Empfehlung Schusskopf

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Empfehlung Schusskopf

Beitragvon piggy » 19.05.2017, 14:02

Hallo zusammen,

ich möchte in diesem Jahr mal das Werfen mit der Zweihandrute ausprobieren. Um zu testen, ob mir diese Art des Fischens liegt, habe ich mir als Einstieg die Shakespeare Oracle Scandi in 12.9ft 8# zugelegt. Kann mir einer von Euch vielleicht eine Empfehlung für einen passenden Schusskopf geben? Prinzipiell ist mir der Unterschied zwischen Scandi und Skagit schon bewusst, aber welchen Wurfstil würdet Ihr einem Anfänger empfehlen?

Prinzipiell werfe bzw. übe ich mit der Einhand sehr gerne auf der Wiese, aber das wird mit der Zweihand wohl nur bedingt klappen. Dennoch werde ich mal so ein "Rasenvorfach" knoten und ausprobieren. Als erstes Gewässer wird wohl die (mittlere) Saale in der Nähe von Jena (und Bad Kösen) in Frage kommen, also kein kleiner Bach aber auch kein riesiger Fluss. Zielfisch ist mir zunächst nicht so wichtig - es geht mir primär um die Technik, damit man später vielleicht mal in Skandinavien auf den Zielfisch Nr.1 fischen kann.

Vielen Dank und beste Grüße
Christian
piggy
 
Beiträge: 35
Registriert: 19.10.2015, 14:10
Wohnort: Apolda
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Empfehlung Schusskopf

Beitragvon derflow » 19.05.2017, 14:48

Moin,

das wird wieder ein interessantes Thema....

Meine Empfehlung ob Scandi oder Skagit :
Hast Du jemanden an der Hand der Dich anleiten/ korrigieren kann fang gleich mit Scandi an (fischt / wirft sich meiner Meinung nach deutlich eleganter/effizienter). Sollte die Fischerei (große Fliegen, weniger Rückraum oder einfach nur wilde Gelüste) es erfordern ist ein Umstieg auf Skagit recht einfach.
Geht's auf eigene Faust los und du willst schnelle Erfolge kann das mit youtubevideos und einem Skagit-Setup klappen.
Zu Kopfgewichten/-längen kann ich bei der Rute leider nix sagen - aber hierzu sollte sich im Netz was finden lassen.
Gruß

Florian

zwei Hände sind besser als eine :-)
derflow
 
Beiträge: 740
Registriert: 11.09.2008, 08:08
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Empfehlung Schusskopf

Beitragvon orkdaling » 19.05.2017, 17:34

moin moin,
bitte nicht auf der Wiese ueben, nicht weil mir deine Vorfæcher/Schnur am Herzem liegen, nee du brauchst das Wasser als Anker sonst wirds nicht.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1555
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 118 mal
"Danke" bekommen: 283 mal

Re: Empfehlung Schusskopf

Beitragvon Thomas E. » 19.05.2017, 18:25

Hallo Christian,

Du kannst das recht genaue Wurfgewicht der Rute messen, z.B. mit der bekannten 15°Methode. :)

Von mir mal frei geschätzt, dürfte der passende SK schwimmend wohl gegen 30 Gramm wiegen und um 11 m lang sein, gut für die meisten Situationen.

Mit der Zweihandrute kannst Du gut auf der Wiese im Überkopfwurf beginnen, später am Wasser übst Du dann die wichtigen D- Casts, nur dort bekommst Du das richtige "Widerlager" für die Wasserwürfe.
Ein Rasenvorfach ist nicht sehr funktional und nur ein Notbehelf.

In Skandinavien wird auf Lachs viel im Scandi- Style gefischt...das hat seinen guten Grund, es ist die elegantere Methode. :wink:

PS
Ich werfe/ fische am liebsten gute Spey lines, mit ca. 16m Keule...wenn ich am Gewässer den Platz dafür habe und eine schwimmende Leine fängig ist.
Skagit, wenn ich mit großen Fliegen schnell auf Tiefe will und wenig Raum für ein gr. "D" habe.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 797
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 107 mal

Re: Empfehlung Schusskopf

Beitragvon piggy » 20.05.2017, 16:00

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten und Hinweise. Ich werde mir einfach mal einen Scandi- und einen Skagit-Schusskopf zulegen und ausprobieren. Habt Ihr vielleicht Empfehlungen? Bei troutcontrol gibt es ja sehr viele Variationen und für mich als Anfänger ist es doch ziemlich unübersichtlich.

Vielen Dank und beste Grüße
Christian
piggy
 
Beiträge: 35
Registriert: 19.10.2015, 14:10
Wohnort: Apolda
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Empfehlung Schusskopf

Beitragvon ostseelicht » 21.05.2017, 07:33

Dann würde ich bei Martin mal anrufen und dich beraten lassen.
Bei der Auswahl an SK wird er sicherlich einige empfehlen können.

TL

Werner
Grüße von Fehmarn
Benutzeravatar
ostseelicht
 
Beiträge: 159
Registriert: 11.12.2009, 10:13
Wohnort: Fehmarn
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Empfehlung Schusskopf

Beitragvon Bäschwatz » 23.05.2017, 22:09

Moin Christian
Als Anfänger wirst Du viele Empfehlungen erhalten. Ich sag mal Versuch macht kluch.
Da allerhand Versuche reichlich Geld kosten wäre meine Empfehlung Turbo Scandi von John Norris of Penrith. 5 Pfunde pro Stück.
Haben sie noch in drei Gewichtsklassen. Welche aber eher zu leicht sind. Also eher ne Klasse höher nehmen.
Runningline gibt es auch für 5 Pfunde. Ist etwas dicker als üblich, geht an der Reichweite ab, aber für den Anfang ok.
Zum Spitzen schnippeln gibt's dort Material in ähnlicher Preisklasse.
Wenn Du das Geld das hier mittlerweile ein Sk mit Runningline kostet in dieses Bastelmaterial steckst, bist Du für den Rest von diesem und dem nächsten Jahr
erst mal zum Ausprobieren bedient.
Wenn Du raus hast was Du brauchst wäre Martin Laub auch meine Empfehlung.
Und apropos Empfehlung...Thomas schätzte 30 Gramm.
32 gramm Mackenzie DTX Scandi wäre so meine Empfehlung. Ist Anfänger geeignet und von guter Qualität. Gibt es auch als Vollschnur mit Runningline.
Das Material von Airflo ist von guter Qualität. Was die Masse anbelangt haben die den Bogen raus, Grundblei schwimmfähig zu machen.
Kostet halt ebbes mehr.
Deswegen der Hinweis zum Bastelmaterial für den Anfang.
Ich selbst hatte mit Zweihand und Longbelly Leinen angefangen.
Die erste Longbelly war die Ian Gorden 85 Fuß Comp Leine.
Nahm ich nur weil sie grad mal 10 Pfunde kostete.
Hätte den Rest besser gleich auch noch gekauft.
Bis ich raus hatte wie die Kordel funzt war einiger Rutenbruch mit billigem Zeugs zu verzeichnen.
Aber dann, nach so etwa zwei Jahren und unzähligen Versuchsreihen und Nächten by Youtube...Stellte mein Freund fest das ich grad so weit warf wie er mit der Spinnrute.
...Beharrlichkeit ist aller Pizza Ende...
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 782
Registriert: 23.08.2009, 18:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 46 mal

Re: Empfehlung Schusskopf

Beitragvon Dietmar0671 » 24.05.2017, 03:34

Hallo Christian,

ich habe auch die Shakespeare Oracle Salmon EXP in #8 12,9'....und benutze als Schnur die Rio Short Scandi VersiTip in #8. Diese Schnur ist zwar nich "billig" funktioniert aber an der Rute perfekt.

Und das ist nicht meine Erfahrung allein. Versierte Zweihandprofis waren von der Kombi begeistert...soweit das sie sich die Rute auch gekauft haben.

Viele Grüße

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 915
Registriert: 08.07.2010, 13:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 59 mal
"Danke" bekommen: 134 mal


Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste