Skagit Sink Tips

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Skagit Sink Tips

Beitragvon troutcontrol » 08.03.2014, 09:20

Moin,
inzwischen hat fast jeder Hersteller Skagit-Köpfe im Programm, es gibt sie von 13 g bis 60 g, in floating oder intermediate, von 5 m bis 8 m und in allen erdenklichen Farben, allein das aktuelle Programm von RIO und AIRFLO umfasst 92 Varianten. Die Köpfe unterscheiden sich allerdings nicht nur in der Farbe, sondern auch in ihrem Taper: Manche sind - losgelöst von ihrem Gewicht - für die Verwendung von T18 - T20 (und das Werfen ganzer Hähnchen) ausgelegt, andere hingegen deutlich filigraner und eher für die Verwendung von zB Lachstuben konzipiert.

Wer im "Skagit-Style" fischen will, sollte seine Zeit also nicht nur mit der Suche nach einem von Gewicht und Länge her passenden Kopf verbringen, sondern sich auch Gedanken zu den verwendeten Sinktips machen: Werfen kann man zwar (fast) alles irgendwie, mit einem stimmigen Set-Up macht es jedoch eindeutig mehr Spaß!!

Ein Beispiel:
Bild
RIO Skagit Max (27 g / 6,90 m) mit 10´T18
RIO Skagit Max (27 g / 6,90 m) mit 10´T14
RIO Skagit Max (27 g / 6,90 m) mit 10´T10
RIO Skagit Max (27 g / 6,90 m) mit 10´T7
RIO Skagit Max (27 g / 6,90 m) mit 10´Polyleader Extra Super Fast Sinking

Bei dem Bild handelt es sich um eine "Massen"-Darstellung, die Länge der Sinktips wurde nur aus optischen Gründen einheitlich auf 3 m festgelegt.

Was sagt uns das Bild?
Mit T18 und T14 wird man wenig Spaß haben, die Masse des Sinktips ist für diesen Kopf schlichtweg zu hoch. T10 dürfte schon funktionieren, der Polyleader vermutlich auch halbwegs - richtig passend erscheint allerdings T7 Material!

Wer jetzt sagt, dass ihm T7 aber nicht schnell genug sinkt, hat nur zur Hälfte recht. Zwar sinkt T7 langsamer als T10, die Tiefe steuert man in Fließgewässern jedoch über die Länge des Sinktips, getreu dem Motto: Je länger, desto tiefer. Wer Längen von 10´, 13´ und 16´ dabei hat, deckt fast alles ab, wenn es noch tiefer sein muss, kann man bis auf 18´ hochgehen.

Grüsse
Martin
troutcontrol
 
Beiträge: 426
Registriert: 07.10.2006, 11:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 59 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon Rene63 » 10.04.2014, 18:56

Hallo

Hm... ich hab mir jetzt im blinden Vertrauen einfach zum Schuss Kopf die passendem Mowtips bestellt und finde es funktioniert ganz gut.

Gruß René
Rene63
 
Beiträge: 105
Registriert: 25.10.2012, 23:05
Wohnort: am Auerberg Obb.
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon troutcontrol » 11.04.2014, 17:28

Moin,
wenn es passt, ist alles gut !

Bild
AIRFLO Skagit Compact 52g

Manche SK/Sinktip-Kombinationen drängen sich hingegen nicht so auf ... :mrgreen:

Grüsse
Martin
troutcontrol
 
Beiträge: 426
Registriert: 07.10.2006, 11:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 59 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon Bäschwatz » 29.04.2014, 21:36

Hi Martin
Wobei grad im Zusammenhang mit den Airflo Compact Köpfen hinzugefügt werden sollte das da auch etwas andere Ruten nötig sind.
Meine Heilige Kuh geht demnächst zum zweiten mal nach Huntington.
Brian wird ein Mittelteil aus einem anderen Material machen. Nicht ganz so stramm und schnell wie Original, aber etwas robuster.
An meinen anderen Stecken hat sich selbstgebastelte Long Belly aus Skagit Compact und den McKenzie SH bestens bewährt.
Die Heavyversion mit dem 62 Gramm Skagit Compakt von Airflo und dem 40 Gramm Depht Finder vom selben Hersteller wird noch etwas warten müssen. Da hab ich noch nix brauchbares an Ruten gefunden welche das dauerhaft aushalten und auch noch bezahlbar sind. Wäre aber der Weiten- und Tiefenburner für den Main.
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 773
Registriert: 23.08.2009, 18:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 39 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon jap » 04.05.2014, 20:28

Hallo Martin,
die Bilder sind schön. Leider kommt es bei der Wahl der Tips eher auf die Masse pro Längeneinheit an, die Dicke ist zweitrangig. Wenn die Tips ein höheres Gewicht z. B. pro cm haben als die Spitze des Schusskopfes, wird es schwer, da der Massetransport nicht mehr funktioniert.
Grüße
jap
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.05.2008, 18:19
Wohnort: Düsseldorf
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon troutcontrol » 04.05.2014, 21:20

troutcontrol hat geschrieben:Bei dem Bild handelt es sich um eine "Massen"-Darstellung, die Länge der Sinktips wurde nur aus optischen Gründen einheitlich auf 3 m festgelegt.


Moin David,
du hast recht - und es sind deshalb auch "richtige" Massedarstellungen.

Grüsse :mrgreen:
troutcontrol
 
Beiträge: 426
Registriert: 07.10.2006, 11:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 59 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon Bäschwatz » 04.05.2014, 22:16

Hallo Martin
Da Du grad mal wieder da bist...
Der leichteste McKenzie SH hat abgeschnitten 32 Gramm.
Die Kombination mit Skagit Compact zur Long Belly ist ein echter Weitenburner..
Das Problem ist das auf die Spitze zu übertragen.
Danke für die Wuhlkiste mit Resten.
Hat sehr geholfen.
Die Übertragung vom McKenzie SH auf die selbstgebstelten Spitzen krankt aber am Masse-Unterschied.
Gibt es sowas wie den Mc SH mit ähnlicher Masse pro Volumen nur etwas länger und so ähnlich wie die Ian Gorden Spey gewichtsmäßig etwas länger gestreckt?
Wäre echt hilfreich.
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 773
Registriert: 23.08.2009, 18:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 39 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon troutcontrol » 05.05.2014, 06:56

Moin,
der Mackenzie ist eher ein "moderner" AFS:
Bild
Masseverteilung 39 g

Möglicherweise würde der ZPEY Fusion Compact also eher passen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Competition Line von ZPEY ähnlich getapert ist und zumindest vom Gewicht her ins Anforderungsprofil passt:
Bild

Oder man nimmt eine DT #12, die wiegt dann auch ca. 90 g.

Grüsse :mrgreen:
troutcontrol
 
Beiträge: 426
Registriert: 07.10.2006, 11:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 59 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon jap » 05.05.2014, 18:11

Ok...musste echt suchen um das zu finden;-))
jap
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.05.2008, 18:19
Wohnort: Düsseldorf
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon Bäschwatz » 05.05.2014, 21:45

Hi Martin
Von DT zurechtschneiden bin ich abgekommen da die meißten eher Level mit relatiev kurzer Verjüngung sind.
Und die Speyleinen die in etwa passen würden will ich nicht opfern da es diese nicht mehr gibt.
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 773
Registriert: 23.08.2009, 18:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 39 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon troutcontrol » 02.03.2015, 19:55

Bild

RIO Skagit Max Long 700 gr + RIO Versi Leader 14´
RIO Skagit Max 700 gr + 10´T10

Die RIOs sind eher für die "leichtere/elegantere" Form der Skagit-Fischerei ausgelegt, T18 oder T20 würd ich an einen AIRFLO hängen...

Grüsse
Martin
troutcontrol
 
Beiträge: 426
Registriert: 07.10.2006, 11:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 59 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon Bäschwatz » 02.03.2015, 20:35

Hi Martin
Mein Weitenburner hatte sich letztes jahr im dunkeln per Windböe komplett in die Bäume auf der Insel vertüddelt.
Bis ich mit Neo und Flossen loszog um ihn zu holen war aber das Eis schon zu dick um es mit den Blechpaddels zu durchschlagen, aber noch nicht dick genug um drauf hinzukriechen. Nun hat das treibende Eis die Reste mitgenommen.
Aber gut das Du geantwortet hast, abgeschnitten 32 Gramm für die Spitze iss das Stichwort.
In einer Graphik die Du woanders veröffentlicht hast, war zu erkennen warum meine Eigenkreation mit dem schwersten und dem leichtesten Mac SH tüddelte, und mit denen dazwischen nicht.
Und danke noch für den Hinweis zu Zpey Comp.
Allerdings ist das Gewicht auf etwas zu viel Länge verteilt. Auf den Meter bezogen nicht schwerer als Carron Comp.
Diese wiederrum hatte ich wegen des gesammt Gewichts genommen um vorne soviel zu kürzen das die am meisten verwendeten Sink und Intermediate Spitzen passen.
Funz aber nur ab 16 Fuß und annähernd Windstille, und diese hat es an hiesigen Krottenlöchern grad so wenig wie an der Ostsee.
So kam das mit meiner Compact Lösung, die auch auf dem Ufer stehend, und in Windböen tüddelt.
Nun hab ich eine vierteilige von meinem Lieblings-Hersteller erstanden und beginne grad wieder von vorne.
Am gescheitesten wird ersmal die Anschaffung einer Batteriebetriebenen Feinwaage sein.
Mit Meßschieber und Bandmaß komm ich so nicht weiter.
Aus Resten eine Schnur zusammentüddeln, die besser funzt als alles bisher probierte, ist fast kurzweiliger als das Angeln selber.
Wird fortgesetzt...
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 773
Registriert: 23.08.2009, 18:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 39 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon laverda » 05.03.2015, 11:26

troutcontrol hat geschrieben:Wer im "Skagit-Style" fischen will, sollte seine Zeit also nicht nur mit der Suche nach einem von Gewicht und Länge her passenden Kopf verbringen, sondern sich auch Gedanken zu den verwendeten Sinktips machen: Werfen kann man zwar (fast) alles irgendwie, mit einem stimmigen Set-Up macht es jedoch eindeutig mehr Spaß!!
Grüsse
Martin


So isses Martin,
uns am besten gehen m.E. getaperte Tipps. Die kann man entweder günstig aus Sinkleinen vom "Wühltisch" schnippeln oder aus mehreren unterschiedlichen Level-Tipp-Gewichtsklassen kombinieren.

Gruß vom platten Niederrhein
Ruten werfen Masse.........nicht Klasse
laverda
 
Beiträge: 829
Registriert: 28.08.2009, 20:17
Wohnort: Moers
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 55 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon Thomas E. » 09.03.2015, 16:49

Hi,

ich verwende MOW- Tips von RIO, oder 3M und sind level !
Legt sich in Verbindung mit ca. 1,5m Mono bis zur Fliege immer absolut gestreckt ab.

Sicher ist eine Verjüngung sinnvoll, doch will ich schnell auf Tiefe.
So wie Teeny- lines und Nachfolger auch zum Steelhead- Fischen entwickelt, keine Frontverjüngung haben, um die Fliege schnell runter zu bringen.

Das hängt aber natürlich vom Gewässer und der vorhandenen Strömung ab, welche Tips man nun wählt.

@Martin
Für den RIO Max hast Du Recht, ich fische lieber den alten "Flight", der ist/ war sehr universell.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 741
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 99 mal

Re: Skagit Sink Tips

Beitragvon kevin » 10.03.2015, 22:39

hei.
kurzer tip zu den Zpey comp.: diese køpfe kann man nicht zum fischen benutzen da sie nie dafür gemacht wurden. das coating ist schlecht mit der seele verbacken und die swingen in der Strömung ziemlich komisch. nen lachs bekommst da nicht mit vorgelockt.

ich trainiere recht oft mit einer 15´zpey comp. und daher benutzte ich auch die Köpfe. hier im norden dürfen wir eh nicht mehr als 55 gramm benutzen und beim zurechtschnippeln ist mir das negative aufgefallen.

beste Grüße aus oldervik

kevin :)
kevin
 
Beiträge: 230
Registriert: 14.02.2010, 19:18
Wohnort: Oldervik, norway
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron