WF4 auf Hardy "Flyweight"?

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

WF4 auf Hardy "Flyweight"?

Beitragvon didi » 09.07.2007, 21:19

Hallo,
hat jemand eine gekürzte WF4 oder eine mit dünner Running auf ´ne Hardy "Flyweight" gespult?
Was haltet ihr davon?

Gruß Dieter
didi
 
Beiträge: 9
Registriert: 30.06.2007, 15:02
Wohnort: Lünen
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: WF4 auf Hardy "Flyweight"?

Beitragvon markus » 10.07.2007, 08:38

Hallo Dieter,

ich habe eine ungekürzte Cortland 444 Classic Sylk auf der Flyweight, hauchdünnes Backing nur soweit, daß der Boden bedeckt ist. Hast Du eine passend leichte, und entsprechend kurze Rute zur Flyweight? Bei mir paßt sie eigentlich nur gut zur Orvis Superfine "The Flea".

Prinzipiell geht das, aber die Schnur darf weitestgehend kringelfrei sein.

TL Markus
"Mit der Fluggerte ist man imstande, die seit grauer Vorzeit in uns schlummernden Jagdinstinkte auf unblutigste Weise zu stillen." (Steinfort, Voljc)
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 539
Registriert: 28.09.2006, 11:33
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon didi » 10.07.2007, 14:33

Hi Markus, danke für deine Info;
ich hab´ die kleine Rolle zusammen mit einer 2,40er Glasfiber vom Vater geerbt.
Die Rute fühlt sich etwas "schwabbelig" an, aber ich will erst mal die Rolle mit einer vernünftigen Schnur bestücken.

Gruß Dieter
didi
 
Beiträge: 9
Registriert: 30.06.2007, 15:02
Wohnort: Lünen
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon markus » 10.07.2007, 15:54

didi hat geschrieben:Die Rute fühlt sich etwas "schwabbelig" an, aber ich will erst mal die Rolle mit einer vernünftigen Schnur bestücken.


Hallo Dieter,

ich fische mit großem Vergnügen 2 ältere DAM-Glasfaserruten. Bislang war ich weder mit WF-, noch mit DT-Schnüren richtig zufrieden, wobei DT-Schnüre immer noch die bessere Wahl waren.

Im Frühjahr habe ich mir eine Phönix Seidenschnur zugelegt und mit der funktionieren meine Glasfaserruten nun ganz prima.
Info hier: http://www.fliegenfischer-forum.de/phoenix.html .
Da die Seidenschnüre etwas schlanker ausfallen, wäre eine DT3 oder DT4 mit Deiner Rolle eine gute Wahl. Memory: Null. Aktion: erstklassig. Solltest Du höhere Schnurklassen anpeilen, würde ich eine andere Rolle bevorzugen.

Das Schwabbelige verschwindet zugunsten einer sehr angenehmen Fischigkeit. Vergnügen pur.

TL Markus
"Mit der Fluggerte ist man imstande, die seit grauer Vorzeit in uns schlummernden Jagdinstinkte auf unblutigste Weise zu stillen." (Steinfort, Voljc)
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 539
Registriert: 28.09.2006, 11:33
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: WF4 auf Hardy "Flyweight"?

Beitragvon didi » 01.03.2019, 17:42

Hallo Markus,
Du erinnerst dich?
Ich habe mir nach ein paar Jahren Abstinenz jetzt eine kurze Greys GR 20 in 8 Zoll und Stärke 4 zugelegt.
I’m Garten wirft sich die Kombi mit der kleinen Hardy hervorragend.
In zwei Wochen gehts in den Süden mit dem WoMo, vielleicht finde ich unterwegs ein nettes Revier, wo ich beides ausprobieren kann.
LG Dieter
didi
 
Beiträge: 9
Registriert: 30.06.2007, 15:02
Wohnort: Lünen
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: WF4 auf Hardy "Flyweight"?

Beitragvon Thomas E. » 02.03.2019, 07:46

didi hat geschrieben:Hallo,
hat jemand eine gekürzte WF4 oder eine mit dünner Running auf ´ne Hardy "Flyweight" gespult?
Was haltet ihr davon?


Moin,

bei den kurzen Entfernungen in der leichten Klasse braucht man doch nie die ganze Schnur, klar kann man die kürzen.

Soll es eine DT sein, kann man auch eine halbe fischen, wenn die Rolle so wenig Fassungsvermögen hat.
13,50m plus Rutenlänge und Vorfach reicht wohl allemal. :wink:

Wo manche zwischen einer normalen WF, oder einen DT line auf ca. 10m Wurfdistanz Unterschiede sehen, ist mir unerklärlich.

Die Cortland Sylk ist dafür schön, will man die Dichte einer Seidenschnur, kann man auch eine PVC Intermediate nehmen.
Nur kringeln PVC Schnüre bei Verwendung solcher Rollen mehr, aber nur, wenn sie länger auf der Rolle waren.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 1040
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 164 mal

Re: WF4 auf Hardy "Flyweight"?

Beitragvon Hans. » 02.03.2019, 11:37

Thomas E. hat geschrieben:
didi hat geschrieben:Hallo,
hat jemand eine gekürzte WF4 oder eine mit dünner Running auf ´ne Hardy "Flyweight" gespult?
Was haltet ihr davon?


.../...Wo manche zwischen einer normalen WF, oder einen DT line auf ca. 10m Wurfdistanz Unterschiede sehen, ist mir unerklärlich..../...



Geht mir auch so....

Gruß,
Hans
Die Natur versteht keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer strenge, sie hat immer recht, und die Fehler und Irrtümer sind immer des Menschen. Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1589
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 264 mal

Re: WF4 auf Hardy "Flyweight"?

Beitragvon FlyandHunt » 03.03.2019, 18:41

Guten Tag zusammen,

ich habe ebenfalls eine Hardy Flyweight für meine Hardy #2/3 6' Sintrix Glass.

Habe eine 3er Airflo DT drauf und die geht gerade so drauf, ohne Backing. Schon einwenig ärgerlich. Vllt kürze ich einfach die Schnur und mache 2 DTs draus und mit Backing.

Wie es sich wirft kann ich noch nicht sagen, da alles erst über die Wintermonate zusammen kam :D

Gruß
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
FlyandHunt
 
Beiträge: 79
Registriert: 17.01.2019, 10:36
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: WF4 auf Hardy "Flyweight"?

Beitragvon Lutz/H » 03.03.2019, 19:27

Ich habe mir vor 2 Jahren eine Glas-Rute #4, 7,6 ft bauen lassen, diese
Rute harmoniert hervorragend mit der SF Heritage , eine Schnur die für Bambus und Glasruten
konzipiert wurde, noch dazu ein moderater Preis.Ich habe allerdings eine andere Rolle, die Schnur
sollte aber auf eine Flyweight passen
Gib jedem Tag die Chance, die schönste deines Lebens zu sen ; Mark Twain
Benutzeravatar
Lutz/H
 
Beiträge: 802
Registriert: 26.10.2006, 21:21
Wohnort: Nähe Hannover
"Danke" gegeben: 43 mal
"Danke" bekommen: 78 mal

Re: WF4 auf Hardy "Flyweight"?

Beitragvon FlyandHunt » 03.03.2019, 23:43

Thomas E. hat geschrieben:
didi hat geschrieben:Hallo,
hat jemand eine gekürzte WF4 oder eine mit dünner Running auf ´ne Hardy "Flyweight" gespult?
Was haltet ihr davon?


Moin,

bei den kurzen Entfernungen in der leichten Klasse braucht man doch nie die ganze Schnur, klar kann man die kürzen.

Soll es eine DT sein, kann man auch eine halbe fischen, wenn die Rolle so wenig Fassungsvermögen hat.
13,50m plus Rutenlänge und Vorfach reicht wohl allemal. :wink:

Wo manche zwischen einer normalen WF, oder einen DT line auf ca. 10m Wurfdistanz Unterschiede sehen, ist mir unerklärlich.

Die Cortland Sylk ist dafür schön, will man die Dichte einer Seidenschnur, kann man auch eine PVC Intermediate nehmen.
Nur kringeln PVC Schnüre bei Verwendung solcher Rollen mehr, aber nur, wenn sie länger auf der Rolle waren.



Ich gebe dir da vollkommen recht.
Habe aufgrund meiner geringen Erfahrung früher immer DT gefischt, weils auch der Vater so gemacht hat. 1-2 Saisons und die Schnur rumdrehen und man hatte eine neue Schnur.

Aber auf kurze Distanz gibt es kaum merkliche Unterschiede zwischen einer Standard DT und der 8-10 Keule einer WF.
die WF is dann allerdings auch deutlich besser anderweitig einsetzbar!

Vielleicht schaue ich ma wie es sich verhält die schnur hälftig zu kürzen!

Gruß


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
FlyandHunt
 
Beiträge: 79
Registriert: 17.01.2019, 10:36
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 49 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste