Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Eine 6er Rute . . .

Eine 6er braucht kein Mensch
7
12%
. . . ist schon sinnvoll
53
88%
 
Abstimmungen insgesamt : 60

Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon Michael. » 21.02.2017, 10:14

Hallo Lennart,

da hast Du völlig recht!

Gruß
Michael


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6601
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 161 mal
"Danke" bekommen: 518 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon Trockenfliege » 21.02.2017, 10:38

Hallo Lennart,
du darfst das hier nicht soo ernst nehmen :wink: , das ist ein bischen so wie Sommerloch in der Politik und weit weg von irgendeinem "muss" oder "muss nicht", "darf" oder "darfnicht". Hier werden vor allem Meinungen und weniger Tatsachen mit Alleinstellungsmerkmal vertreten.
Also locker bleiben und mach DEIN Ding, wenn es sich gut für DICH anfühlt.

LGruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 410
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 56 mal
"Danke" bekommen: 82 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon Ossadnik » 21.02.2017, 10:56

Tja - anhand dieser Diskussion zeigt sich für mich eindeutig, es ist allerhöchste Zeit, daß die Schonzeit ein Ende hat und man wieder fischen kann.

Anders kann ich mir das einfach nicht erklären .... :mrgreen:
Grüße

Franz

If you can’t be a king, be a ruler. If you can’t be a ruler, be a yardstick.
Benutzeravatar
Ossadnik
 
Beiträge: 159
Registriert: 07.02.2011, 16:36
"Danke" gegeben: 207 mal
"Danke" bekommen: 25 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon fly fish one » 21.02.2017, 11:53

Morgen in einer Woche, also ich brauch noch ein wenig Zerstreuung: Die 7er, also das ist eines meiner Lieblingsthemen! :P Das ist nämlich die eigentliche Universalwaffe der gehobenen Einhandklassen. Eine etwas festere geigt vom Hechthähnchen, Shrimplady bis zum Forellenstreamer, von WF bis zu Schußköppen, alles, wie einst der Teufelsgeiger Paganini! :twisted: Die Fliegenfischer neigen manchmal zu Dogmen, wie meine sehr verehrten Kollegen wohl nicht zu unrecht anmerken. Wenn man sich dagagen stellt, kann man manch feine Überraschung erleben.

In meinen Augen, beim Thema Hechte, sind viele als solche Spezialkombos bezeichneten, absolut untauglich, weil viel zu schwer und steif!

Das sind jetzt 2 neue Themen - solln wa neue Fäden aufmachen? Ich muss die Woche noch irgendwie rumkriegen. Ich hab gestern schon aus lauter Verzweifelung Ruten geputzt und Rollen liebkost! :oops: Steht eigentlich jemand mit mir pünktlich am 1ersten am Wasser, egal ob es Lawinen schneit oder Hunde regnet? :P

Euer Frank - wieder mal völlig verwirrt
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 784
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 136 mal
"Danke" bekommen: 111 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon BergLutz » 21.02.2017, 12:25

Ja - Schonzeit Ende wäre schön....
Viel gewonnen wäre schon , wenn die Gewässer auftauen würden. Dann könnte man schon bald Rotaugen und evtl. Alande ärgern....
Zu meiner #6er hab ich eine Art "Haßliebe" Es ist eine Loop aus dem Incite Kit und war meine erste Fliegenrute. Sie ist nicht wirklich schlecht. - schwingt mir aber zu stark nach - was z.B. meine Sportex Diamond Fly #7 gar nicht tut. War auch ein "AHA" Erlebnis...
Die #6 generell ist für mich an Strömen wie der Elbe und Stillgewässern sehr praktisch.

Gruß
Lutz
The essence of fly casting: "Whamp - Whamp"...
BergLutz
 
Beiträge: 174
Registriert: 07.10.2015, 11:06
Wohnort: Zahna-Elster
"Danke" gegeben: 341 mal
"Danke" bekommen: 69 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon Ossadnik » 21.02.2017, 12:33

Lieber Frank :lol:

hör bitte auf - ich lach mich sonst kaput :lol: :lol:

Aber mal im Ernst - warum ist eigentlich noch niemand auf die Idee gekommen eine Klasse 6,5 oder 7,75 oder so zu entwickeln.

Natürlich nur für die, die solch wahnsinnig feine Nuancierungen auch zu schätzen wissen :shock:
Grüße

Franz

If you can’t be a king, be a ruler. If you can’t be a ruler, be a yardstick.
Benutzeravatar
Ossadnik
 
Beiträge: 159
Registriert: 07.02.2011, 16:36
"Danke" gegeben: 207 mal
"Danke" bekommen: 25 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon fly fish one » 21.02.2017, 13:48

Lieber Lutz,

ich trau mich das gar nicht zu sagen, ich hab da ein Gewässer, dass ist immer eisfrei (Grundwasserspeisung - hamse mir hier beigebracht). Ich geh da hin und leg einfach los! :mrgreen:

Bei dem Stichwort Aländer, mei das war wirklich schön früher, in meiner alten Heimat Niedersachsen. Nur habe ich da als Bengel noch nicht mir der Fliege geangelt. Die Biester sind ja nicht gerade klein und nehmen auch ordentlich von der Oberfläche. Das kann ich mir sehr schön mit der Fliege vorstellen!! Rotfedern, oder allgemeiner Weißfische, das ist ja an vielen Stellen mittlerweile ein Trauerspiel. Wenn wir beim Familienangeln Preußen gegen Neubayern uns in der Mitte Deutschlands treffen, also Würzburger Ecke an der Saale/Main, weil wir da großartige Kindheitserinnerungen an Brassen, Rotfedern pipapo hatten, dann gucken wir da die letzten 2 Jahre immer in die Röhre. Schwarzmeergrundeln bis zum Abwinken, aber keine Weißfische mehr! Forellen schon gar nicht - was ich jetzt auch nicht unebdingt erwartet hätte. Bier und Lagerfeuerromatik konnten uns nicht wirklich trösten. Wir machen heuer einen letzten Versuch ein wenig die Saale aufwärts.


Dein Frank

Nachtrag zur weiteren Erheiterung: Die Kluft innerhalb der Familie ist nicht nur geografisch unter Brüdern, sondern die Preußen sind Stippfischer mit Teleskopruten, die Neubayern dagegen sind ehemalige Stippfischer und nun bekehrte Fliegenfischer. Der Eine ist der Große (nicht ich :( ) und der Andere der ewig Kleine. Jeder hält den Anderen für einen Freak und Spinner. Das Gefeixe geht morgens schon beim Aufrödeln los und endet beim Grillen abends später auch nicht wirklich. Sowas geht nur mit meinem großen Bruder, denn Blut ist dicker als Wasser. Es ist eine große Liebe unter Brüdern die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 784
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 136 mal
"Danke" bekommen: 111 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon orkdaling » 21.02.2017, 17:33

moin moin,
von welcher Schonzeit redet ihr?
Oder meint ihr die Eiszeit?
Kleiner Spass! Hab die 6er dieses Jahr zum ersten mal im Januar!!! gebraucht, danach wurde es leider wieder frostiger, was ja eigentlich normal ist.
Eben hole ich Fisch und Fliege aus dem Briefkasten und was sehe ich - Setups fuers Salz.
Und ich bin nicht erstaunt das die Jungs mit 6er losziehen solange "normales" Wetter ist.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2004
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 140 mal
"Danke" bekommen: 387 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon moma » 21.02.2017, 18:14

LenSch hat geschrieben:Ich habe jetzt so oft gelesen das eine 7er nur an der Küste Sinn machen würde. Warum ist das so? Ich meine, mann kann eine 7er doch bestimmt auch super bei uns an Seen zum Streamer fischen nehmen, oder täusche ich mich?

Danke und Gruß
Lennart


Lieber Lennart, natürlich kann man das. Das war von mir auch nicht so streng gemeint, und nur auf mich bezogen. Ich sage nur, dass das jeder für sich entscheiden soll. Ich hab ja auch mal auf dem see mit einer 7er geworfen... war halt nicht so begeistert... dann haben die forellen angefangen zu steigen und hab mit der 7er trockenfliegen geworfen. war dabei erstaunlich erfolgreich! auf der einen seite war mir das alles zu unsensibel, schwer und schnell, auf der anderen seite war das ganze sensibel und leicht genug um mit der trockenfliege erfolgreich zu sein... Deswegen macht (für mich) diese diskussion keinen sinn. es ist so als ob man sagen würde, dass die 4er keinen sinn macht weil man gleich auf eine 3er gehen sollte... alles schmarrn. Natürlich haben die Wurfklassen unterschiedliche eigenschaften, ist ja logisch, aber jeder entscheidet dann selbst was für einem spaß und sinn macht. ich persönlich bleibe halt lieber bei leichterem gerät..

LG
Markus
moma
 
Beiträge: 122
Registriert: 05.11.2014, 22:08
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon GloBug » 22.02.2017, 19:02

Hallo,

wenn ich für meine Hausgewässer nur eine einzige Fliegenrute haben dürfte, dann eine 9 Fuß Klasse 6!

Damit kann ich von der Trockenfliege bis zum kleinen Hechtstreamer alles werfen und vernünftig anbieten. Selbst kleinere Karpfen drillt man mit einer 6er locker. Auch Sinkschnüre sind hier kein Problem.

Beste Grüße

GloBug
GloBug
 
Beiträge: 26
Registriert: 06.05.2016, 17:03
Wohnort: bei Zwickau
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon Nixon » 24.02.2017, 01:52

orkdaling hat geschrieben:moin moin,
von welcher Schonzeit redet ihr?
Oder meint ihr die Eiszeit?
Kleiner Spass! Hab die 6er dieses Jahr zum ersten mal im Januar!!! gebraucht, danach wurde es leider wieder frostiger, was ja eigentlich normal ist.
Eben hole ich Fisch und Fliege aus dem Briefkasten und was sehe ich - Setups fuers Salz.
Und ich bin nicht erstaunt das die Jungs mit 6er losziehen solange "normales" Wetter ist.
Gruss Hendrik


Sind eh ois versteckte 7er Ruten :mrgreen:
Beste Grüße und Danke für deine/eure Hilfe!
Nixon
 
Beiträge: 334
Registriert: 17.04.2011, 20:25
"Danke" gegeben: 33 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon Federkiel » 24.02.2017, 09:08

Hallo Nixon,

wenn Du meinst "Sind eh ois versteckte 7er Ruten" trifft das sicherlich auf ganz viele Ruten zu. ABER dann hast Du noch keine SCOTT G2 Klasse 6 (8,8ft und 9ft) und keine ORVIS SUPERFINE TOUCH Klasse 6 (gibt es leider nicht mehr) geworfen/ gefischt. Zu dem Thema "true to the line weight" gibt es bei SCOTT auch ein Filmchen: https://www.youtube.com/watch?v=Y84tnyqoA1g (ab etwa 1min 17 sec).

Ich kann Dir die G2- Ruten nur wärmstens ans Herz legen. Mich wundert es sowieso, dass hier nicht mehr über diese wunderbar fisch- und werfbaren Ruten geschrieben wird. Allerdings ist jedes Modell unterschiedlich (da genau auf jeweils andere Fischereianwendungen hinsichtlich Wurfverhalten optimiert) und man muss alle mal in der Hand gehabt und wenigstens am Teich geworfen haben. Nicht alle G2- Ruten vertragen die gleiche Schnur. Die 6er G2 9ft passt sehr gut zur AIRFLO Ridge Impact WF6F. Bei anderen, z.B. der G2 #4 in 8,4ft passt sehr gut eine SA Sharkwave Ultimate Trout WF4F/ ORVIS HYDROS 3D Trout WF4F (ist die gleiche Schnur).

Gruß
Michael
Federkiel
 
Beiträge: 246
Registriert: 30.11.2006, 00:09
Wohnort: Göttingen
"Danke" gegeben: 36 mal
"Danke" bekommen: 100 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon orkdaling » 24.02.2017, 09:33

moin moin,
hatte weiter oben geschrieben das es um die Sache geht nicht um "Versteckten Rutenklassen" denn dann wære die 5er ueberfluessig :badgrin:
Und wie hier auch schon bemerkt wurde geht es nicht nur um Forellchen, manch einer streamert auch auf was Kapitales.
Das die 6er nicht die Lieblingsrute der Nymphenfischer ist, das ist ja wohl klar. Wenn ich jedoch ein Hochmoor durchfliessenden Bach unterwegs bin. Schwingwiesen und Schilf verhindern das man bis ans Wasser kommt, da freu ich mich doch das eine 6#10" zu meinen Ausruestung gehørt.
Hat halt jeder seine Erfahrungen gemacht.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2004
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 140 mal
"Danke" bekommen: 387 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon Trockenfliege » 24.02.2017, 11:42

Hallo Michael, danke für den Scott-link.

Jetzt komme ich zwar vom eigentlichen Thema ab, aber was meint den Scott mit " wahrer" Schnurklasse bez. ihrer Ruten? Leider gibt es ja keine weitere Definition.

Meinen die das Gewicht der AFFTA Klasse? Also zB.10,4gr für eine 6er Rute?? Das kann es wohl kaum sein, ich habe schon einige Scottruten geworfen, keine von denen wäre mit einem solchen Gewicht maximal belastbar und das trifft auf alle 6er zu, die ich kenne!
Allerdings wären die alle recht gut mit einer sehr langen Keule, also ca. 16m oder einer entsprechenden DT der Klasse und ca. 15-16m in der Luft gehaltener Schnur ausgelastet - und das Thema hatten wir ja schon öfters........ :mrgreen:

LGruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 410
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 56 mal
"Danke" bekommen: 82 mal

Re: Wer braucht denn schon eine 6er Rute?

Beitragvon Thomas E. » 24.02.2017, 11:53

Trockenfliege hat geschrieben:Jetzt komme ich zwar vom eigentlichen Thema ab, aber was meint den Scott mit " wahrer" Schnurklasse bez. ihrer Ruten?

Meinen die das Gewicht der AFFTA Klasse?


Hallo,

die meinen es ist eine z.B. 6er Rute, wenn sie eine Schnur gut wirft, die bereits 10,4 Gramm auf den ersten 9,14m wiegt ! :wink:
So war/ist Aftma/ AFFTA immer zu verstehen gewesen. :roll:
Grain/ Gramm Angaben des tatsächlichen Wurfgewichtes machen die auf Ihren Ruten ja nicht.
Das optimale Wurfgewicht liegt sicher etwas höher, als die z.B. 10,4 Gramm :biggrin:
Zuletzt geändert von Thomas E. am 25.02.2017, 13:41, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 846
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 17 mal
"Danke" bekommen: 119 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste