Skagit Cast und einfach??

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Roughneck » 12.07.2012, 20:46

Hallo zusammen,

Ich habe mir mal die von euch geschickten Links genauer angeschaut und bin zum Schluss gekommen, dass ich auf eure und die Erfahrungswerte von Rio vertraue.
Deshalb wird der nächste Schusskopf ~700 grains haben und eine Länge von ~8m+.

An: Martin auf deiner Internet Seite hast du noch einen 47,43 GRAMM / AIRFLO - SKAGIT COMPACT SHOOTING HEAD FLOATING 830
(GRAIN: 720 GRAINS). Der Kopf müsste doch auf meiner Rute (ACT4 14,8ft #10/11) Rocken oder ? :badgrin:

PS: welche Angabe stimmt bei der Beschreibung, ich meine 720 grains = 46.6552152 grams laut google und nicht 47.43 Gramm oder bin ich verwirrt.... :?:



An: Laverde 1: War nur zufällig am Rhein bei Emmerich, ich wohne 200km nördlich davon :)
2: der 7cm Epoxy Minnow wurde nur zu Testzwecken geworfen, normalerweise sollen da 10cm Space Invader mit fetten Messing Augen oder Hecht/Zander Streamer dran. :mrgreen:

PS: aus welche Ecke des Rheins kommst du? zwecks Erfahrungstausch.


Trotzdem, vorab schon mal ein fettes Danke, an alle dir mir weiter geholfen haben, auf den rechten Pfad zu kommen. :D


Mit freundlichem Gruß

Michael
Benutzeravatar
Roughneck
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.11.2011, 16:31
Wohnort: Lohne
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon troutcontrol » 13.07.2012, 07:26

Roughneck hat geschrieben: ich meine 720 grains = 46.6552152 grams laut google und nicht 47.43 Gramm oder bin ich verwirrt.... :?:


Moin,
ich kann dich beruhigen, du bist nicht verwirrt! :mrgreen:

Offiziell hat der Kopf ein Gewicht von 46,6 g und eine Länge von 8,2 m - tatsächlich schwankt die Länge zwischen 7,3 m und 8,4 m, während das tatsächliche Gewicht eher selten um mehr als 1,5 g (+/-) abweicht (wobei ich auch schon Ausreißer von +5 g hatte). Und da manch Einer Wert auf ein bestimmtes Gewicht und eine bestimmte Länge legt...

Grüsse
Martin 8)

ps.: Ist bei anderen Schnurherstellern übrigens nicht anders...
troutcontrol
 
Beiträge: 557
Registriert: 07.10.2006, 11:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 87 mal

Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Ralph Hertling » 13.07.2012, 07:50

Moin!

Auch hier bestätigt sich dass wenn beim Skagit etwas nicht klappt, meist nur der Kopf zu leicht ist.
Ralph Hertling
 
Beiträge: 750
Registriert: 30.10.2006, 11:22
Wohnort: Dickes B
"Danke" gegeben: 144 mal
"Danke" bekommen: 53 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Roughneck » 19.07.2012, 21:46

Hallo,

war am Wochenende nochmal meinen Skagit Kopf werfen, Tests mit Mono Running Line brachten nicht wesentlich mehr Erfolg ( ~ +5m ), also komme ich zurzeit auf +- 15m geschossener Running Line.

Bald kommt aber der neue Skagit Kopf ( 8,3m 720 grains ), dann sollte das besser funktionieren. :mrgreen:

Mit freundlichen Gruß

Michael
Benutzeravatar
Roughneck
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.11.2011, 16:31
Wohnort: Lohne
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Thomas E. » 21.07.2012, 07:55

Hallo Michael,

wo willst Du denn hin, noch 15 m Running line außerhalb der Rute sind doch nicht schlecht. :P
Sicher ist die Abstimmung nicht optimal, aber bald hast Du ja einen neuen SK und wenn es dann mit auch optimaler Technik im "Skagit- Style" mal gute 20 m hinterher geschossene Running line werden sollten, bist Du schon ziemlich gut ! :wink:

Außerdem ist Skagit- Casting so leicht nun auch nicht, ich sah einen erfahrenen Werfer im Skandi- Style, der anfangs mit diesem für ihn neuen Gerät schon Probleme hatte.
Man muß auch hier einige Dinge beachten und sich ggf. ein wenig umstellen.

Ich lernte seinerzeit mal "Skagit- Master" Ed Ward kennen, auch der hatte bei meinen ersten Versuchen mit diesem für mich völlig neuen Gerät und Abstimmung noch einige Ratschläge zur Verbesserung für mich parat. 8)
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 818
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 111 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Bernd Ziesche » 22.07.2012, 08:25

.
Zuletzt geändert von Bernd Ziesche am 31.07.2013, 09:27, insgesamt 1-mal geändert.
Bernd Ziesche
 

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Roughneck » 22.07.2012, 17:09

So, gestern kam der neue Kopf (8.3m und 720 grains),
danke erstmal an Troutcontrol, dass das so fix ging :)

Das Ding ist ne Wucht, kein Vergleich zu dem anderen Kopf.
Die Kürze und Masse haben es echt in sich, nach einer ungefair ein stündigen Eingewöhnungsphase flog es wie gewollt, ein anwesender Komoran ergriff schnell die Flucht :badgrin:

Jetzt sind 18m Runningline locker drin und das mit einem 13ft T14 Sinktip + Schweren Clouser Minnow (6mm Messing Augen).
Ohne schwere Fliege geht dann so in die 25m + Richtung.

Würde da jetzt noch eine schöne, dünne und glatte Runningline zukommen währen die 35m drin, denke ich mir :mrgreen:

Meine jetzige Runningline ist mir etwas zu dick 0.95mm und auch zu rau (schleif Geräusche beim einstrippen). Hab mir mal unterschiedliche Runninglines angeschaut, kann mich aber nicht entscheiden... :?
Habt ihr vielleicht in Tipp für mich?

Sollte am besten schwimmend sein,
nicht dicker als 0.60mm
und am besten nicht kringeln :biggrin:


Mit freundlichem Gruß

Michael
Benutzeravatar
Roughneck
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.11.2011, 16:31
Wohnort: Lohne
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon laverda » 22.07.2012, 17:36

Hi Michael,
ganz wichtig beim Distanzfischen finde ich, dass die RL möglichst dehnungsfrei ist, wie z.B. die Airflo Leinen mit Power Core.

Gruß vom platten Niederrhein
Ruten werfen Masse.........nicht Klasse
laverda
 
Beiträge: 829
Registriert: 28.08.2009, 20:17
Wohnort: Moers
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 55 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Ralph Hertling » 22.07.2012, 20:26

Moin!

Je kürzer und schwerer die Wurfgewichte, also Schußköpfe, werden, desto mehr nähern sich Fliegen- und Spinnfischen wieder an, so finde ich!
;-)

TL
Ralph
Ralph Hertling
 
Beiträge: 750
Registriert: 30.10.2006, 11:22
Wohnort: Dickes B
"Danke" gegeben: 144 mal
"Danke" bekommen: 53 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon derflow » 22.07.2012, 21:33

@Roughneck - fische sehr gerne die Guideline LRL -Runninglines - nach einigen anderen Experimenten hat sie mir in Punkto Kringeln am besten gefallen (bzw. am wenigsten gekringelt......)

@Ralph - schon mal mit ner vernünftigen Skagit-Kombo geworfen und auch gefischt? - Ist ne sehr simple und effektive Angelegenheit. Klar ist eine Spey-Vollschnur im Flug schöner anzusehen - aber versuche mal damit bei nahezu null Rückraum nen Kanickelstreamer zu schmeissen. Und wenn Du dann noch etwas weiter runter musst.......
Man kann sich alternativ auch mit ner Longbelly- oder was auch immer Schnur bei dem Versuch unter diesen Bedingungen (die garnicht mal so abwägig sind....) zu fischen nen Ast abbrechen und entnervt aufgeben und zur Spinnrute greifen :D oder die Fischerei gleich sein lassen.
Gruß

Florian

zwei Hände sind besser als eine :-)
derflow
 
Beiträge: 757
Registriert: 11.09.2008, 08:08
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 26 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Thomas E. » 22.07.2012, 22:24

Hallo Michael,

da bist Du ja mit der von Dir geschätzten Wurfweite fast besser als "Master" Ed Ward. :lol:
Ich fische nicht zu dünne Running lines, so .038 (0,96mm) bei solchem SK- Gewicht, aber das ist Geschmacksache.
Die Oberfläche ist für die Schußeigenschaften garnicht so entscheidend, sondern mehr das Gewicht, was hinterher gezogen werden muß ! :wink:

Hallo Ralph,
da hast Du mit Deiner Aussage garnicht so unrecht, zu kurze SK mag ich auch nicht. Und wenn die "Fliege" fast schon mit der Spinnrute zu werfen geht... :roll:

Übrigens ist die Idee des sehr kurzen SK ja nicht neu, Göran Andersson empfiehlt für "unmögliche Situationen" SK von gut 8 m Länge für seinen Unterhandwurf. So fischte er schon vor langer Zeit,
allerdings besitzen diese Leinen eine Frontverjüngung, er fischt auf Lachs recht flach und braucht darum keine Sinktips, sondern normale Nylon- Vorfächer.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 818
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 111 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Roughneck » 23.07.2012, 09:05

Hallo alle zusammen,

Mal ne Frage zu Ed Ward: wie weit bringt er denn seine Streamer raus?
Ich meine mit einem sauber abgestimmen Setup, müssten 35m und mehr wohl drin sein. (0.35mm Mono Runningline + schwerem Sagit Kopf und das ganze auf ne 15ft. #10/11). :badgrin:

Zu meiner Runningline muss ich noch dazu sagen, dass sie intermediate ist, daher unter die Wasseroberfläche sinkt und damit noch mehr Widerstand erzeugt.
Brauche deshalb ein Schusskorb wenn ich fischen gehe :doubt:

Hat einer von euch Erfahrung mit:

Varivas AIRS Shooting Line
oder
Guideline Shooter

Mit freundlichem Gruß

Michael
Benutzeravatar
Roughneck
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.11.2011, 16:31
Wohnort: Lohne
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon laverda » 23.07.2012, 10:39

Hi Ralph,
Fischen mit Skagit ermöglicht das Fliegenfischen auf Fischarten, wie dies anders überhaupt nicht möglich ist. Für mich z.B. am Rhein auf Zander mit locker 4+X m Sinktipp, beschwerten Streamern und steiler Steinpackung mit Gesträuch im Rücken. Wenn ich dieses Streamer-Fischen mit dem üblichen Gummi- und Blechfischen unter gleichen Bedingungen vergleiche, ist da aber immer noch ein riesiger Unterschied.

Gruß vom platten Niederrhein
Ruten werfen Masse.........nicht Klasse
laverda
 
Beiträge: 829
Registriert: 28.08.2009, 20:17
Wohnort: Moers
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 55 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Thomas E. » 23.07.2012, 11:25

Hallo Michael,

zu Deiner Frage:
Er wirft dorthin, wo die Fische stehen, das muß nicht ständig weit sein. :P
So wie alle Fliegenfischer, die nicht nur werfen, sondern auch gut fischen können. Denn der Skagit- Style ist für spezielle Situationen entwickelt worden, wie Laverda gerade schrieb.

Meintest Du wirklich 0,35 mm Running line ? :lol:
Oder eher .035 inches.

Erstere wäre für Weitwurf- Wettbewerbe vielleicht geeignet ! :wink:
Eine etwas dickere RL stabilisiert den Flug der Schnur auch mehr und hat Vorzüge beim Handling.

Ein hohes Gewicht des SK allein ist nicht ausschlaggebend für weite Würfe, sondern dazu die Länge, mit gut 8 m nicht gerade viel !
(Nicht zu vergessen, die Dichte)
Zuletzt geändert von Thomas E. am 23.07.2012, 19:09, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 818
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 111 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Ralph Hertling » 23.07.2012, 12:50

Moin!

@Florian, Thomas und Laverda
Ich finde Skagit keine unangemessene Art der Fischerei. Jede Angelart die darauf aus ist einen Fisch mit einem Haken zum Biss zu verleiten hat meinen Respekt!!!
Ich habe nur auf den von mir dargestellten Umstand hingewiesen, sonst nichts.
;-)

TL
Ralph
Ralph Hertling
 
Beiträge: 750
Registriert: 30.10.2006, 11:22
Wohnort: Dickes B
"Danke" gegeben: 144 mal
"Danke" bekommen: 53 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste

cron