Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon Fischers Fritz » 13.10.2017, 20:01

Moin,

ich stelle mir gerade meine erste Ausrüstung für das Lachs Angeln zusammen. Es soll beim ersten mal vermutlich relativ früh in der Saison an die Orkla gehen.

Für Meerforelle an der Küste habe ich eine 790-4 Z-Axis, mit der ich sehr zufrieden bin. Für Lachs habe ich mir jetzt auch eine 10150-4 Z-Axis gekauft. Damit will ich irgendwann mal an die Gaula.

Ich möchte noch eine Allround Rute mit ca. 13,6' #8 haben. Hier überlege ich, ob ich mir die Guideline NT8 kaufe. Allerdings habe ich bei den 215g der 13,9' Version Bedenken. Wenn man sich da einmal die Fliege gegen den Blank schmeißt ist die Rute doch hinüber, oder nicht? Dann hole ich mir vielleicht besser eine vergleichbare, gebrauchte Z-Axis.

Bei der Rolle schwanke ich zwischen Guideline Haze V2 1012 und Danielsson L5W 8twelve. Die Guideline Rolle wiegt 303g und die Danielsson 229g. Damit ist die Haze evtl. zu schwer für die NT8, oder?

Aktuell tendiere ich dazu, mir eine Sage und die Danielsson Rolle zu kaufen. Wie seht Ihr das?

Viele Grüße,
Sven
Fischers Fritz
 
Beiträge: 54
Registriert: 21.08.2017, 21:31
"Danke" gegeben: 57 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon fly fish one » 13.10.2017, 20:29

Lieber Sven,

sehr schön, willkommen bei den Laksheinis und dann noch an die Orkla. Da wird sich der Hendrik freuen! Ich bin auch noch Frischling in dem Geschäft, von daher halte ich mich zurück (hört hört :D ) und warte was die ganzen Spezialisten so empfehlen. Nur eines: Die 13,6 Füße #8 sind das Rückgrat eines jeden Laksheinis. Das wird mit Sicherheit die Meistgefischte, wenn Du in Norge an den üblichen "Verdächtigen" unterwegs bist. Lege deshalb einen grossen Fokus auf diese Rutenwahl!! Die 15 Füße mit höherer Klasse sind bei viel und wildem Wasser sicher ebenso goldrichtig und man kann beide Ruten immer gut gebrauchen. Wenn Du mal an einem breiten und tiefen Pool, selbst spät in der Saison, stehst, kann die 15füßige mit etwas mehr Wums nicht Sünde sein.

Dein Frank - wünscht ganz viel Freude

Und Tante Edit: Mach Dir mal um das Gewicht der 2H keinen Kopf. Ich vermute das Du nicht ein "Knuschperl" von 60 Kilo und dazu noch Bürohengst bist. Kauf Dir Rute und Rolle das Dein Herz Flügel bekommt. Der Muskelkater wegen der ungewohnten Fischerei und der tagelangen und stundenlangen Schmeißerei ist Dir eh gewiß! :p Jetzt habe ich schon wieder mehr kommentiert als ich wollte.
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 741
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 104 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon Fischers Fritz » 13.10.2017, 20:49

Hallo Frank,

danke schön :)

Ich habe übrigens Deinen Thread zu der Winston Boron gelesen. Da stand schon eine Menge Neues für mich drin.

Viele Grüße,
Sven
Fischers Fritz
 
Beiträge: 54
Registriert: 21.08.2017, 21:31
"Danke" gegeben: 57 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon fly fish one » 13.10.2017, 21:01

Lieber Sven,

gern geschehen. Das mit den Lachsen, ist was Besonders. Wenn man sich mal dafür entschieden und nach ersten Abenteuern begeistert heim kommt, dann verfolgt Dich das. Deswegen: Die Winston wartet schon ungeduldig auf die nächste Gelegenheit und der Fischer ist bei dem Gedanken daran stets ein wenig erregt! :D

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 741
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 104 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon Fischers Fritz » 13.10.2017, 21:26

Hallo Frank,

ich arbeite zwar im Büro (IT Qualitätssicherung), aber ich wiege knapp 90 kg und ich habe lange geboxt. Darum habe ich eine ganz gute Kondition.

Ich glaube auch, dass das Lachs angeln mich begeistern wird. Ich war im Sommer an der Orkla und alleine am Ufer zu stehen war schon ein tolles Gefühl.

Viele Grüße,
Sven
Fischers Fritz
 
Beiträge: 54
Registriert: 21.08.2017, 21:31
"Danke" gegeben: 57 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon matthias z. » 14.10.2017, 09:46

Moin Sven,

Wenn du schon eine große Z-Axis hast, macht es aus meiner Sicht auch Sinn bei der leichteren Rute eine Z-Axis zu wählen.

Die alten Sage Ruten sind schon sehr gut. Ich selbst (als Wenigfischer) fische nach relativ viel Pobiererei wieder die Sage gfl Graphite iii, allerdings habe ich als leichtere Rute auch eine Guideline Lpxe in 12,5 Fuß.

Zu den Rollen kann ich nichts sagen.

Viel Spaß mit der Lachsfischerei. Es ist wirklich ein faszinierendes Hobby.

Tight lines

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 293
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon benny » 14.10.2017, 11:57

Hallo,
ich sehe bei einer 15 ft Rute auch an der Orkla kein Problem.
Grade zu Saison Start dürften auch da schwerere Schnüre gefragt sein.
Sinker lassen sich mit der Rute leichter liften.
Lieber das Geld in Schnüre und vieleicht einen Wurfkurs investieren und dann ein paar Ruten Testen, eine passend zu den eigenen Vorlieben auswählen.
Nur meine Ansicht nach einigen teuren Irrungen und Wirrungen in Sachen 2 Hand.
Bin am Ende Bei RST shootern in 15 und 12,6 gelandet, dazu eine 13 ft Harrison für kleine Gewässer.
Gruß
benny
 
Beiträge: 164
Registriert: 28.09.2006, 14:12
Wohnort: köln
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 10 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon troutcontrol » 14.10.2017, 14:02

Fischers Fritz hat geschrieben:Ich möchte noch eine Allround Rute mit ca. 13,6' #8 haben. Hier überlege ich, ob ich mir die Guideline NT8 kaufe. Allerdings habe ich bei den 215g der 13,9' Version Bedenken. Wenn man sich da einmal die Fliege gegen den Blank schmeißt ist die Rute doch hinüber, oder nicht?


Moin,
sollten die tatsächlich ein "spezielles Nano Tube Harz" verwenden, hätte ich diesbezüglich keine Bedenken. Man hört wenig bis gar nichts von gebrochenen Ruten aus dem "Nano Resin" - Bereich, meine sind jedenfalls alle noch heil. Würde mich allerdings eher auf die Suche nach einer 1308er machen, 13´9" ist nicht so "allroundig".

Grüsse
Martin
troutcontrol
 
Beiträge: 590
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 101 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon troutcontrol » 14.10.2017, 15:13

Fischers Fritz hat geschrieben:Bei der Rolle schwanke ich zwischen Guideline Haze V2 1012 und Danielsson L5W 8twelve. Die Guideline Rolle wiegt 303g und die Danielsson 229g. Damit ist die Haze evtl. zu schwer für die NT8, oder?


Die Danielsson dürfte bei 13´9" + down locking reel seat zu leicht sein, ich fisch sowohl an der 13´+ up locking reel seat Loop S1 und der 13´6" + down locking reel seat Hardy Zenith jeweils eine Control 8thirteen mit 317 g. :wink:
troutcontrol
 
Beiträge: 590
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 101 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon Fischers Fritz » 14.10.2017, 19:54

Moin,

danke schön für die Antworten!

troutcontrol hat geschrieben:Würde mich allerdings eher auf die Suche nach einer 1308er machen, 13´9" ist nicht so "allroundig".


Sorry, bin noch nicht so vertraut mit den Begriffen. Du meinst eine #8 in 13', oder? Hendrik hatte öfter von der 13'6'' in #8 als typische Allround Rute gesprochen, daher mein Ansatz. 3'' machen dann ja vermutlich keinen großen Unterschied.

benny hat geschrieben:Lieber das Geld in Schnüre und vieleicht einen Wurfkurs investieren und dann ein paar Ruten Testen, eine passend zu den eigenen Vorlieben auswählen.


Ja, ein Wurfkurs und ich denke mal auch einen Guide für die ersten Tage werde ich buchen. Zu den Schnüren habe ich mir noch nicht so viele Gedanken gemacht. Da muss ich mich erstmal reinlesen.

matthias z. hat geschrieben:Viel Spaß mit der Lachsfischerei. Es ist wirklich ein faszinierendes Hobby.


Danke schön :)

troutcontrol hat geschrieben:Die Danielsson dürfte bei 13´9" + down locking reel seat zu leicht sein, ich fisch sowohl an der 13´+ up locking reel seat Loop S1 und der 13´6" + down locking reel seat Hardy Zenith jeweils eine Control 8thirteen mit 317 g. :wink:


Ok, dann also eine Rolle um die 300g :)

Es scheint also sowohl die Sage als auch die Guideline Rute eine gute Option zu sein. Vielleicht warte ich mal, bis die große Sage bei mir ankommt. Dann kann ich sie ja mit der Guideline NT8 vergleichen.

Viele Grüße,
Sven
Fischers Fritz
 
Beiträge: 54
Registriert: 21.08.2017, 21:31
"Danke" gegeben: 57 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon troutcontrol » 15.10.2017, 09:06

Moin,
13´ zu 13´9" ist allerdings schon ein recht großer Unterschied... :wink:
troutcontrol
 
Beiträge: 590
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 101 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon Fischers Fritz » 15.10.2017, 10:46

Moin,

troutcontrol hat geschrieben:13´ zu 13´9" ist allerdings schon ein recht großer Unterschied... :wink:


Ja, stimmt. Vielleicht finde ich was in der Mitte. 13'4'' oder so.

Viele Grüße,
Sven
Fischers Fritz
 
Beiträge: 54
Registriert: 21.08.2017, 21:31
"Danke" gegeben: 57 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon piscator » 15.10.2017, 18:25

Moin, ich würde sowieso immer ne Danielson HD der LW zum Lachsfischen vorziehen, das ist die robustere Variante.
Und eine Kombination für die Balance ist leichte Rolle und downlocking und schwere Rolle bei uplocking.
Petri, Jürgen
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 822
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 153 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon Fischers Fritz » 15.10.2017, 20:01

Moin Jürgen,

danke für die Antwort!

Ich hatte ja überlegt, ob ich mit einer Rolle auskome. Ob H5D 11fourteen oder H5D 9thirteen hängt dann aber sicherlich von der Rute ab, oder?

Viele Grüße,
Sven
Fischers Fritz
 
Beiträge: 54
Registriert: 21.08.2017, 21:31
"Danke" gegeben: 57 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Zusammenstellung der ersten Lachs-Ruten und -Rollen

Beitragvon fly fish one » 15.10.2017, 20:54

Lieber Sven,

wenn Du kein Rollenfetischist bist, dann ist durch die SK im "Laksgeschäft" die Idee mit einer Rolle auszukommen absolut sinnvoll. Ich würde nur eine Rolle in Reserve haben wollen. Muss ja nix dolles sein, geht vielleicht auch eine von Deiner EH. Nur so, dass der Urlaub nicht gelaufen ist. Geh mal davon aus, das der Laks eine vernünftige Rolle nicht niedermacht, sondern höchstens Stunteinlagen des Fischers den Exitus bedeuten. Da brauchst Du einfach eine Reserve für echte Notfälle.

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 741
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 104 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste