Skagit Cast und einfach??

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: webwood, Forstie, Maggov, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Martin 1960 » 23.07.2012, 17:15

Hallo Michael,

aus meiner Erfahrung kann ich die Runningline
Guideline ridge LRL-DC empfehlen.
Auch weil die Runningline schön hoch schwimmt und sich gut von Wasser abheben läßt.
Freundlicher Gruss, Martin

"jetzt kann ich es, ...." nur eine kurzer Moment!
Benutzeravatar
Martin 1960
 
Beiträge: 622
Registriert: 06.06.2009, 19:45
Wohnort: Niedersachsen, Rosengarten
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 61 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Roughneck » 23.07.2012, 18:31

Hi Thomas,
hast schon richtig gelesen, hab da noch ne alte Zebco Karpfenschnur mit 0,35mm 9,2kg Tragkraft. Die wirft sich klasse :mrgreen: nur das handling ist halt, .......nicht so optimal :doubt:

Wieviel sind eigentlich 0,040' kann da nicht soviel mit anfangen, bezüglich der Guideline RLR.
Die Runningline sollte nicht zu dick sein <0.60mm.

Beste Grüße

Michael
Benutzeravatar
Roughneck
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.11.2011, 16:31
Wohnort: Lohne
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Thomas E. » 23.07.2012, 19:02

Wie ich schon geschrieben habe, es sind inches. :wink:
0.040 sind dann 1,016 mm

Ansonsten ist von meiner Seite alles dazu gesagt.
Viel Spaß weiterhin ! :wink:
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 784
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 105 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Karl » 11.12.2012, 12:26

Hi Leute,
ich nehm den Beitrag nochmal auf, weil ich gerade dabei bin mir für meine 2Hand #8 12,5ft ein passendes System zusammen zustellen. Habe leider i.M. noch keine Ahnung vom Skagit style sollte sich aber bis September ändern, da gehts nämlich zum Kispiox und Chopper. So habe also paar Fragen und würde mich über Antworten freuen. Was bedeudet cheater? wenn auf Martins Seite für meine Guideline Act4 35gr. empfohlen wird, es aber keine Schußköpfe in dem Gewicht gibt, sollte ich dann höher wählen? wollte denn Airflo Skagit compact (floating) vom Martin nehmen, brauch ich da zum Trockenfischen noch die schwimmende Spitze oder reicht die Keule + leader? wie lange sollte ich die sinktips wählen, 10 oder 15ft? was und wie lange nehmt ihr als Vorfach? Zielfisch Steelies mit schweren Fliegen (Intruders, Minnows, Wooly Bugger,...) und natürlich rosa Gummiwürmer (scherz).
Besten dank Karl
Benutzeravatar
Karl
 
Beiträge: 979
Registriert: 28.09.2006, 11:23
Wohnort: Franken
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Bernd Ziesche » 11.12.2012, 15:40

.
Zuletzt geändert von Bernd Ziesche am 31.07.2013, 09:26, insgesamt 1-mal geändert.
Bernd Ziesche
 

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon troutcontrol » 11.12.2012, 21:05

Karl hat geschrieben:es aber keine Schußköpfe in dem Gewicht gibt


Moin,
könnte aktuell an der Huchen-Saison liegen ... :mrgreen:

Cheater brauchst du bei deiner Rutenlänge nicht. Das sind "Verlängerungsteile", damit bei langen Ruten und kurzen Schussköpfen das Verhältnis von Rute:SK (=2:1) eingehalten werden kann.
Hinsichtlich des Gewichts ist Simon meist etwas schwerer, 1 oder 2 g mehr stören bei "richtigen" Wasserwürfen aber auch nicht.

Grüsse
Martin 8)
troutcontrol
 
Beiträge: 523
Registriert: 07.10.2006, 11:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 71 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon laverda » 11.12.2012, 21:34

Hi Karl,
beim Skagit ist das eine oder andere Gramm Mehr Gewicht überhaupt kein Problem. Je nachdem wie tief du beim Watfischen im Wasser stehst, ist es eher eine größere Länge des Set Up, die ein wenig mehr Übung beim Wurf erfordert. Bei der Sinktipp würde ich daher zunächst auf alle Fälle deutlich unterhalb einer Rutenlänge bleiben. Die von Bernd erwähnten 10 Fuß wären für den Anfang auch meine Empfehlung. Mit ein wenig Übung können längere Tipps dann recht schnell zum Einsatz kommen.
Ich selbst habe beim Fischen mit Skagit immer einen ganzen Satz verschiedene Sinktips dabei, die sich sowohl in Länge wie in Gewicht sowie auch Sinkgeschwindigkeit unterscheiden.

Gruß vom platten Niederrhein

Viel Spaß mit dem Skagit, vorsicht SUCHTGEFAHR :mrgreen:
Ruten werfen Masse.........nicht Klasse
laverda
 
Beiträge: 829
Registriert: 28.08.2009, 20:17
Wohnort: Moers
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 55 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Karl » 12.12.2012, 10:47

Servus Jungs,
besten Dank für eure Infos, hat mir sehr weitergeholfen. Noch ne Frage zur runningline, kann ich da jede x-beliebige nehmen oder sollte sie best.Anforderungen für skagit erfüllen bzgl. Dicke?
Gruß karl
Benutzeravatar
Karl
 
Beiträge: 979
Registriert: 28.09.2006, 11:23
Wohnort: Franken
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Bernd Ziesche » 12.12.2012, 12:47

.
Zuletzt geändert von Bernd Ziesche am 31.07.2013, 09:26, insgesamt 1-mal geändert.
Bernd Ziesche
 

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon troutcontrol » 20.12.2012, 17:43

Moin,
obwohl die Amis ja grundsätzlich stolz zu ihren in Amerika produzierten Produkten (RIO - Skagit Flight) stehen, scheinen die in England produzierten Köpfe (AIRFLO - Skagit Compact) größeren Anklang zu finden: Umfrage.

Grüsse
Martin 8)
troutcontrol
 
Beiträge: 523
Registriert: 07.10.2006, 11:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 71 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Bernd Ziesche » 20.12.2012, 19:33

.
Zuletzt geändert von Bernd Ziesche am 31.07.2013, 09:27, insgesamt 1-mal geändert.
Bernd Ziesche
 

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Thomas E. » 03.01.2013, 10:06

Hallo,

die "Umfrage" habe ich gerade gelesen... :?

Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich auch mit dem Skagit- Style (man muß ja aktuell bleiben)
und habe Schnüre folgender Hersteller getestet :
Guideline
Vision
Airflo
Rio

Bisher gefällt mir persönlich der "Rio Skagit Flight" am besten, unabhängig von der Länge fliegt er top !
Auch sind die fertigen Schlaufen am SK und an den Tips recht gelungen.
Tips bis T-18 wurden verwendet.

Sowohl fitte Freunde, als auch Leute die ich im Skagit- Style trainierte, bestätigten meine Sicht.
Wir haben das zusätzlich per Video und in Zeitlupe analysiert. 8)

Allerdings sind Produkte ständig im Wandel und können verbessert werden, auch ist der günstigere Preis von z.B. Airflo zu sehen !
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 784
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 105 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Casi » 25.08.2015, 20:46

Petri zusammen,

Nachdem ich viel Zeit in Texte hier im Forum und in Videos im Netz investiert habe, ganz abgesehen vom Equipment, versuche ich es nun ebenfalls mit einer 2hand Rute und Skagit Set-Up am Niederrhein auf Zander.

Die Werferei klappt soweit zufriedenstellend mit Potential nach oben. 16f #11/12 Loop Grey Line mit Airflow intermediate Kopf um die 48g, 4m T18, 2m Fluorocarbon und dann DER Streamer.

Habe letzten Freitag in der Dämmerung in einer Innenkurve in der Nähe von Krefeld leider nichts gefangen. Trotz ständigem Grundkontakt. Soweit die Buhnenfelder es zuließen habe ich von der Mitte des Feldes aus an die Strömungskannte geworfen. Der Köder driftete dann schön Richtung nächsten Buhnenkopf, mindestens Grundnah, bzw ich konnte den Grind spüren. Soweit klappte tatsächlich alles Super und hat auch riesig Spass gemacht nur gab es leider keinen Biss.

Derweil neben mir - 5m Entfernung - im Flachwasser gejagt wurde. Jedoch hatte ich kein Foat Set-Up dabei.

Am kommenden Freitag bin ich wieder am Wasser und frage mich an welchen Stellschrauben ich drehen soll um erfolgreich zu sein.

Wie verbindet Ihr T-Tip und Fluorocarbon, und wie lang wählt Ihr eure Vorfächer eigentlich? Außerdem könnte ich Köfertipps gut brauchen, für Zander im Niederrhein.

Wäre toll wenn ich von Euren Erfahrungen profitieren könnte. Ich Fische übrigens um zu Essen. Die letzten Jahre ebenfalls auf Zander mit der Pose. Dieses Equipment habe ich allerdings abgestoßen um mich ganz auf den Rhein und den Fisch zu konzentrieren.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Casi
 
Beiträge: 3
Registriert: 25.10.2014, 11:21
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Thomas E. » 26.08.2015, 12:06

Hallo Casi,

16f #11/12 ist aber für Deine Fischerei schon sehr langes schweres Gerät.

Meist haben doch die T- Tips schon Schlaufen, sonst mache ich mir welche am Ende.
Länger als 4m sind meine Tips nicht, meist nur 3m.

Fluorocarbon verwende ich nicht.

An den Tip kommt bei mir einfach 120- 200 cm Mono, unverjüngt also.

Für flaches Fischen habe ich immer einen schwimmenden Tip dabei.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 784
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 105 mal

Re: Skagit Cast und einfach??

Beitragvon Casi » 26.08.2015, 14:01

Hallo Thomas,

ich denke da hast Du völlig recht was die Rute betrifft, jedoch wollte ich am Anfang sicher gehen, das ich genug Reichweite habe. Bin auch sehr gespannt auf den ersten Drill was die Aktion dann angeht.

Mit den Schlaufen in den Tips ist das so eine Sache in Verbindung mit Fluorocarbon. Bei einem Hänger z.B. den man abreißen muß, schneidet das Fluorocarbon gerne die Beschichtung des Tips in der Schlaufe auf. Hatte ich letztes Mal. Nicht schön. Ich werde es daher demnächst wohl mit einem Vorfachring versuchen. Die neu zu erstellende Schlaufe im Tip ist dann mit einem Needle-Knot zu erstellen oder wie machst Du das?
Casi
 
Beiträge: 3
Registriert: 25.10.2014, 11:21
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste