Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon VANHOOL » 07.11.2014, 17:03

Gude Stephen,

Super Angebot.
Ich schreib dir ne PN.

Gruß
VANHOOL
 
Beiträge: 12
Registriert: 04.11.2014, 16:06
Wohnort: Heidenrod bei Wiesbaden
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon orkdaling » 07.11.2014, 19:30

Hallo Flo,
na siehste, so schnell wird dir geholfen.
Um ins Detail zu gehen muesste man wissen welche Rute und welche Schnur.Ich gehe mal davon aus #8Rute und auch WF8. Aber nicht jedesmal ist 8 drin wenn 8 drauf steht und so sieht es auch bei den Ruten aus. Das fuehrt aber jetzt zu weit, ich nehme mal an es passt zusammen. Wenn du weisst welche Schnur, dann findest du genug Infos dazu auf den Seiten der Hersteller/Anbieter. Eine kurze Keule wære so etwa 6-8, 10-12 normal und darueber sind es lange Keulen fuer weite Wuerfe die auch eine Rute mit etwas "Pfeffer" verlangen, du hast sicher schon von schnellen Ruten gehørt.
Du musst nun herausfinden wie lang die Keule ist und machst dir mit Edding ein Zeichen zb in høhe der Schnurhand. Wenn du zu wenig oder auch zu viel Schnur draussen hast, dann kannst du deine Stopps setzen wie du willst, es gelingt kein optimaler Wurf.
Dann wære noch das Problem mit den Fliegen, dicke Floating oder verdichtete interm./sinkschnur ..., du siehst das es viele Faktoren gibt.
Ich finde es gut das dir geholfen wird, besser kann man nicht lernen. Und denk daran, wir haben alle mal angefangen.
Viel Erfolg wuenscht Dir
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1549
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 117 mal
"Danke" bekommen: 281 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon VANHOOL » 07.11.2014, 20:57

Hi
Nochmal ne Info zur Schnur.
Es ist die Vision Big Mama WF8F .
Die Gesamtlänge beträgt 33m und der Schnurkopf ist 12,8m lang.
Zum Gewicht finde ich nichts.
Anscheinen wird diese Schnur von Vision auch nicht mehr vertrieben.

Hoffe mir wurde kein schlechter Ladenhüter angedreht :D

Was sagt ihr? Taugt das was?
VANHOOL
 
Beiträge: 12
Registriert: 04.11.2014, 16:06
Wohnort: Heidenrod bei Wiesbaden
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon Volker Furrer » 07.11.2014, 20:58

orkdaling hat geschrieben:Um ins Detail zu gehen muesste man wissen welche Rute und welche Schnur.Ich gehe mal davon aus #8Rute und auch WF8.

Manchmal, und das bezieht sich nicht nur auf deinen Beitrag, hilft es ungemein vor dem Antworten zu lesen was der TS geschrieben hat.
VANHOOL hat geschrieben:Ich fische eine Vision Cult "8 Line 9'6" mit einer Vision GT 79 bespult mit einer WF8F Big Mama Float.

- Kurzbelly
- Gewicht wohl eher in #9-10
- Taper ideal für große/schwere Streamer.
Petri Heil

Volker
Benutzeravatar
Volker Furrer
 
Beiträge: 505
Registriert: 28.09.2006, 10:08
Wohnort: Gießen
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon orkdaling » 08.11.2014, 07:50

Manchmal liest man eben aus Zeitmangel nochmal nach um zu antworten bzw zu helfen. Und so las ich seine Erøffnung und da steht nur Visionrute und WF8.
Manchmal freut sich ein Neuling ueber praktische Tipps, manchmal werden sie gleich runter geputzt weil sie fragen statt Suchfunktion benutzen.
Manchmal læuft es eben sehr dumm- ich werde zukuenfig besser nachlesen.
Manchmal hab ich aber auch keine Lust auf Kruemelkackerei zu reagieren, wem soll denn hier geholfen werden?
Manchmal dem Fragesteller.
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1549
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 117 mal
"Danke" bekommen: 281 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon Harald aus LEV » 08.11.2014, 11:27

Nach dem 1. Post, dachte ich, der TE hätte schon etwas Erfahrung, da er schreibt, dass er nach dem Kurs schon etwas werfen kann.
Ein paar Postings später merkte ich, dass dies nicht so sein kann, ... Forellenstreamer ... sehr schwere Köder ... 8er Rute und Probleme mit Forellenstreamer ...
Wenn die Schnur, wie Volker schreibt, in Richtung #9-10 geht, dann kann das nichts Vernünftiges werden, wenn die Rute 'ne echte 8er ist.
Ich hatte das schon vermutet, da ich mich erinnern kann, dass die Big Mama nicht umsonst so heißt. Da ich die Schnur aber selbst nicht getestet und geworfen habe, habe ich mich mit Vermutungen zurück gehalten.
Ich denke das dies, besonders einem Einsteiger, manchmal mehr hilft, als Vermutungen zu schreiben, oder ihn mit komplizierten technischen Eigenheiten von Schnüren, Bellies, Gewicht, Länge der Spitze u.ä. zu verunsichern.
Wie soll er das Ganze in Relation setzen, wenn er
a) nicht genügend Erfahrung und
b) keine Vergleichsmöglichkeiten hat?
Manchmal möchte ich Antwortern den Rat geben, mal zurück zu denken, wie sie angefangen haben.
Von daher, empfinde ich den Beitrag von Volker nicht als Krümelkackerei.
Gerade bei Einsteigern, noch dazu, wenn sie sich zwangsläufig mangels Erfahrung noch nicht so genau ausdrücken können, ist es wichtig, zu versuchen zu ergründen, wo ihre Probleme liegen.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2633
Registriert: 28.09.2006, 10:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 133 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon VANHOOL » 09.11.2014, 16:18

Halle Leute,

Zuerst einmal möchte ich sagen das ich mich hier über jede Antwort freue.
Aber mir fehlt manchmal die Erfahrung oder die Fachaudrücke um genau zu verstehen was gemeint ist.
Leider ist es in der Anglersprache ja mitlerweile usus nur noch Anglizismen zu verwenden.
Aber das ist ein anderes Thema :D

Ich muss mir aber vorallem an die eigene Nase fassen.
Zugegeben sind meine Formulierungen, bzw die Ausführungen dazu nicht immer ganz präzise.
Mein Problem beim werfen der Köder ist, das sich das Vorfach durch den Köder überschlägt. Denke das der größere Luftwiederstand gepaart mit dem höheren Gewicht ausschlaggebend sind.

Vielleicht könnt ihr nachvollziehen, das für mich als Anfänger der Unterschied zwischen einer Fliege und einem Forellenstreamer schon enorm ist.

Ich weiß das das keine schwere Köder sind. Deswegen hatte ich das Adjektiv im Betreff in Anführungszeichen gesetzt.

Ich habe den Kurs im Mai gemacht.
Leider habe ich viel zu wenig Zeit das erlernte am Wasser zu verinnelichen und zu erweitern.
Vielleicht fällt mir das ganze auch deswegen etwas schwerer, weil ich keine Routine bekomme.

Das nervt mich selbst am meisten.
Ich muss wohl zurück zu den Wurzeln und mich nochmal auf den Sportplatz stellen um wieder Sicherheit und Routine zu gewinnen.
Vielleicht schaue ich mir vorher nochmal ein paar wurfvideos bei youtube an und hoffe das es wird und sich keine gravierenden Fehler einschleichen.

Beste Grüße

Flo
VANHOOL
 
Beiträge: 12
Registriert: 04.11.2014, 16:06
Wohnort: Heidenrod bei Wiesbaden
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon Olaf Kurth » 09.11.2014, 21:55

Anglizismen sind bullshit!!! :lol:

Entschuldige, lieber Flo, aber solche Vorlagen kann ich nicht liegen lassen.

Zum Thema: Im virtuellen Raum können wir Dir nur bedingt helfen, Harald hat Dir schon sehr, sehr wichtige Vorgaben für den Wurfablauf genannt. Das, was in den Kursen gezeigt und gelehrt wird, sind Hausaufgaben. Durch die nachfolgende Praxis am Wasser soll Dein Körper langsam, aber sicher die komplexen Bewegungsabläufe verinnerlichen. Das alles kostet Zeit, die Du vielleicht nicht genutzt hast. Es ist nicht schlimm, die folgenden Wintertage geben Dir ausreichend Gelegenheit zu üben.

Harald hat es bereits erwähnt, die Stoppunkte und die wichtige Phase des Rückwurfs. Schwere Fliegen "ziehen" an Deinem Vorfach und Du kannst fühlen, wie sich die Schnur streckt. Erst danach solltest Du mit dem Vorschwung beginnen. Setzt Dein Vorschwung zu früh ein (in der Phase, in der sich die Schnur noch hinten strecken will), überschlägt sich das Vorfach zwangsläufig (weil zwei unterschiedliche Richtungsimpulse auf das Vorfach einwirken). Wenn Du verstehst, warum das so ist, ist es schon die halbe Miete. Zu diesem Thema gibt es im Netz sicherlich Informationen, vielleicht hilft Dir auch die "Suchfunktion" des Forums.

Ich empfehle Dir einen Stammtisch in Deiner Nähe zu besuchen. Wenn Du einen Fliegenfischer in Deiner Nähe kennst, frag ihn, ob er Dich während des Werfens beobachten kann. Anfängerfehler haben wir alle gemacht, viele haben sie beseitigt, andere haben sie verinnerlicht, das ist leider so.....

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3181
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 191 mal
"Danke" bekommen: 231 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon CPE » 10.11.2014, 23:55

Hallo Flo,

Du verwendest in Deinem letzten Text ca. 3 Anglizismen und 11 Latinismen...

Salve, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1247
Registriert: 10.02.2012, 05:01
"Danke" gegeben: 496 mal
"Danke" bekommen: 460 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon VANHOOL » 11.11.2014, 02:28

Hallo Norbert.

Ich habe nur was von Anglizismen gesagt.
Latinismen sind in meinen Augen nichts schlimmes.
Bin nur gespannt welche Anglizismen du entlarven konntest.
Youtube mal ausgeklammert, da es ein Eigenname ist.

Klär mich auf.
VANHOOL
 
Beiträge: 12
Registriert: 04.11.2014, 16:06
Wohnort: Heidenrod bei Wiesbaden
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon Frank. » 11.11.2014, 08:16

Lieber Flo,

mal zurück zum Thema: Über sprachliche Details können wir vielleicht an anderer Stelle diskutieren; hier hilft dir das wenig.

Wie sieht den dein gesamtes Vorfach aus? »Vorgeschaltetes Stahlvorfach« – das wissen wir. Aber wie sieht es mit dem Rest aus?

Dein Frank
Das sind Deine Beobachtungen, mein Lieber, andere haben andere Beobachtungen gemacht.
Franz Kafka
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5846
Registriert: 28.09.2006, 10:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 434 mal
"Danke" bekommen: 594 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon stephan_81 » 11.11.2014, 10:57

Hallo,
ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade Schnüre mit einem bulligen Aufbau (insbesondere in Kombination mit einem nicht geeigneten Vorfach) und kleine Streamer nicht wirklich gut zu werfen sind und zum Schlagen neigen.
Vielleicht solltest du mal einen Versuch mit einem längeren (2,7m) und stärkerem (Butt-Section im Bereich 0,65-0,7mm) Vorfach und Streamern mit einem größeren Luftwiderstand starten.
Viele Grüße,
Stephan
Benutzeravatar
stephan_81
 
Beiträge: 238
Registriert: 28.09.2006, 21:31
Wohnort: Wattenscheid
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 10 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon VANHOOL » 11.11.2014, 14:10

Hallo Frank,

Da hast natürlich recht.

Habe das vorfach wie folgt aufgebaut.
Ca. 150cm 40er Mono in dir Flugschnur geschlauft. Daran ein 14er Wirbel und ca. 50cm Stahl.
Ich binde meine Stahlvorfächer selbst.
Habe hierfür von Jenzi das 40+1 Nirotec benutzt.
Findet man bei Amazon, falls ihr damit nichts anfangen könnt.
Ist auf jeden Fall sehr leicht und geschmeidig.
Daran dann noch einen 14er Karabiner.

Hab diese Zusammenstellung im Internet in irgendeinem Forum gelesen.

Passt das oder sollte ich was verändern?

Beste Grüße

Flo
VANHOOL
 
Beiträge: 12
Registriert: 04.11.2014, 16:06
Wohnort: Heidenrod bei Wiesbaden
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon VANHOOL » 11.11.2014, 14:23

Hallo Stephan,

Musste deinen Beitrag 3 mal lesen um zu verstehen was du meinst :D
Dachte du meinst ich sollte ne andere Flugschnur benutzen. Habe das mit der "buttsection" nicht verstanden.

Meinst du ich sollte das vorfach wie ein konisch gezogenes aufbauen?
Also mit zb 70er starten und dann mit Knoten auf 40er verjüngen?

Ich werde mir mal 2-3 ordentlich Hechtstreamer zulegen. Vielleicht wirds dann ja besser.
Steigern will ich mich ja sowieso von Forellen- auf Hechtstreamer. :D

Beste Grüße

Flo
VANHOOL
 
Beiträge: 12
Registriert: 04.11.2014, 16:06
Wohnort: Heidenrod bei Wiesbaden
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Hilfe beim Werfen "schwerer" Köder

Beitragvon Frank. » 11.11.2014, 17:03

Lieber Flo,

aha – da könnte der Kasus Knacksus liegen! Mit dem Wirbel zwischen Mono und Stahl geht die Steifheit verloren, die ein Vorfach für deine Zwecke braucht, damit eine vernünftige Kraftübertragung gewährleistet ist – das kann so m.E. gar nicht funktionieren.
Versuch es mal mit einer Verbindung (und einem Snap am Ende), wie sie hier beschrieben wird!

Dein Frank
Das sind Deine Beobachtungen, mein Lieber, andere haben andere Beobachtungen gemacht.
Franz Kafka
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5846
Registriert: 28.09.2006, 10:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 434 mal
"Danke" bekommen: 594 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste