Wurfweite

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Wurfweite

Beitragvon HansDampf » 13.10.2016, 13:00

Ich bin jetzt noch nicht jahrzehntelang im Fliegenfischergeschäft und würde mich daher eher als mittelmäßigen Werfer einstufen. Grundsätzlich bin ich mit meinen Wurfweiten zufrieden und fange regelmäßig meine Fische. Hauptsächlich bin ich mit der Fliege auf Hecht und Meerforelle unterwegs. Soweit so gut! Nun würde mich mal interessieren, was grundsätzlich an Wurfweite drin sein sollte, wenn die Combo(Rute/Rolle/Schnur) optimal zusammengestellt ist, der Wind nicht gerade mit Stärke 9 von vorne kommt und 3 m hinter mir keine hohen Sträucher stehen. Im Klartext: Sollte es, wenn alles stimmt, grundsätzlich immer möglich sein, wenn nötig bis zum Backing zu schmeißen(..auch ohne Rückenwind zu nutzen :wink:) ??? Oder ist das der Unterschied zwischen einem mittelmäßigen Werfer(wie ich) und einem sehr guten Werfer :wink: ?
HansDampf
 
Beiträge: 33
Registriert: 22.11.2015, 17:12
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon Achim Stahl » 13.10.2016, 13:10

Hallo HansDampf,

HansDampf hat geschrieben: Im Klartext: Sollte es, wenn alles stimmt, grundsätzlich immer möglich sein, wenn nötig bis zum Backing zu schmeißen(..auch ohne Winstärke 5 von hinten :wink:) ???


Auch Klartext: NEIN.

Viele behaupten, das zu können, aber nur wenige von denen bekommen das wirklich beim Fischen hin. Wenn du 15 bis 20 Meter weit werfen kannst, bist du an der Küste oder beim Hechtfischen auf jeden Fall nicht chancenlos. Das heißt natürlich nicht, dass du dich nicht werferisch noch steigern kannst... :)


Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1419
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 73 mal
"Danke" bekommen: 332 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon HansDampf » 13.10.2016, 13:25

Achim Stahl hat geschrieben: Wenn du 15 bis 20 Meter weit werfen kannst, bist du an der Küste oder beim Hechtfischen auf jeden Fall nicht chancenlos. Das heißt natürlich nicht, dass du dich nicht werferisch noch steigern kannst... :)


Viele Grüße!


Achim


Danke für die Antwort, Achim!

In dem 15-20 m Bereich beweg ich mich in der Regel im Schnitt auch. Hinzu kommt denn noch die Vorfachlänge, wenn es optimal läuft bei mir. Fange so ja auch regelmäßig meine Fische. Wie du schon schriebst, behauptet eine nicht unerhebliche Zahl von Leuten, immer wieder bis zum Backing zu schmeißen. Da kommt man natürlich ins Grübeln, was ggf. bei einem selber nicht stimmt. Klar, ist die Wurfweite oft nicht so ausschlaggebend. Man möchte aber ja schon das maximale erreichen können, was geht :wink:
HansDampf
 
Beiträge: 33
Registriert: 22.11.2015, 17:12
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon HansDampf » 13.10.2016, 13:44

Achim Stahl hat geschrieben: Wenn du 15 bis 20 Meter weit werfen kannst, bist du an der Küste oder beim Hechtfischen auf jeden Fall nicht chancenlos. Das heißt natürlich nicht, dass du dich nicht werferisch noch steigern kannst... :)


Schaffst du denn überwiegend mehr als die 15-20m an der Küste, als erfahrener Fliegenfischer??? Oder sind wir beide "nur" nicht chancenlos???! :mrgreen: :wink:
HansDampf
 
Beiträge: 33
Registriert: 22.11.2015, 17:12
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon fly fish one » 13.10.2016, 13:52

Ich als vollmundiger Anfänger meine: Das kann man doch auch pauschal nicht sagen. Kommt doch auf die Schnurklasse und Rute an! Und "Werfen" meint einen Großteil schießen lassen oder 25 Meter in der Luft halten und ablegen???? :p Und mit einer 3er will ich den Kollegen sehen, der 30 Meter "feuert". Bei 5 sind das doch auch schon Rekorde. Ich glaube das Thema ist irgendwie langweilig und auf der anderen Seite wieder spannend! Ich will auch immer unbedingt ins Backing, aber dauernd kommen mir vorher auf kürzeren Distanzen die blöden Forellen in den Weg! :badgrin:
Zuletzt geändert von fly fish one am 13.10.2016, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 691
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 114 mal
"Danke" bekommen: 99 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon Achim Stahl » 13.10.2016, 14:03

Moin,

HansDampf hat geschrieben:
Achim Stahl hat geschrieben: Wenn du 15 bis 20 Meter weit werfen kannst, bist du an der Küste oder beim Hechtfischen auf jeden Fall nicht chancenlos. Das heißt natürlich nicht, dass du dich nicht werferisch noch steigern kannst... :)


Schaffst du denn überwiegend mehr als die 15-20m an der Küste, als erfahrener Fliegenfischer??? Oder sind wir beide "nur" nicht chancenlos???! :mrgreen: :wink:


ICH werfe natürlich immer, auch bei Sturm von vorne, weit ins Backing... :---)

Nee, je nach den Verhältnissen. Es kann tatsächlich vorkommen, dass ich, wenn ich nicht tief einwate und der Wind passt, ins Backing werfe. Ein anderes Mal, wenn es nicht passt und es vielleicht noch fiese Fallwinde gibt, sind es möglicherweise weniger als 20 Meter. Spielt aber auch nicht wirklich die Rolle. Wichtiger finde ich auch an der Küste, dass sich die Schnur und das Vorfach sauber strecken, damit die Fliege schon beim ersten Strip zu fischen anfängt.

@fly fish one: 25 Meter in der Luft halten gehört in den Bereich "Fabeln und Legenden" und hat auch nie etwas mit fischen zu tun. ;)


Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1419
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 73 mal
"Danke" bekommen: 332 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon Rolf Renell » 13.10.2016, 14:24

Hallo Hans,
was ist der Kern deiner "quälenden Frage" ?
Setzten die "Eigendünkel" ein ;-)
Was meinst du mit "was ist drin"? - wo drin?..in dir?...viel vielleicht...
Du bist gut genug für die Fliegenfischerwelt ;-)))....alles gut, Achim hat alles gesagt,
...es werden hier wahrscheinlich gleich weitere posts kommen...unterscheide zwischen Performance/Show/Castingsport etc. und praktikablem fischen/werfen mit all seinen Strukturen.Wer im praktischen Fischen Weiten zwischen 20-25m umsetzen kann in höherer Frequenz mit einigermassen handwerklicher "Optik" und damit wahrscheinlich Effektivität, hat sicherlich viel verstanden und geübt.
Ich sag das öfter auch bei Kursen und Workshops - wir haben leider zu viele Werfer die 20 m "Kacke" werfen die Foren und Stammtische aber verbal schwängern und den Fisch auf 3-5 m Entfernung nicht fangen können.
Thats it ,

Rolf
-----------------------------------------------------
...a fisherman`s dream , is a trout in the stream ...
Benutzeravatar
Rolf Renell
 
Beiträge: 1587
Registriert: 29.09.2006, 13:32
Wohnort: Köln,Leverkusen/Berg.Land/Eifel/Irland
"Danke" gegeben: 29 mal
"Danke" bekommen: 61 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon HansDampf » 13.10.2016, 14:26

fly fish one hat geschrieben:Ich will auch immer unbedingt ins Backing, aber dauernd kommen mir vorher auf kürzeren Distanzen die blöden Forellen in den Weg! :badgrin:


Fliegende Forellen gibt es bei euch? Bei so viel "Gegen-Flugverkehr" wirst du es nie ins Backing schaffen! Vermutlich sind die auch noch geräuchert...klingt eher nach Schlaraffenland :lol:
HansDampf
 
Beiträge: 33
Registriert: 22.11.2015, 17:12
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon HansDampf » 13.10.2016, 14:38

Rolf Renell hat geschrieben:Du bist gut genug für die Fliegenfischerwelt ;-)))....


Na, das wollte ich doch hören Rolf! Ich bin also kein Aussetziger :wink: :lol:
HansDampf
 
Beiträge: 33
Registriert: 22.11.2015, 17:12
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon HansDampf » 13.10.2016, 15:07

@Rolf

Den Fischen ist es bekanntlich sch****egal wie die Wurfperformance ist. Ich persönlich fange meine Fische und bin mit meiner Wurfweite zufrieden. Die Performance kann man sicherlich noch verbessern. Ich weiß natürlich das mehr drin ist, was nicht immer nötig ist. Wenn man mir hier jetzt erzählt hätte, bis ins Backing sollte man es schon unter optimalen Bedingungen immer schaffen und die Meisten schaffen das auch, dann müsste ich wohl noch fleißig weiter üben. Mir ist das nämlich bisher unter keinen Bedingungen gelungen! Schließlich will man sich überall verbessern. Insgeheim habe ich natürlich auf so eine Antwort wie die von Achim gewartet :wink:
HansDampf
 
Beiträge: 33
Registriert: 22.11.2015, 17:12
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon CPE » 13.10.2016, 15:18

HansDampf hat geschrieben:Ich bin also kein Aussetziger


Jeder muss irgendwann mal aussetzen.

.-)
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1369
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 642 mal
"Danke" bekommen: 557 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon HansDampf » 13.10.2016, 15:21

CPE hat geschrieben:
HansDampf hat geschrieben:Ich bin also kein Aussetziger


Jeder muss irgendwann mal aussetzen.

.-)


Jawoll! Die Frage ist halt wann :wink:
HansDampf
 
Beiträge: 33
Registriert: 22.11.2015, 17:12
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon orkdaling » 13.10.2016, 15:58

Hallo Hans,
ich kann mich Rolf und Achim nur anschliessen.
Es gibt ja eine ganze Reihe Fischer die problemlos ins Backing werfen genau wie es in den Rutentest`s immer steht,
aber: mit 27 oder 33m Schnur und warum sehe ich keine am Wasser?
Da hørt man, klar mit Rueckenwind. Komisch wenn ich etwas mehr Rueckenwind habe und hinter der Bøschung fische drueckt`s mir die Schnur runter, seltsam.
Und welche Fliegen fischen die denn? Sicher keine Sandaalstreamer oder Pattegrisen.
Seltsam auch das ich zb auf Bornholm so viele Spirofischer sehe und die jammern auch noch das es zu kalt, zu windig und zu sonnig ist.
Seltsam ist es auch das wir hinter ihnen zwischen Steinen und Tang Mefo fangen.
Meine Fische beissen meist zwischen 10 und 20m , auch mal kurz vor den Fuessen und wenns gut geht mit Windverhæltnissen, passender Fliege auch mal bei 25m aber nicht zum Horizont sondern entlang einer Kante/Rinne geworfen.
Wie willst du eine Woche oder auch nur einen 8 Stunden Tag ueberstehen wenn du nur Superwuerfe raushauen willst, was absolut nicht nøtig ist.
Wenn ich 30m und mehr werfen will wuerde ich zur Eisenfraktion wechseln oder nur noch Ruten kaufen die problemlos so weit werfen,die solls ja geben,hahaha.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1813
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 133 mal
"Danke" bekommen: 350 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon Hardy » 13.10.2016, 16:42

Wer 30m werfen will, soll das gerne tun und von mir aus dafür auch 8 Std. am Tag üben. Ich würde aber behaupten, dass mehr als die Hälfte von denen, die das als das normalste der Welt ansehen, einen solchen Wurf nicht zweimal hintereinander schaffen.

Ich kenne mittlerweile viele Fliegenfischer aus verschiedenen Regionen. Einige davon sind sehr gute Werfer, denen ich gerne und mit Bewunderung zuschaue, wenn sie weite oder trickreiche Würfe scheinbar mühelos absolvieren. Ich kann das nicht und will das auch nicht mehr lernen. Ich begnüge mich mit dem, was ich kann.

Beim Küstenfischen sehe ich z.B. oft Kollegen, die ihre Fliegen ziemlich weit rausprügeln. Klar, die Fliege fischt deutlich länger, aber die Bisse kommen doch oft kurz vor den Füßen und es hätte vielleicht keinen so weiten Wurf gebraucht. Ich weiß es nicht und kann auch nicht unter Wasser schauen. Deshalb gehe ich da mit Hendrik konform. Die Meerforellen, die ich bisher mit Fliege fing, schwammen alle in der ersten Rinne oder ganz nahe an einem Riff. Und falls die Forellen wirklich mal weit draußen stehen oder widrige Umstände ein Werfen für meine Möglichkeiten unmöglich machen, greife ich zur Eisenschmeisse oder zum Spirolino, auch wenn mich AlexWo irgendwann dafür vor den internationalen Gerichtshof für korrektes Fliegenfischen zerren wird. :shock:

Warum soll ich mich immer mit anderen vergleichen und aus einem Hobby schon wieder einen Wettbewerb machen? Ich bin zwar weit davon weg, Fliegenfischen esoterisch zu verklären, aber für mich hat das Ganze schon etwas mit Entspannung und Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag zu tun. Trotzdem bleibt es im Endeffekt ganz profan Angeln mit mehr oder weniger eleganten Wurfabläufen.
Es gibt Menschen, die Fische fangen, und solche, die nur das Wasser trüben!
Benutzeravatar
Hardy
 
Beiträge: 1286
Registriert: 28.09.2006, 12:25
Wohnort: Nassau/Nordschweiz ;-)
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 208 mal

Re: Wurfweite

Beitragvon AlexWo » 13.10.2016, 17:52

Guten Tag Hardy!

Mir ist es egal wie Du fischst, solange Du nicht gegen Gesetze und Vorschriften verstösst.
Was Du bist, hast Du ja erkannt: Ein Angler, der auch eine (wahrscheinlich mehrere) Fliegenrute hat.

Viele Grüsse

Alex

E lui è andato il percorso di minor resistenza....
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1059
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 423 mal
"Danke" bekommen: 123 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron