Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon MaxS » 12.05.2017, 18:33

Hallo,

ich finde die Tests von George Anderson immer sehr unterhaltsam.

Inwieweit die Test repräsentativ sind ist eine andere Frage: Zum einen ist es natürlich zweifelhaft alle Ruten mit der MPX zu testen, zum anderen steht selbstredend ein kommerzielles Interesse dahinter. Allerdings gewinnen mitnichten nur teure Ruten. Es gab zum Beispiel ein 8-weight-shootout bei dem die TFO BVK vor deutlich vor Höherpreisigem platziert war.

Zudem ist das ganze auf die Kundschaft von Yellowstone Angler, also Driftboat Guidings an den großen Flüssen in Montana mit schweren Dropper Rigs zugeschnitten. Das ganze ist schwer auf den europäischen Markt übertragbar.Trotzdem schätze ich das ehrliche Urteil von Anderson - gerade im Vergleich mit dem, was man im deutschsprachigen Raum ließt...

tl

Max
MaxS
 
Beiträge: 63
Registriert: 03.06.2008, 17:37
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Hans. » 07.06.2017, 16:18

Hallo nochmal,

wir hatten es schon angesprochen: Andere Schnüre = andere Ergebnisse! Hier zu sehen bei der SAGE X, die bei "Trout & Salmon" den ersten Platz belegt, bei George Anderson war es der dreizehnte.

http://www.guideline.no/Guideline+LPXe+ ... FRHU18.ips

Gruß,
Hans
Gefühlsmäßig ist der Unterschied zwischem einem Fisch und keinem Fisch eine der weitesten Entfernungen im Universum. David Profumo
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1361
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 117 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon orkdaling » 07.06.2017, 17:15

mit dem kleinem Unterschied das ich mir neben der Lpxe noch eine zweite davon oder eine Lxi oder was auch immer dazu kaufen kann. Der Unterschied ist das Preis /Leistungsverhæltnis, mehr nicht. Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1730
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 131 mal
"Danke" bekommen: 331 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon troutteaser » 07.06.2017, 20:56

orkdaling hat geschrieben:mit dem kleinem Unterschied das ich mir neben der Lpxe noch eine zweite davon oder eine Lxi oder was auch immer dazu kaufen kann. Der Unterschied ist das Preis /Leistungsverhæltnis, mehr nicht. Gruss Hendrik



Ganz genau, Hendrik. Sehe ich auch so.
Fliegenfischen soll in erster Linie Spaß bringen!
Benutzeravatar
troutteaser
 
Beiträge: 167
Registriert: 04.01.2007, 12:34
Wohnort: Oberbayern
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon juemeck » 07.06.2017, 23:50

Hallo,

Sorry ... aber wo sehe ich denn welche Ruten getestet worden sind ??

Gruss heinz
Benutzeravatar
juemeck
 
Beiträge: 241
Registriert: 28.09.2006, 18:24
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon CPE » 08.06.2017, 08:24

Hans. hat geschrieben:Hier zu sehen bei der SAGE X, die bei "Trout & Salmon" den ersten Platz belegt, bei George Anderson war es der dreizehnte.


Hallo Hans,

Falls Du die T&S vom Juli meinst: da war die LPXe fast gleichauf und die X neben einer eher anders positionierten Winston die einzige Hochpreisrute. Kommunizierte Entscheidungkriterien: Fehlanzeige. Schnuranzahl: 2.

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1342
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 622 mal
"Danke" bekommen: 547 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon dr-d » 08.06.2017, 10:08

hallo,

mir fiel folgendes auf:


bei dem t+s -test wurde relativ viel von feeling gesprochen - vielleicht hat dies die auswahl - auch im hochpreisbereich -
mitbeeinflusst.zudem scheint man auf der Insel preisbewusster zu werden...


die sage x war bei den yellowstoner in der performance # 10 - und wenn man dann #1 bis #10 summenrechnerisch
vergleicht (performance only) sind es weniger als 5% unterschied - der werfe den 1.stein , der sicher im blindvergleich
die unterschiede kritisch feststellen kann... :D

auch ist die übergewichtete sa gewiss kein sicheres differential-medium.mit anderen produkten hätte sich
die "fliegenschiss-tabelle" wahrscheinlich wieder anders dargestellt.

anderson preisst die preis-highflyer - gute amerikanische tradition.

wir aber haben die Wahl - also!!! :D


viel spass


thomas
dr-d
 
Beiträge: 107
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 13 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Hans. » 08.06.2017, 10:19

CPE hat geschrieben:
Hans. hat geschrieben:Hier zu sehen bei der SAGE X, die bei "Trout & Salmon" den ersten Platz belegt, bei George Anderson war es der dreizehnte.


.... Kommunizierte Entscheidungkriterien: Fehlanzeige. ....

TL, Norbert


Hallo Norbert,
die Entscheidungskriterien der Tester sind kommuniziert, Guideline druckt den Text sogar nochmal extra ab:

GUIDELINE LPXE £349.99
The new LPXe felt powerful from the off. It has a fast tip action, though it is not as stiff as the Redington. There is plenty of reserve power in the blank, which makes generating high line speed an effortless affair. It is especially effective casting into the wind. It was very accurate with both lines in the test, though it prefersa slightly slower stroke with the Triangle Taper. It was hard to separate the Guideline, Orvis, Scott and Loop but the LPXe feels lighter in the hand than the Orvis and is more forgiving than the Scott. It would be an excellent rod for the intermediate caster who wants to improve their skills, and yet it is a rod you would not outgrow. Advanced casters will really enjoy it, too.
The best of the midpriced rods.

Die Entscheidungskriterien zur SAGE X stehen im Text neben der Rute:
http://www.guideline.no/Guideline+LPXe+ ... FRHU18.ips

Ich finde die Tests von T&L als Information ganz brauchbar, weil die Tester sich wirklich bemühen zu beschreiben, wie es ist mit der jeweiligen Rute zu fischen. Das findet sich nirgends sonst! Aber wie gesagt, für mich ist es eine Information. Vielleicht suche ich ja eine eher steife Rute, die mangels Vielseitigkeit nie den vordersten Platz bekommen würde. Aber dieser Test sagt mir, welche Rute genau in diese Richtung tendiert. Der Testsieger muss nicht mein persönlicher Sieger sein.

Gruß,
Hans

P.S. Ich wollte mit der Fortführung dieses Freds keine weiteren Diskussionen über Sinn und Unsinn von Rutentests auslösen. Mir ging es nur um die Bestätigung dessen, was wir hier schon geschrieben hatten: Andere Schnüre führen zu anderen Ergebnissen.
Gefühlsmäßig ist der Unterschied zwischem einem Fisch und keinem Fisch eine der weitesten Entfernungen im Universum. David Profumo
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1361
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 117 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon orkdaling » 08.06.2017, 17:21

moin moin,
sicher fuehren andere Schnuere zu anderen Ergebnissen, schon durch verschiedene gewollte Aktionen und dem sich daraus ergebenden Verwendungszweck.
Was mir aber auffællt, und das war schon beim 6# und Switchtest so, sowohl bei Yellowston und auch bei Alt om Fiske (Skand. Magazin) kommen etliche Ruten vor der Sage an.
Seltsam seltsam!
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1730
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 131 mal
"Danke" bekommen: 331 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Dietmar0671 » 09.06.2017, 07:45

Also,

ich bin der Überzeugung das der Hype hier, der sich in Guideline vs Sage entwickelt, nun nicht wirklich nötig ist.

All diese Tests sind nicht aller Weisheit Ende sondern Anhalte. Es kommt meiner Meinung darauf an:

-Liegt die Rute dem Werfer

-Welche Art Rute/Schnur und für welchen Zweck sucht der Werfer

-Liegt die Schnur dem Werfer

-Liegt die Kombination Rute/Schnur dem Werfer

-Und gefällt die Rute dem Werfer, fühlt er sich wohl damit

Und was die Preispolitik angeht stellt sich auch immer wieder die Frage wo and mit was wird die Rute produziert, Wertigkeit, Lohnkosten...aber das hatten wir hier alles schon ausgiebig.

Ergo, ob gut oder besser oder schlechter entscheidet das Individium selbst nach eigenem Empfinden...und wieviel er dafür ausgeben möchte/kann.

Gruß

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1030
Registriert: 08.07.2010, 14:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon orkdaling » 09.06.2017, 18:44

Ja Dietmar, sicher hast du Recht. Die Rute muss einem liegen und darum mag ich auck keine superschnellen und hochempfindlichen Ruten. Lassen wir mal Namen weg.
Also eine medium/fast ist mein Ding und da bin ich eben bei GL gut aufgehoben.
Wenn es aber nur so wære wie du schreibst, Lohnkosten, Materialkosten, Herstellerland usw. Es ist aber nicht so !
Dann Schau dir mal diese Serie von Eikre-Flyfishing an (leider nur in N,S,DK und Canada).
Der Herr Eikre schwørt darauf das seine Blanks aus Japan kommen (nicht aus China) und sie werden in einer norwegischen Manufaktur produziert.
Bei dem Herkunftsland und unseren Løhnen muesste die dann erheblich teurer sein - oder?
Wie kønnen die (Eikre) eine solche Rute von der sie selber sagen das sie sich vor keiner Weltfirma verstecken muss, fuer ca 500 € anbieten?
Meine Eikre 15" 10/11 hab ich fuer 4500 NKr gekauft (Kurs 1 : 9) also 500 und nicht 1000 €.
Und wenn ich da Gejammere hier høre ueber die zeschossenen Ruten und den Schrott fuer 1000 € sehe, hab ich kein Mitleid.
http://www.eikre-fly.no/category/stenger/aquila/

So , nun eine Muetze Schlaf und 23.00 uhr ans Wasser.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1730
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 131 mal
"Danke" bekommen: 331 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Dietmar0671 » 09.06.2017, 20:52

Hallo Hendrik,

schon klar...aber...es sind bei den "großen" Firmen sicher noch andere Kosten (Promotion etc.) mit dabei. Aber egal.

Und natürlich wird der Name vermarktet...das ist Kapitalismus und mit Gewinnoptimierung, das ist legitim. Und ohne einem "großen" Namen muss man andere Wege finden um seine Ware zu verkaufen...auch legitim.

Ob nun Japan, Korea und auch China (da werden inzwischen auch sicher super Blanks produziert!) ist sichtlich egal.

Ja, ich habe auch eine Sage One, die #7 in 13,6' in 6teilig! Eine super Rute mit klasse Feeling, mag sie nicht missen. Wenn die Sage X nun anders ist...weiß ich nicht. Habe sie noch nicht werfen dürfen...aber auch egal.

Eigentlich bin ich kein Freund von Salmologic. In Argentinien "zwang" einer unserer Guides mich eine Salmologic Switch zu werfen mit entsprechender Schnur, was soll ich sagen, hat Spass gemacht. Eben Erfahrung. Nur kaufen tue ich mir keine.

Was Eikre angeht kann ich auch nichts sagen...gibt's hier nicht.

Weiterhin sind die 6teiligen Ruten im "Goldrausch" verkauft worden...eben weil man mit der erste war der 6teilige Ruten verkauft hat. Aber auch hier nivelliert sich der Markt. Abgesehen von der Shakespeare Salmon EXP bieten viele heute 5/6teilige Ruten auch im Segment von 600-1000€...und nicht 1450€.

...und ich liebe meine Burkheimer und meine Bruce & Walker, und meine geliebten Meiser, solide Qualität in kleiner Manufaktur, die keinen Rohstoff "noch schneller, besser, Blabla" brauchen.

Aber die produzieren eben nicht 1000e von Ruten im Jahr...was sich dann eben im Preis niederschlägt.

Auf der anderen Seite besitze ich als Backup meine Shakies, für das Geld erste Wahl!

Gruß

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1030
Registriert: 08.07.2010, 14:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Mountain Angler » 15.06.2017, 23:37

Hallo Leute,
Hatte beim Händler die Möglichkeit verschiedenste( Redington,Scott,Mystic)Ruten im hauseigenen Wurfpool zu testen. Tja, wAs soll ich sagen, die LPXe 17 / 9' #4 wurde dann mitgenommen, auch wenn dass Budget überzogen wurde.
In dieser Klasse, hatte ich einfach immer mit Kopflastign Ruten zu tun, was mich sehr stört. Die Guideline ist da wohltuend anders. Fun to fish!
Negativ empfinde ich den grosszügig gespachtelte Kork.
Positiv, die wunderschöne Austattung bis hin zum mesh Rutensack.
Musste mir aber schon zwei Tage des eingewöhnes eingestehen, da sie eher eine fast action Rute ist. Fische sie aktuell mit Triangel Taper
Meine erste Guideline. =D>

Greetz,René
Mountain Angler
 
Beiträge: 223
Registriert: 01.11.2006, 22:02
Wohnort: Zürich/Schweiz
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Vorherige

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste