fly-line-shootout-review-buyers-guide

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

fly-line-shootout-review-buyers-guide

Beitragvon Hans. » 23.04.2019, 23:10

.
Vorsicht, Händlermeinung!! Wer sich darüber aufregt, dass Händler über Dinge schreiben die sie auch verkaufen, braucht diesen Fred garnicht erst lesen und kann sich das Meckern sparen, wäre nett :wink:

Hallo allerseits,
die Jungs von Trident Fly Fishing haben 50 5er Schnüre genauer angeschaut und ihr Statement dazu abgegeben. Diese Produktbescheibungen können vor einem Schnurkauf eine gute Orientierungshilfe sein, meine ich.

Gruß,
Hans

https://www.tridentflyfishing.com/blog/ ... 0ifQ%3D%3D
Gefährlich ist’s, den Leu zu wecken, Verderblich ist des Tigers Zahn, Jedoch der schrecklichste der Schrecken, Das ist der Mensch in seinem Wahn. Friedrich Schiller
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1648
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 17 mal
"Danke" bekommen: 329 mal

Re: fly-line-shootout-review-buyers-guide

Beitragvon Magellan » 24.04.2019, 02:39

Hans. hat geschrieben:.
Vorsicht, Händlermeinung!! Wer sich darüber aufregt, dass Händler über Dinge schreiben die sie auch verkaufen, braucht diesen Fred garnicht erst lesen und kann sich das Meckern sparen, wäre nett :wink:



... Danke das du wenigstens Raum lässt für eine unabhängige Einschätzung :wink:

Hans. hat geschrieben:.
Diese Produktbescheibungen können vor einem Schnurkauf eine gute Orientierungshilfe sein, meine ich.


Damals, als man diese beiden Test- Ruten besaß wäre es sicher ein Anhaltspunkt gewesen, heute beinahe 4 Jahre nach diesem shootout und dem erweiterten Schnur Markt, eher weniger aktuell...

Gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 253
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 67 mal
"Danke" bekommen: 56 mal

Re: fly-line-shootout-review-buyers-guide

Beitragvon Trockenfliege » 24.04.2019, 21:10

Hans, vielen Dank für diesen Superlink - und, sorry Heiko - da kann ich dir garnicht recht geben.

Da ich mich intensiv mit Schnüren beschäftige, vieles besitze und manch anderes zumindest geworfen habe, gerade erst auf der EWF zB., finde ich diesen Bericht sehr gut, auch wenn ich mit manchem, das dort steht, nicht übereinstimme, zB. das eine Outbond short gut zum Nympfenfischen sein soll.
Das stimmt ja allenfalls, wenn man nur an einem See oder sehr langsam fließendem Gewässer fischt.
Außerdem hat meine Lieblingsschnur, die SA XXD, im Endergebniss eher schlecht abgeschnitten, ich habe den Einzeltest aber noch nicht gelesen.

Aber die Daten, die man dort lesen kann, sind schon super umfangreich, allerdings braucht man durchaus schon etwas Schnurerfahrung, um sie auch interpretieren zu können. Ich habe den Bericht gerade mal überflogen und konnte mich noch nicht in Einzelheiten einlesen.

Auf der EWF habe ich eigentlich einen Nachfolger für meine 30 Jahre alte SA "8er" WF gesucht - und leider nicht finden können.
Von der neuen SA Infinity habe ich mir einen würdigen Nachfolger erhofft, war aber leider nicht.

Aber ich habe ausführlich mit Brad Befus, dem "President" von SA gesprochen und auch geworfen. Er hat meine alte SA mit der Infinity vergleichen können und meine alte lag ruhiger in der Luft. (Allerdings hatten wir nur die 6er u. 8er Infinity parat, meine alte hätte vom Gewicht am ehesten der 7er Infinity entsprochen.)
Meine alte hat ein extrem modernes Taper: 3m Fronttaper, 7m erster Belly mit 1,55mm Durchmesser - 2,4m 1. Reartaper - dann 4m mit 1,2mm Durchmesser- 2. Belly, noch mal 1m Reartaper und dann die Runningline mit 0,95mm Durchmesser. Das nachgewogene Gewicht entspricht einer echten AFFTA 7,5 und lässt sich mit einer kräftigen 6er sehr gut händeln.
Aber auch die Gewichtsverhältnisse sind super aufeinander abgestimmt. Mann kann die gesamte Keule von ca. 17m sehr ruhig in der Luft halte selbst noch runningline ( trotz der für eine 7-8er dünnen runningline) dazu und dann bis über Leinenende (27m) schiessen lassen.

Durch dieses Gesamttaper ist die Schnur sehr gut fürs "feine" Fischen geeignet - langes Fronttaper, aber auch für schwerere Streamer und sogar mit einem 10´superfast trout Poly lässt sie sich hervorragend werfen.

Ok. genug geschwärmt, vielleicht sehen wir ja irgendwann eine Neuauflage der Schnur bei SA.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 864
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 209 mal

Re: fly-line-shootout-review-buyers-guide

Beitragvon Magellan » 24.04.2019, 23:30

Hallo

Ja, danke Hans fürs einstellen wertigen Diskussionsstoffes!


Trockenfliege hat geschrieben: sorry Heiko - da kann ich dir garnicht recht geben.



Reinard,Ich denke doch schon dass sich der Schnur Markt in den vergangenen Jahren erweitert hat.

Ich möchte wirklich nicht wieder näher auf solche „Tests“ eingehen, da sie lediglich ein subjektives Urteil/Ergebnis von – wahrscheinlich- erfahrensten castern repräsentieren. Zu unterschiedlich sind die Wurfstile bzw. Erfahrungen beim casten jedes einzelnen. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, das sich der Prozentsatz derer, die solche Diagramme und Performance- Darstellungen wirklich verstehen, im zweistelligen Bereich bewegt... dazu gehörst du Reinhard.

Unbestreitbar brauchbar allerdings, sind die Datenblätter der einzelnen Schnüre, wie Taperlänge, Gewicht bzw. Gewichtsverteilung. Das sind Fakten in greifbarer Form, real vermessbare Werkzeug sozusagen, oder der Pfeil des Indianers ;-) Allerdings nur, wenn die Schnüre ein Profil aufweisen was auch vermessbar ist... mit anderen Worten, damit schon raus!

Wenn es allerdings zur Bewertung der einzelnen Leinen in Sachen Präsentation und deren Einsatzgebiet, Nymphen, Trocken, Streamer, Stabilität beim casten, Loop Stabilität kommt, geht das ganze doch eher in die subjektive Richtung.

Für den ein und anderen sind diese og. Bewertungen unverständlich, weil er gerade mit dieser Schnur entgegen der „Tester“ mit bravour zurechtkommt bzw, gar nichts anfangen kann.

Oder wie erklären sich persönliche Vorlieben grösste Wind Fängige Fliegen mit einem Bonefish Taper auf weite Distanzen zu casten? Ganz einfach: der Taper erlaubt es relativ viel Schnur auch mit diesem Fliegengewicht in der Luft zu halten, mit einer WF und welchem Taper auch immer unmöglich!

Auf weitere Details dieses Test möchte ich nicht eingehen-meckern- , wer des englischen mächtig ist wird es herauslesen können.

Ich erlebe relativ viele interessante Dinge am Wasser, den neuesten Ruten und Schnüren.
Diese Kombinationen werden in aller Regel auf Empfehlungen der Testberichte, bzw. von XY gekauft und versprochen ist die absolute Performance beim Fischen! Im Endeffekt klappt nichts!!

Ich kann nur jedem empfehlen mit seiner Rute, bzw. Schnur zu seinem Händler zu gehen und das jeweilige Produkt auf das andere abzustimmen.

Gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 253
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 67 mal
"Danke" bekommen: 56 mal

Re: fly-line-shootout-review-buyers-guide

Beitragvon AlexX!! » 24.04.2019, 23:43

Hi

ich sag auch Danke für den Link, schön den Taperverlauf in Diagrammen zu sehen,
da ich mich grade auch intensiv mit Schnurprofilen und Taperverläufen beschäftige.

Meine Motivation: Selbstbau von Schnüren mit der "Mono in Dacron" Methode

Grüße
Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 586
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 239 mal
"Danke" bekommen: 134 mal


Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste