Heureka!

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Heureka!

Beitragvon Barschzanker » 15.04.2016, 22:51

Hallo Zusammen

nachdem ich es in letzter Zeit kaum ans Wasser geschafft hab, war ich Mi und Do abends jeweils nen Stündchen unterwegs und glaub am Do ist so ein kleiner Knoten geplatzt. Ich hab endlich mal die Sache mit der Translation statt Rotation hinbekommen wie es sein soll (zumindest mal Ansatzweise) und siehe da: Auf einmal wirft es sich so mühelos und fluffig wie ich mir das vorstelle :D
Hab sogar ein paar mal in Folge den Ablauf: >Einstrippen bis noch grad Flugschnur zum Rollwurf draußen ist, dann Rollwurf zum Strecken, Rückschwung Vorschwung und Schiessen lassen< hinbekommen. Ich hab mir nen Loch ins Knie gefreut =D> =D>
Mittlerweile klappen auch die Rollwürfe schon deutlich besser und z.t. auch in für mich echt erstaunlichen Reichweiten. Und: sogar das Vorfach streckt sich :o :shock:
Und ich glaub ich fang langsam an zu raffen, dass kürzere Schnur auch weniger Kraft braucht und insgesamt das Werfen mit ner 5er wenig Kraft braucht. Ich meine rein vom Kopf war mir das auch klar, aber dass muss man ja auch erstmal dem Rückenmark nahe bringen, genau wie die Sache mit der Translation.
Einzig wenn Wind aufkommt wirds echt schwierig, grad wenn der Wind von der Seite kommt, landet der Wurf ganz woanders als angepeilt. Aber das kommt noch!

In meinem Erfolgsglückstaumel kam mir dann folgende die Idee: Merke ich auch am Ergebnis (fluffiges lockeres Wurfgefühl und gutes Schnurbild: gestreckt bis zum Vorfach etc.) dass der Bewegungsablauf stimmt, oder kanns dann trotzdem sein, dass man sich noch Wurffehler antrainiert? Weil so verkrampft wie ich bislang geworfen hab, da war es mir klar, dass da div. Abläufe nicht gut sind, auch wenn ich auf Entfernung kam und ungefähr die Richtung getroffen hab, in die es gehen sollte. Aber so fluffig wie sich das Werfen jetzt zuletzt angefühlt hat, dass war schon ganz anders.

So und mit bisschen Wetterglück gehts am Sonntag ne Runde in den Hafen, da hab schwimmen noch ein paar Weissfische rum denen ich mal eine Goldkopfnymphe näher bringen wollte :D

Petri!
Thorsten
Barschzanker
 
Beiträge: 12
Registriert: 12.01.2016, 06:01
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Heureka!

Beitragvon Hickey » 16.04.2016, 16:33

Hallo Thorsten!

Bei mir steht das Knotenplatzen noch aus. Umso mehr freut es mich, zu lesen, dass es möglich ist. ;)

Gruß,
Michael
Hickey
 
Beiträge: 102
Registriert: 06.01.2016, 12:11
Wohnort: Anzing
"Danke" gegeben: 61 mal
"Danke" bekommen: 16 mal


Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste