Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon Surfklaus » 01.05.2017, 20:23

Guten Abend zusammen,

ich bin auf der Suche nach den Spezifikationen der Lee Wulff Triangle Taper Nymph in #6.
Auf der Lee Wulff Seite ist leider nichts zu finden. Und diese Infos zu den Kopfgewichten hier kann ich eigentlich nicht glauben: http://www.fsf-duerkop.de/bilder/produk ... nd-_b5.jpg

Hintergrund ist der folgende: Ich bin blutiger Anfänger, seit 3 Monaten dabei. Als erste Ruten/Rollen Kombi habe ich eine Sage Response #5 mit einer Redington und der besagten Lee Wulff TT Nymph #6 gekauft. Mir persönlich kommt die Sage eher wie eine #6 vor, aber die Lee Wulff dann eben fast noch zu schwer. Das kann natürlich an meinem Wurfstatus als Rookie liegen, aber andere Kombis die ich habe, passen einfach nahtlos zusammen.

Viele Grüße und Danke,
Klaus
Wer oft genug an’s Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch
Benutzeravatar
Surfklaus
 
Beiträge: 19
Registriert: 08.01.2017, 21:50
Wohnort: Bochum
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon fjorden » 01.05.2017, 22:00

Hallo Klaus,
das wird schon stimmen. 13 gr. ist eigentlich auch normal für eine 6er Schnur. Dieses Unding Schnüre mit immer höheren Gewichten auf den Markt zu bringen ist erst in den letzten jahren so.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 439
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 44 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon Surfklaus » 01.05.2017, 23:58

Danke für die Antwort, Fjorden.
Das ist für mich schwer zu durchschauen. Kann mir jemand den Sinn dahinter erklären, eine Schnur, die ich mit #6 beschreibe, schwer wie eine #8 zu machen?

Gruß Klaus
Wer oft genug an’s Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch
Benutzeravatar
Surfklaus
 
Beiträge: 19
Registriert: 08.01.2017, 21:50
Wohnort: Bochum
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon fjorden » 02.05.2017, 06:52

Hallo Klaus,
es werden immer die ersten 9,14 m gemessen, danach sind die Klassen eingeteilt. Früher passte das. Wenn man eine 6er Rute kaufte, dann konnte man passende Schnur kaufen. Das Aufkommen der Kurzkeulen und Spezialschnüre hat unter anderem zu den Veränderungen geführt. Ich muss aber auch sagen dass das Nachwiegen der Schnüre zusätzlich verunsichert. Und man kann mit einer Rute meistens unterschiedliche Klassen und Gewichte werfen. Klasse tiefer und höher ist meist kein Problem. Also nicht soviel Kopf machen und fischen.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 439
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 44 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon CPE » 02.05.2017, 07:03

Hallo Klaus,

http://www.affta.org/wp-content/uploads ... _specs.pdf

13 Gramm sind und bleiben 8-weight.

Für Deine Situation gäbe es mehrere Varianten:

1. Dürkopps Zahlen stimmen nicht.
2. Der Kopf ist länger als 30', für AFFTA zählen aber nur die ersten 30'.
3. Die Schnur ist tatsächlich übergewichtet.
4. Du hast eine #8-Schnur in der Hand gehabt.

Laut Royalwulff ist die Kopflänge aber 27'. Hmm. Hast Du die Schnur schon? Dann hülfe eine Briefwaage...

Edit: Oh. Die Response ist sogar eine #5? Dann verstehe ich die Schnurwahl erst recht nicht.

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1342
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 622 mal
"Danke" bekommen: 547 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon Thomas E. » 02.05.2017, 08:05

CPE hat geschrieben:Hallo Klaus,

http://www.affta.org/wp-content/uploads ... _specs.pdf

13 Gramm sind und bleiben 8-weight.



Moin Norbert,

stimmt schon, aber meine 8er Ruten wären mit 13 Gramm Keulengewicht/ SK unterfordert.
Wie wohl die meisten modernen Ruten in der Klasse heutzutage.
Etwa 18-20 Gramm passen da eher.
Es lebe Aftma/ AFFTA. :badgrin:

Hallo Klaus,

mein Rat :
Das ungefähre Wurfgewicht der Rute mit der 15° Methode messen.
Dann die Keule Deiner WF wiegen...und Du weißt etwa, ob das passt.
Ja warum hast Du eine 6er Leine gekauft ?

Oder einen erfahrenen FF oder Werfer/ Lehrer fragen, ob er Deine Kombi wirft.

Ich probiere einfach und wähle nach Gefühl die richtige Leine aus.
Die 15° Methode nur mal aus Interesse. :)
Kaufe inzwischen aber auch keine Schnur mehr, die ich nicht vorher testen kann. :lol:

Meine "5er" Ruten für den Bach werfen optimal um die 11 Gramm.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 820
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 112 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon Surfklaus » 02.05.2017, 08:49

CPE hat geschrieben:Hallo Klaus,

Laut Royalwulff ist die Kopflänge aber 27'. Hmm. Hast Du die Schnur schon? Dann hülfe eine Briefwaage...

Edit: Oh. Die Response ist sogar eine #5? Dann verstehe ich die Schnurwahl erst recht nicht.

TL, Norbert


Hallo Norbert,

ja, die Kopflänge beträgt 8,20m. Ich habe leider keine Briefwaage. Die Kaffee-Feinwaage wird in der Auflagefläche zu klein sein.
Die Response ist eine #5, ja. Die Kombo wurde mir zusammengestellt.

Gruß Klaus
Wer oft genug an’s Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch
Benutzeravatar
Surfklaus
 
Beiträge: 19
Registriert: 08.01.2017, 21:50
Wohnort: Bochum
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon Surfklaus » 02.05.2017, 08:59

Thomas E. hat geschrieben:
Hallo Klaus,

mein Rat :
Das ungefähre Wurfgewicht der Rute mit der 15° Methode messen.
Dann die Keule Deiner WF wiegen...und Du weißt etwa, ob das passt.
Ja warum hast Du eine 6er Leine gekauft ?

Oder einen erfahrenen FF oder Werfer/ Lehrer fragen, ob er Deine Kombi wirft.

Ich probiere einfach und wähle nach Gefühl die richtige Leine aus.
Die 15° Methode nur mal aus Interesse. :)
Kaufe inzwischen aber auch keine Schnur mehr, die ich nicht vorher testen kann. :lol:

Meine "5er" Ruten für den Bach werfen optimal um die 11 Gramm.


Hallo Thomas,

wie gesagt, die Leine wurde mir mit der Sage verkauft.

Als ich letztens Stunden bei einem Lehrer nahm, war auch der nicht wirklich begeistert von der Kombi. „Keule zu kurz, Schnur zu schwer“, war seine Aussage.
Seine #6 Sage RPL mit einer langkeuligen SA (welche genau weiß ich nicht) warf sich einfach stimmig und um Längen besser.

15° Methode? habe ich schon mal überflogen. Ich glaub’ da fehlt mir der Platz. Und wenn ich Nägel in die Wände schlage, könnte meine Frau auf dumme Ideen kommen… :roll:

Gruß Klaus
Wer oft genug an’s Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch
Benutzeravatar
Surfklaus
 
Beiträge: 19
Registriert: 08.01.2017, 21:50
Wohnort: Bochum
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon CPE » 02.05.2017, 09:07

Dein Lehrer hat bestimmt mehrere Schnüre im Karton. Und mit der Scientific Anglers Langkeule in #6 wäre ja erstmal ein Anfang gemacht. Einfach drauf machen und sehen bis zu welcher Länge sich das ganze sauber wirft. Irgendwo wurde die TT auch als "nicht geeignet für Anfänger" klassifiziert - ich denke mal, weil eben nach 8 m relativ abrupt Schluß ist und dann nur noch Running Line kommt.

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1342
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 622 mal
"Danke" bekommen: 547 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon Thomas E. » 02.05.2017, 09:16

Moin Klaus,

dann wurde Dir nicht richtig abgestimmtes Gerät verkauft !? :roll:
Reklamieren.

Die Frage ist aber auch, wo Du überhaupt später und auf was Du Fischen willst ?
Manchmal können Kurzkeulen ja sinnvoll sein.... zum Werfen lehren nehme ich sie natürlich für Beginner nicht !
Einem Anfänger sollte man sie nie verkaufen, es sind Spezialschnüre.

Aber die 15° Methode ist schon recht sinnvoll... oder es kann Dir doch sicher der "Lehrer" das Gerät richtig zusammenstellen.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 820
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 112 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon Surfklaus » 02.05.2017, 09:49

Thomas E. hat geschrieben:Moin Klaus,

dann wurde Dir nicht richtig abgestimmtes Gerät verkauft !? :roll:
Reklamieren.


Dafür ist es jetzt schon ein bisschen spät. Ich buche das unter Lehrgeld ab.


Thomas E. hat geschrieben:Die Frage ist aber auch, wo Du überhaupt später und auf was Du Fischen willst ?
Manchmal können Kurzkeulen ja sinnvoll sein.... zum Werfen lehren nehme ich sie natürlich für Beginner nicht !
Einem Anfänger sollte man sie nie verkaufen, es sind Spezialschnüre.


Thomas, ich bin in einem Verein an der Ruhr. Da gibt es zuallererst Forellen und Döbel. Das sind auch primär meine Zielfische. Fischen will ich Trocken, Nass und mit der Nymphe. Ich habe ja noch ein paar andere Kombos, aber ich möchte mit der Sage ziemlich „universell“ fischen, falls das möglich ist. Da sollte doch eine Standardschnur (gibt es die noch?) in #5 oder #6 hilfreich sein, oder? Also weder ausgesprochen kurz- oder langkeulig, sondern eher langweilig normal. :wink:

Gruß Klaus
Wer oft genug an’s Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch
Benutzeravatar
Surfklaus
 
Beiträge: 19
Registriert: 08.01.2017, 21:50
Wohnort: Bochum
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon Surfklaus » 02.05.2017, 09:51

CPE hat geschrieben:…Und mit der Scientific Anglers Langkeule in #6 wäre ja erstmal ein Anfang gemacht. Einfach drauf machen und sehen bis zu welcher Länge sich das ganze sauber wirft.
TL, Norbert


Norbert, zumindest warf sich das angenehm, als ich seine Rolle an meiner Sage hatte.

Gruß Klaus
Wer oft genug an’s Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch
Benutzeravatar
Surfklaus
 
Beiträge: 19
Registriert: 08.01.2017, 21:50
Wohnort: Bochum
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon Thomas E. » 02.05.2017, 10:13

Surfklaus hat geschrieben:Thomas, ich bin in einem Verein an der Ruhr. Da gibt es zuallererst Forellen und Döbel. Das sind auch primär meine Zielfische. Fischen will ich Trocken, Nass und mit der Nymphe. Ich habe ja noch ein paar andere Kombos, aber ich möchte mit der Sage ziemlich „universell“ fischen, falls das möglich ist. Da sollte doch eine Standardschnur (gibt es die noch?) in #5 oder #6 hilfreich sein, oder? Also weder ausgesprochen kurz- oder langkeulig, sondern eher langweilig normal. :wink:


Die gibt es !
Ich mag u.a. die Opti Stillwater recht gern, fliegt sauber weil augewogen im Taper, universell einsetzbar.
Gibt natürlich noch viele andere "normale" WF' lines.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 820
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 112 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon fly fish one » 02.05.2017, 10:32

Lieber Klaus,

ich persönlich liebe die SA Sharkwave Leinen, sowohl in Ultimate Trout, als auch in GPX. GPX ist etwas kürzer und schwerer als die Trout Version => siehe adh-fishing Datenblatt. Ich habe sie allerdings in #3 und #4 für die feine Bachfischerei. Was man wissen und mögen muss: Sie machen Musik beim gleiten durch die Ringe wegen ihrer Textur. Aber gehen auch im Wurf ab wie Schmidts Katze! Also GPX eher wenn weniger Platz benötigt wird und Trout wenn Du ordentlich "Leine machen" kannst. Bleibt aber immer noch die Frage in welcher Klasse zu Deiner Sage. Ansonsten exakt die Schnur von Deinem Trainer oder wirklich Rute ausmessen! Ich kenne die RPL leider nicht vom Verhalten und Wurfgewichteinschätzung. Wenn die wie die modernen Methods aber vermutlich immer eine Klasse über den Angaben liegen, müsste eine Sharkwave Trout in #6 oder eine GPX in #6 (liegt aber noch über der Afta 6, wie gesagt schwerer als die Trout) passen.

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 612
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 100 mal
"Danke" bekommen: 81 mal

Re: Keulengewicht der Lee Wulff TT Nymph

Beitragvon Dietmar0671 » 02.05.2017, 11:10

Lieber Frank,

aber bitte Klaus auch sagen, dass die Sharkwave durch die Ringe "rattert" aufgrund der Oberflächenstruktur des Coating.

Viele Grüße

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1030
Registriert: 08.07.2010, 14:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Nächste

Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste