Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Rolandus » 25.11.2019, 20:47

Hallo zusammen
Ich war diesen Herbst öfters mit der Trockenfliege beim Versuch, Äschen zum Steigen zu bringen. Das habe ich mittlerweile öfters geschafft, auch heute wieder, aber leider nur die Kleinen bis max. 30cm
Mir ist aufgefallen, dass manchmal nach der Landung auf dem Wasser ein kleines Stück des Vorfachs (ca. 5-10cm) aus dem Wasser schaut. Tagsüber sehe ich dieses Vorfachstück dann glänzen und nehme an, dass dies die Äschen auch sehen können.
Ich nehme Stroft Mono Stärke 12. Vielleicht binde ich die Fliege falsch an (heute z.B. eine kleine gelbe CDC). Das Vorfach schiebe ich von unten durchs Öhr und mache einen verbesserten Clinch-Knoten.
Ich nehme mal an, dass in diesen Fällen die Fliege so landest, dass sie wie eine Tenkarafliege im Wasser "steht" und also das Öhr gen Himmel zeigt.
Ist das normal? Werfe ich falsch, binde ich die Fliege falsch an oder machen sonst was falsches?
Danke für Tipps
Rolandus
Benutzeravatar
Rolandus
 
Beiträge: 64
Registriert: 27.08.2012, 23:00
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Olaf Kurth » 26.11.2019, 01:18

Rolandus hat geschrieben: Tagsüber sehe ich dieses Vorfachstück dann glänzen und nehme an, dass dies die Äschen auch sehen können.


Davon darfst Du ausgehen, lieber Rolandus,

ich habe bei unseren Äschen beobachten können, dass sie einen Moment unterhalb der Fliege für einen kurzen Moment verharren. Nach einer kurzen Prüfung drehen sie sich ein wenig und nehmen die Fliege. Wenn in diesem Moment das Vorfach verräterisch an der Wasseroberfläche blitzt und funkelt, ist dies ein besonderes Warnsignal für jeden Fisch.

Deshalb entfette ich die ersten 30 bis 50cm nach der Fliege, so dass die Schnur im Oberflächenfilm einsinkt und keine Reflexion nach unten abgibt. Diverse Mittel hält der Fachhandel bereit; ich habe ein Döschen mit einer Spüli-Zahnpasta-Mischung in der Weste. Notfalls reichen auch ein paar frisch gerupfte Gräser, denn deren Saft entfettet ebenfalls das Vorfach. Vielleicht konnte ich Dir helfen.....

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3482
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 285 mal
"Danke" bekommen: 301 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Norman506 » 26.11.2019, 09:49

Hallo,


Du kannst auch mit Flurcarbon tippet fischen(wurde hier schon beschreiben)
Ich hatte das Zeug immer nur zum Nymphen in der Weste und war erstaunt wie gut es bei Trockenen funktioniert.
Die Spitze geht dann allerdings unter und kann die Fliege mit ziehen. Außerdem muss man immer mit Pitzenbauer fischen, da das Flurcarbon in die normale Schnur schneidet und sich so schlecht Knoten lässt.

Tl

Norman

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
Norman506
 
Beiträge: 305
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Rolandus » 26.11.2019, 10:18

Danke für die ersten Tipps. Ich lese hier schon lange mit und befolge viele der in diesem tollen Forum beschriebenen Tipps.
Das Vorfach entfette ich immer mit Grashalmen oder Blättern, die ich mir in die Tasche stecke, bevor ich ins Wasser steige.
Es ist nicht so, dass das gesamte Vorfach aus dem Wasser zeigt. Es liegt im Wasser und manchmal schaut dann eben nur eine kleine Schlaufe (ca. Faustgross) zum Wasser raus.
Das ist nicht bei jedem Wurf so: je nachdem wie die Fliege landet, liegt es im Wasser und ich sehe es nicht und zwischendurch macht es diesen kleinen Bogen in der Luft. Also schaut da die Fliege mit dem Öhr gerade nach oben in den Himmel.
Dieses kleine Stück Vorfach, welches dann in der Luft ist, kann auch entfettet sein, was wohl keinen Unterschied ausmacht in diesem Moment, denn es ist ja in der Luft.

Ein Pitzenbauer-Ringlein hatte ich auch dran, da ich so schneller zwischen Trockenfliegen und Nymphenfischen wechseln kann, bzw. fange, wenn nichts steigt mit Nymphen an, welchsle dann auf Trockenfliegen, wenn ich Ringe sehe. Beim Nymphenfischen brauche ich Fluorcarbon, was ich als etwas steifer empfinde. Kann das nächste Mal tatsächlich mal ausprobieren, wohl mit einem etwas feineren Fluor. Denke aber, dass die meisten hier, wenn ich so mitlese, als Spitze Mono verwenden und auch ihre Fische fangen....

Irgendwie habe ich die Vermutung, dass ich in diesen Momenten irgendwie falsch werfe. Die Schnur streckt sich zwar, aber zuvorderst in der Spitze legt sie sich dann doch in "Ringen" ab. Das heisst, die Fliege landet etwas verspätet sanft auf der Wasserfläche und die Schnurspitze legt sich zuvorderst auf den letzten Centimetern mit gerade ab. Was am Bach mit schnellerem Wasser hilft, die Fliege länger an Ort zu halten, ist hier im langsam strömendem, glatten Wasser scheinbar irgendwie nachteilig.

Hatte auch versucht, die Schnur zwischen den Fingern zu glätten mit mehfachem durchziehen und dann natürlich wieder zu entfetten.
Benutze diese Schnur als Vorfachspitze (ca 1m ab Ringlein)
Stroft GTM 0,14
https://www.aspo-gmbh.de/shop/monofile-angelschnuere/stroft-gtm/stroft-gtm-014-mm-230-kg.htm

Könnte es auch mit der Hakenform zu tun haben? Binde die Fliegen (noch) nicht selbst :-(
Benutzeravatar
Rolandus
 
Beiträge: 64
Registriert: 27.08.2012, 23:00
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Rolandus » 26.11.2019, 10:31

Jetzt hab ich irgendwo noch gelesen, wenn man Fluorcarbon nimmt als Spitzen, man bis auf 40cm vor der Fliege das Vorfach einfetten kann und diese letzten 40cm entfettet sein müssen.
Macht das jemand von Euch so mit Fluor?
Benutzeravatar
Rolandus
 
Beiträge: 64
Registriert: 27.08.2012, 23:00
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Norman506 » 26.11.2019, 11:07

Da geht es eben darum, dass Flurcarbon eben untergeht, fettet man es schwimmt es wieder... nur irgendwann wird es vom Aufbau zu theoretisch;-) beim nächsten Wurf steigt der Fisch in einen riesigen Schnurhaufen der falsch vor ihn geblumst ist... es heißt ja nun mal auch Fischen und nicht Fangen...
Tl

Norman



Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
Norman506
 
Beiträge: 305
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Maggov » 26.11.2019, 11:52

Hallo Norman,

das Entfetten mit den von olaf erwähnten Mittelchen ist für mich effektiver als der Grashalm oder ein Tuch. Vielleicht kannst Du damit etwas erreichen. Wenn der Teil des Vorfachs vor dem Kringel tiefer einsinkt zieht er die letzen 5 cm gegen die Oberfläche.

Wenn der Kringel ein echter Kringel ist also ein Memory effekt vor der Fliege das Vorfach hochbiegt dann könnte ich mir noch folgene Tips als erfolgsversprechend vorstellen:

- nimm weicheres Tippetmaterial (z.B. Froghair) das sollte keinen so starken Memory effekt haben. Notfalls kannst Du beim Durchmesser eine Nummer hochgehen wenn Dir die Tragkraft zu neidrig erscheint. Ich glaube kaum dass Äschen den Durchmesserwechsel von 0.02 mm abstrafen werden
- vielleicht entsteht der Kringel beim Zuziehen des Knoten. Extra anfeuchten und langsamer zuziehen sowie Strecken der letzen zentimeter nach dem Knoten machen die Schnur evtl wieder etwas gerader
- schau mal wie der Knoten zum Öhr steht - vielleicht steht der nach dem Zuziehen auch nach oben und sitzt sehr straff. Diese Ursache könntest Du ausschließen wenn Du mal die Fliege mit einer Schlaufe anknotest und schaust ob dann das Vorfach auch gen Himmel ragt.
- falls Du eine Fliege mit klassischem Hechelkranz benutzt kann es auch sein dass die Fliege hinten einsinkt und die Hechel wie bei einer Parachute auf der Oberfläche liegt. Dann würde die Fliege am Thorax / Schwanz fetten eine Abhilfe schaffen

Versuch macht klug - ich hoffe Du kommst dahinter!


LG
Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5325
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 272 mal
"Danke" bekommen: 333 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Rolandus » 26.11.2019, 16:06

Lieber Markus
Genau solche Details und Tipps hab ich mir erhofft. "Froghair" kenn ich nicht, werds mal ausprobieren.
Vielen Dank !
Ich schmeisse mal die Fliegen zu Hause von Hand in die Badewanne und schaue mal wie sie liegen ohne Tippet und mit.

Was für einen Schlaufenknoten machen die Pros an eine kleine Fliege?
Ich kann nur den Rappala, den ich für's Wobbler anbinden lernte :-)

Perfectino Loop, so was wie hier? https://www.youtube.com/watch?v=elxIziQxvLk

Roland
Benutzeravatar
Rolandus
 
Beiträge: 64
Registriert: 27.08.2012, 23:00
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasiiiser

Beitragvon NBerlin » 26.11.2019, 17:52

Moin Roland
Vom Perfection Loop bei dünnen
Schnüren kann ich nur abraten,
da finde ich die festigkeit eher
dürftig.
Ab 25er Durchmesser nutze ich ihn
immer.
Gruß Norbert
Benutzeravatar
NBerlin
 
Beiträge: 142
Registriert: 03.01.2008, 14:08
Wohnort: 29614 Soltau
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Royal Coachman » 26.11.2019, 23:23

Hallo !

Meiner Meinung nach hat das nicht nur mit der Qualität des Vorfach zu tun.

Senge einfach die unteren Hecheln etwas ab, das verbessert die Schwimmlage der Fliege massiv.

Wenn der Knoten dann ein Rapalla- oder ein Grinner ist -mit kleiner Schlaufe- sollte das Problem behoben sein.

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2409
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 92 mal
"Danke" bekommen: 205 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon fliegenfeger » 27.11.2019, 07:06

Hallo Roland,

färbe die letzten 30-40 cm zur Fliege mit einem schwarzen oder braunen Edding ein. Dann funkelt nix mehr. Oder teste mal mit einem braunen Monofil für die Spitze z.B. Maxima.
Die Theorie dahinter ist, dass Alles was der Fisch (er)kennt lässt ihn weniger misstrauisch reagieren, als etwas "unsichtbares" das Reflexe verursacht.
Ich war auch der Meinung, dass alles was transparent ist, weniger Scheuchwirkung hat z.B. transparente Fliegenschnurspitze oder Schusskopf. Aber diese Theorie von einem erfahrenen Fliegenfischer klingt logisch und ich bin auch am Testen.

Viele Grüße
Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 160
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Rolandus » 27.11.2019, 14:51

Royal Coachman hat geschrieben:Senge einfach die unteren Hecheln etwas ab, das verbessert die Schwimmlage der Fliege massiv.

Danke, spannender Input, zumal etliche Schreiber sagen, dass viele der gekauften Fliegen eher zu dicht gebunden wurden für die Äschenfischerei.
Teste das mal aus am Wasser. Muss nur noch das Feuerzeug nicht vergessen, da ich schon seit sehr vielen Jahren nicht mehr rauche :mrgreen:
Benutzeravatar
Rolandus
 
Beiträge: 64
Registriert: 27.08.2012, 23:00
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Rolandus » 27.11.2019, 15:03

fliegenfeger hat geschrieben:färbe die letzten 30-40 cm zur Fliege mit einem schwarzen oder braunen Edding ein. Dann funkelt nix mehr. Oder teste mal mit einem braunen Monofil für die Spitze z.B. Maxima.


Auch sehr spannend. Fand beim Googlen diesen Beitrag, der u.a. auch auf die Farbe des Vorfachs eingeht.
https://fischundfang.de/fliegenfischers-farbenlehre-7165/
Da wird auch darauf hingewiesen, dass besonders Knoten von transparenter Schnur wie ein Diamant spiegeln können.
Suche mir mal wasserfeste Stifte, die matte Farbe ergeben auf der Schnur, aber wohl nicht zu dunkel, dass sich diese dann gegen den hellen Himmel (Fisch schaut ja nach oben) auch stark sichtbar abheben.
Benutzeravatar
Rolandus
 
Beiträge: 64
Registriert: 27.08.2012, 23:00
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon Royal Coachman » 27.11.2019, 16:12

Hallo!

Mit einer brennenden Zigarette geht's am bestens, dann entstehen kleine Knötchen am Ende der Hecheln, die wie Füßchen aussehen.

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2409
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 92 mal
"Danke" bekommen: 205 mal

Re: Vorfach vor der Fliege schaut aus dem Wasser

Beitragvon danica » 27.11.2019, 17:58

Hallo Roland,

Am besten du nimmst CDC Fliegen z.B. MP10 oder MP64 in kleinen Grössen. Diese funktionieren aktuell Top und liegen auch prima im Wasser.
Weiter ist meiner Meinung nach sehr, sehr wichtig dem Fisch die Fliege vor dem Vorfach zu präsentieren also, wenn möglich unbedingt Stromabwärts anbieten

Gruss Philipp
Gruss Philipp
danica
 
Beiträge: 64
Registriert: 04.04.2007, 09:12
Wohnort: Bern / Schweiz
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste