Die richtige Schnur für Südnorwegen

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Die richtige Schnur für Südnorwegen

Beitragvon goldbroiler62 » 31.01.2019, 10:28

Hallo in die Runde, ich bin gerade dabei, mich so ein wenig auf unseren ersten Norwegentrip mit einer kleinen Anglergruppe vorzubereiten. Wir sind in der Nähe von Farsund in Südnorwegen und werden dort wohl vor Allem die Schären beackern. Dort sind Wassertiefen zwischen 10 und 30m in der Hauptsache. Fürs Oberflächenangeln bis 2-3 Meter bin ich mit einer Schwimmschnur und einer Intermediate gut ausgerüstet mit meiner 7/8er Rute. Aber was, wenn ich tiefer runter muss oder will? Was meint ihr, wäre da für eine Schnur empfehlenswert. Mir schwebt eine Schnur vor mit einer Intermediate Runningline und einer sinkenden Spitze, aber welche Sinkrate sollte man da wählen, und welche Schnur funktioniert im kalten Salzwasser gut? ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen. Gruss Martin :D
Ein herzlicher Gruß aus dem Jerichower Land
Martin
Benutzeravatar
goldbroiler62
 
Beiträge: 33
Registriert: 04.10.2018, 17:53
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Die richtige Schnur für Südnorwegen

Beitragvon sundeule » 31.01.2019, 23:54

Moin Martin und ein Gruß in die alte Heimat!
Ich fische in Norwegen Vollleinen und Schussköpfe mit hoher Sinkrate.(Sink V und Sink VII)
G.Loomis hatte mal im Ausverkauf für zehn Euro solche Strippen rausgehauen.
Es gibt entsprechendes Material auch als Meterware zu kaufen und kann sich daraus auch gut einen Kopf bauen. Die Taperung ,auch der Vollschnüre, ist bei dem schweren Zeugs ohnehin eher seeehr zart...
Da wo es tief ist, aber auch an Kanten am Ufer bist du mit schnellen Sinkern klar im Vorteil.
Schwimmende/ Intermediate Schnüre nutze ich natürlich auch. Dies aber eher auf Meerforelle.
Mit besten Grüßen
André
Benutzeravatar
sundeule
 
Beiträge: 158
Registriert: 28.06.2007, 11:23
Wohnort: Stralsund
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Die richtige Schnur für Südnorwegen

Beitragvon fjorden » 01.02.2019, 08:17

Hallo Martin,
ich verstehe das nicht so ganz. Bei deinem Post zum Meerforellenfischen klang das so, das du keine Rolle und Schnur für die 7/8er Greys hast und dir neue Sachen kaufen wolltest. Hast ja doch Schnüre und Rolle dafür! An den Schären in Norwegen auf Köhler, Dorsch, etc. nimm deine 9er Hechtrute und eine Teeny T 300 oder T 400 (gekürzt), oder eine vergleichbare Schnur.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 597
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Die richtige Schnur für Südnorwegen

Beitragvon goldbroiler62 » 01.02.2019, 09:34

Hallo, und vielen Dank, natürlich habe ich Schnur und Rolle für die Greys, aber eben nur Schwimmschnur (Die Intermediate habe ich auf meiner 9er Hechtrute) - deshalb hatte ich ursprünglich vor mir für die Mefoangelei eine seperate 7er zuzulegen, mit der mir das Werfen etwas leichter fällt und die ich nur dafür verwende. Jetzt wurde mir ja zugeraten, es doch mit der 7/8 er Greys zu versuchen, was ich auch tun werde. Für Norwegen suche ich noch eine Schnur für die Tiefe. Ich habe eine Rolle von Greys mit dem Kassettensystem und drei Spulen sozusagen. Und bei der Rolle bin ich mir nicht sicher, ob sie bei Salzwasser nicht doch in die Knie geht und hatte deswegen nach einer salzwasserfesten Rolle gefragt. Die Teeny Schnur hatte ich auch schon im Blick. Was Schußköpfe betrifft, habe ich keinerlei Erfahrung und will auch erstmal mit einer normalen Vollschnur richtig klarkommen. Die Teeny ist ja auch nicht ganz so preisintensiv und der Hinweis dafür vielleicht doch die 9er Hechtrute zu verwenden ist glaube ich auch ganz gut, zumindest vom Boot aus kann man damit doch auch etwas mehr Druck entwickeln, wenn mal ein großer Fisch einsteigt. :D Gruss Martin
Ein herzlicher Gruß aus dem Jerichower Land
Martin
Benutzeravatar
goldbroiler62
 
Beiträge: 33
Registriert: 04.10.2018, 17:53
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Die richtige Schnur für Südnorwegen

Beitragvon KielTrout » 01.02.2019, 15:32

Moin, wann bist du denn dort und auf welche Fischart hast du es abgesehen? Ich war im letzten Jahr auf der Ecke, teilweise herrscht in den Fjorden um Farsund eine nicht zu unterschätzende Strömung, sodass manchmal 60 Gramm Pilker/Blinker zu leicht waren. Also würde ich definitiv Schnüre bzw. Köpfe bis Super Fast Sink mitnehmen.Auch falls du vom Ufer fischst, teilweise hast du Kanten in Wurfweite, die von 1-3 Meter steil auf 10-15 Meter abfallen, da wirst du mit Intermediate in den meisten Fällen nichts.

LG
KielTrout
 
Beiträge: 9
Registriert: 05.04.2013, 10:05
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Die richtige Schnur für Südnorwegen

Beitragvon goldbroiler62 » 01.02.2019, 18:31

Ich denke, was die Fischarten betrifft, wird es sich wohl auf Makrele (wenn sie denn schon da ist Ende Juni Anfang Juli) und Pollak und vielleicht kleinere Seelachse beschränken, vielleicht auch mal Lippfisch oder Dorsch. Also die Schwimmschnur oder Intermediate, wenn wir einen Makrelenschwarm gefunden haben und ansonsten gehts runter an die Kanten so 10-15 Meter. Vom Ufer werden wir bei schlechtem Wetter oder zu starkem Wind bestimmt auch fischen. Da kommt es sicher auch auf die Plätze an ob die Fliegenrute Sinn macht. Auf eine Materialschlacht mit vielen Abrissen habe ich jedenfalls keine Lust, dann muss eben auch mal die Spinnrute ran. Das ist ja keine Hardcore Angeltour sondern einfach ein feiner Männerurlaub mit einem ersten Anschnuppern von Norwegen. Bisher war ich dreimal mit der Family und Wohnmobil unterwegs und habe so schon ein paar Erfahrungen machen können, diese allerdings allesamt weiter nördlich. Gruss Martin :D
Ein herzlicher Gruß aus dem Jerichower Land
Martin
Benutzeravatar
goldbroiler62
 
Beiträge: 33
Registriert: 04.10.2018, 17:53
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Die richtige Schnur für Südnorwegen

Beitragvon archi69 » 11.02.2019, 10:19

Freue Dich aufs Fliegenfischen auf Makrelen, der Thun des kleinen Mannes...hihi....Das habe ich letzten Sommer bei Egersund erlebt, direkt vom Haussteg aus. Schon beeindruckend, wenn so ein Makrelenschwarm plötzlich raubend die Oberfläche durchwühlt....da bekommt man weiche Knie beim Werfen! Und wenn sie auch noch gute Größen haben (so ab 40...45 und aufwärts) ist der Drill auch ein Spaß....kaum zu bändigen!
Ach ja, gibt nix besseres als frische Makrelen als sushi (24 h im Kühlschrank ruhen lassen) zu verspeisen, Sojasoße und Wasabi einpacken! :smt110
TL...Martin
Benutzeravatar
archi69
 
Beiträge: 286
Registriert: 17.06.2007, 23:51
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 12 mal


Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste