Alte Seidenschnur pflegen

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Alte Seidenschnur pflegen

Beitragvon Jaegher » 20.11.2016, 21:37

Aloha

wie schon in einem anderen Faden beschrieben, bin ich zufällig stolzer Besitzer eine alten Seidenschnur geworden.

Vor meiner Fliegenfischer-Babypause (habe ca 6 Jahre nur wenig gefischt und mein Tacklefetisch im Zaum gehalten) habe ich eine Weber Futurist Fliegenrolle aus den USA erstanden. Rein aus Neugier am Design. Beim Wiedereinstieg ins das Thema, ist mir die Schnur wieder eingefallen. Echt Seide.
Am einen Ende brüchig, aber sonst ok.
Auf einer Hülsenbeck hat sie eigentlich i.O performt. Im trockenen zumindest.

Nun würde ich die gerne mal am Wasser versuchen. Jedoch denke ich vor dem Wasser sollte die Schnur einwenig Pflege erhalten.

WIe macht man das?

Ich habe ein Produkt für meine geflochtenen Tenkaraschnüre (Otter Butter), geht sowas für eine Seidenschnur?
Wieviel muss da drauf? ein wenig oder richtig dicke?

Danke für eure Antworten.

Lieber Gruss
Andreas
Benutzeravatar
Jaegher
 
Beiträge: 245
Registriert: 04.07.2007, 10:27
Wohnort: Limmattal/ Schweiz
"Danke" gegeben: 34 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Alte Seidenschnur pflegen

Beitragvon Thomas E. » 20.11.2016, 22:07

Hi Andreas,

ach je, sich damit noch quälen kann ich nicht verstehen. :roll:

Auch Hülsenbecks hatte ich mehrere in den Händen, fand ich nicht so doll.

Da kaufe ich mir lieber eine gute Intermediate PVC Fly line in selber Dichte und habe ganz ähnliche Eigenschaften.

Aber hier kommen sicher Beiträge von Traditionalisten, die Dir Tipps geben können.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 778
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 103 mal

Re: Alte Seidenschnur pflegen

Beitragvon Hardy » 21.11.2016, 10:28

moin,

gib das mal in die Suche ein.
Hier ist schon oft über Sinn/Unsinn von Seidenschnüren sowie deren Pflege mehr oder weniger vehemet gestritten worden.
Da findet sich einiges.

Die Seite von Herrn Janousch gibt auch einiges her.


Groetjes
Hardy
Questo e il lavoro che abbiamo scelto
Benutzeravatar
Hardy
 
Beiträge: 1250
Registriert: 28.09.2006, 11:25
Wohnort: Nassau/Nordschweiz ;-)
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 184 mal

Re: Alte Seidenschnur pflegen

Beitragvon Jaegher » 22.11.2016, 20:19

Hallo Thomas

ja die Hülsenbeck mag nicht zur Creme de la Creme gehören.
Hab aber nur die aus Bambus.
Und die alte Seide geht eigentlich nicht schlecht ab damit, sicherlich ausreichend für die Bachfischerei.
Hab einen Ausflug mit FIschen bei Kurt Zumbrun seit Jahren auf meiner ToDo Liste. Werde dann sehen wie eine feine Grasrute tut.

Ja neue Schnüre habe ich auch, aber Seide mit Bambus reizt mich für den Bach schon.

Das ist wie bei meinenm Bikes, hab einige tolle davon. Irgendwann wird aber ein alter Italorenner in mein Projektbüchlein kommen.
Nicht weil schneller, sondern weil mit Geschichte.

Danke Hardy, das habe ich gelesen. Ich denke die Pflege der Schnur mit einem Fett ist nicht verkehrt.
Meine Frage ist eher ob mien Otter Butter, welches für geflochtene Tenkaraschnüre gedacht ist, auch ok ist.
Vermuten tu ich das, deshalb werde ich es wohl einfach mal versuchen. Zuerst an einem kurzen Schnurteil.

Herzliche Grüsse
Andreas
Benutzeravatar
Jaegher
 
Beiträge: 245
Registriert: 04.07.2007, 10:27
Wohnort: Limmattal/ Schweiz
"Danke" gegeben: 34 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Alte Seidenschnur pflegen

Beitragvon Olaf Kurth » 22.11.2016, 22:02

Jaegher hat geschrieben:Ja neue Schnüre habe ich auch, aber Seide mit Bambus reizt mich für den Bach schon.



Mach das bitte nicht, lieber Andreas,

denk überhaupt nicht daran. Ein alter oder ein neuer Bambusstecken wurde neulich erst als "hochgezüchteten Besenstiel mit Wackelspitze" bezeichnet und an eine solch' dröge Rute willst Du eine alte Seidenschnur fischen? Die muss doch erst wieder eingeworfen werden, regelmäßig gefettet werden (wenn sie schwimmen soll), mir wäre das zu aufwendig........ :roll: 8)

Jux beiseite - nimm das Mucilin von Axel Janousch, fette Deine Schnur damit ein und lass es über Nacht einwirken. Ich würde keine Experimente mit der Otter Butter machen, denn ich weiß nicht, wie sich das Mittel auf das reine Naturprodukt Seide auswirkt. Die Vorteile der Seide am Bach gegenüber Plastikschnüren liegen auf der Hand: Sie ist dünner als die vergleichbare Kunststoffschnur, sie hat eine höhere Leinengeschwindigkeit, sie kringelt auch bei Minusgraden nicht und sie hat eine geringere Scheuchwirkung als das Pendant.
Vorsicht: Seide und Bambus am Bach kann süchtig machen!

Liebe Grüße,

Olaf

PS: So ein älterer Ducati Scrambler oder eine alte Moto Guzzi 850 Le Mans wäre schon was....
Ein Traum: http://www.1000ps.de/motorrad-bilder-de ... pper-11962
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3160
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 187 mal
"Danke" bekommen: 226 mal

Re: Alte Seidenschnur pflegen

Beitragvon Jaegher » 23.11.2016, 14:04

Saluti Olaf

Ja so ein Vintage-Töff ist schon was Schönes, auch vom Sound her.
Ich habe mit dem Töff aus Sicherheitsgründen schon mit 18 wieder aufgehört.
Auf solchen Maschinen braucht es mehr Disziplin als ich damals hatte.

Deshalb sind bei mir heute meine Beine die Engines am Bike.

Ähnlich wie bei Fliegenruten hat Plastik auch die Bikewelt erobert, neuerdings sind sogar die Downhill-Hobel aus Carbon.
Das gefällt mir nicht so, mein Mechanikerherz mag das einfach nicht.
Obwohl ich die Materialeigenschaften von Carbon einsehen muss.

Mein Jaegher Stahlrenner widerspricht dem Mainstream, heute werden Rennräder (auch MTB) in Carbon gebaut.
Trotzdem komme ich auf nur 7.2 kg bei Stahlrenner, zudem finde ich den wunderschön, was ich vom Carbon-Aerozeugs nicht behaupten kann.

Zum Mucilin, werde mir das nochmals überlegen. Mal sehen was die Schnur an sich noch kann. Ist nämlich nicht mehr ganz mint-condition

Nostalgische Grüsse
Andreas
Benutzeravatar
Jaegher
 
Beiträge: 245
Registriert: 04.07.2007, 10:27
Wohnort: Limmattal/ Schweiz
"Danke" gegeben: 34 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Alte Seidenschnur pflegen

Beitragvon Parachuter77 » 24.11.2016, 17:13

Hallo ANdreas,

ich möchte Olaf ein wenig widersprechen. Otter Butter wird als Line Dressing unter anderem von Cadno Silk (Englischer Seidenschnurhersteller) empfohlen. Dessen Schnüre übrigens echt klasse sind.

Ansonsten schließe ich mit aber Olaf an. Die Schnur mit einem vernünftigen Fett (Muculin, Thebeault,Otter Butter, ....) fetten. Was du auch machen kannst, ist die gefettete Schnur mal eine Zeit lang bei 50° in den Ofen legen. Ich habe dies bei diversen Schnüren schon gemacht. Die Temperatur schade der Seide nicht. Das Fett verflüssigt sich und dringt gut in die Seide ein.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Fischen damit.

Viele Grüße

Jürgen
Parachuter77
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.03.2015, 16:43
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Alte Seidenschnur pflegen

Beitragvon Olaf Kurth » 24.11.2016, 19:20

Parachuter77 hat geschrieben:Hallo ANdreas,

ich möchte Olaf ein wenig widersprechen. Otter Butter wird als Line Dressing unter anderem von Cadno Silk (Englischer Seidenschnurhersteller) empfohlen. Dessen Schnüre übrigens echt klasse sind.



Du hast Recht, lieber Jürgen,

ich hatte die Info über die Otter Butter nicht mehr im Gedächtnis, ich hatte sie weiter hinten abgelegt.. :roll:
Ja Andreas. nimm das Mittel, fette Deine Schnur damit ein und geh später damit fischen.

Auch wenn sich das Einfetten der Schnur an dieser Stelle aufwändig anhört, irgendwann ist es Routine. Du machst es nach jedem dritten oder vierten Fischgang zu Hause. Entspannt wickelst Du die Schnur von der Rolle, mit dem kleinen Fettlappen streichst Du über jeden Zentimeter Deiner Schnur und wo bist Du dann in Gedanken? Richtig, Du bist wieder in Gedanken am Wasser, überlegst Dir vielleicht, wie Du am nächsten Fischtag den scheuen Fisch hinter der Wurzel mit einem anderen Trickwurf erreichen kannst....... diese Gedanken kennen und lieben wir alle......

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3160
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 187 mal
"Danke" bekommen: 226 mal

Re: Alte Seidenschnur pflegen

Beitragvon piscator » 24.11.2016, 21:02

Ja, geht nix über kontemplatives Schnurfetten :wink: , J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 771
Registriert: 25.01.2008, 09:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 120 mal


Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste