Kevlar Running Line

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon TorstenHtr » 05.01.2019, 18:01

@troutcontrol:
die Kevlar Running Line wird nicht von AIRFLO hergestellt.
Verlinkst du mal den Beitrag aus dem einen englischen Forum über die einfach gerissenen AIRFLO - Schnüre, scheint mir entgangen zu sein.


Dann wäre es interessant zu wissen, wer genau die Runningline herstellt; viele Produzenten von Fliegenschnüren gibt es nicht.

Ich denke es war im alten Sexyloops-Forum, ist aber mittlerweile etliche Jahre her. U.a. wurde Paul Arden von Airflop verklagt und deshalb darf niemand mehr diesen Begriff dort verwenden (es wurde dort sehr neg. über diese Firma geschrieben). Evtl. frag ich dort mal nach.
TorstenHtr
 
Beiträge: 59
Registriert: 02.11.2006, 22:49
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon troutcontrol » 05.01.2019, 20:21

Moin,
daran erinnere ich mich auch noch, ist ungefähr 10 (?) Jahre her, inzwischen sehen das die Beteiligten viel entspannter.
Sexy Loops ist allerdings eher kein englisches Forum... :mrgreen:
troutcontrol
 
Beiträge: 629
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 108 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon TorstenHtr » 05.01.2019, 20:37

engl. = englischsprachiges ..
Wer genau stellt denn nun die Kevlar Runningline her? Tritt der Fehler häufiger auf, oder nur bei Armin?
TorstenHtr
 
Beiträge: 59
Registriert: 02.11.2006, 22:49
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon troutcontrol » 05.01.2019, 23:15

In dem Streit zwischen Arden und Airflo im Jahr 2004 (!) ging es um die Verwendung des Namens „Sexyloops“ durch Airflo. Airflo verwendet seitdem nicht mehr die Bezeichnung Sexyloops, Arden erwähnt Airflo nicht mehr.

Ansonsten: Von gerissenen Schnüren aus dem Hause Airflo hab ich seit einer Charge GL DDD (vor 8 Jahren ?) nichts mehr gehört, das zumThema reissende Schnüre.
troutcontrol
 
Beiträge: 629
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 108 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon TorstenHtr » 06.01.2019, 00:07

Ja, daran kann ich mich auch erinnern; aber da gab es damals noch andere Gründe - aber sei es drum.
Falls der Fehler dieser Runningline bei mehreren FF auftritt, sollte das Produkt vom Markt genommen werden (meine Meinung).
TorstenHtr
 
Beiträge: 59
Registriert: 02.11.2006, 22:49
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon fliegenfeger » 06.01.2019, 08:27

Hallo in die Runde,

ich war mal auf der Scierra Seite und hab gesehen, dass die immer noch eine Coated Kevlar Runningline im Angebot haben. Ob die sich nur in der Coatingfarbe von der mir beschriebenen Tactical Kevlar Running Line unterscheidet oder auch in anderen Eigenschaften kann ich nicht sagen. Vielleicht hat ja einer beide Versionen und kann zu dem von Torsten vorgeschlagenem Update etwas beitragen.

Ich suche eine optimale Runningline zum Fischen nicht für Castingwettbewerbe. Trotzdem ist das Thema Wurfweite ein wichtiger Punkt, so dass ich auch bei diversen Monofilen gelandet bin. Neben dem Kringeln usw. sind für meine Hände bei Kälte und Nässe diese Dinger nicht zu händeln: der Doppelzug geht oft nach hinten los oder beim Drill wird unfreiwillig Schnur gegeben.

Das Thema Runningline : Vorteile, Nachteile, Erfahrungen würde ich gerne vertiefen. Sollten wir einen neuen Faden eröffnen oder kann ich den Titel verändern?

Viele Grüße
Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 88
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon piscator » 06.01.2019, 09:40

Moin, noch etwas zum Thema RL's. Kann man eigentlich weiter werfen ohne RL? Dieser Frage wurde auf dem letzten Werfertreffen in HH nachgegangen (mit Switchrute und Überkopf). Das wurde von Klaus und Thomas demonstriert =D> : Ergebnis war, dass es kaum Unterschiede in den Wurfweiten mit und ohne RL gab, aber die Schnur sich nicht mehr streckte. Für mich bedeutet das, dass zu wenig Reibung (wie z.B. bei dünnen Monofilen) eher hinderlich ist. J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 864
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 160 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon fliegenfeger » 06.01.2019, 10:55

Hallo Jürgen,

ihr macht schon verrückte Sachen auf eurem Wurftreff. :mrgreen:
Die fehlende Streckung der Schur kommt auch durch zu frühes Loslassen der RL, denn damit geht die Spannung in dem System verloren. Ich will die Reibung reduzieren (Thema Rutenringe) und trotzdem schöne Schlaufen auf weite Distanzen werfen.
Ob es gravierende Unterschiede in der Wurfweite nur durch den Parameter Runningline gibt, habe ich noch nicht getestet. Und wenn, ist die Monofil aus beschriebenen Gründen keine Option.
Von ganzen Händling ist eine WF Vollschnur ohne Schlaufenverbindungen das angenehmste. Allein funktionierende Loops zu machen ist eine kleine Wissenschaft, weil vieles schön aussieht, aber in der Praxis Probleme macht.

Viele Grüße
Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 88
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon Lutz/H » 06.01.2019, 11:53

Thomas E. hat geschrieben:
Lutz/H hat geschrieben:Obwohl ich im letzten Jahr z.B. beim Küstenfischen wieder auf Vollschnüre zurück gekommen bin, nach
bald 2 Jahrzehnten, aber ist gibt auch Situationen wo es immer auch mal ein SK sein darf


Hallo,

"Vollschnur" ist auch immer eine komische Bezeichnung. :lol:
WF- line ist besser.

Wo soll denn der Unterschied zum SK sein ???



Naja, ist ja ein alter Hut das Thema,
das werfen mit einer Vollschnur/WF ist halt etwas runder und bequemer als das SK werfen,
so empfinde ich das zumindest, da ich ja mittlerweile auch ein älterer Herr geworden bin
muß ich nicht mehr jeden Meter ausreizen sondern suche mir eine bequeme Entfernung je nach Situation
und "pütschere" so vor mich hin (das bezog sich jetzt auf die Küste). Im Unterschied zu der Situation vor 20-30 Jahren gibt es ja
viele einsetzbare Vollschnüre/WF die auf das Küstenfischen zugeschnitten sind.
Gib jedem Tag die Chance, die schönste deines Lebens zu sen ; Mark Twain
Benutzeravatar
Lutz/H
 
Beiträge: 791
Registriert: 26.10.2006, 21:21
Wohnort: Nähe Hannover
"Danke" gegeben: 43 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon Thomas E. » 06.01.2019, 12:00

piscator hat geschrieben:Kann man eigentlich weiter werfen ohne RL? Dieser Frage wurde auf dem letzten Werfertreffen in HH nachgegangen (mit Switchrute und Überkopf). Das wurde von Klaus und Thomas demonstriert =D>


Moin,

die Frage war eigentlich, fliegt ein SK auch ohne Rl normal und streckt er sich möglicherweise sogar ?

An den SK wurden nur 4m Rl geschlauft
Er entrollte sich normal, streckte sich aber nicht richtig.

Es ist also etwas dran an Göran's Aussage, je nach Kopfgewicht angepasste (dickere) Rl zum Fischen zu verwenden.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 964
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon TorstenHtr » 06.01.2019, 16:23

Hallo Armin,

fliegenfeger hat geschrieben:ich war mal auf der Scierra Seite und hab gesehen, dass die immer noch eine Coated Kevlar Runningline im Angebot haben. Ob die sich nur in der Coatingfarbe von der mir beschriebenen Tactical Kevlar Running Line unterscheidet oder auch in anderen Eigenschaften kann ich nicht sagen. Vielleicht hat ja einer beide Versionen und kann zu dem von Torsten vorgeschlagenem Update etwas beitragen.


das hatte ich gestern gesehen auf der Scierra-Homepage, die neue Version hat jetzt einen deutlich größeren Durchmesser (1mm) und 80lbs :)
Hast du die 30lbs-Version (wie im Gerätetest)? Vielleicht kriegt man irgendwie das Material des Coatings raus, wenn das PU ist - dann hat die mit hoher Wahrscheinlichkeit Airflo hergestellt. Schon merkwürdig, dass der Durchmesser und Tragkraft so stark erhöht wurde :)

--

Die ultimative Runningline gibt es wahrscheinlich nicht, die haben alle Vor-/Nachteile. Ich fische seit 1998 mit Schussköpfen und habe etliche ausprobiert.

Normale beschichtete (Level-)Schnüre sind sicherlich für Einsteiger am besten geeignet. Nachteile sind der (oft) höhere Preis und geringere Lebensdauer. Z.B. die Cortland-Runninglines haben bei mir in weniger als 50 Tagen schon brüchiges Coating gezeigt. Man muss diese auch regelmäßig mit Schnurpflegemittel behandeln, werden ansonsten stumpf und schiessen nicht mehr gut.

Mit monofiler Schnur hab ich gerne gefischt, insb. Flat Beam in 50lbs. Diese fühlt sich insgesamt glatter an, man braucht kein Schnurpflegemittel, hat bei meinem Kumpel auch sehr lange gehalten (über 100 Tage, 50lbs Version). Man kriegt aus einer Spule auch 2 Runninglines (halbieren). Aber man braucht auf jeden Fall einen Schnurkorb und muss die Schnur vor dem Angeln 1x strecken. Mono ist auch super wenn man sehr tief fischt, weil das Absinken des Schusskopfs weniger behindert wird. Die OPST Laser Line ist auch Mono - hab ich noch nicht probiert; werde ich vielleicht dieses Jahr mal bestellen. Mono funktioniert vom Belly-Boat überhaupt nicht, dafür nehme ich eine dicke beschichtete Runningline.

Miracle Braid hatte ich auch mal für eine Zeit gefischt, war ganz OK, aber Level-Runninglines sind besser.

--

Ergänzung:
Ist zwar Airflo-Werbung,hier werden die Grundtypen mit Vor-/Nachteilen ganz gut vorgestellt (Beschichtete, Mono, Geflochtene, gibt es in ähnlicher Form von anderen Herstellern):
https://vimeo.com/198901747
TorstenHtr
 
Beiträge: 59
Registriert: 02.11.2006, 22:49
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon fliegenfeger » 06.01.2019, 23:05

Hallo Torsten,

es ist die 30lbs Version aus dem Gerätetest. Die Veränderung von Durchmesser und Tragkraft machen die Scierra Leute ja nicht grundlos und auf der Airflo Seite ist die Miracle Braid verschwunden.

Mit den Monofilen hab ich alles versucht (Strecken, warme Wasserbäder) und der Schnurkorb ist eh immer Pflicht, aber es war immer nervig. Deshalb war ich ja froh, diese dünne beschichtete Alternative gefunden zu haben, was ja auch bis zu dem Zeitpunkt des ersten Schusskopfabflugs, eine gute Lösung für mich war.

Im Moment teste ich die Cortland Level Schnüre in 0,022``. Ich hoffe, dass die Haltbarkeit besser ist, als deine Erfahrungen damit waren.

@Thomas,

Was für ein Sinn macht es überhaupt, möglichst dünne Runninglines zu verwenden?

Viele Grüße
Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 88
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon troutcontrol » 07.01.2019, 19:23

TorstenHtr hat geschrieben:Vielleicht kriegt man irgendwie das Material des Coatings raus, wenn das PU ist - dann hat die mit hoher Wahrscheinlichkeit Airflo hergestellt.


Moin,
ich hab bei AIRFLO mal nachgefragt:

Hi Martin
We don’t make these lines.
I believe they are made in China



Grüsse :wink:
troutcontrol
 
Beiträge: 629
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 108 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon fly fish one » 07.01.2019, 19:37

....herrlich, da könnte man jetzt den schönsten Winterfred draus machen - wie den "Knick-TFO" Rutenfred, hätten wir hier den "Tschüß-SK" RL Fred! :badgrin:

Euer Frank :mrgreen:
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1343
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 249 mal
"Danke" bekommen: 205 mal

Re: Kevlar Running Line

Beitragvon TorstenHtr » 07.01.2019, 23:59

Hallo Martin,

vielen Dank - bezieht sich die Aussage auf *alle* Schüre oder nur die Runningline bzw. nur auf die aktuelle Produktlinie?
Mir ist aufgefallen, dass sich das Schnurprogramm schon sehr stark z.B. von 2014 unterscheidet.
Es wird auch nicht mehr mit "PVC-freien" Schnüren geworben.
Ich musste an Airflo denken, da mir solche Fehler bisher nur von denen bekannt waren. Sind in dem Fall vielleicht unschuldig :)
--

Im Moment teste ich die Cortland Level Schnüre in 0,022``. Ich hoffe, dass die Haltbarkeit besser ist, als deine Erfahrungen damit waren.


Ist im Übergangsbereich, wo man den Doppelzug ausführt - würde ich deswegen nicht überbewerten. Ich schneide das raus. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit der Runningline (habe die eisblaue 444 intermediate).

Mono ist nicht jedermanns Sache, ich nehme die am liebsten wenn ich Rückenwind habe mit einem Schnurkorb - habe schon den Eindruck dann etwas weiter zu werfen.

Viele Grüße,
Torsten
TorstenHtr
 
Beiträge: 59
Registriert: 02.11.2006, 22:49
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste

cron