Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon Thomas E. » 27.08.2016, 17:44

Für manchen FF hier vielleicht interessant, die Technik und die Weiten :
https://www.youtube.com/watch?v=cMa6rLpnIeM
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 768
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon piscator » 27.08.2016, 18:47

Ich bin eher nicht beeindruckt -- viel Aktion für nix. Da wird die Mono Runnigline fein säuberlich ausgelegt und dann reden wir über 35m --- =D>
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 768
Registriert: 25.01.2008, 09:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon orkdaling » 27.08.2016, 18:48

Hallo Thomas,
interessant, sicher keine 8/9 Rute mit 34gKopf, 10cm Tube und Running von der Stange?
Was benutzen die fuer Ausruestung?
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1336
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon Thomas E. » 27.08.2016, 19:01

piscator hat geschrieben:Ich bin eher nicht beeindruckt -- viel Aktion für nix. Da wird die Mono Runnigline fein säuberlich ausgelegt und dann reden wir über 35m --- =D>


Ach.. :lol:

Equipment :
Fly rod of any brand or AFTM class, maximum length 275.5 cm. including production deviation (9 ft. = 274.3 cm).
Fly line:
Scientific anglers mastery expert distance competition WF5F (orange, 120 ft.). The line is not to be modified in any way.
Leader:
Monofilament, maximum length 3 metres. Tippet diameter unrestricted.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 768
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon orkdaling » 27.08.2016, 19:31

Danke,
hast du auch eine Info zu den Spey-meisterschaften ausser 15,1ft Rute. Also was die fuer Rutenklasse, Gewicht und Kopflænge werfen.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1336
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon Thomas E. » 27.08.2016, 19:38

Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 768
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon ulven » 27.08.2016, 21:45

orkdaling hat geschrieben:interessant, sicher keine 8/9 Rute ...
Was benutzen die fuer Ausruestung?
Gruss Hendrik

Hallo Hendrik,
Ich glaub die meisten benutzen tatsächlich eine 8er Rute, oft "custom made". Hab dieses Jahr auch angefangen zu "trainieren" ... Naja andre radeln halt. Dachte das ist dann auch was sinnvolles weil man ja die Wuftechnik verbessert. Meine Frau unkt schon dass ich dieses Jahr häufiger "Werfen" gehe als Fischen... (Gut aber welche bessere Hälfte hat schon Verständnis für unsere Passion :twisted: )
gruse
Max
ulven
 
Beiträge: 35
Registriert: 26.11.2013, 13:14
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon orkdaling » 27.08.2016, 22:39

Hallo Max,
machte mich neugierig weil da ja steht " standard flyfishing". Bei salmon distance steht bis 55g und bei Spey 15,1 ft nur max.3mm Schnurdurchmesser.
55g ist ja schon eine Hausnummer wenn ich davon ausgehe das ich meine 8/9 mit 34g und die 10/11 mit 42 werfe, allerdings bin ich kein Skagitfreund und da reicht das total aus.Muss aber auch keine 40 oder 50m werfen, doppelte Kopflænge reicht aus um an meine bevorzugten Rinnen zu kommen. Und runter muss die Fliege ja auch noch bevor die Strømung die Schnur und damit die Fliege wegzieht. Auf Weite gehen oder einen Stein, Loch abfischen sind eben 2 verschiedene Dinge.
Man sollte sein Geræt schon beherrschen, aber nicht wer am weitesten wirft fængt den Fisch, knapp daneben ist eben auch vorbei :badgrin:
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1336
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon gespliesste » 28.08.2016, 01:30

Hallo,

ist schon interessant das selbst bei Weltmeisterschaften die 30m Marke mit der Kombo keine Selbstverständlichkeit darstellt.
Ich hab selbst öfter mal mit der Schnur und Maßband geübt ... Hab aber auch schon Würfe mit der Kombo von 39m nachgemessen, nicht von mir aber von einem hier aus dem Forum.

Die letzten Meter haben viel mit Kraft bzw. Schnellkraft zu tun. Vielleicht wird es noch mal olympisch.

LG,

Olaf
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1262
Registriert: 02.01.2008, 22:49
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 201 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon Thomas E. » 28.08.2016, 05:53

Moin,

da die Rute von der Stärke frei wählbar ist um die 5er Leine auf Weite zu bringen, weiß ich von "5er- 10er" Ruten, die hier benutzt wurden.

Der Wind war wechselnd, mal Rückenwind, Wind von vorn, dann wieder drehenden Wind. :roll:

Würfe an oder über 40 m sind selten nur mit konstantem zügigen Rückenwind machbar !
(Wie auch die um 70 m der ICSF mit dem 38 Gramm SK.)

Interessant, das sich weitgehend der "170° Stil" durchgesetzt hat, bei dem kein rückwärtiger hoher Rutenstopp erfolgt.

Das Hin- und Herlaufen, um den Beschleunigungsweg zu verlängern, sollte man wohl besser untersagen. :lol:
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 768
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon orkdaling » 28.08.2016, 09:12

moin moin,
auf jedem Fall hatte D schon stolze Weltmeister wie http://r.search.yahoo.com/_ylt=A9mSs2Vj ... vNXtNYch0-
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1336
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon CPE » 28.08.2016, 09:33

Thomas E. hat geschrieben:Interessant, das sich weitgehend der "170° Stil" durchgesetzt hat, bei dem kein rückwärtiger hoher Rutenstopp erfolgt.


Moin Thomas,

Wieso machen die Jungs das nur, wo wir doch immer wieder lernen, wie wichtig ein Stopp für einen "richtigen" und "sauberen" und "weiten" Wurf ist?

Es findet, nebenbei bemerkt, auch kein vorwärtiger hoher Rutenstopp statt. Es findet überhaupt kein "Stopp" statt, sondern in der Regel ein Abbremsen der Drehbewegung bis in Richtung Schnurflucht.

Gruß, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1176
Registriert: 10.02.2012, 05:01
"Danke" gegeben: 414 mal
"Danke" bekommen: 406 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon Thomas E. » 28.08.2016, 10:09

orkdaling hat geschrieben:moin moin,
auf jedem Fall hatte D schon stolze Weltmeister wie http://r.search.yahoo.com/_ylt=A9mSs2Vj ... vNXtNYch0-
Gruss Hendrik


Ja,

das ist aber der "echte" CASTINGSPORT der ICSF (http://www.icsf-castingsport.com/) mit anderen Regeln und Gerät.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 768
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon Thomas E. » 28.08.2016, 10:26

CPE hat geschrieben:
Thomas E. hat geschrieben:Interessant, das sich weitgehend der "170° Stil" durchgesetzt hat, bei dem kein rückwärtiger hoher Rutenstopp erfolgt.


Wieso machen die Jungs das nur, wo wir doch immer wieder lernen, wie wichtig ein Stopp für einen "richtigen" und "sauberen" und "weiten" Wurf ist?

Es findet, nebenbei bemerkt, auch kein vorwärtiger hoher Rutenstopp statt. Es findet überhaupt kein "Stopp" statt, sondern in der Regel ein Abbremsen der Drehbewegung bis in Richtung Schnurflucht.


Moin Norbert,

es ist der längere Beschleunigungsweg, der Vorteile bringt.

Ein Durchbeschleunigen bis in die Waagerechte im Rückwurf erzeugt einen höhere Geschindigkeit.
Auch ich kann so 3- 4 m mehr Schnur in der Luft halten.
Durch diese rückwärtige Ausgangsposition wird ebenfalls der Vorwärtsweg länger.

Dieser Bewegungsablauf funktioniert aber erst ab einer großen Schnurlänge !

Im Gegensatz dazu der herkömmliche Stil (Steve Rajeff), bei dem die Rute bei ca. 13.00 Uhr gestoppt wird und dann ein Driften nach hinten erfolgt, wiederum um einen längeren Weg nach vorn zu bekommen.

Nach vorn stoppen viele Wettkampf- Werfer auch nicht, manche schon noch, wie z.B. Peter Hayes.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 768
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Trout distance. World Championship in Flycasting 2016

Beitragvon orkdaling » 28.08.2016, 11:18

moin moin,
ja Norbert warum machen die das wohl oder warum werfen wir in der Regel mit schnurstopp.
Das hængt vom verwndeten Schnurprofil ab und natuerlich von der Schnur selbst. Die kønnten auch keine Schnur mit Keule, Sinktip und beschwerter Fliege in diesem Stil werfen, schon gar nicht bei seitlichen Winden. Wenn du genug Platz hast zb am See/Kueste, langen Kopf, kannst du die erforderliche Enegie auch ueber die Længe der Schnur statt ueber Stopp und Doppelzug holen, æhnlich wie DH werfen, da bringt`s doch auch die Kopflænge und dessen Gewicht.
Aber schau dir mal an wie viele heute so oder so æhnlich beim mefo fischen unterwegs sind, besonders wenn ein recht langer Kopf verwendet wird.
Dagegen bei wenig Platz, Wind werden kurze Køpfe "geschossen" also Stopp und Doppelzug.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1336
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste