Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon Da Beppe » 08.10.2018, 11:08

ricoh hat geschrieben:Guten Morgen allerseits und erstmal ein dickes Dankeschön an alle, die mir geschrieben haben :) Ich bin überrascht, dass das Thema für so viele interessant zu sein scheint!

Svartdyrk hat geschrieben:Servus,
Diego hat geschrieben:....geht immer die Verbindung zum verjüngten Vorfach kaputt.
...Bricht halt immer an der schwächsten Stelle. Wenn das schon wiederholt der Fall gewesen ist, besteht die Möglichkeit, dass dein gezogenes Fach von minderer Qualität / Knotenfestigkeit ist als dein eigentliches Vorfach. Kannst ja nen anderen Knoten versuchen wie den erwähnten Pitzen Knot. Aber ein 5-7 facher Clinch oder ein Improved Clinch sind alt bewährte Knoten für diesen Zweck, daran wird's weniger liegen. Tausch evtl. mal dein gezogenes Fach in ein gutes. Je nach Einsatzzweck von der verjüngten Spitze etwas abgeknipst, Pitzen Ring, passendes FC Tippet,...dann sollte das eigentlich funktionieren.

Black Dog :wink:

Hallo Black Dog!

Ich benutze die verjüngten Vorfächer von Orvis (Orvis Super Strong Plus Leader) und als Tippet Material Stroft GTM.

Siehe hier:

Ich denke nicht, dass die Qualität von dem Orvis Vorfach so viel schlechter ist, aber ich kann mir bei Gelegenheit verjüngte Stroft Vorfächer besorgen, nur um's mal zu testen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Beim ICK befeuchte ich vor dem Zusammenziehen immer alles, denn ich dachte zuerst, dass vielleicht beim Festziehen des Knotens zu viel Reibung entsteht. Ich werde mal den Pitzen Knoten ausprobieren.

Roy Spim hat geschrieben:Ja, probier mal ein Vorfach von Stroft.
Binde den PR mal mit dem Knoten an...

https://m.youtube.com/watch?v=lX1dcp8QC_g

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Hallo Roy Spim,

cooler Knoten, ich hab bisher immer die Verbindungsknoten mit diesem Blutknoten gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=guikxBzKo6E

Du meinst, dass der Guideline Vorfachknoten einseitig auf dem PR geht? Ich probiere es mal aus, danke dafür!

LG,
Diego

Trockenfliege hat geschrieben:Ich binde den Ring immer in den sich verdickenden Teil des Vorfachs, bei ca. 0,20mm, niemals in den eigentlichen Spitzenteil.
Meistens haben die gezogenen Vorfächer einen langen, parallelen Teil von 50 cm bis über 1m!
Ich kürze auch neue Vorfächer dementsprechend und binde dann eine deutlich (0,05mm) dünnere Spitze an.

Ich habe ein sogenanntes "Haarmeßgerät", eine kleine handliche Meßuhr aus dem Frisörbereich, mit dem sich die entsprechende Stelle im Vorfach leicht finden lässt.

Dadurch ist mein Spitzenmaterial deutlich dünner als hinterm PR, und ich kann auch mal eine stärkere Spitze anbinden, ohne dein Problem zu erhalten.

Gruß
Reinhard

Grüß dich Reinhard,

danke für den Hinweis. Ich hab leider kein so praktisches Gerät, aber hier in meiner Umgebung sind ein paar Läden für den Friseurbedarf.

Oh, 50 cm bis 1 m abschneiden :shock: da kann ich mir ja gleich die Vorfächer selber knoten :D vielleicht muss ich hinterm PR nochmal deutlich runter mit dem Durchmesser. Oder besser und genauer Werfen lernen :?

LG,
Diego

webwood hat geschrieben:Servus Diego,

ich verwende auch Pitzenbauer-Ringerl, allerdings mit gedrilltem Vorfach und ebenfalls mit einem Clinch-Knoten. Dein Abreissproblem hatte ich auch mal, was aber nicht am Knoten lag, sondern an den Ringen selbst. Die Ringe hatten einen Produktionsfehler. Aussenseite war rund, doch innen eckig. Klar, dass dann ein Schnurbruch entsteht. Schau dir mal deine Ringe ganz genau an. Vieleicht hast du gleiche Charge erwischt, wie ich seinerzeit.

TL
Thomas

Moin Thomas!

Ich schau mir heute Abend die Ringe mal unter einer Lupe genauer an. Aber ich denke nicht dass es daran liegen könnte, da dann wohl trotzdem das dünnere Tippet zuerst reißen müsste. Zumindest in 50% der Fälle? Ich guck sie mir auf jeden Fall nochmal genau an.

Eine Frage zu den gedrillten Vorfächern: baust du dir die selber und wenn ja wie und wie bekommst du den PR an die Spitze? :D

LG,
Diego

Steff-Peff hat geschrieben:Hallo,
ich handhabe es wie Reinhard. Das Ringerl wird rollenseitig am 0,20er Vorfach angeknotet und das Tippet ist in der Regel 0,14.
So reißt normal immer die Tippetseite ab, wenn es wirklich mal unlösbar festhängt.
Als Knoten am Ringerl verwende ich seit dieser Saison den Trilene-Knoten, der sich für mich bewährt hat.
Gruß
Steff

Hallo Steff,

noch ein Knoten den ich ausprobieren könnte, danke für den Tipp!

Tschau,
Diego

Svartdyrk hat geschrieben:Nabend,

einen Verlust bei nem Hänger am Grund oder bei einer in's Gebüsch gefeuerten Fliege passiert jedem immer wieder. Wenn aber was dickes dran ist und die Montage platzt aufgrund irgendwelcher Fehler beim Getackle, Material, ist der Ärger größer als die verlorene Fliege oder sonstwas. Gibt nix schlimmerers als aufgegangene Knoten oder Brüche, von denen man sich sicher war,...das hält!!

Dyrk :roll:

Hi Dyrk,

klar, das Ganze soll ja nur bei Hängern reißen nicht beim Drill eines Fisches. Deswegen muss ich da an meiner Montage noch einiges optimieren, aber an dieser Stelle komme ich nicht allein weiter. Im Prinzip mache ich die Montage ja so, wie es in "der Literatur" beschrieben wird....

LG,
Diego

dreampike hat geschrieben:Hi, ich benutze die Ringerl seit vielen Jahren und bin sehr zufrieden damit. Ich knüpfe sie mit dem sog. "Knackknoten" an, das ist im Grunde der Pitzenknoten, allerdings nur mit 2 Windungen. Wichtig ist, das es beim Zuziehen des Knotens spürbar "knackt", wenn sich der Knoten umlegt. Knackt es nicht, kommt ein neuer Knoten dran. Zur Sicherheit mache ich immer einen Zugtest, bricht der Knoten zu schnell, insbesondere bei sehr dünnen Tippets, dann kommt der Clinchknoten zum Zuge. Knotenlos verjüngte Vorfächer kaufe ich stets in der dicksten Variante und knipse im vorderen Teil auch noch den ersten Meter weg, so stelle ich sicher, dass auf der Schnurseite des PR das Mono dicker ist als auf der Tippetseite.
Zum Problem des TE denke ich, dass der Dicken-Unterschied zwischen Vorfach und Tippet zu gering ist. Natürlich können die Ringerl auch mal schadhaft sein, das sollte sich dann aber auf beide Seiten auswirken und nicht nur auf die dicke.
Auch bei meinen Hechtvorfächern dient mir ein PR als sichere Verbindung zwischen 45er Mono und dem Stahlvorfach. Da verwende ich für das Mono allerdings den Clinchknoten, für das Stahlgeflecht genügt ein einfacher Grinner mit nur 1 Schlag. Das reißt höchstens bei einem Hänger, Fisch habe ich damit noch nie verloren.
Wolfgang aus Ismaning

Hallo Wolfgang aus Ismaning (wo der beste deutsche Fliegenbinder herkommt :D),

ich mache bald eine Studie zum Thema Pitzenbauer Ringe und Knoten :D

Ich glaube du und Reinhard habt wahrscheinlich Recht, dass ich zu wenig einkürze und dadurch die Unterschiede in Stärke und Durchmesser zwischen Vorfach und Tippet nicht groß genug sind. Ich dachte immer ich schneide genug vom gekauften Vorfach ab. Vielleicht sollte ich mir so ein "Haarmessgerät" wie Reinhard eins hat zulegen.

LG,
Diego

Maggov hat geschrieben:Hallo Diego,

Der Clinch-Knoten (egal ob improved oder normal) verliert an Tragkraft pro Windung. Wenn also Dein Vorfach nicht mindere Qualität hat oder der Ring innen scharfe Kanten und Du die Tragkraft des Monos zur Fliege hin stetig schwächer wählst wählst, dann erhöhe die Anzahl der Windungen pro angehängtem Stück.

Soll heissen: das Ringerl mit 5 Wicklungen am gezogenen Mono befestigen, dass Tippet mit 6 Windungen und die Fliege mit 7 Windungen. So ist die Sollbruchstelle so weit vorne wie möglich.

Der Perfection Loop ist auch mein Ersatz für den Pitzenbauer - spart Geld und ich verliere nicht dauerend die Ringerl. Den Loop kriegst Du auf die Größe eines Ringerls und er kostet nix...

LG
Markus

Hallo Markus,

also die Idee mehr Wicklungen zu verwenden .... finde ich seltsam. Ich kann es mal ausprobieren, aber der Ingenieur in mir sagt, dass Spannung = Kraft / Fläche ist. Normalerweise verwendest du bei geringeren Schnurdurchmessern mehr Wicklungen, damit du auf die gleiche Fläche, d.h. die gleiche Spannung kommst (vorausgesetzt Kraft = konstant). Würde ich mehr Wicklungen auf die Knoten an den Schnüren mit kleineren Durchmessern machen, würden diese verstärkt.

Aber jeder macht ja eigene Erfahrungen und ein Versuch ist's es allemal wert! Wäre eine riesige Überraschung für mich wenn dem so wäre.

Perfection Loop ist eine Idee! Vor allem weil er so schnell zu binden ist. Wie kriegst du den Perfection Loop auf die kleine Größe?

LG,
Diego



Servus Diego,

also diese Probleme hatte ich noch nicht.

Ich fische zunächst das gezogene Vorfach eine Weile. Wenn ich ein paar mal angeknotet habe wird das gezogene Vorfach kürzer und somit die verbleibende Spitze dicker. Wenn das gezogene Vorfach vorne dicker als meine sonstigen Vorfächer ist binde ich den Pitzenbauer Ring mit dem Grinnerknoten an.

Dann reißt sicher immer das dünnere Vorfach vor dem Pitzenbauer.

Alternativ wäre auch noch möglich den Grinnerknoten vom Vorfach nur mit 4 Wicklungen auszuführen, dann trägt er nicht so viel wie der hintere Grinner mit 5 Wicklungen.

Gruß und dickes Petri
Sepp
. . . so vui schee, unser boarisch Hoamadl . . .
Da Beppe
 
Beiträge: 236
Registriert: 02.08.2009, 15:40
Wohnort: Vilshofen
"Danke" gegeben: 164 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon superfredi » 09.10.2018, 16:22

Hallo Sepp und Diego
Das waren für mich persönlich die längsten Beitrage, den ich je hier im Forum gelesen habe - cool ! :)
Petri Heil
Fred
superfredi
 
Beiträge: 73
Registriert: 10.03.2010, 20:38
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 73 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon Thomas E. » 10.10.2018, 14:28

Moin,

ich finde es auch erstaunlich, wieviel Aufmerksamkeit dieser kleine Ring erfährt....gibt es den doch schon so lange.

In einem sozialen Netzwerk läuft auch gerade eine Diskussion, da wird doch teils ernsthaft geglaubt, das durch den Ring die Kraftübertragung unterbrochen wird und sich das Vorfach dadurch nicht optimal abrollt. :lol:

Manche verstehen es halt nie... :roll: kann man es in der Praxis doch so einfach ausprobieren. :wink:
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 934
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 141 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon fly fish one » 10.10.2018, 16:42

Lieber Thomas,

da fällt mir ein, dass ich schon seid längerem unseren Turbophysiker Norbert aka CPE vermisse. Wo ist der eigentlich geblieben? Weiß wer was wo und wie?

Und ich, als Aushilfsphysiker, sage: Es gibt aber auch so etwas wie einen Kraftschluß zwischen verschiedenen Komponenten. Sonst würde kein Auto von der Stelle kommen oder keine Kupplung Kräfte übertragen. Der Ring, um jetzt in den Korintenkackermodus zu schalten, wird ja auf beiden Seiten fest angeknotet, hat dazu eine extrem geringe Masse und wird die Kräfte ohne Verluste im gegenseitigen Kraftschluss sicher ohne nennenswerte Probleme übertragen. Natürlich sollte man keinen Bullenring in 12er Vorfächer flechten! Womit wir dann schon wieder beim Spinnangeln wären - pfuiii Teufel! :badgrin:

Meine selbsgebauten Vorfächer wären jedenfalls undenkbar ohne diesen Ring. Ich wäre sonst mehr mit flicken und knoten beschäftigt als sonst was.

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1214
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon Poulsens » 19.10.2018, 10:46

Hallo in die Runde,
Ich benutze auch diese kl. Ringe, in einer Variante hab ich ein Polyleader ca 1.5m und dahinter dann mit 3 PRs verjüngend
20,17,14 Stroft FC . So, meine Frage nun ist das Zuviel an Geknote,
denn manchmal hab ich da ganz dolle Windknoten Gebilde, hervorgerufen eben durch die Knotenhäufigkeit.

Paul
Poulsens
 
Beiträge: 87
Registriert: 21.03.2017, 20:32
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 30 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon Thomas E. » 19.10.2018, 12:02

Poulsens hat geschrieben:So, meine Frage nun ist das Zuviel an Geknote,
denn manchmal hab ich da ganz dolle Windknoten Gebilde, hervorgerufen eben durch die Knotenhäufigkeit.


Moin Paul,

sogenannte "Windknoten" sind Wurfehler !

Meine Trockenvorfächer haben auch viele Blutknoten, das stört garnicht. :)

Habe ich das richtig verstanden, Du benutzt im Vorfach 3 Ringe ? :roll:
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 934
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 141 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon Poulsens » 19.10.2018, 13:10

Hallo Thomas,
Ja richtig, ich hab am Vorfach dann 2/3 Ringe eingeknotet, meist resultierend aus einem gezogenen mit 14 Spitze welches ich einkürtze und dann mit FC abwärts verjünge.
Ich Versuch immer auf bis zu 3m Vorfachlänge zu kommen, ich denke aber ich werd auf einen Ring runter reduzieren, das vereinfacht es.
Wurffehler ist schon richtig, manchmal reicht aber auch ein Hänger im Schilf o.ä. Und beim zurückschnellen ‚eskaliert‘ dann die Knoterei.

Paul
Poulsens
 
Beiträge: 87
Registriert: 21.03.2017, 20:32
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 30 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon fly fish one » 19.10.2018, 14:10

Wurffehler? Was ist denn das?? :D

Ich weiß sofort wenn ich Murks werfe, weil dann sofort in meinen selbstgeknoteten Knoten das ganze Vorfach tüddelt. Müsst Ihr unbedingt mal machen. Selbstgebaute Vorfächer! :badgrin: Aber man braucht starke Nerven, es sollten keine Kollegen bei einem stehen, ein gutes Repertoire an Flüchen kann auch nicht schaden, man sollte sich viel Zeit nehmen und mit sehr wenig Fischen rechnen! Im Nahbereich alles kein Problem, aber wehe du must weiter raus! Man lernt ganz neu werfen, ist aber grausam, weil man ja gefühlt schon wie ein Profi geworfen hat. Nada! :badgrin:

Und ich will Thomas ja nicht vorgreifen, aber 3 Ringe sind vermutlich doch etwas zuviel.

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1214
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon Maggov » 19.10.2018, 14:17

Hallo Paul,

ich bin mir nicht sicher durch die Ringe wirklich mehr Windknoten entstehen. Wie oben geschrieben benutze ich keine Ringe mehr und Verhedderungen sitzen bei mir auch gerne am Knoten. Ich habe das darauf zurückgeführt dass die Schlinge die um das Vorfach liegt bis zum Knoten/Ring rutscht und dort hängen bleibt.

LG
Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5221
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 224 mal
"Danke" bekommen: 299 mal

Bier der Hauptgrund für Knoten

Beitragvon HansAnona » 19.10.2018, 14:40

Nach meiner Beobachtung ist Bier der Hauptgrund für Knoten im vorderen Bereich des Vorfachs!

Wenn ich zum Beispiel im schönen Loisachtal beim Fischen bin und Morgens mit voller Konzentration ein Vorfach für unzählige Würfe reicht, so geht nach der Mittagspause beim Wirt und nur einem halben bis ganzem Maßerl gar nichts mehr zusammen. :oops:

Eindeutig Konzentrationsfehler!

Grüße, Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ

Alien Live Form - HansAnona ist ein willkürlich gewählter NickName
Benutzeravatar
HansAnona
 
Beiträge: 725
Registriert: 22.02.2010, 13:43
"Danke" gegeben: 101 mal
"Danke" bekommen: 128 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon fly fish one » 19.10.2018, 16:14

Und ich dachte schon es liegt an mir!

Aber ehrlich Kollegen, wenn wir schon so aus dem Nähkästchen plaudern und ich noch ein wenig OT machen darf: Ich knote von Anfang an selber. Früher aber nur 2 Stärken mit einem Doppelgrinner. Da hatte ich mal mehr und zum Schluß mal weniger ganz feine Knoten, also kein fischenunterbrechendes Thema, in dem letzten ganz feinen Teil kurz vor der Fliege. Das flog mit Trockenfliegen aber natürlich nicht so gut, weil die Kraftübertragung fehlte. Die Schlinge durch den falschen Wurf hat sich aber an dem einzelnen Grinner nie aufgehängt sondern ist dahinter entlang gerutscht. Oft ist gar nix passiert, obwohl der Wurf Murks war und manchmal eben ganz feine Knoten. Sowas wechselt man schnell in einer kleinen Pause oder fischt mit etwas mehr Risiko einfach weiter.

Dann kam ich auf die Idee, die ganzen Strategen hier haben mich angestoßen, mir meine Vorfächer endlich mal vernünftig zu knüpfen. Jetzt habe ich verschiedene im Einsatz, so mit 3 bis 5 Stücken, der Grinner trägt nicht viel auf und die Trockenfliege fliegt. Aber wie ich oben so schön schilderte, es war hart und manchmal, ja Alf ganz besonders nach den Mittagspausen (ich muss die Zigarren mal weglassen), da gibt es immer manchmal immer noch Sch......Tage und Würfe! :D Ich bin überzeugt wie Markus, die unsachgemäß erzeugte Wurfschlinge rutscht nicht mehr weiter, sondern hängt sich um einen der Knoten. Der PR ist sicher nicht schuld bzw. an dem rutscht es vielleicht sogar noch eher vorbei, als an den puren Knoten. Und jetzt fehlt noch Olaf Kurth mit dem berühmten Hinweis: Wurfkurs! :biggrin:

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1214
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon Thomas E. » 19.10.2018, 16:53

Maggov hat geschrieben:ich bin mir nicht sicher durch die Ringe wirklich mehr Windknoten entstehen. Wie oben geschrieben benutze ich keine Ringe mehr und Verhedderungen sitzen bei mir auch gerne am Knoten. Ich habe das darauf zurückgeführt dass die Schlinge die um das Vorfach liegt bis zum Knoten/Ring rutscht und dort hängen bleibt.


Hallo,

richtig geworfen, fliegt das Fliegenbein der Schnur samt Vorfach und Fliege absolut parallel zum Rutenbein.
Berührungen und damit Verhedderungen sind ausgeschlosssen !
(Völlig egal, ob Ringe oder Knoten verwendet werden.)

Die entstehen erst beim fehlerhaften "Tailing Loop" (Birne).
Kann im Vor- oder/ und Rückwurf entstehen, zumeist doch im Vorwurf.

Mein Trockenvorfach besteht aus meist 8 Teilen, für die dicken Teile nehme ich lieber den kleineren Blutknoten.
Ein Ring, oder zwei Perfection loops.
Der Hauptteil des Vorfaches hält bei mir locker ein Jahr.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 934
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 141 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon fly fish one » 19.10.2018, 20:09

Lieber Thomas,

ist nur so erschreckend, mit den selbst Gebastelten, weil man gnadenlos jeden Fehler büßen muss. Jedes andere Vorfach kaschiert Tailing Loops. Man fängt längst ganz ordentlich, kommt auch auf anständige Weiten, Doppelzug kommt langsam und dann bauste alles auf eigene Vorfächer um und denkst du stehst im Wald! Den Blutknoten mache ich direkt mal neben einen Grinner und vergleiche das. Eigentlich steht am Grinner das abgekappte Schnurende besser da, weniger seitlich als beim Blutknoten.

Dein Frank

Und einen lieben Dank an alle Kollegen die meine "Blutgrätschen" in die Fäden immer so zulassen. Wer war eigentlich der berühmte Verteidiger der auf diese Art sehr gefürchtet war? Ich glaube Berti Vogts. Ich als Fußballlegasteniker.
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1214
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Pitzenbauer Ringe machen mich wahnsinnig!

Beitragvon Thomas E. » 19.10.2018, 22:09

fly fish one hat geschrieben:Jedes andere Vorfach kaschiert Tailing Loops.


Nein Frank,

so ein Vorfach gibt es nicht, T L hast Du trotzdem !

Sehe es doch so, Dein schön geknüpftes Vorfach zwingt Dich mehr, sauber werfen zu lernen.

Oder doch mal Unterricht nehmen ?! :lol:


PS
Wenn Du später einmal diesen Fehler kontrolliert machen kannst und mehr in die horizontale Ebene legst, kannst Du Dein Vorfach auf 90° nach rechts/ links ablegen.
https://vimeo.com/107508203
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 934
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 141 mal

Vorherige

Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste