Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon dr-d » 21.11.2017, 12:39

hallo,


metrischer vergleich von s zu f ca.5-8% im mittel m.e. --- sicherer vergleich geht aber nur bei zuschneidbarer ware der selben klasse. :twisted:

hatte mir zur gaudi vor jahren von ballistic einen sk gekauft - ca.15m / 900 grain .fliiiegen tut der aber die Landung...?!! :oops:

weiterhin viel spass.


thomas
dr-d
 
Beiträge: 259
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 35 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon troutcontrol » 21.11.2017, 13:49

Moin,
ein level line Schusskopf in floating (Dichte: 0,9 g/ccm) hat bei einer Länge von 10 m und einem Gewicht von 600 gr einen Durchmesser von 2,35 mm.
Ein level line Schusskopf in sink 5 (Dichte: 2 g/ccm) hat bei einer Länge von 10 m und einem Gewicht von 600 gr einen Durchmesser von 1,58 mm.
Ein level line Schusskopf in ultimate sink (Dichte: 4,2 g/ccm) hat bei einer Länge von 10 m und einem Gewicht von 600 gr einen Durchmesser von 1,09 mm.

Grüsse
troutcontrol
 
Beiträge: 610
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon orkdaling » 21.11.2017, 14:00

moin moin nochmal
und dann will ich es belassen damit wir nicht ganz vom Thema abschweifen.
Physik læsst sich nun mal nicht ueberlisten.
Egal ob EH oder DH. Diese Thema wurde ja schon oft diskutiert auch bei der EH - Weite und womit.
Diese Frage kann sich jeder selber beantworten wenn man sich die Profile und Sinkraten hier anschaut.
Warum hat zB die schwimmende Bullet einen Kopf von 8,5 - 8,8m mit diesem Profil? weil sie dafuer gemacht ist auch grøssere Fliegen gegen den Wind zu bringen.
http://www.guideline.no/filestore/wflin ... ze=700x800

Warum gibt es die 4-cast in Floating oder mit Sinktip in S1, S3 und S5?
http://www.guideline.no/filestore/wflin ... size=0x305
Genau wie bei DH, um andere Tiefen zu befischen - so einfach.

Und diese hier mit bis 14,8m Keule ist was fuer Weite und noch ablegen wenns nicht blæst (also Gegensatz zur Bullet)
http://www.guideline.no/filestore/wflin ... size=0x305

Oder warum wurde diese EH-Schnur entwickelt? Um weiter zu werfen mit den verschiedenen Spitzen oder auf andere Bedingungen /Tiefen zu reagieren?
http://www.guideline.no/Xchange+TRI-TIP ... engWebshop
http://www.guideline.no/?module=Webshop ... engWebshop

Viel Spass beim Links gucken
Hendrik

Nachtrag , Danke Martin das du die Dichte bei der Level ins Spiel bringst.
Genau aus diesem Grund haben gute Schnuere( EH +DH) das Gewicht nicht uber die Længe verteilt sondern sind ausbalnciert, damit die eben gut fliegen und keinen Durchhænger haben, weder in der Luft und auch nicht im Wasser.
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon Magellan » 21.11.2017, 17:18

Hallo

Ich fische durchaus mit Sinkschnüren, aber:

orkdaling hat geschrieben:Genau aus diesem Grund haben gute Schnuere( EH +DH) das Gewicht nicht uber die Længe verteilt sondern sind ausbalnciert, damit die eben gut fliegen und keinen Durchhænger haben, weder in der Luft und auch nicht im Wasser.

[quote="orkdaling"]


:smt102

Aber dir ist schon bewusst weshalb Schnüre aka Sinker, ob voll oder die eher typischen kürzeren Varianten bis 9m “Durchhänger“ im Wasser haben?

Nicht das der hier mitlesende Anfänger noch verwirrter aus deiner Lektüre aussteigt. ;-)

Gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 322
Registriert: 21.07.2014, 21:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 95 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon troutcontrol » 21.11.2017, 17:46

Fynn_sh hat geschrieben:Trotzdem werfe ich mit Sinkschnüren (sowohl unterhand, als auch überkopf) weiter als mit Schwimmschnüren. Was ja auch klar ist, da sie bei gleichem Gewicht dünner sind.

Moin,
ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich von den Köpfen auf dem Photo (gleiche Länge, gleiches Gewicht) den S6/7 am weitesten werfe.
Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass ich (als Ausgleich der höheren Sinkrate) einen steileren "Abschußwinkel" wähle, sonst bringt das nichts.

Praktisch spielt es aber vermutlich keine Rolle, weil mein "Sink-Set-Up" nur 12,50 m - 13 m lang ist, während ich mein "Float-Set-Up" auf 15,50 m kommt - die Meter, die ich gewinne, verliere ich also wahrscheinlich wieder.
Ist aber Vermutung / Gefühl, müsste man mal nachmessen....

Grüsse
Zuletzt geändert von troutcontrol am 21.11.2017, 18:08, insgesamt 1-mal geändert.
troutcontrol
 
Beiträge: 610
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon orkdaling » 21.11.2017, 18:07

War mir klar das da wieder was kommen muss.
Wollen wir uns jetzt um Dichte, Længe usw unterhalten.
Es ging um die falsche Aussage das Sinker weiter fliegen auf grund des duenneren Durchmessers!
Auf den Seiten der Hersteller, nicht nur GL, wird dazu ausfuehlich beschrieben warum das Gewicht verteilt wurde und wie.
ZB darum da sdie Schnur nicht im Fluge durchhængt wie ein kompletter Sinker oder komplette Interm. Schnur. Auch wegen des Sinkverhaltens. Aber die scheinen auch nicht in Physik aufgepasst zu haben. Und so langsam glaube ich bei dem was hier geschrieben wird, das der eine oder andere 100g Stahl weiter werfen kann als 100g Kupfer und 100g Stein fællt ihnen sicher vor die Fuesse.
Ich frage mich auch warum die Hersteller eigentlich Profile herstellen, das Gewicht verteilen, hætten sie doch bei Level oder DT bleiben kønnen, natuerlich mit hoher Dichte damit die weit fliegen. Hat sich aber vielleicht noch nicht auf die andere Wassers rum gesprochen? Man kann sogar hier im Forum bei Gerætetest nachlesen, die Seiten der Hersteller von SA, GL oder Rio ( https://www.rioproducts.com/learn/technology#0 ) ueberall findet man nuetzliche Infos.
Na dann viel Spass noch
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon troutcontrol » 21.11.2017, 18:18

orkdaling hat geschrieben:Es ging um die falsche Aussage das Sinker weiter fliegen auf grund des duenneren Durchmessers!

Welcher Grund ist denn nach deiner Meinung dafür verantwortlich, dass bei vergleichbaren Köpfen (Länge, Gewicht) der Sinker weiter fliegt?
troutcontrol
 
Beiträge: 610
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon orkdaling » 21.11.2017, 18:21

Nee Martin,
hatte zB weiter oben mal die Angaben zu SA Ultimate Scandi 8/9, 34 g rein gestellt - immer 11,6 m. Scheiss egal ob F,oder S3/S5 !
Nun kønntest du bei 9/10 38g nachlesen, immer 12,2m egal welche Sinkrate !
Ist das nicht seltsam?
Welcher dieser Køpfe bei gleicher Længe und gleichem Gewicht fliegt weiter?
Ich lach mich tot wenn jetzt die Aussage kommt der S3/5!

Ich wuerde doch dringen raten diese Angaben Fakten mal nachzulesen und nicht Æpfel mit Birnen zu vergleichen!
Ach ja , diese Angaben hab ich nicht nur von den Herstellern sondern auch gelesen bei http://www.flyfisheurope.com

Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon troutcontrol » 21.11.2017, 18:58

Moin Hendrik,
ich versteh deine Antwort nicht, das war meines Erachtens doch eine wirklich einfache, übersichtliche Frage, oder?

Bild

Was soll ich denn auf der verlinkten Seite nachlesen? Ich kann da keinen Bezug zur Fragestellung erkennen?!?
troutcontrol
 
Beiträge: 610
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon fly fish one » 21.11.2017, 19:10

troutcontrol hat geschrieben:
Fynn_sh hat geschrieben:Trotzdem werfe ich mit Sinkschnüren (sowohl unterhand, als auch überkopf) weiter als mit Schwimmschnüren. Was ja auch klar ist, da sie bei gleichem Gewicht dünner sind.

Moin,
ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich von den Köpfen auf dem Photo (gleiche Länge, gleiches Gewicht) den S6/7 am weitesten werfe.
Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass ich (als Ausgleich der höheren Sinkrate) einen steileren "Abschußwinkel" wähle, sonst bringt das nichts.

Praktisch spielt es aber vermutlich keine Rolle, weil mein "Sink-Set-Up" nur 12,50 m - 13 m lang ist, während ich mein "Float-Set-Up" auf 15,50 m kommt - die Meter, die ich gewinne, verliere ich also wahrscheinlich wieder.
Ist aber Vermutung / Gefühl, müsste man mal nachmessen....

Grüsse



Lieber Martin,

das dürfte der eigentliche Grund (aller vorherigen Kommentatoren aus dieser Sichtweise ebenfalls) sein, dass Dein Sinker etwas kürzer ist! Der Luftwiderstand kann theoretisch eine Rolle spielen, halte ich aber bei den Geschwindigkeiten und Durchschnittsunterschieden nicht für relevant. Und vermutlich fällt es Dir mit dem kürzeren Kopf leichter - trotz Sinken. Man müsste wirklich die exakt gleichen Längen werfen, um möglichst viele und gleiche Parameter zu betrachten und um valide schlußzufolgern.
Euch spielt allen das Gefühl einen Streich! Rein physikalisch bleibt das Wurfgewicht, die Länge und der Querschnitt und das war's! Das sind die statischen Größen die verglichen werden. Der Rest sind dynamische Grössen und werden vom Werfer beeinflußt und die haben bei einer divergierenden Länge einen grossen Einfluss.

Wenn Eure Sinker tatsächlich in der Regel kürzer sind, dann werft Ihr die leichter und weiter! (in engen Grenzen, dass wird nicht auf einmal eine Kanone) So meine Meinung.

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1107
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 217 mal
"Danke" bekommen: 156 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon troutcontrol » 21.11.2017, 19:25

fly fish one hat geschrieben:
das dürfte der eigentliche Grund (aller vorherigen Kommentatoren aus dieser Sichtweise ebenfalls) sein, dass Dein Sinker etwas kürzer ist!
...
Wenn Eure Sinker tatsächlich in der Regel kürzer sind, dann werft Ihr die leichter und weiter! (in engen Grenzen, dass wird nicht auf einmal eine Kanone) So meine Meinung.


Vergleichbarkeit besteht nur bei Vergleichbarkeit:
S6/7 hat 10,30 m, der Floater hat 10,10 m, müsste man auf dem Photo eigentlich sehen, oder?!?
troutcontrol
 
Beiträge: 610
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon orkdaling » 21.11.2017, 19:30

Hallo Martin, damit warst du nicht gemeint,hat sich ueberschnitten.
Die Werte bzw Angaben zu ihren Produkten (SA) hab ich aus diesem Katalog 2017 entnommen, darum der Link.
Ich will hier auch keinen Anfænger verwirren wie weiter oben geschrieben wurde. Die werden eher verwirrt wenn sie glauben das sie automatisch auf grund der høheren Dicht bzw geringeren Querschnitts weiter werfen kønnen. Darum ging es mir.
Ich sehe ja jedes Jahr mehr oder weniger geuebte Werfer, das ist ja auch keine Schande wenn man nur 1mal im Jahr fuer 2 Wochen den unterschiedlichsten Bedingungen ausgesetzt ist.
Und so kommt es vor das der Eine seinen Sinker nicht geliftet bekommt , der andere aber Probleme mit langen Floatern hat.
Man kann aber daraus nicht schlussfolgern das diese oder jene Ausruestung besser ist um auf Weite zu kommen. Sie haben beide ihre Berechtigung und wenn man sie beherrscht bringt man sie auch beide auf Weite. Nur fuer den Anfænger (Fragesteller) gab ich darum den Rat erstmal mit F oder F/I das Werfen zu erlernen, der Rest kommt Schritt fuer Schritt mit Training und Erfahrung sammeln beim Lachsfischen.
Ok?, dann kønnen wir den Sturm im Wasserglas beenden :badgrin:

Einen hab ich noch wurde Frank nun schreiben, mach ich auch gern.
Wenn es mal echte Sch....bedingungen gab und ich mit Dænen oder deutschen Gæsten vor an den Fjord zog um die Mefos zu ærgern, hab ich auch gesehen was zuerst montiert wurde.
Egal wie gross die Fliege war, ob 1 oder 5m/S, zuerst kam ein (ultra)kurzer Kopf dran (6,5m mit Sinkrate) um auf Weite zu kommen. Was aber auch nicht notwendig ist.
Nach Rutentausch und ein paar Wuerfen mit ZB der Baltic in F/I mit ca 8,5m oder abends mit einer Coastal haben sie schnell ihre Køpfe getauscht und gefangen.
Und immer wieder hørt man das sie beraten wurden - Kuste, Wind, tiefes Wasser- da brauchst du was mit ordentlich Gewicht und was zum runter kommen.
Manchmal ja, meist aber nicht!

Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon alfredo.fly » 21.11.2017, 20:00

Wenn ich das so lese was hier so geschrieben wird, bekomme ich echt graue Haare :shock:
Worum ging es denn noch eigentlich, ich kann schon die ganze Woche nicht richtig schlafen,
ich glaube ich weiß warum.......... :shock:

Ps: Mit so einer Diskussion ist Sven überhaupt nicht geholfen, ich glaube das alles verwirrt einen Anfänger ohne Ende.

Gruß Willi
Einfach gar nicht ignorieren!
Benutzeravatar
alfredo.fly
 
Beiträge: 37
Registriert: 13.07.2009, 19:27
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon fly fish one » 21.11.2017, 21:08

Lieber Martin,

ich kann Deine Beschriftung nicht richtig lesen und deuten - liegt vermutlich an mir. Deine Aussage im Zitat brachte mich auf diese Fährte. Wenn das nicht so ist, ja zfix, dann habe ich keinen "Blassen" und es liegt an meinem Diletantismus.


Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1107
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 217 mal
"Danke" bekommen: 156 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon fly fish one » 21.11.2017, 21:15

Lieber Willi,

es ist einfach so, dass sich ein paar Laksheinis in der Lachsschonzeit aus lauter Verzweifelung die Haare raufen. Ich verstehe auch nicht alles, finde das aber gar ned so übel. Manchmal ist es hier schon seeehr ruhig. Früher? Ja früher war sowieso alles besser! :mrgreen:

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1107
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 217 mal
"Danke" bekommen: 156 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste