Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Hans. » 01.05.2017, 22:46

George Anderson hat wieder losgelegt,
wer mag, kann sich seinen 5-weight-shootout hier ansehen:

https://www.yellowstoneangler.com/gear- ... air-sage-x

Gruß,
Hans
Gefühlsmäßig ist der Unterschied zwischem einem Fisch und keinem Fisch eine der weitesten Entfernungen im Universum. David Profumo
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1384
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 127 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Slein » 07.05.2017, 14:05

Eine Echo Base für 90 Dollar hat besser abgeschnitten als eine Winston Air für 945 Dollar ??!!
Das sollte einen mal zu denken geben!
Slein
 
Beiträge: 26
Registriert: 17.12.2006, 01:18
Wohnort: Halle/Saale
"Danke" gegeben: 17 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Dietmar0671 » 07.05.2017, 18:13

Naja...über diese "Tests" ist schon viel geschrieben worden...auch sehr viel darüber ob die benutzte Schnur nun auf jede Rute passt...was sicher nicht der Fall ist.

Viele Grüße

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1027
Registriert: 08.07.2010, 14:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Kläuschen » 07.05.2017, 18:25

Hallo,
was mir dieses Mal auch krass aufgefallen ist: Die roten Einträge in der Spalte, ob die Gerten in den USA oder im Ausland gefertigt werden. Dazu schreibt er im Text sinngemäß, dass er dafür dieses Mal keine Punkte vergeben hätte, aber er hätte es eigentlich sollen. Klingt in Trumps Zeiten schon ganz schön patriotisch. Und macht für Firmen wie z.B. Hardy oder Loop super viel Sinn, diese Spalte. Aber die meisten Fischer und Jäger sind halt auch stramme Patrioten. Da gibt´s dann bestimmt ordentlich Applaus, wenns zu Punktabzügen kommt.
Mein Tip für die Zukunft: Einfach nicht mehr lesen.
LG Klaus
Zuletzt geändert von Kläuschen am 07.05.2017, 18:56, insgesamt 1-mal geändert.
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 970
Registriert: 16.10.2006, 09:02
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 751 mal
"Danke" bekommen: 1222 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Magellan » 07.05.2017, 18:27

Slein hat geschrieben:Eine Echo Base für 90 Dollar hat besser abgeschnitten als eine Winston Air für 945 Dollar ??!!
Das sollte einen mal zu denken geben!


schaue in die craftsmanship- Spalte... mieser Kork! :roll:

Gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 284
Registriert: 21.07.2014, 21:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 41 mal
"Danke" bekommen: 80 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon fly fish one » 07.05.2017, 21:12

Man muss diese Tests nicht nur lesen, sondern interpretieren.

Meine ganz eigene Sicht zu Winston:
Sie gehen mit ihrer Biegekurve einen absolut eigenständigen Weg. Sie ist viel weicher und parabolischer als jede andere Kohlefaserrute. Man kann das aus den Zeichnungen direkt ablesen. Ich kann das aus der Praxis bestätigen. Für mich, der nur an eher schmalen (Ausnahme die Isar) Gewässern der Forellen- und Äschenregion unterwegs ist - der alles entscheidende Faktor zum Spaß. Ich sehe aus diesem Grund die Winstons im Yellow Stone Test immer am hinteren Ende, weil die Amerikaner meist völlig andere Gewässer befischen und oft mehr Weite benötigen. Ich bete, dass Winston die Boron weiter stur beibehalten. Ich kann mir aber vorstellen, dass es dafür auch sehr viele Fans gibt. Sonst wäre der Laden schon hinüber. Die Verarbeitungsqualität ist grandios. [Zu den 2H traue ich mich noch nichts zu sagen.]

Meine ganz eigene Sicht zu Echo:
Finde ich grandios, aber ich kann nicht anders, mein Herz bekommt einfach keine Flügel, wie z.B. bei Winston. Ich könnte ja alle meine EInhänder aus Lowbudgetruten zusammen stellen und dann das ganze Geld nehmen und neue 2Händer anschaffen - auch grandios! :mrgreen: Es schwingen neben reinen Fakten (und natürlich sind Kosten einer davon) so Dinge wie Tradition, echte Innovationen, Vertrauen in Forschung und Entwicklung, eine grosse Rolle. NIcht nur der Anspruch die günstigste Beste zu bauen. Das reicht mir bei weitem nicht. Das ist mir zu viel Pragmatismus in einem Hobby an dem mein ganzes Herzblut hängt! Nichts desto trotz freue ich mich über den guten Schnitt von Echo und sie wird sicher ihren Weg machen.


Euer Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 746
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 104 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon troutteaser » 10.05.2017, 22:20

Klar sind die Tests nicht objektiv, logisch. Und der Unfug, das eine Schnur für alle Gerten und Fischer passt, wertet den Test enorm ab. Im Übrigen passt die Test-Schnur auch nicht gut zur Loomis NRX LP, dem Testsieger, finde ich persönlich.

Als Händler, der die Ruten verkauft, sollten die das "Testen" lieber bleiben lassen.
Fliegenfischen soll in erster Linie Spaß bringen!
Benutzeravatar
troutteaser
 
Beiträge: 172
Registriert: 04.01.2007, 12:34
Wohnort: Oberbayern
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Hawk » 11.05.2017, 08:05

troutteaser hat geschrieben:Klar sind die Tests nicht objektiv, logisch. Und der Unfug, das eine Schnur für alle Gerten und Fischer passt, wertet den Test enorm ab. Im Übrigen passt die Test-Schnur auch nicht gut zur Loomis NRX LP, dem Testsieger, finde ich persönlich.
Als Händler, der die Ruten verkauft, sollten die das "Testen" lieber bleiben lassen.


Die Tests sind auf alle Fälle deutlich objektiver und reproduzierbarer als die sogenannten Tests in den hierzulande erhältlichen Fachzeitschriften und Foren...
Ich kenne zumindest kaum andere Testseiten für Fliegenfischer Equipment wo auch mal was negatives zu dem Gerät geschrieben wird.
Natürlich muss man das ganze auch entsprechend Interpretieren können, siehe das von dir genannte eine Schnur für alle Ruten oder auch Herstellerspezifische Besonderheiten wie die oben genannte Winston,die sicherlich eine gute Rute ist, aber halt mit den im Test spezifizierten Anforderungen nciht übereinstimmt.
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 679
Registriert: 28.03.2010, 22:41
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon piscator » 11.05.2017, 09:23

In dem Test ist auch vom WOW Faktor die Rede -- das heisst rein subjektives Empfinden -- aber bewerten kann man das nicht -- ausserdem am meisten WOW is bei Boo :D
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 822
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 153 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon CPE » 11.05.2017, 11:11

troutteaser hat geschrieben:Und der Unfug, das eine Schnur für alle Gerten und Fischer passt, wertet den Test enorm ab. Im Übrigen passt die Test-Schnur auch nicht gut zur Loomis NRX LP, dem Testsieger, finde ich persönlich.


Hallo Troutteaser,

Ohne diesen "Unfug" gibt es nun einmal keine Vergleichbarkeit der Ruten, sondern der Rute-Schnur-Kombinationen. Dann kämen im übrigen mit Sicherheit die nächsten und bemängelten, dass ja ihr Vorfach viel besser geeignet sei oder dass diese Kombination ja bitte nur auf 16er-Nymphen ohne Blei verwendbar ist. Das wären dann Millionen von Individual-Kombinationen. Nimm es doch einfach als ein weiteres Informationsangebot (jenseits dieses sinnfreien Schwadronierens über "Genußfischen", "kann auch eine Schulklasse mehr vertragen" oder "lädt sich bis in's Handteil" deutscher Fachmagazine) und mehr nicht.

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1382
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 655 mal
"Danke" bekommen: 561 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon Achim Stahl » 11.05.2017, 13:52

Moin,

Hawk hat geschrieben: Die Tests sind auf alle Fälle deutlich objektiver und reproduzierbarer als die sogenannten Tests in den hierzulande erhältlichen Fachzeitschriften und Foren...
Ich kenne zumindest kaum andere Testseiten für Fliegenfischer Equipment wo auch mal was negatives zu dem Gerät geschrieben wird.
Natürlich muss man das ganze auch entsprechend Interpretieren können, siehe das von dir genannte eine Schnur für alle Ruten oder auch Herstellerspezifische Besonderheiten wie die oben genannte Winston,die sicherlich eine gute Rute ist, aber halt mit den im Test spezifizierten Anforderungen nciht übereinstimmt.


Absolut! Bei aller gebührender Kritik an den Yellowstone Anglers Shootouts, ihre Kriterien führen sie klar und deutlich auf, sie reden nicht jedes Produkt schön, und verglichen mit den "Tests" hierzulande haben sie die Nase ganz weit vorne.


Viele Grüße!

Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1424
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 73 mal
"Danke" bekommen: 334 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon dr-d » 11.05.2017, 14:16

hallo,

das vordere drittel scheint meines erachtens o.k.

wer´s anders mag, kann sich im custom - markt durchaus
auf augenhöhe und günstiger bedienen lassen - abgesehen
von dem sondermodell , das werkstofftechnisch aber
dafür auch nicht mit den anderen vergleichbar ist.

america´s first - kein problem bei den ownern von hardy + Loop - oder...? :twisted:


grüsse


thomas
dr-d
 
Beiträge: 137
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon fly fish one » 11.05.2017, 15:24

Doch, Thomas! :evil: Natürlich ein Schmarrn hoch zehn. Aber deshalb auf USA Marken verzichten? Pack ich nicht.

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 746
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 104 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon troutteaser » 12.05.2017, 13:47

Achim Stahl hat geschrieben:Moin,

Hawk hat geschrieben: Die Tests sind auf alle Fälle deutlich objektiver und reproduzierbarer als die sogenannten Tests in den hierzulande erhältlichen Fachzeitschriften und Foren...
Ich kenne zumindest kaum andere Testseiten für Fliegenfischer Equipment wo auch mal was negatives zu dem Gerät geschrieben wird.
Natürlich muss man das ganze auch entsprechend Interpretieren können, siehe das von dir genannte eine Schnur für alle Ruten oder auch Herstellerspezifische Besonderheiten wie die oben genannte Winston,die sicherlich eine gute Rute ist, aber halt mit den im Test spezifizierten Anforderungen nciht übereinstimmt.


Absolut! Bei aller gebührender Kritik an den Yellowstone Anglers Shootouts, ihre Kriterien führen sie klar und deutlich auf, sie reden nicht jedes Produkt schön, und verglichen mit den "Tests" hierzulande haben sie die Nase ganz weit vorne.


Viele Grüße!

Achim



Hi Achim und an die kritischen Kollegen unter uns,

Natürlich kann ich den Test "interpretieren". Meine Kritik - und ich denke darüber sind wir uns einig - bezog sich vor allem darauf, dass ich es nicht für gut halte, Produkte zu "testen", die man als Händler selbst verkauft und somit - sehr vorsichtig und diplomatisch ausgedrückt - ein gewisses Eigeninteresse der "Testfirma" nicht ausgeschlossen werden kann. Selbstverständlich ist der Test deshalb kein "Unfug", das nehme ich hiermit zurück. Das zeigt aber, wie wenig brauchbar - die "Lobgesänge" in manchen anderen Tests und Foren sind - sehe ich auch so.

Außerdem ist nur eine Schnur - wie ich oben schrieb - zu wenig, um den unterschiedlichen Ruten und deren Eigenschaften besser gerecht zu werden - meines Erachtens zu wenig für eine aussagefähigere Beurteilung. Dafür braucht man nicht "Millionen" von Ruten- und Schnurkombinationen, wie weiter oben jemand schrieb.
Ich kenne einige der Gerten aus persönlicher Erfahrung - und habe einige mit unterschiedlichen Schnüren gefischt. Genau deshalb meine - zugegeben - etwas harte Kritik. Vielleicht ist es auch zu viel verlangt - mehrere Ruten- und Schnurkombinationen ausgiebig zu testen. Nichtsdestotrotz kenne ich kaum jemanden - der sich eine teure Rute kauft und diese nicht mit verschiedenen Leinen ausgiebig "testet" - um eine bessere Performance aus der Gerte zu holen.

Beste Grüße und Nichts für Ungut!
Zuletzt geändert von troutteaser am 12.05.2017, 14:01, insgesamt 2-mal geändert.
Fliegenfischen soll in erster Linie Spaß bringen!
Benutzeravatar
troutteaser
 
Beiträge: 172
Registriert: 04.01.2007, 12:34
Wohnort: Oberbayern
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Yellowstone Angler: 2017-5-weight-shootout

Beitragvon troutteaser » 12.05.2017, 13:55

Hawk hat geschrieben:
troutteaser hat geschrieben:Klar sind die Tests nicht objektiv, logisch. Und der Unfug, das eine Schnur für alle Gerten und Fischer passt, wertet den Test enorm ab. Im Übrigen passt die Test-Schnur auch nicht gut zur Loomis NRX LP, dem Testsieger, finde ich persönlich.
Als Händler, der die Ruten verkauft, sollten die das "Testen" lieber bleiben lassen.


Die Tests sind auf alle Fälle deutlich objektiver und reproduzierbarer als die sogenannten Tests in den hierzulande erhältlichen Fachzeitschriften und Foren...
Ich kenne zumindest kaum andere Testseiten für Fliegenfischer Equipment wo auch mal was negatives zu dem Gerät geschrieben wird.
Natürlich muss man das ganze auch entsprechend Interpretieren können, siehe das von dir genannte eine Schnur für alle Ruten oder auch Herstellerspezifische Besonderheiten wie die oben genannte Winston,die sicherlich eine gute Rute ist, aber halt mit den im Test spezifizierten Anforderungen nciht übereinstimmt.



Hi Sven,

"Trout and Salmon" und "Fly-Fishing and Flytying" sind auch in Deutschland erhältlich - zu moderaten Preisen. Gute Tests - von qualifizierten Testern und nicht von Händlern. Aber auch hier sind die Tests nicht objektiv - ist nicht möglich - aber besser als anderswo - finde ich. Und :

Alle Ruten werden mit mehreren Schnüren geworfen, um eine bessere - und damit objektivere Beurteilungsbasis zu bekommen. Ich fische seit über 20 Jahren mit der Fliege - habe auch beruflich damit zu tun - und deshalb kann ich mir auch ein kritisches Urteil erlauben.

Viele Grüße,
Emil
Fliegenfischen soll in erster Linie Spaß bringen!
Benutzeravatar
troutteaser
 
Beiträge: 172
Registriert: 04.01.2007, 12:34
Wohnort: Oberbayern
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron