Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon Bachneunauge » 05.04.2017, 09:51

Hallo zusammen,
ich möchte mir ein Bellyboat zulegen. Haupteinsatzgebiet wird der Schärengarten an der schwedischen Westküste sein. Dort ist der Rückraum oft knapp und mit einem BB könnte man schön vor den Felsen fischen. Mehr als im Urlaub würde es aber kaum genutzt. Ich wollte eigentlich das Fish Cat 4 kaufen, habe aber gerade das Angebot von ADH mit dem Guideline Drifter gesehen. Insbesondere das Set mit Flossen, Anker, Pumpe und Weste erscheint mit sehr interessant. Das Fish Cat 4 sieht mit dem Gummiboden etwas robuster aus und hat den praktischen Schnurtisch. Das Guideline hat einen aufblasbaren Sitz und 4 Kammern. Hinzu kommt der super günstige Preis in den nächsten drei Tagen. Hat jemand von euch Erfahrungen mit den Booten? Welches würdet ihr nehmen.

Beste Grüße Dirk
Benutzeravatar
Bachneunauge
 
Beiträge: 339
Registriert: 12.04.2010, 20:38
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 152 mal

Re: Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon fly fish one » 05.04.2017, 12:06

Lieber Dirk,

ich möchte mal folgende Alternative zeigen:
http://www.outcastboats.com/pontoons/fish-cat-streamer.asp

Manchem Kollegen ist das gar nicht bewußt, dass Outcast solch feine "Boote" hat. Es hat zwei entscheidende Vorteile gegenüber dem Belly Boot:
1) Du sitzt deutlich über dem Wasser und vor allen Dingen die Füße kannst Du auch aus dem Wasser nehmen und auf die vorderen Ablagestangen plazieren.
2) Es hat gescheite Ruder, ist aber auch über Flossen manövierbar.

Durch die Ruder kannst Du richtig Strecke machen. Ich bin damit schon über den Spitzingsee gerudert. Der Wasserwiderstand ist der Lacher. Das macht es aber auch im Drift etwas unkontrollierbarer als ein Belly Boot. Du brauchst einen Treibanker und gute Anker, wenn Du wirklich mal auf der Stelle liegen willst.

Die Amis befahren damit richtige Wildwasser und es gibt eine unglaubliche Menge an astreinem Zubehör. Ich habe es seinerzeit vom Heger, der aber jetzt nur noch die teure Aluvariante zu führen scheint. Das gezeigte hat ein Stahlgestänge, was für Salzwasser schlecht ist. Ich habe vor 1,5 Jahren ca. 700 Euro dafür gezahlt. Ich liebe es, der Funfaktor ist brutal. Es läßt sich komplett zerlegen und paßt in einen Karton der Größe ca. 1,40 x 0,60 x 0,30 alles Meter. Wiegt aber ganz ordentlich und läßt sich nicht so leicht wie ein Belly transportieren.

Ich möchte nie wieder etwas anderes!

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 460
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 69 mal
"Danke" bekommen: 50 mal

Re: Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon Rolf Renell » 05.04.2017, 12:18

Hi Dirk , zu deiner Frage, versch.
Meinungen werden folgen - mein klarer Favorit aus vielen Gründen ist Outcast, welches auch immer.
Klarer Favorit in Herstellerhistorie, Produktprüfungen (Leckagen etc.), Materialwahl- und Verarbeitung,Komfort, Produktverantwortlichkeit, Service etc.
Wenn du gute Brötchen kaufen möchtest gehst du zum Bäcker, auch wenn der Metzger morgens mal welche da hat...,
beste Grüsse,

Rolf
-----------------------------------------------------
...a fisherman`s dream , is a trout in the stream ...
Benutzeravatar
Rolf Renell
 
Beiträge: 1578
Registriert: 29.09.2006, 12:32
Wohnort: Köln,Leverkusen/Berg.Land/Eifel/Irland
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon Bachneunauge » 05.04.2017, 12:48

@ Frank: Danke für den Hinweis! Ich fahre aber mit der Familie in Urlaub und da passt solch ein Gefährt nicht mehr ins Auto. Das Belly wird schon knapp. Ich muss auch keine großen Strecken oder weit raus. 20-30m vom Ufer reichen völlig aus. Dort sind die Meerforellen.

@ Rolf: Mein erster Eindruck war auch, dass Outcast die bessere Wahl ist. 369,- € inklusive Pumpe, Flossen und Rettungsweste ist halt ein super Angebot

Beste Grüße Dirk
Benutzeravatar
Bachneunauge
 
Beiträge: 339
Registriert: 12.04.2010, 20:38
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 152 mal

Re: Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon Rolf Renell » 05.04.2017, 13:05

Versteh ich bestens Dirk!
Rolf
-----------------------------------------------------
...a fisherman`s dream , is a trout in the stream ...
Benutzeravatar
Rolf Renell
 
Beiträge: 1578
Registriert: 29.09.2006, 12:32
Wohnort: Köln,Leverkusen/Berg.Land/Eifel/Irland
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon Sixgunner » 05.04.2017, 15:48

Dirk,

Outcast all the way!!

Eine Alternative zu den Pontoons mit "Gestängen" ist das Outcast Fish Cat Scout : http://www.outcastboats.com/frameless/2 ... -scout.asp

Auch hier hat man die obengenannten Vorteile (Nachteile, Preis) eines Pontoons (darunter das wesentlich schnellere Vorankommen...), aber die Packmasse sind geringer.

Kommt dann vom Osterhasen...

Gruss,

Eric
Sixgunner
 
Beiträge: 583
Registriert: 04.02.2009, 21:39
Wohnort: Eric aus Elvange, Lucilinburhuc
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon fly fish one » 05.04.2017, 19:05

Lieber Eric,

wenn ich das richtig verstehe beschaffst Du Dir das gerade? Falls das Gewicht und Packmaß wirklich entscheidend sind, dann ist Deine Wahl sicher goldrichtig. Falls der Komfort, Schnelligkeit, Seetüchtigkeit und die Möglichkeit sogar einen kleinen Elektromotor an der vorhandenen Motorhalterung zu montieren, eine Rollen spielen könnten, sind die echten Pontons besser. Durch das Gestänge sind die verrücktesten Basteleien möglich und man sitzt richtig hoch über dem Wasser. Ich tüftel gedanklich gerade an einer verstellbaren Sitzerhöhung, um noch mehr Höhe für die Würfe zu bekommen. Nur mal so als Gedankenspiel für Dich und alle Belly Boot Aspiranten.

Zusätzlich ist mir die echte Steuerung eines Belly Bootes per Flossen wirklich ein Rätsel und wie man sich mit sowas auf die offene See trauen kann erst recht. Erinnert mich irgendwie an einen Zufallszahlengenerator.

Euer Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 460
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 69 mal
"Danke" bekommen: 50 mal

Re: Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon Sixgunner » 05.04.2017, 22:21

Frank,

Stimmt, "echte" Pontoons tun effektiv viele Möglichkeiten auf, deren "Portabilität", oder eher deren Einschränkungen diesbezüglich, liessen das Pendel aber in Richtung Scout schlagen: da kommt für mich alles zusammen.
Mein aktuelles Boot ist ein Creek Company ODC 420, oder ein Ableger davon: man sitzt gut, hoch genug zum Werfen, das Ding ist stabil und manövrierfähig, ist aber einfach zu langsam, um grössere Distanzen zu bewältigen. Da sind "RuderBoote" eben praktischer und angepasster.

Die Auswahl lag zwischen Dave Scadden Predator und Outcast Scout, aber preislich liegt das Dave Scadden wesentlich höher und das Scout ist im Vergleich zu den konventionellen Fish Cats auch nicht gerade günstig.

... wir driften hier aber leicht off topic.

Gruss,

Eric
Sixgunner
 
Beiträge: 583
Registriert: 04.02.2009, 21:39
Wohnort: Eric aus Elvange, Lucilinburhuc
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon Bachneunauge » 06.04.2017, 11:29

Lieber Frank, lieber Eric, danke für die Hinweise. Ich möchte aber definitiv ein Bellyboat für den ufernahen Einsatz, hauptsächlich im Schärengarten. Die Strecken die ich zurücklegen will liegen in der Regel sehr deutlich unter 100 m. Es muss neben 3 Damen in die Familienkutsche passen. Bitte daher nur meine Eingangsfrage beantworten: Guideline oder Outcast

Beste Grüße Dirk
Benutzeravatar
Bachneunauge
 
Beiträge: 339
Registriert: 12.04.2010, 20:38
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 152 mal

Re: Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon Sixgunner » 06.04.2017, 13:11

Dirk,

Frage klar beantwortet: Outcast!! :D

Gruss,

Eric
Sixgunner
 
Beiträge: 583
Registriert: 04.02.2009, 21:39
Wohnort: Eric aus Elvange, Lucilinburhuc
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon Philzlaus » 06.04.2017, 17:07

Auch von mir ganz klares JA zu Outcast

Ich hab beide getestet

Outcast Super Fat Cat (ganz klar meine Empfehlung)
http://www.toothycritters.net/?p=1337

Outcast Streamer XL
http://www.toothycritters.net/?p=1429
gruss
Philipp
Philzlaus
 
Beiträge: 862
Registriert: 27.08.2009, 16:00
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 29 mal

Re: Bellyboat Outcast Fish Cat 4 oder Guideline Drifter

Beitragvon Bachneunauge » 26.05.2017, 12:59

Also, wollte mal kurz Rückmeldung geben. Es ist nach längerer Überlegung sogar ein Fat Cat geworden. Die höheren Kosten bereue ich nicht. Jungfernfahrt war gestern auf dem Biggesee und ich bin restlos begeistert von dem Ding und vom Bellyboat-Fischen überhaupt.

Beste Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Bachneunauge
 
Beiträge: 339
Registriert: 12.04.2010, 20:38
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 152 mal


Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste