Schusskopf für 5er Rute

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon Peter S. » 30.04.2016, 19:56

Hallo,
ich fische zwar schon lange mit der Fliege (35 Jahre) habe aber bisher keinerlei Erfahrung
mit Schussköpfen. Für die Seenfischerei, wo teilweise weite Würfe vorteilhaft sind,
würde ich mir gerne einen Schusskopf für meine 10 Fuß, Klasse 5 Rute fertig kaufen bzw.
zusammenbasteln. Gefischt wird mit beschwerten Nymphen (Goldkopf) und leicht
beschwerten Streamern. Manchmal auch mit Trockenfliege. Meine Rute ist eine
Vision GTfour, mittelschnelle Aktion.
Hat jemand Tipps für mich?
Danke!
Gruß
Peter S.
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Peter S.
 
Beiträge: 511
Registriert: 31.05.2007, 16:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 45 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon Thomas E. » 30.04.2016, 21:45

Hallo Peter,

ein SK ist praktisch die Keule einer WF line, den Du separat zur Running line kaufst.
Allein die Auswechselbarbeit durch eine Schlaufenverbindung ermöglicht Dir die Verwendung nur einer Running line auf der Rolle mit ggf. mehreren versch. Schußköpfen hinsichtlich Länge oder Dichte.

Wenn Du nur eine schwimmende Schnur brauchst, würde ich Dir eine WF line empfehlen !

Die Keule sollte für weite Würfe möglichst lang sein, so das Du sie noch händeln kannst und Platz dafür hast.
Eine solche Schnur ermöglicht Dir bei entsprechender Technik die größte Weite. :wink:

Wenn Du also mehr Angaben zur Uferbeschaffenheit der Gewässer und Deinen Wurffähigkeiten machst, kann ich genauere Empfehlungen für den Kauf aussprechen. :D
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 768
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon hshl » 30.04.2016, 22:14

Hallo Peter,
ich bastel seit längerem meine SKe nach den Angaben von Thomas. Klappt prima. Kann ich empfehlen.
Bei leichteren SKe, wie in Deinem Fall, brauchst Du dann eine monofile Runningline. Wenn Du grundsätzlich weit werfen willst, sollte die Länge des SK über 9 Meter liegen.
Gruß,
Energieübertragung Griff -> Spitze = Rotation ("Hebelbewegung") + Translation ("Parallelbewegung") + Zwischenspeicherung ("Rutenladung") + Umverteilung ("Drehimpuls/Massenträgheit")
Benutzeravatar
hshl
 
Beiträge: 135
Registriert: 06.05.2007, 12:11
Wohnort: Bei Potsdam (ehemals Berlin)
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon Peter S. » 30.04.2016, 22:30

Hallo Thomas,
zunächst mal "Danke" für Deine Ausführungen.
In der Tat ist es nur ein Gewässer, was mich dazu bewegt,
solche "Klimmzüge" zu machen. Ansonsten fische ich lieber
mit Gespliessten auf Äschen und Bachforellen im Fluß/Bach.

Meine Wurfkünste entsprechen meinen Erfahrungen. Nach so
vielen Jahren klappt das ganz gut, wenn ich will. An besagtem
Gewässer ist reichlich Platz, auch für Rückwürfe.
Haben Schussköpfe wirklich gegenüber WF-Schnüre so gewaltige
Vorteile?

Gruß
Peter S.
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Peter S.
 
Beiträge: 511
Registriert: 31.05.2007, 16:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 45 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon Thomas E. » 30.04.2016, 23:05

Peter S. hat geschrieben:Haben Schussköpfe wirklich gegenüber WF-Schnüre so gewaltige
Vorteile?


Wie gesagt, außer einer möglichen Schlaufenverbindung, praktisch keine ! :lol:
Du hast allenfalls die Möglichkeit, eine Running line nach Deinem Geschmack frei zu wählen.

Wenn Du also an die 20m Leine in der Luft halten kannst, kommen idealerweise Langkeulenschnüre wie z.B. die Barrio GT125, GT90, Snowbee ED oder Rio Gold Tournament in Frage.

Ansonsten gibt es entsprechend Deinen Wurffertigkeiten diverse WF lines mit nur mittellanger Keule (11- 15m), die gute Schußeigenschaften haben.

Das Profil der Keule sollte überwiegend "level" sein, für "Deine" Fliegen mit nicht zu langer Frontverjüngung.
Als Beispiel :
http://www.loopflyusa.com/wp-content/up ... taper.jpeg
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 768
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon Peter S. » 01.05.2016, 08:46

Moin zusammen,
danke, für Eure hilfreichen Ausführungen. Werde mir eine gute
WF-Schnur kaufen und basta.

Gruß
Peter S.
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Peter S.
 
Beiträge: 511
Registriert: 31.05.2007, 16:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 45 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon orkdaling » 01.05.2016, 09:37

Moin moin,
@ Peter, es gibt heute so viele gute Schnuere mit verschiedenen Profilen/ Keulenlængen da ist es meiner Meinung nach nicht nøtig fuer eine 5er extra einen Schusskopf zu nutzen. Aber das ist meine Meinung bzw. Geschmackssache.
Thomas hat ja eigentlich schon alles dazu geschrieben, kann ich nur zustimmen.
Manche empfehlen ja den SK fest mit der Running zu verbinden damit es besser flutscht, halte ich aber fuer Quatsch denn dann geht dir der Vorteil des SK verloren.
Ich benutze bis 7er nur entsprechende Schnuere, je nach Einsatzgebiet. Anders ist es bei den etwas gewichtigeren Schnueren von 8 aufwærts bzw zum Seelachs oder Lachsfischen, da kommt manchmal noch ein Poly vor bzw. ist es erforderlich den SK mehrfach am Tag zu wechseln weil sich die Bedingungen ændern.
Mal ein Beispiel. Ich beginne bei Ebbe (Fluss hat Gezeiteneinwirkung) und hinter einer Rausche hast du "Wildwasser" wie ein reissender Gebirgsbach, mit einsetzender Flut hast hast du dann Rueckstau und tielweise Kehrwasser. Also fische ich mal mit `nen 5-8gr Poly vor, oder Spitze S3/5 und zum Schluss im Kehrwasser reicht ein Kopf F/H/I. Da macht der SK Sinn !
Auch am Bach und am Fjord komme ich mit WF Schnueren aus, wenn nøtig wechsle ich die Spule, manchmal sogar die Rute wenn der Wind auffrischt.
Ich weiss das es FF gibt die auf SK mit duenner Running schwøren um auf Weite zu kommen, ist aber fuer deine Zwecke nicht nøtig.
Und das du mit einem SK weiter wirfst halte ich fuer ein Mærchen, mit der richtigen Schnur passend zur Rute wirfst du genau so weit.
Fuer mich hat der SK seine Berechtigung um flexibel zu sein, nicht mehr und nicht weniger.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1336
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon Trockenfliege » 02.05.2016, 07:19

Das ein Schusskopf außer der Auswechselbarkeit gegenüber einer WF praktisch keine Vorteile hat, kann man so nicht stehen lassen.
Das mag für klassische Schussleinen, die wie eine WF Runningline aufgebaut sind, stimmen.
Mit einem Flatbeam wirft man aber schon einige Meter weiter, vor allem bei günstigem Wind.
Bei ungünstigem Wind habe ich bei einer WF oder einem Schusskopf mit klassischer Runningline die Möglichkeit, zusätzlich zum Schusskopf noch ein paar Meter mehr in der Luft zu halten und komme dann auch mit weniger Nachschiessen auf eine entsprechende Weite, da ist der Vorteil des Flatbeams dann nicht mehr so groß.

Gruß
Reinhard

P.S. ..das ist nicht meine Meinung, sondern meine Erfahrung....
Trockenfliege
 
Beiträge: 269
Registriert: 25.01.2015, 17:03
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 52 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon orkdaling » 02.05.2016, 08:15

Moin moin,
und meine Erfahrungen sagen mir das sich diese Leinen nicht mal beim Lachsfischen durchgesetzt haben, obwohl es namenhafte Verfechter gibt wie Ken Sawade.
Ich sehe die letzten Jahre nur keine mit Flatbeam, weder am Fjord noch am Lachsfluss.
Meine Erfahrungen sagen mir aber das sowohl Schussleinen wie die USL von SA oder auch die Kuestenschnuere wie Zalt von LTS oder Baltic die ich aus Kiel erhalten habe und gegenwærtig teste, eine so glatte und duenne Running haben das man wohl vom Optimum reden kann.
Die USL von Scientific hat zB 12 ft/36,8m dazu noch ein Kopf vo 10-14m + Vorfach , das sind dann ueber 50m.
Die WF Kuestenschnuere haben 32-33m Længe. Und zu den Durchmessern der USL Shooting Line, 0,30`/0,76mm.
Ausser beim Turniersport hab ich noch keinen 50m werfen sehen und meine Beobachtungen sind das ich ab und an noch 2-3 Klænge bei den WF auf der Rolle habe.
Das sind dann 30m + Vorfach, kringelfrei bei kaltem Wasser. Da ich jedoch nicht blindlings gegen den Horizont sonder unter Wasser erkennbare Rinnen, Bænke und Steine werfe, sind meist Wurfweiten von 20 bis max 25m erforderlich.
Mir entzieht sich auch der næhere Sinn - Frage war Schusskopf fuer 5er Rute - und dann Flatbeam!?
So hat halt jeder seine Beobachtungen/Erfahrungen gemacht.
Gruss Hendrik
PS - irgendwo hab ich hier auch mal was ueber den Mythos Schusskopf gelesen
orkdaling
 
Beiträge: 1336
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon Trockenfliege » 02.05.2016, 17:47

Hallo Hendrik,
wo habe ich einen Flatbeam oder auch nur eine WF für eine 5er Rute empfohlen??

Es ging nur um die allgemeine Aussage von Thomas bez. Schusskopf. Das ist völlig unabhängig von der Schnurklasse und ob so was für eine 5er Rute brauchbar ist.

Aber gerade bei der von Peter (TS) angesprochenen Situation, Seenfischerei mit möglichst weitem Radius, wäre ein Schusskopf mit max. Wurfweite noch am sinnvollsten.
Ich nehme an, er will dort vom Ufer fischen.

Gruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 269
Registriert: 25.01.2015, 17:03
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 52 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon orkdaling » 02.05.2016, 18:14

Hallo Reinhard,
ich bezog das auf Flatbeam und grøssere Weite und die oft geæusserte These Schusskopft fliegt weiter.
Wenn es ihm nur auf Wurfweite am See ankommt und er genuegend Platz hat wuerde ich bei einer WF mit entsprechendem Profil bleiben.
Ich selber benutze Køpfe nur noch beim Lachsfischen, wie am Beispiel beschrieben. OK, Køpfe fuer die EH hab ich auch aber die hab ich drauf wenn`s arg eng ist am Wasser.
Ach ja, beim Beispiel mit der USL feht eine "0", muss naturlich heissen 120ft/36m
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1336
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon Thomas E. » 03.05.2016, 06:44

Trockenfliege hat geschrieben:Das ein Schusskopf außer der Auswechselbarkeit gegenüber einer WF praktisch keine Vorteile hat, kann man so nicht stehen lassen.
Das mag für klassische Schussleinen, die wie eine WF Runningline aufgebaut sind, stimmen.
Mit einem Flatbeam wirft man aber schon einige Meter weiter, vor allem bei günstigem Wind.


Hallo,

es gibt diverse speziell für sehr weite Überkopfwürfe konzipierte WF lines, die eine so dünne und damit leichte Nachschnur bereits besitzen, das man auf Mono- Running lines verzichten kann !
Weiter oben habe ich einige solcher Schnüre genannt. :wink:

Für große Distanz ist nicht allein eine möglichst leichte Running line entscheidend, sondern ebenfalls die Länge der Keule/ SK !
Das Profil spielt natürlich auch noch einen Rolle.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 768
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon Olaf Kurth » 03.05.2016, 15:22

Peter S. hat geschrieben:Haben Schussköpfe wirklich gegenüber WF-Schnüre so gewaltige
Vorteile?



Lieber Peter,

erinnerst Du Dich noch an die günstigen Shakespeare Neutral Glieder DT-Schnüre, die Martin Rau vor 15 Jahren beim Stammtisch dabei hatte? Daraus haben wir doch für die Mefo-Fischerei Schussköpfe gebastelt, d.h. die Schnüre wurden geteilt und so lange zurecht geschnitten, bis wir das richtige Gewicht für die entsprechenden Rutenklasse hatten. Eine kräftige Amnesia-Monoschnur als Runningline angefügt und das war's.

Für mich besteht der Vorteil gegenüber einer WF-Schnur immer darin, dass ich die Keule des SK aufnehme, beim Vorschwung lasse ich ca einen Meter der Runninline draußen und das Ganze geht nach dem nächsten Rückschwung mit Doppelzug und hoher Geschwindigkeit auf die Reise. Fast vergessen, ich werfe SK immer mit Schnurkorb, weil es damit wesentlich einfacher ist, die jeweilige Schnurmenge locker abzulegen. Ich kam so immer auf Weiten, für die ich mit einer WF-Schnur viel länger gebraucht hätte.

Falls Du eine WF-Schnur suchst, würde ich mich an dem orientieren, was Thomas bereits genannt hat.

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3148
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 183 mal
"Danke" bekommen: 226 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon Peter S. » 03.05.2016, 15:49

Hi@all,
danke, für die vielen Info's. Habe mir jetzt eine 5er WF bestellt, die morgen kommen
soll und werde mal probieren.

@Olaf: Ich will mal nach Affoldern. Voriges Jahr habe ich mich dort mit einer
7er rumgequält. Das war irgendwie nix. Hab mir extra eine 10 Fuß #5 Rute gekauft,
einen Fighting-Butt drangetüdelt und jetzt will ich den Kram auch mal am Wasser
testen.

Gruß
Peter
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Peter S.
 
Beiträge: 511
Registriert: 31.05.2007, 16:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 45 mal

Re: Schusskopf für 5er Rute

Beitragvon orkdaling » 03.05.2016, 20:38

Hallo Olaf,
sicherlich ist die Verwendung von Amnesia auch eine Møglichkeit, hab damit auch experimentiert.
Amnesia reicht von den Eigenschaften bei weitem nicht an die der heutigen Schussleinen ran. Steifheit, sinkt ein, Korb erforderlich...
Wer nicht auf die glatten, weichen (aber dennoch griffigen) geflochtenen wie die erwæhnte USL von Scientific Anglers steht ,kønnte zB die Tapered Shooting Line von Guideline verwenden. 0,28`/0,7mm fuer leichte Køpfe bzw Kl 6,7 oder 0,31`/0,8mm kl 8/9 und dann wære die 0,34`/0,86mm fuer die schweren Køpfe wie sie beim Lachsfischen zum Einsatz kommen. Die TSL ist eine getaperte runde Mono und læsst sich somit auch mit Pflegemittel behandeln.
Mehr aus Neugierde hab ich diese getestet obwohl ich lieber die geflochtenen mag. Ist natuerlich steifer, kringelt wenig und fliegt aalglatt durch die Ringe.
Zum (Ueberkopf)Werfen mit der EH und Verwendung einer Vollschnur mit entsprechendem Kopf musst du auch nicht mehr wedeln.
Ein Schusskopf mit Amnesia, Mono oder Geflochtener ist doch nichts anderes wie eine moderne WF mit duenner Running, eben nur 2 Teile.
Wenn du (vorausgetzt Schnurn und Rute sind richtig abgestimmt) die Schnur aushebst+Zug , Rueckschwung mit 1m Verlængerung, Vorschwung+Zug, dann hast du gar kein wedeln. (Ich weiss das einige FF gleich wieder sagen, alte Gøran Schule, wenig Aufladung) Diese Methode ist sehr effektiv und ausser bei extremen Weiten vøllig ausreichend. Ok, mit `ner langen Keule musst du mehr wedeln. Dafuer kann ich eine WF mit langer Keule noch "relativ" sauber ablegen ohne dass es platscht.
Ich fische sehr oft bei Ebbe zwischen dann frei liegenden Sandbænken, dazwischen Muscheln und Seetang, Rinnen nur 1m tief. Ein SK oder WF mit dicker kurzer Keule reichen schon und du siehst eine Bugwelle. Im Fluss oder gegen den Horizont katapultiert ist das natuerlich nicht so von Bedeutung.
Man muss halt sehen was fuer die jeweiligen Bedingungen am besten passt.
Gruss
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1336
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste