Auf der Rutenachse...

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Auf der Rutenachse...

Beitragvon Thomas E. » 20.07.2017, 09:41

Moin allerseits,

ob diese Anbringung der Rolle Vorteile beim Werfen bringt, was meint Ihr ?
Oder hat sie gar schon Jemand ausprobiert ?

Ich würde das gern mal tun. :wink:

http://alfafishing.com/orion-rods.html

http://www.tu.org/blog-posts/new-gear-w ... d-and-reel
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 832
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 114 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon Trockenfliege » 20.07.2017, 11:24

Interessant, vor allem, dass gleich 2 Firmen gleichzeitig etwas ähnliches rausbringen.

Von der praktischen Seite des Werfens her, muss man es einfach mal ausprobieren.

Unpraktisch ist, dass man auf die Rollen und Ruten der Hersteller angewiesen ist.

Bei eher leichten Schnurklassen erkenne ich für mich keinen großen Vorteil, da ich mit sehr leichten Rollen fischen und mit meinen Setups sehr gut zurechtkomme.

Welche Vorteile es in den schweren Einhandklassen mit entsprechend schweren Rollen bringt??

Mal schauen, ob sich das bis zur nächsten EWF hält und man es probewerfen kann.

Die skandinavischen Ruten mit dem "Wackelgriff" zB. habe ich leider nie in die Hand nehmen können, Falls es die mal auf der EWF gab, habe ich sie nicht entdeckt.

LGruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 384
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 53 mal
"Danke" bekommen: 76 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon MaxS » 20.07.2017, 12:04

Hallo,

Sage hatte Ende der 90er/Anfang der 00er Jahre ein ähnliches Konzept herausgebracht: Die SPL Center Axis. Das Ganze war ein Hybrid auf Grundlage der SPL (großartige Rute) und der 3100er Rolle (eine der letzten made in USA). Jedoch hatte sich dasModell nie wirklich durchgesetzt und Sage bot die SLT - Nachfolgerin der SPL - nicht mehr in der Ausführung an. So neu ist die Idee also nicht.

Den werferischen Vorteil kann ich nicht beurteilen; der entscheidende Nachteil - zumindest für mich - liegt jedoch nahe: Die Kombinationsmöglichkeiten von Rollen und Ruten unterschiedlicher Hersteller fällt komplett weg und bei Defekten ist stets das Ganze betroffen. VOn daher glaub ich nicht an einen Markterfolg.

Tight lines

Max
MaxS
 
Beiträge: 65
Registriert: 03.06.2008, 17:37
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 25 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon Olaf Kurth » 20.07.2017, 15:44

Danke für den Hinweis, lieber Max,

die ein oder andere technische Entwicklung kommt offensichtlich in anderem Gewand wieder. Ich müsste die Rute/Rollen-Kombination auch erst mal in der Hand haben und werfen, erst dann würde ich mir ein Urteil erlauben. Ja, vollkommen richtig, die ältere SPL-Baureihe von SAGE war ein wunderbarer Stock.


MaxS hat geschrieben:Den werferischen Vorteil kann ich nicht beurteilen; der entscheidende Nachteil - zumindest für mich - liegt jedoch nahe: Die Kombinationsmöglichkeiten von Rollen und Ruten unterschiedlicher Hersteller fällt komplett weg und bei Defekten ist stets das Ganze betroffen. VOn daher glaub ich nicht an einen Markterfolg.



Mit einer mangelnden Kombinationsmöglichkeit von Rolle und Rute hätte ich keine Probleme. Ich bin stets bemüht, jede Rute mit einer ganz bestimmten Rolle zu fischen, denn diese Kombi ist mir im Laufe der Zeit vertraut geworden, d.h. hier stimmt die gesamte Performance (Balance, Gewichtsverteilung, Winkelstellungen, etc.). Es hat bei manchen Kombinationen lange genug gedauert, bis ich sie so zusammenstellen konnte. Wenn z.B. eine Rolle defekt wäre, würde ich die dazugehörige Rute nicht mehr fischen et vice versa.

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3253
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 203 mal
"Danke" bekommen: 245 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon CPE » 20.07.2017, 16:19

Hallo Thomas,

Wenn Du (das darf ich wohl annehmen....) im Wurf die Rolle immer schön parallel zur Wurfebene hältst, darf es keinen Unterschied im Verhalten geben, weil dann das Trägheitsmoment wirklich nur marginal unterschiedlich zu der "neuen" Version ist. Anders gesagt: Dieses "De-Levering", also in etwa "Enthebelung" oder "Ausschalten der Hebelwirkung" der Rolle, sehe ich einfach nicht. Hinzukommt, wie sie auch hervorheben, dass sie ja total in Richtung Leichtbau abfahren. Da wird die Differenz mit jedem Gramm nochmal kleiner.

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1368
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 642 mal
"Danke" bekommen: 557 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon Magellan » 20.07.2017, 16:30

Thomas E. hat geschrieben:ob diese Anbringung der Rolle Vorteile beim Werfen bringt, was meint Ihr ?
Oder hat sie gar schon Jemand ausprobiert ?



Hallo Thomas

Ob sich meine Wurfperformance mit diesem Konstrukt ändert, kann ich dir nicht sagen, aber:

Kunde zum tackle dealer: ≫beim Sturz ist mir der Rollenkäfig gebrochen≪
≫Na dann schickem sie mal die Rute ein≪

Mal im Ernst und zum Thema Alltag: ich packe 6 Ruten ins Transportrohr...
gehe ich richtig in der Annahme das der Rollenkäfig unlösbar mit der Rute verbunden ist, oder ist das System ähnlich dem der Sage Center Axis?

Keine Möglichkeit Rute und Rolle zu tauschen...

Eine Ruten Rollenkombi der ich mich anpassen muss, in allen belangen der Fischerei incl. Transport...

Fehlende Distanz von Rolle zu Rutenende...

Apropo neues Design: Sage Center Axis, eine ähnliche Designstudie...

Ich meine: ein netter Hippster Marketing Launch... allerdings, und nun wird es eng: wie mache ich das shoulder thing ?

http://globalflyfisher.com/blog/the-shoulder-thing

Jetzt mal ernsthaft, ich finde es toll das sich auf dem Rutendesignmarkt endlich etwas richtungsweisendes tut!


Gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 273
Registriert: 21.07.2014, 21:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 80 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon sebastianLL » 20.07.2017, 21:27

Beurteilen kann ich es erst, wenn ich sie ausprobiert habe. Grundsätzlich stehe ich Neuerungen sehr offen gegenüber.

Eine fest verbundene Rute-Rollen-Kombi finde ich nicht so schlecht. Bei mir bleiben passende Rollen meist bis zum bitteren Ende an der Rute; deshalb kein Problem.

Und wenn ich sehe, mich welch schlecht abgestimmten Ruten teilweise gefischt wird, kann das für den Ein oder Anderen auch ein Vorteil sein.

Von der Balance her ist es sicher eine Umstellung; aber vielleicht kann ich die Teile ja bald testen.

Gruß

Sebastian
sebastianLL
 
Beiträge: 71
Registriert: 15.10.2011, 20:09
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 10 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon Maggov » 21.07.2017, 09:28

Hallo Heiko,

bei der SPL konntest Du die Rolle abnehmen - bei diesen Versionen ziemlich sicher auch. Somit entfallen die Transport und andere Probleme.

Das mit dem Shoulder-Thing ist allerding ein echtes und ernst zu nehmendes Problem! :)

Ich stimme vielen Vorpostern zu:

Selbst wenn das eine Revolution beim Werfen ist so wäre ich eher zurückhaltend da mich die Bindung an die beiden Produkte stört. Zumal ich dieselbe Rolle/Schnur gerne an verschiedenen Ruten nutze. Verschiedene Schnüre an derselben Rute liesse sich ja mit Ersatzspulen lösen, aber andersrum wird leider kein Schuh draus.

Was mir bei SPL-Nutzern aufgefallen ist dass das Ablegen der Rute stets sehr vorsichtig erfolgte weil nicht der Rutenfuß sonder die Rolle auf dem Boden stand. Sonst hätte diese immer mehr Macken bekommen...

LG

Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5089
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 203 mal
"Danke" bekommen: 258 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon dr-d » 21.07.2017, 13:27

hallo markus,


beim thema ablage stimme ich dir zu - hat mich auch schon gestört.

gefühlt noch mehr stören mich folgende punkte(cave ! bin kein!! mathematiker/physiker -danke!) :

1.sperrung am unterarm ca.38 - 42 mm je nach gängigem alfamodell bewirkt Initiale auslenkung von ca.40-50 cm...englischer stil first and only? :D

2.wenn man das nicht will, bleibt nur die Initiale mediale oder laterale rotation mit allen schon beschriebenen risiken...

3.veränderung der drehmomente vertikal + lateral sind zu vernachlässigen im vergleich, wenn man eine leichtere rolle benutzt(alfa#1=150 gr --- hatch #1=75gramm)


also für mich ist es halt ein evergreenchen - mehr nicht.anderen wird's gefallen - auch o.k.


schönes Wochenende


thomas
dr-d
 
Beiträge: 112
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon derflow » 21.07.2017, 16:21

Moin,

sorry - ohne die Kombo jemals in der Hand gehabt zu haben fällt sie bei mir leider allein schon deswegen durch weil man offensichtlich keine Möglichkeit hat die Rute abzustellen ohne die Rolle in den Dreck zu stellen..... (oder wird der abgebildete Ast mitgeliefert ? ).
Falls man in die Verlegenheit gerät über die Rolle zu drllen - wo läuft die Schnur lang?
Rein für den Castingsport ist das System bestimmt interessant - zum Fischen überzeugt es mich auf den ersten Blick nicht.
Gruß

Florian

zwei Hände sind besser als eine :-)
derflow
 
Beiträge: 762
Registriert: 11.09.2008, 09:08
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 26 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon Magellan » 21.07.2017, 16:39

Maggov hat geschrieben:
bei der SPL konntest Du die Rolle abnehmen - bei diesen Versionen ziemlich sicher auch. Somit entfallen die Transport und andere Probleme.


da lagst du richtig!


https://www.youtube.com/watch?v=SklF69B_z4I

Gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 273
Registriert: 21.07.2014, 21:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 80 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon Magellan » 21.07.2017, 16:47

derflow hat geschrieben:Falls man in die Verlegenheit gerät über die Rolle zu drllen - wo läuft die Schnur lang?


schau mal hier:

https://www.youtube.com/watch?v=aEKFvh8E-nI

Gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 273
Registriert: 21.07.2014, 21:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 80 mal

Re: Auf der Rutenachse...

Beitragvon Martin 1960 » 21.07.2017, 21:10

Hallo und gute Tag wünsche ich Euch.

:badgrin: Ein Rute ohne fighting-but,
das geht
leider nicht immer gut.

Innovationen, muss man ausprobieren, mal zur Probe werfen.
Gut wäre, wenn das Rutenrohr die Rute mit Rolle aufnimmt, warum dann nicht auch so?

Obwohl auf die geliebten Danielsson verzichten =;
Freundlicher Gruss, Martin

"jetzt kann ich es, ...." nur eine kurzer Moment!
Benutzeravatar
Martin 1960
 
Beiträge: 636
Registriert: 06.06.2009, 20:45
Wohnort: Niedersachsen, Rosengarten
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 63 mal


Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Werner H. und 2 Gäste