Multi-Tip - Marke: Eigenbau

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Multi-Tip - Marke: Eigenbau

Beitragvon fishbone » 14.05.2019, 18:50

Hallo zusammen

Multi Tip Schnüre; oft verwendet beim Zweihand Fischen auf Lachs. Leider gibt es keine solche Fische in der schönen Schweiz. Dafür einige Flüsse mit Forellen. Mit dem Streamer fische ich öfters an den heimischen Gewässern. Die Wassertiefen varieren zwischen 50 cm und 2m, leichte bis starke Strömung, Flussbreiten zwischen 10 und 50 Metern. Klar, ich könnte verschiedene Schnüre kaufen... Als Student wohl keine Option, dem Geldbeutel zu liebe ;-)

Nun mein Vorhaben:
1. WF Schnur, Float, mit einer prägnanten Keule kaufen
2. Keule ein wenig einkürzen, damit die Schnur "aggressiver" wird
3. Gewicht der Polyleader (10ft., Trout) mit dem Keulengewicht der Schnur addieren, darauf achten dass das Gesamtgewicht passt (16.7g)
4. Probewerfen, evt weiter rumschnippeln

Als Rute fische ich eine selber aufgebaute Fireneedle, Klasse 6, 15 Grad Methode --> 16.7 Gramm

Ein Poly in 10 ft. wiegt in den niedrigen Sinkklassen rund 2-3 Gramm, also muss ich das ganze von der Keule subtrahieren wenn ich weg schneide...
Nun weiss ich jedoch nicht welche Schnur.. Eine Schnur mit 14g kann ich nicht einkürzen, sonst ist das Endgewicht zu leicht. Denke also eher eine 7er Schnur, mit einer 17g Keule könnte funktionieren.

Was denkt ihr darüber? Hat schon jemand so was gemacht?

Beste Grüsse

Yanick
fishbone
 
Beiträge: 49
Registriert: 23.01.2017, 14:59
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Multi-Tip - Marke: Eigenbau

Beitragvon fjorden » 14.05.2019, 19:39

Hallo Yannick,
ich habe so nur auf Hecht und Zander gefischt. Als Schnur eine Loop Distance 75 genommen und aus verschiedenen unterschiedlich schnell sinkenden Rio DC 15 ft Spitzen, 2 m lange Vorfächer geschnitten, die ich je nach Wasserstand angepasst habe. Klappt prima. Ich würde dir die SA Big Fly WF 6 F empfehlen. Müßtest du nichts kürzen und kannst die Polyleader direkt anschlaufen.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 673
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 88 mal

Re: Multi-Tip - Marke: Eigenbau

Beitragvon Joosti » 14.05.2019, 20:23

Hi Yannick,

sowas gibts auch in 17 Gramm Fertig zu kaufen,

http://www.fishingproducts.ch/pi/Fliegenschnuere/guideline-xchange-tri-tip.html?anzeigen_ab=40&kat_aktiv=261&kat_last=261

und wurde sogar hier im Forum getestet:

http://www.fliegenfischer-forum.de/glmultitip.html

Die Xchange Tri Tip und die GL Multitip sind exakt die gleichen Schnüre, nur die Klassen sind einmal nach DH und einmal nach SH klassifiziert.
Die Multitip ist etwas älter und gibt's ab und an auch noch als Auslaufmodell günstig...

Alternativ könnte man auch ne OPST Smoother kaufen aber die ist dann sehr teuer und sehr aggressiv mit nur 4m Keule aber mit entsprechend langen tips dazu...


Das Gewicht der Poly's nur bei Überkopfwürfen mit zum Wurfgewicht hinzurechnen bei Wasserkontaktwürfen eher nicht.

Gruß Joosti
"Lachsfischen gefährdet Ihren Job, Ihre Gesundheit und das Glück Ihrer Familie" :D
Benutzeravatar
Joosti
 
Beiträge: 319
Registriert: 04.06.2011, 17:05
Wohnort: Bad Salzungen
"Danke" gegeben: 27 mal
"Danke" bekommen: 42 mal

Re: Multi-Tip - Marke: Eigenbau

Beitragvon fishbone » 15.05.2019, 06:57

Danke für die Antworten. Habe mir über England was günstiges geholt. Schnur ist eine airflo sixt sense für ca 12 euro, polys waren aktion mir je ca 5 euro :) jetzt muss es nur noch passen ;)
habe auch noch eine rio single hand spey, klasse 6 rumliegen. evt probiere ich da mal waa ohne schnippeln
fishbone
 
Beiträge: 49
Registriert: 23.01.2017, 14:59
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Multi-Tip - Marke: Eigenbau

Beitragvon Trockenfliege » 15.05.2019, 08:52

Die Rio Single hand spey eignet sich aber eigentlich weniger für dein Projekt, da sie eine lange, fein auslaufende Spitze hat.
Die müsstest du stark einkürzen.
Deine "Grundkeule" sollte eine eher dicke Spitze haben, um auch schwere Polys gut zu transportieren.

Du brauchst auch nicht so exact auf die "16,7gr" kommen.
Deine Rute wirft auch andere Gewichte sehr gut.


LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 864
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 209 mal

Re: Multi-Tip - Marke: Eigenbau

Beitragvon Hawk » 15.05.2019, 11:53

Das problem ist das bei den standard Airflo Polyleader die unterschiedlichen Sinkraten auch unterschiedlich viel wiegen, eine Schnur die auf ein floating Poly abgestimmt ist wird also mit dem super fast sinker eher weniger harmonieren.

Von anderen Herstellern gibt es Systeme wo alle Polyleader einer Reihe gleich viel wiegen.
Die kosten nur leider auch mehr...

Mein Vorschlag wäre eher statt mit Wechselspitzen mit kompletten Schussköpfen zu arbeiten, mit 3 Stück ist eigentlich fast alles abdeckbar z.B. Floating, fast sink und als mittelding entweder eine fast Intermidiat oder eine Sink Tip.

Nen passenden SK findest du teilweise schon für 20-30€ oder du schnippelst dir selbst was zurecht wenn du entsprechend günstige Vollschnüre findest.

Auf 2m Wassertiefe bei Strömung kommst du mit nem Polyleader eh niemals, da ist ein Vollsinker die einzige Option...
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 793
Registriert: 28.03.2010, 22:41
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 175 mal

Re: Multi-Tip - Marke: Eigenbau

Beitragvon Joosti » 15.05.2019, 21:30

Ich nochmal,

Grundsätzlich finde ich die Idee das Fronttaper der Fliegenschnur durch ein Poly zu ersetzen eher supoptimal.

Ein Poly ist ja eher ein Vorfach und das kommt vor das Fronttaper und damit eigentlich auch vor deine 16,7 Gramm, welche du mit der 15° Methode ermittelt hast.
Ich glaube nicht dass das noch schön abrollt wenn du es einfach vorn, an ein gekürztes Belly schnallst.

Das mit der Wassertiefe stimmt auch, das Poly hilft dir eher dafür zu sorgen dass die Fliege immer am Tiefsten Punkt fischt.
(wenn du das Poly so wählst dass es schneller sinkt als der Rest der Schnur)

Dieses Prinzip findet ja bei den meisten Modernen "multi density Schussköpfen" Verwendung.

Gruß Joosti
"Lachsfischen gefährdet Ihren Job, Ihre Gesundheit und das Glück Ihrer Familie" :D
Benutzeravatar
Joosti
 
Beiträge: 319
Registriert: 04.06.2011, 17:05
Wohnort: Bad Salzungen
"Danke" gegeben: 27 mal
"Danke" bekommen: 42 mal


Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste