Kaufentscheidung Weste

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Kaufentscheidung Weste

Beitragvon djbistro » 23.01.2020, 02:17

Hallo liebe Fliegenfischerfreunde, ich bin dabei Weste zu kaufen und kann mich nicht entscheiden Ob eine Weste mit oder ohne integrierten Rucksack. Was würdet ihr mir empfehlen? Wie macht ihr das wenn ihr was zum Essen und Trinken dabei haben wollt.

Danke schon mal für euere Tipps.

Hary
djbistro
 
Beiträge: 8
Registriert: 27.12.2019, 17:43
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Kaufentscheidung Weste

Beitragvon Norman506 » 23.01.2020, 07:55

Hallo, eine Weste ist echt praktisch, hatte selbst eine bin dann auf ein chest pack umgestiegen. Irgendwie war nie das in einer der 20 Taschen was ich wirklich gebraucht haben... habe mir jetzt aber wieder eine von fishpond geholt mit Rucksack um eben auch mal mehr mitnehmen zu können. Alles in allem sind die spreise aktuell echt unverschämt simms nimmt ja fast 200 € für ihre Westen, es gibt aber auch noch günstige Modelle oder einfach nam gebraucht schauen...


Tl

Norman

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
Norman506
 
Beiträge: 356
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 55 mal

Re: Kaufentscheidung Weste

Beitragvon Werner H. » 23.01.2020, 08:47

Guten Morgen Hary,

ich bin nach wie vor ein Freund von Westen. Aktuell hab ich eine verstellbare von Orvis. Diese habe ich vor 2 Jahren auf der EWF gekauft und hat einen sehr guten Tragekomfort. Und für Essen und Trinken würde ich lieber einen kleinen 10 ltr.-Rucksack nehmen. Und falls der beim Werfen nervt, kann man diesen am Ufer deponieren. So einen kleinen Rucksack hatte ich früher immer bei meinen Rennradtouren in den Alpen dabei. Mich hat er dabei nie gestört.

Viele Grüße
Werner
Viele Grüße
Werner
Werner H.
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.01.2009, 14:30
Wohnort: Markdorf
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Kaufentscheidung Weste

Beitragvon Lorenz » 23.01.2020, 11:43

Hallo
Ich habe die Weste von Patagonia 1993 gekauft.Absolut unverwüstlich. Viele Taschen. Große Rückentasche.
Kostet heute 169,--€
Gruß Peter
Benutzeravatar
Lorenz
 
Beiträge: 135
Registriert: 30.06.2014, 19:17
"Danke" gegeben: 1145 mal
"Danke" bekommen: 81 mal

Re: Kaufentscheidung Weste

Beitragvon Maggov » 23.01.2020, 14:01

Hallo,

ich persönlich finde dass die Patagonia Mesh Master und Stream Master Westen wirklich heraus ragen. V.a. die Stream Master finde ich sehr gut designt. Stark gepolstert in Nacken und Schultern (verteilt das Gewicht super) und zwei Rückentaschen für Jacke / Brotzeit. Die meisten neben die obere Tasche um eine Flasche (quer) rein zu legen und die Semmeln für die Brotzeit irgenwohin. Taschen hat es genug - sind auch Super geschnitten für mich. Die ganz grossen C&F Dosen könnten bei den alten Mesh Master Modellen allerdings nicht passen. Das müsste man checken.

Ich meine die Stream Master ist aus dem Programm - denke aber ein Gebrauchtkauf wäre eh' nicht schlecht da die Dinger wirklich super lange halten.

LG

Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5340
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 275 mal
"Danke" bekommen: 346 mal

Re: Kaufentscheidung Weste

Beitragvon chrmuck » 23.01.2020, 18:50

Hallo Zusammen,

eine Weste empfinde ich als "overloaded" - zu viele, meistens auch noch zu kleine Taschen und obendrein noch ein zusätzliches Kleidungsstück... Das ist mir zuviel!
Deshalb ist mir persönlich die "Taschen"-Lösung am liebesten; eine wirklich kleine, minimalistische Tasche für die zwei Stunden am Wasser und eine grössere mit Rucksacktasche (für Getränke, Proviant, Regenjacke u. s. w.) für Halb- oder Tagestouren. Ich benutze dafür derzeit eine Tasche von VISION, aber es gibt da viele gute Modelle einschl. der ganz praktischen Slingbags. Eine sehr praktikable Lösung kommt für kleines Geld z. B. auch noch von BEHR, eine Mischung aus Slingbag und kleiner Brusttasche.
Worauf ich zukünftig stäker achten würde ist der Tragekomfort. Der sollte auch bei Tagesproviant und hinten noch angehängtem Kescher gegeben sein. Das merkt man leider immer erst nach den ersten Einsätzen und in diesem Punkt schneidet meine VISION-Lösung nicht sooo gut ab, die Rückentasche zieht je nach Beladung (und das ist noch nicht mal total viel Zeugs) immer alles nach hinten... da gibt´s vielleicht Besseres.

Viel Spass bei der Entscheidung und herzlichen Gruß

Christian
chrmuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 13.12.2018, 22:53
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Re: Kaufentscheidung Weste

Beitragvon FlyandHunt » 24.01.2020, 13:45

Hallo,

ich habe auch lange eine Weste getragen. Aber ich finde es teilweise unpraktisch und unbequem.
Habe jetzt ein wasserdichtes Hip Pack. Da passt sogar die Kamera mit rein und es hat vorne am Verschluss die nötigsten Sachen (Knipser, Aterienklemme, Vorfach etc.)
Die Fliegendosen bekomme ich auch Blind hinter dem Rücken rausgeholt. Ebenso hat der Kecher auch platz aufrecht am Rücken.

Bin deutlich Glücklicher damit als mit Weste. Sofern kein Hip Pack gewünscht, gäbs alternativ auch Slingpacks.

Grüße
Ferdinand
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
FlyandHunt
 
Beiträge: 152
Registriert: 17.01.2019, 10:36
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 87 mal


Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste