schwere (aufgrund von Naturfasern gebundene) Streamer

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: schwere (aufgrund von Naturfasern gebundene) Streamer

Beitragvon derflow » 04.01.2018, 12:40

Moin,

schwere(nasse) Streamer mit Roll-/Wasser-/Switch- oder was auch immer für Würfen zu schleudern ist sowohl mit Ein- als auch Zweihändern ein sehr schweres Unterfangen weil hier sehr viel Energie benötigt wird um die Fliege überhaupt aus dem Wasser und in die richtige Flugbahn zu bekommen. Die einzige Chance wenn Du auf den Streamern beharrst und trotzdem ohne Rückraum werfen möchtest sehe ich in einem Skagitsetup am Zweihänder - ob das Spass oder Sinn macht lass ich mal dahingestellt ( auf jeden Fall besteht Helmpflicht!!!!).
Würde an Deiner Stelle erstmal die einfachste Variante wählen und auf leichtere Streamer aus Synthetik umstellen (wenn die nicht genügend Spiel im Wasser haben evtl Wiggletails dranbamseln)
Gruß

Florian

zwei Hände sind besser als eine :-)
derflow
 
Beiträge: 780
Registriert: 11.09.2008, 09:08
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 30 mal

Re: schwere (aufgrund von Naturfasern gebundene) Streamer

Beitragvon dj1aus » 04.01.2018, 13:29

Hallo derflow,

nein ich beharre nicht - aber Wobbler oder Blinker kommen auch nicht in Frage... :-)

Hast du zufällig einen Hinweis auf deine genannten Köder? Ich kann auch binden, wenn ich weiß welche Materialien dafür geeignet sind.
Bisher habe ich nur Naturmaterialien genommen, und die saufen halt alle ab.

Danke.

Leider schaffe ich es nicht, ein Bild von meinem Loisachabschnitt zu schicken - aber der Blick auf das Video ist ähnlich. Viel Baumbestand (der aber fleissig vom Biber dezimiert wird) und hohe sehr rutschige Böschung. Nur bei echtem Niedrigwasser kann man am Ufer waten - aber auch da ist der Rückraum begrenzt - also Überkopf nur bedingt in Flussrichtung möglich.

Mit den Nymphen oder Trockenfliegen ist das alles kein Problem, da kommt man mit guten Rollwürfen recht gut zurecht - aber die sind halt leicht und saufen nicht ab...

LG
Alexander
dj1aus
 
Beiträge: 10
Registriert: 23.08.2016, 19:45
Wohnort: Penzberg
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: schwere (aufgrund von Naturfasern gebundene) Streamer

Beitragvon Forelleke » 04.01.2018, 14:04

Servus Alexander,

ich fische an der Isar auf Huchen mit einem schweren Switch Rute und Skagit ähnlicher Schnur.
Rio Switch chucker, kurze schwere Keule, Vollschnur daher kannst schön weit einstrippen und du hast keine Loops in den Ringen.
Vorne 2 oder 3 meter T17 , 0,5-1 m 45 er Vorfach und fertig

Die Steamer sind Hollow gebunden, Kunsthaar ( Afroshop) und Bucktail mit ein paar federn, am besten ein Waddington mit grossen Einzelhaken am Stahlseil mit 2 Perlen..

Klar schmeiss ich die trotzdem keine 25 meter, aber 15-20 m sind mehr als genug,
einmal umlegen und gleich im D-Loop raus damit... kein Problem.

Da die Rute gute 11 Fuss ist gehen Überkopfwürfe ab und zu auch.. braucht nicht die ganze Keule, und er fliegt und fliegt.

Natürlich ist dies eine etwas andere Art Fliegenfischen, ich bevorzuge auch eine leichte Einhand und "schönes" sanftes werfen, aber nach einige Versuchen mit der Spinnrute & Streamer , muss ich sagen.. NEIN das ist mir einfach zu blöd...

Habe letztes Jahr angefangen und mit 5 Huchen bis 95 cm scheint das ganze doch zu funktionieren :D

Viel Spass an der Loisach, wo gerade Entchen ganz gut gehen ( an der Spinnrute) :D

Roel

p.s. heut wäre es gut... 8)
Forelleke
 
Beiträge: 182
Registriert: 11.07.2008, 18:18
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Re: schwere (aufgrund von Naturfasern gebundene) Streamer

Beitragvon orkdaling » 04.01.2018, 14:15

moin moin nochmal,
ich fische zwar keine Huchen und keine Hechte aber auch ab und an grosse bis 18cm lachstuben und auch beschwerte.
Also æhnliches Problem wenn man nicht waten kann und solch einen Rueckraum wie im Video hat.
Nicht anders sieht es an meinen Gebirgsbæchen aus, steile Ufer mitten im Wald, mal Fels mal Schwingwiesen.
Da hilft nur eine kleine DH/Switch und Skagit oder wenigstens Scandi Short, also was "kurzes" !
Damit bekommst du auch im Unterhandstil die Grossen Brummer geworfen.
Du beschreibst ja das dir diese absaufen, geht den Lachsheinis nicht anders wenn sie die falsche Ausruestung benutzen oder aber (meist) die Technik nicht beherrschen.
Fuer solche Fælle und da ist es egal ob in diesem Fluesschen Huchen oder Lachse schwimmen, fische ich mit 11 und 11,6ft Ruten 6/7 und 8/9# mit Schusskøpfen um 7m aber auch Vollschnueren mit zB 8m Keule, beides ist møglich.
Gruss
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: schwere (aufgrund von Naturfasern gebundene) Streamer

Beitragvon Forelleke » 04.01.2018, 14:24

Hendrik,

genau, ich habe nochmal nachgeschaut:
Der Rio Schnur hat ein Kopf mit 25´, handling section 14'... bis 570 grain :D
Switchrute #9, 11.6"

Ganz vergessen zu erwähnen, das sich durch den Handling section sich der Schnur beim Swing sehr schön menden /umlegen lässt.. mit Runningline unmöglich.
So hat auch diese schwere Schnur noch etwas mehr mit fliegenfischen zu tun, gefühlsmäßig..

just my 2 cents..

Roel
habe leider keine Zeit.. erste Huchen Meldungen kommen schon rein..bei dem Wetter hier im Süden..
Forelleke
 
Beiträge: 182
Registriert: 11.07.2008, 18:18
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Re: schwere (aufgrund von Naturfasern gebundene) Streamer

Beitragvon Mr. Wet Fly » 04.01.2018, 19:02

Moin Alexander,

um es mal vorwegzunehmen, Hechtstreamer mit 2 Hand oder Switch ist kein
ästhetisches Fischen. :wink:

Ich fische eine Redington Dually Switch #8 empf. Wurfgewicht 550 grain.

Mein Set Up sieht wie folgt aus Skagit-Switch Schußkopf, 3m T-7 Tip daran
1,5 m Mono+50 cm Stahlvorfach.

Wichtig sind Streamer die nicht so viel Wasser aufsaugen, schaue mal im
Raubfischbilder-Thread da sind die Streamer abgebildet die ich benutze,
(aber nicht die Hechtbomben :wink: ) halbe Hähnchen sind fehl am Platz.

Mit entsprechenden Wasserwürfen bekommst Du die Streamer auf 15-20 m geworfen, reicht völlig
(schön sieht es halt nicht immer aus).

http://www.balticflyfisher.com/acatalog ... tml#SID=96#SID=96
https://www.youtube.com/watch?v=jIzjFZ2MBQ8

Wenn Du lieber mit einer Vollschnur fischen möchtest nehme die Rio Chucker oder die Wulff Ambush mit entsprechenden Polyleaders.


Gruß Bernd
Mr. Wet Fly
 
Beiträge: 1181
Registriert: 02.07.2014, 14:46
"Danke" gegeben: 1138 mal
"Danke" bekommen: 1422 mal

Re: schwere (aufgrund von Naturfasern gebundene) Streamer

Beitragvon Harald aus LEV » 04.01.2018, 20:05

Vielleicht mal einige Ansätze ohne das Setup zu verändern:
Vorfach einkürzen (ich weiß ja nicht, wie lange Vorfächer Du fischst, aber kürzen kann helfen),
Schnur einstrippen und erst 2-3 Rollwürfe ausführen, damit der Streamer an die Oberfläche kommt (wurde schon erwähnt),
Streamer aus Synthetikmaterial, welches sich nicht vollsaugt (wurde schon erwähnt),
kein hastiger Wurfablauf, sondern gleichmäßig mit kontinuierlichem Geschwindigkeits-/Druckaufbau
nicht zu lange Schnur bewegen, lieber kürzer und den Rest schießen lassen

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2758
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 165 mal

Vorherige

Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste