Schnur für Zweihand

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: webwood, Forstie, Maggov, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon Magellan » 11.02.2017, 18:27

fly fish one hat geschrieben:Lieber Heiko,

Skagit für tiefstehende Steelheads und Kings in großen Flüssen in Kanadas und USA Westküstenregionen. Da kommt es her, richtig?

Dein Frank


Hallo Frank

Richtig, das waren die Anfänge, aber auch anderswo lassen sich mit dieser schönen Zweihandvariante Kings fangen... ;-)

Gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 166
Registriert: 21.07.2014, 20:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 41 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon Magellan » 11.02.2017, 18:43

AlexWo hat geschrieben: ich mag das Zeug nicht, ist irgendwie Speycasting für Goofys....

LG

Alex



Ich bin ja auch der Meinung das jede Variante des Fliegenfischens zu respektieren sein sollte und das diese Variante des Zweihandfischens ebensoviel pro’s und contra’s hervorruft wie Trocken vs. Streamer. Und das ist doch ok.

Aber das hier provozierend und herablassend der Ausdruck “Goofy” im Bezug auf Zweihandfischer und einer etwas anderen Anbietetechnik herhalten muss, finde ich persönlich unreif und beschämend.

Gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 166
Registriert: 21.07.2014, 20:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 41 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon Thomas E. » 11.02.2017, 22:30

An einigen Abschnitten meiner "Hausgewässer" fische ich bevorzugt Skagit, dann aber immer mit MOW- Tips T8 bis T17.

Weil ich dort kaum Rückraum habe und die gr. Fliegen schnell auf Tiefe sollen.
Das System streckt sich bis zur Fliege selbst bei Gegenwind und man fängt damit die tiefstehenden Meerforellen und natürlich Lachs.

Das Werfen mit Skagit- SK nicht super einfach ist, sehen wir immer wieder auf den HH- Wurftagen, wo sich viele FF zum ersten Mal daran probieren.
Ohne die entsprechende Technik geht das auch nicht.

Wenn die Situation es an einem Gewässer erlaubt, fische ich natürlich viel lieber eine bestimmte schwimmende Spey line mit 6 m Vorfach. 8)
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 784
Registriert: 16.12.2009, 20:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 105 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon AlexWo » 11.02.2017, 23:28

Magellan hat geschrieben:
AlexWo hat geschrieben: ich mag das Zeug nicht, ist irgendwie Speycasting für Goofys....

LG

Alex



Ich bin ja auch der Meinung das jede Variante des Fliegenfischens zu respektieren sein sollte und das diese Variante des Zweihandfischens ebensoviel pro’s und contra’s hervorruft wie Trocken vs. Streamer. Und das ist doch ok.

Aber das hier provozierend und herablassend der Ausdruck “Goofy” im Bezug auf Zweihandfischer und einer etwas anderen Anbietetechnik herhalten muss, finde ich persönlich unreif und beschämend.

Gruss
Heiko


Heiko, ich sage hier nur meine Meinung, was Du denkst, ist mir völlig wurscht. Und was ist dabei unreif, wenn ich sage, dass ich diese Form des Werfens ,im Vergleich, tumb finde. Unreif wäre es, wenn ich Dich fragen würde, ob Du heute zu wenig Mate-Tee hattest, das wäre vielleicht sogar frech?! Für alle anderen, seht Euch doch mal die Filme von Ed Ward an, ist das schönes, sauberes Werfen? Hab auch immer Angst, dass sich die Leute Knoten in die Arme machen, hahaha

LG

Alex

P.S.: was die Fischerei auf pazifische Wandersalmoniden angeht: "Steelhead or nothing!"
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 922
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 383 mal
"Danke" bekommen: 105 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon piscator » 12.02.2017, 08:02

Ich sach nur: Doppelspey ist auch nur Skagit :lol:
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 778
Registriert: 25.01.2008, 09:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 125 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon fly fish one » 12.02.2017, 09:42

Jungs, Kollegen, Hasis, dass ist so eine schöne Diskussion, bitte, nicht streiten. Jede dieser Leinenspielarten hat seine Berechtigung, wir sollten das achten - jenseits persönlicher Vorlieben.

Zu den Stealheads habe ich übrigens neulich erst aus einem unserer feinen Reiseberichte erfahren, dass in USA Stealhead nicht gleich Stealhead ist und diese Stealheads dort den Status haben, wie bei uns vergleichbar die Äschen. Man darf sie wohl teilweise nicht entnehmen und auch nicht aus dem Wasser heben. Diese besonderen Stealheads wandern, wie der Alex wohl meinte, ebenfalls ins Meer und kehren nach einiger Zeit in die Flüsse zurück. Anscheinend gibt es aber eben auch Stealheads, also die richtige Regenbogenforelle, die nicht wandert. Für mich Frischling in der Materie war Regenbogenforelle = Stealhead, nur eben ein wenig größer. Habe ich wieder was dazu gelernt.

Euer Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 355
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 54 mal
"Danke" bekommen: 41 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon AlexWo » 12.02.2017, 11:30

Frank, Hallo!

Ich will nicht lang vom Thema abschweifen. Nur kurz zu den Regenbogenforellen, soweit mir bekannt ist, gibt es drei Hauparten und dazu sicher, verschiedene, lokale Unterarten.

Stationär, Fliesswasser bewohnend: Shasta
Anadrom: Stellhead
Seenform: Kamloops

Sicher gibt es Unmengen anderer Stämme/Unterarten. Hinzu kommen Mischformen aus der Zucht, teils sogar Hybriden aus Verpaarungen mit Cutthroats.

Wäre sicher einen Thread wert....

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 922
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 383 mal
"Danke" bekommen: 105 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon Sixgunner » 12.02.2017, 12:53

Hallo Frank & Alex,

Einen guten Ansatz zur Erklärung "Regenbogenforellen/Steelhead" findet man hier :https://de.wikipedia.org/wiki/Regenbogenforelle

Ein sehr gutes Buch zur Materie ist "Trout & Salmon of North America" vom mittlerweilen verstorbenen Bob Behnke, DEM Experten in Sachen Salmoniden.

Gruss,

Eric
Sixgunner
 
Beiträge: 578
Registriert: 04.02.2009, 21:39
Wohnort: Eric aus Elvange, Lucilinburhuc
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon AlexWo » 12.02.2017, 13:36

Danke Eric!
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 922
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 383 mal
"Danke" bekommen: 105 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon fly fish one » 12.02.2017, 14:43

Lieber Eric,

astrein und vielen Dank!

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 355
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 54 mal
"Danke" bekommen: 41 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon Sixgunner » 13.02.2017, 10:41

Aber gerne doch!!

MbG,

Eric
Sixgunner
 
Beiträge: 578
Registriert: 04.02.2009, 21:39
Wohnort: Eric aus Elvange, Lucilinburhuc
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon fly fish one » 13.02.2017, 13:20

Ich habe am WE mal so ein bißchen gestöbert und gerechnet, was so die ganzen Längen der verschiedenen Leinen im Endeffekt in der Realität für "D" Dimensionen bedeuten. Alter Schwede, musste feststellen, dass man für eine echte Speyleine mit 15 - 16 Meter Kopf (ca. Klasse 8/9), 1 - max. 2 Meter Leine noch im Wasser, als HalbKreisumfang ca. 14 - 15 Meter verbleiben, dann bedeutet das einen Radius von ganz grob 5 Meter! Ein 13,6 Fuß langer ZH entspricht aber nur rund 4 Metern! Schluck! :doubt: Ich weiß nicht ob meine Beine 1 Meter lang sind? :shock: Und reinwaten darf ich dann auch nicht! :shock: Und es bedeutet auch, dass ich im Rückraum 5 Meter Platz haben muss - das ist schon verdammt viel!
Jetzt wird mir auch langsam klarer, warum die kürzeren Köpfe leichter zu handeln sind! Jeder Meter kürzer ist da ein echter Vorteil im Handling.

Trotzdem finde ich die Speyleinen astrein. Übrigens, ihr habt gesehen, dass es bei ADH von Loop (oder Guideline) Customköpfe gibt, inclusive einer Tabelle mit Richtwerten?? Ich trage mich mit dem Gedanken eines Solchen!

Euer Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 355
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 54 mal
"Danke" bekommen: 41 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon AlexWo » 13.02.2017, 14:04

Hallo Frank,

für was für eine Rute möchtest Du den Loop Kopf kaufen, Einhand- oder Zweihandrute?
Ich persönlich würde, bei der heutigen Auswahl an fertig geschlauften/verschweissten Köpfen, nicht mehr selbst rumschnippeln wollen. Die Ruten haben eine gewisse Bandbreite im Wg., es muss nicht soooo genau stimmen und ist auch etwas von den persönlchen Vorlieben u. Fähigkeiten abhängig.

Schau Dir auch mal die Airflo Rage an, oder etwas feiner den Airflo Scandi...

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 922
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 383 mal
"Danke" bekommen: 105 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon fly fish one » 13.02.2017, 14:15

Lieber Alex,

ich liebäugel mit echten ZH und einer amtlichen Länge von rund 13,6 Hardy oder Winston in Klasse 8/9. Ich weiß schon, dass es passende Köpfe gibt. Zu beiden Ruten sind Empfehlungen für die jeweiligen Köpfe verfügbar, aber trotzdem reizt mich der Gedanke vom Zuschnippeln irgendwie.

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 355
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 54 mal
"Danke" bekommen: 41 mal

Re: Schnur für Zweihand

Beitragvon orkdaling » 13.02.2017, 15:16

Oh je, geht das wieder los!?
Wie hier schon geschrieben wurde haben die DH Ruten eine Bandbreite, meist 2 Klassen aber auch 3 Klassen.
Die unterschiedlichen Wurfstile erforden verschiedene Wurfgewichte.
Strømungsdruck,Windeinfluss, Grøsse und Gewicht der Fliegen ist auch verschieden.
Was bitteschøn sollte mich dazu bringen an einem Kopf rum zu schnippeln?
Ich mach das einfach so, gehe in den Laden und kauf mir eine 13,6" LXi oder 15" Eikre, die passenden Køpfe gibts bei GL in verschiedenen Sinkraten auch.
Dann geh ich ans Wasser und werfe mit dem Zeugs,hinterher trage ich mein Fischlein heim.
Aber wie heisst es doch so schøn - Andere haben andere Erfahrungen gemacht.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1460
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 114 mal
"Danke" bekommen: 266 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste