Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon Mountain Angler » 28.05.2018, 11:30

Hallo Gemeinde

wer kennt das Problem, dass die Schnur( #4) am Ende des Braided Loop bricht :( ? Hatte nun einige male dieses Problem und frage mich nun, ob es ein bekanntes Problem ist, oder ich was falsch mache.

vielen Dank
René
Mountain Angler
 
Beiträge: 241
Registriert: 01.11.2006, 22:02
Wohnort: Zürich/Schweiz
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon matthias z. » 28.05.2018, 13:46

Hallo Rene,

ich nehme an Du meinst, dass das Coating nach einer Weile bricht? Das kenne ich auch. Ich sichere die Loops mit Fishing Glue, dadurch wird das Ganze ziemlich hart. Je nach Schnur bricht das Coating nach einiger Nutzung früher oder später direkt über dem Loop.

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 323
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 127 mal
"Danke" bekommen: 55 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon Thomas E. » 28.05.2018, 13:46

Hi,

das kommt oft vor, gerade wenn man den mitgelieferten Schlauch verwendet.

Ich habe dann zur Sicherung lieber einen Nagelkonten aus .22 Nylon gemacht.

Schon lange spleiße ich mir aber die Schlaufe aus dem Geflecht- Kern der Schnur...wenn ich überhaupt eine Schlaufe will. :wink:
Oft ziehe ich das Vorfach in die Schnur und mache einen Nagelknoten.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 899
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 134 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon Mountain Angler » 28.05.2018, 14:04

Danke Jungs für Eure Inputs!

@ Matthias; ja, das Coating. Die Sicherung des Kunststoffschläuchen mit Kleber ist bestimmt ein Knackpunkt.Bis dato mit Sekundenkleber gemacht, was mir aber zu hart erscheint. Probiere es nun mit weicherem UV Kleber. Ich glaube auch, dass die Kraftübertragung dadurch harmonischer wird.
Aber Schlussendlich wird früher oder später das Coating dort immer brechen........
@ Thomas; da ich immer verschiedene Vorfächer einsetze, ist es für mich ein Muss, eine Schlaufe zu haben. Glaubst du, dass ander Schläuche ein besseres Ergebnis ergeben?

Merci,René
Mountain Angler
 
Beiträge: 241
Registriert: 01.11.2006, 22:02
Wohnort: Zürich/Schweiz
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon Thomas E. » 28.05.2018, 14:22

Mountain Angler hat geschrieben:@ Thomas; da ich immer verschiedene Vorfächer einsetze, ist es für mich ein Muss, eine Schlaufe zu haben. Glaubst du, dass ander Schläuche ein besseres Ergebnis ergeben?


In Kl.4 brauche ich nur Nylon als Vorfach, das ziehe ich in die Schnur.

Für das schwerere Fischen mache ich die Schlaufen aus der Seele und benutze ggf. Kleber, der weich bleibt.
Da bricht nichts !

Schläuche verwende ich schon lange nicht mehr.
Zuletzt geändert von Thomas E. am 28.05.2018, 18:07, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 899
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 134 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon matthias z. » 28.05.2018, 14:33

Hallo Rene,

Fishing Glue ist schon etwas "weicher" als normaler Sekundenkleber aber immer noch zu hart. Letztendlich ist, wie Thomas gesagt hat, schon der Schlauch alleine (also ohne Verwendung von jeglichem Kleber) so hart, dass dies zum Brechen des Coatings führt. Eine weitere Lösung ist natürlich eine Schnur zu kaufen, die schon mit Endschlaufen versehen ist.

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 323
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 127 mal
"Danke" bekommen: 55 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon Mountain Angler » 28.05.2018, 14:41

Hi Matthias,

Guidelineschnur hatte Schlaufe, welche aber auch eingerissen ist. Mache momentan viel Wurftraining, was anscheinend starke Belastung darstellt.
Tja, und ohne Schlauch ists wohl nicht machbar.

tl,René
Mountain Angler
 
Beiträge: 241
Registriert: 01.11.2006, 22:02
Wohnort: Zürich/Schweiz
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon fjorden » 28.05.2018, 22:26

Hallo,
ich mache das wie Thomas. Klasse 3 und 4 eingezogen mit Nagelknoten. Höhere Klassen gespleisste Schlaufe, so dass das Coatting die Schlaufe bildet. Besser als geschweisst. Braided nehme ich nur für Clear Intermediate mit Monoseele. Mache zur sicherung eine Wicklung aus 0,15 mm Mono und mit Aquasure überzogen, da bricht nichts. Bei der Meeresfischerei immer kontrollieren. Muscheln und Steine sind scharf und können die Braided Schlaufe zerstören.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 552
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 64 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon Harald aus LEV » 29.05.2018, 06:44

Ich mache es seit etlichen Jahren ebenfalls wie Thomas E., indem ich aus der Seele der Schnur einen Loop forme und mit einer Wicklung sichere.
Anschließend wird die Wicklung mit flexiblem Kleber (z.B. Pattex Repair Express) versiegelt.
Das hält jahrelang.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2742
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 159 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon Trockenfliege » 29.05.2018, 09:04

Man sollte bedenken, dass das Coating, egal, wie man das Vorfach anbringt, meistens zuerst an dieser Stelle bricht.
Hier kommen 2 Faktoren zusammen: Der stärkste "Peitscheneffekt" und das dünnste Coating.

Hat schon mal jemand diese Stelle nach einem Bruch oder sogar schon davor als Schutz mit Aquaseal oä. verstärkt?

Gruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 520
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 66 mal
"Danke" bekommen: 107 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon Svartdyrk » 29.05.2018, 15:03

Servus,

...hatten wir immer schon mal wieder das Thema.

Schusskopp Mensch "Troutcontrol" Martin hat sich da schon vor einiger Zeit mal etwas intensiver mit dieser Materie beschäftigt. Wie's richtig gemacht wird kann man sich in jeglicher Form hier ansehen. Wenn jemand eine bessere oder schlauere Lösung hat, bitte hier posten.

Black Dog :doubt:
Wishin' I wuz fishin', g <*))))><
Benutzeravatar
Svartdyrk
 
Beiträge: 1465
Registriert: 27.04.2009, 09:29
"Danke" gegeben: 714 mal
"Danke" bekommen: 772 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 29.05.2018, 18:27

Hallo!
Hatte das Problem auch mit der Ambush von Wulff. Habe das Loop abgezwickt und mit Schrumpfschlauch und Haarglätter ein neues Loop angeschweisst. Hält bombenfest und hat problemlos geklappt, wenn man etwas handwerklich aufgestellt ist und nicht zwei gesunde linke Hände hat.
Gruß
Vogtlandsalmon 63.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 501
Registriert: 30.05.2012, 16:48
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 80 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon Kurt Mack » 29.05.2018, 20:24

Hallo!

Ich sichere meine Geflechtschläuche mit einem Nagelknoten aus 10er Geflechtschnur und überziehe das ganze mit Aqua sure. Man verhindert, das der Kleber aushärtet, wenn man die angebrochene Tube mit Alupapier umwickelt und im Tiefkühler lagert. Alle vorher probierte Kleber (Uhu, Pattex, Epoxi) waren zu hart und dann gab es diese Brüche. Bis 5# reicht es nur 2 cm in der Geflecht einzuziehen, bis 9# reichen 3-4 cm. Früher habe ich alle Verbindungen jährlich neu gemacht, heute nur noch, wenn die Fliegenschnur Risse bekommen hat oder die Schlaufe beschädigt wurde.

Tschüss, Kurt
Benutzeravatar
Kurt Mack
 
Beiträge: 220
Registriert: 22.03.2007, 09:18
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 26 mal

Re: Schnurbruch am Ende des Geflechtschlauchs(Braided Loop)

Beitragvon Rolf Renell » 07.06.2018, 14:28

Die loop-to-Loop Connectoren gleich welcher Hersteller sind eine inzwischen traditionelle Standardbefestigung für Schlaufen.
Wers selber machen will s. Resthread.
Die meisten fertig kaufbaren Connctoren haben den Nachteil das sie , zumindest in den kleineren Schnurklassen deutlich zu lang sind, die mitgelieferten "Schläuche" deutlich zu hart und zu lang sind.
Das heisst das der gesamte "Loop"-Bereich in einer Länge von ca.8. -manchmal 12 cm oder länger deutlich zu steif wird und das Schnurende hier keine "Performance" mehr leisten kann...statt eines "turnovers" funktioniert dieses steife Teil eher wie ein Gelenk...das bringt nach 876 Würfen ein Coatingbruch mit sich und folgender kapillarer Wirkung des Wassersoges.
Wenn ich das mehrmals dann ändern (abschneiden/erneuern) muss...kürzt sich das Fronttaper dabei fast unbemerkt immer mehr ein...Folge, wer sanfter präsentieren wollte beraubt sich des Werkzeuges...
Also , entweder kleine Verbindungen selber fertigen, oder Connectoren nehmen die deutlich kleiner sind und einen besseren siliconartigen Schlauch mit passendem Lumen besitzen...das hält deutlich länger...z.B. Minicon loops oder ähnl. ,
beste Grüsse,
Rolf
-----------------------------------------------------
...a fisherman`s dream , is a trout in the stream ...
Benutzeravatar
Rolf Renell
 
Beiträge: 1605
Registriert: 29.09.2006, 13:32
Wohnort: Köln,Leverkusen/Berg.Land/Eifel/Irland
"Danke" gegeben: 30 mal
"Danke" bekommen: 67 mal


Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste