kann. :wink:
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 843
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 118 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon Steffen_1970 » 17.10.2017, 17:30

Hallo Thomas,
sollte da eine Schnur mit kurzer, "eingebeiter" Sink-Spitze nicht besser funktionieren als eine Schwimmschnur mit "extra" Sink-Vorfach? Gerade bezogen auf die D-Casts.
Was meinst Du?
Ansonsten werde ich, wie Michael angeregt hat, mal weiter mit meiner schwimmenden Leine und verjüngtem Mono-Vorfach probieren. Bevor ich mit dem Polyleader gefischt hab, nutzt ich als Vorfach meist 2m 0,20 Flurocarbon, unverjüngt.
Danke.
Schönen Abend!
Steffen
Steffen_1970
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.05.2010, 15:12
"Danke" gegeben: 57 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: welche Rutenaktion für Rollwurf und Co.?

Beitragvon fly fish one » 17.10.2017, 18:00

Thomas E. hat geschrieben:
fly fish one hat geschrieben:Liebe Kollegen,

die ganzen Polyleader für die Forellen mit S3, S6 usw., egal ob Klasse 6 oder nicht, ist ein unglaubliches "Geholze". So zumindest auch für mein Empfinden. Ich habe von Rio den Streamer Tip #6 und da geht S3 noch so halbwegs. Ich rede allerdings auch von Überkopf, kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass es mit Rollwürfen wirklich besser geht.


Hallo Frank,

ich fische oft Schwimmschnur Kl.6 in Verbindung mit auch mal schwereren Sink- Vorfächern.
Klar fliegt das nicht harmonisch.

Man sollte solche Zusammenstellungen gerade möglichst im D- Cast in versch. Varianten ausbringen ! :D
Voraussetzung ist natürlich, das man das richtig kann. :wink:


Lieber Thomas,
da sage ich Strike für Thomas! :shock: Jajajaja, hast recht, ich arbeite weiter daran. :D

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 741
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 104 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste