Schnurvorrat anlegen?

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon Flymaniac » 30.03.2016, 09:32

Liebe Mitforianer,

ich hab ne Frage am Herzen: Lohnt es sich, wenn zum Beispiel Schnüre günstig abverkauft werden, zuzuschlagen und diese (originalverpackt) zu lagern, oder werden Fliegenschnüre mit der Zeit unbrauchbar? Wie lange hält denn eine ungefischte Fliegenschnur, die bei moderaten Temperaturen im Keller gelagert wird? Kann man auch Schnüre kaufen, die ein Händler vielleicht schon mehrere Jahre im Sortiment hat, oder ist davon besser Abstand zu halten?

Bin schon auf euren reichen Erfahrungsschatz gespannt! Wie handhabt ihr eure "Schnurvorräte"?

LG, Flymaniac Stefan
Benutzeravatar
Flymaniac
 
Beiträge: 115
Registriert: 04.04.2012, 09:59
Wohnort: Oberbayern
"Danke" gegeben: 27 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon fjorden » 30.03.2016, 09:51

Hallo Stefan,
kühl und dunkel gelagert halten die ewig. Habe mir viele klasse Schnüre, die es leider nicht mehr gibt, z.B. die Loop Distance 75 oder Loop Long Distance zur Seite gelegt. Mußt beim Kauf aber aufpassen. Wenn die im Laden in der Sonne waren oder bei alten Cortland, Shakespeare entwichen die Weichmacher in der Schnur. Ist an den klaren Plastikspulen zu sehen, wo die Schnüre dann Rillen hinterlassen haben. Davon würde ich meine Finger lassen.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 610
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon Hans. » 30.03.2016, 10:15

fjorden hat geschrieben: ......entwichen die Weichmacher in der Schnur...


Hallo Fjorden,
ist das heute nicht mehr der Fall??
Ich denke schon, dass die Weichmacher immer noch entweichen, denn eine Schnur wird nach dem Dressen mit speziellem Schnurpflegemittel deutlich geschmeidiger, also nicht nur glatter.
Gruß,
Hans
Die Natur versteht keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer strenge, sie hat immer recht, und die Fehler und Irrtümer sind immer des Menschen. Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1562
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 226 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon fjorden » 30.03.2016, 10:44

Hallo Hans,
doch klar. Das Phänomen habe ich jedoch nur bei den klaren Plastikspulen gesehen. Bei den weißen trat das nicht auf.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 610
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon Postman76 » 30.03.2016, 11:39

Hallo!

Ich denke Fjorden hat Recht. Richtig gelagert, sind die Dinger unkaputtbar. Allerdings ist der Grundgedanke dahinter seltsam: Wenn Du allte Lines "hortest" gehst Du ja automatisch davon aus, dass zukünftige Entwicklungen, also neue Schnüre, entweder schlechter in ihren Eingenschaften und/oder teurer sein werden. Das sie teurer werden versteht sich fast von selbst, aber ich muß schon sagen, dass die ein oder andere neue Entwicklung, gerade bei Lines, schon besser ist als ältere Modelle, war z.B. bei mir so bei der 3M Sharkskin. Diese "früher war alles besser" Ansicht stimmt jedenfalls nach meiner Erfahrung nicht wirklich oft. Just my 50 Cents.


Gruß & TL

Peter
==============================================================================
There´s a fine line between fishing and standing on the shore like an idiot - Steven Wright
==============================================================================
Postman76
 
Beiträge: 111
Registriert: 13.08.2008, 14:06
Wohnort: Longbeach
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon Hardy » 30.03.2016, 12:48

Postman76 hat geschrieben:...Diese "früher war alles besser" Ansicht stimmt jedenfalls nach meiner Erfahrung nicht wirklich oft. Just my 50 Cents.
Gruß & TL
Peter


moin,

da stimme ich zu.

Allerdings unter dem Vorbehalt, und da darf ich den von mir hoch geschätzten Jochen Malmsheimer zitieren: "..aber es gab Sachen, die waren früher gut! Und das wären sie auch heute noch, wenn man die Finger davon gelassen hätte!"

Einige Schnüre waren früher einfach gut und günstig. Aus Marketinggründen mussten die Nachfolgemodelle ihre Daseinsberechtigung nachweisen und wurden etwas anders getapert, immer aber deutlich teurer.
Wenn mir und meinem Wurfstil eine "alte" Leine gut passte, was sollte also dagegen sprechen, bei Gelegenheit die ein oder andere Schnur für die Zukunft auf Halde zu legen? Trocken, kühl und dunkel gelagert sollten die schon ein paar Jährchen ohne merklichen Qualitätsverlust durchhalten.
Das Bessere ist des Guten Feind. Das muss aber nicht automatisch das Neuere sein.

Groetjes
Hardy
Hardy
 

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon Dietmar0671 » 30.03.2016, 15:04

Hallo,

geht mal auf die Seite von Rolf Renell und schaut was er zu den neuen Schnurpreisen schreibt...dem folge ich ganz und gar.

Das Rad muß nicht 2x erfunden werden. 1/3 teurer für 1-2 Meter mehr Wurfweite...quatsch. Die meisten Fische werden im Bereich bis 14 Meter gefangen!

Nur Schnüre "horten"...nein. :)

Just my 5 cent

TL

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1027
Registriert: 08.07.2010, 14:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 143 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon Flymaniac » 30.03.2016, 16:19

Hallo,

vielen Dank schon mal für eure Antworten. Das hat mir schon mal weitergeholfen und mich darin bestärkt, bei Schnäppchen beherzt zuzugreifen, auch wenn die Schnur nicht sofort zum Einsatz kommt. Ich habe ja nicht vor, tonnenweise Schnüre zu horten und für die Nachwelt zu konservieren. Ebenso bin ich Neuerungen auf dem Gebiet der Fliegenschnüre nicht abgeneigt; ganz im Gegenteil.
Mir missfällt nur die auch auf Rolf Renell's Homepage angesprochene Preisentwicklung bei Fliegenschnüren (und anderem Tackle!)! So bin ich wie bei Ruten und Rollen immer auf der Suche nach Schnäppchen und Auslaufmodellen. Ich war mir nur bei den Schnüren nicht ganz sicher, ob diese auch "lagerbar" sind. Ich habe mir halt als Ersatz und zu Anschauungszwecken (bin Ausbilder in einem Vorbereitungskurs zur bayerischen Fischerprüfung!) einige "Auslaufmodelle" in den Tacklekeller gelegt. Natürlich kauf ich nichts, was schon drei Jahre lang im Schaufenster gelegen hat. Dass das den Weichmachern nicht gerade gut tut versteht sich ja von selbst.

Trotzdem werde ich mein "Einkaufsverhalten" weiter so praktizieren (den Händlern zur Freude, oder auch nicht?! :twisted: ) und einen "angemessenen" (was auch immer das jetzt im Hobbybereich heißen soll :roll: ) Schnurvorrat vorrätig haben.

Häng jetzt gleich noch ne Frage dran: Wie lange halten denn eure bereits gefischten Schnüre so im Schnitt? Meine drei Jahre alten Leinen, die relativ regelmäßig das Wasser sehen, machen eigentlich bei 1xjährlicher Pflege nen ganz guten Eindruck. Hab auch schon mal einen beschädigten ersten Meter einfach abgeschnitten, neuen Leader dran und weiter ging's!

LG Stefan
Benutzeravatar
Flymaniac
 
Beiträge: 115
Registriert: 04.04.2012, 09:59
Wohnort: Oberbayern
"Danke" gegeben: 27 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon Thomas E. » 30.03.2016, 16:52

Flymaniac hat geschrieben:Meine drei Jahre alten Leinen, die relativ regelmäßig das Wasser sehen, machen eigentlich bei 1xjährlicher Pflege nen ganz guten Eindruck. Hab auch schon mal einen beschädigten ersten Meter einfach abgeschnitten, neuen Leader dran und weiter ging's!


Hallo,

letzteres solltest Du nicht tun, Du schneidest vom "Fronttaper" etwas weg, das verändert das Schnurprofil !

Leinenpflege führe ich öfter durch, vor jedem Fischen kommt Linedressing drauf.
Dann wirft und flutscht die Schnur viel besser.
Hin und wieder poliere ich die Rute mit Autopolitur, auch das fördert das Schußverhalten der Schnur merklich (Castertrick).
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 1015
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 161 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon Postman76 » 30.03.2016, 16:54

Hallo Stefan,

ich hab Leinen die, da vernünftig versorgt, schon 4 Jahre gute Dienste erweisen und wohl auch noch ein paar Einsätze überstehen werden. Das hängt wohl auch davon ab wieviele unterschiedlich Kombis du zur Wahl hast. Du sprichst ja von mehreren Tackles. Sagen wir mal Du schaffst es wirklich oft zum Wasser: 50 mal im Jahr und hast 4 Kombis, dann kommt jede (statistisch) auf ca. 13 Einsätze und das ist schon hochgegriffen. Wenn ich Glück habe schaffe ich es 20mal ans Wasser. Andererseits wenn Du in Kuba eine Woche lang nur in den Flats verbringst, wird die Schnur danach wohl durch sein. Also alles sehr abhängig von deinem "Nutzerverhalten".

Zu dem Thema was Rolf Renell schreibt:
Unter normalen Umständen würde ich sagen "der Markt wird das alles regulieren", sprich die guten und günstigen Sachen werden sich besser verkaufen und somit die teuren im Kampf um Marktanteile wieder runterziehen. Leider funktioniert die Fliegenfischerwelt nicht so, ganz im Gegenteil: Hier wird für tausende von Euros ein Fisch aus einem Fluß auf der anderen Seite der Erde gezerrt mit einer Ruten/Rollen Kombi deren Preis so hoch ist, dass man davon Locker eine Woche Urlaub machen könnte und juckt´s irgendwen? Nö, da lebt mittlerweile eine ganze Industrie davon. Die Pfennigfuchserei hört beim liebsten Hobby auf, da muß dann Marke und Prestige her. Ich will hier jetzt keine philosophische Diskussion über Markenprodukte anstoßen (hatten wir schon so oft hier im Forum)
Aber:
Muß eine Wathose über 1000€ kosten
Muß eine 5er Rute über 700€ kosten
Muß eine Leine über 100€ kosten

müssen, ganz sicher nicht. Aber solange es Menschen gibt die bereit sind das zu bezahlen, wird es auch immer einen Anbieter geben der dieses Verlangen befriedigt. Und das ist dann auch gut so.

Ich besitze sowohl hochpreisiges wie auch kostengünstiges Tackle: Wenn die Kombi zwischen Schnur und Rute passt, sind die Marken Nebensache und wenn Du mit einer SiMMs in den Brombeerbusch fällst hat die genau so Löcher wie eine Field&Fish :wink:

Beste Grüße & TL

Peter
==============================================================================
There´s a fine line between fishing and standing on the shore like an idiot - Steven Wright
==============================================================================
Postman76
 
Beiträge: 111
Registriert: 13.08.2008, 14:06
Wohnort: Longbeach
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon orkdaling » 30.03.2016, 20:58

Na dann will ich meinen Senf auch noch beitragen.
Sicher braucht man einen Vorrat, schnell mal ist eine Schnuer hinueber besonders wenn sie ueber einen Ast oder Stein gezogen wird.
Das bedeutet fuer mich aber nicht das ich mir ein Depot anlegen muss.Ich wuesste auch nicht fuer wieviele verschiedene Ruten bei Bach,Fjord,Lachs und alles in verschiedenen Klassen, das wird ja ein Grosslager. Uebers altern læsst sich streiten, aus meinen Erfahrungen gibt es einige Marken wo das Coating schneller bruechiger wird. Darueber wurde hier im Forum schon berichtet, mir erging es so mit Cortland. Mit Guideline Coastal hatte ich noch keine Probleme und die fische ich das ganze Fruehjahr (Mærz bis Mai) auf Mefo, dann Sommer (Juni - Aug) ist Lachszeit. Da ich zu Fuss zum Wasser gehen kønnte und wir den Vorzug haben das es dann nicht dunkel wird kønnt ihr euch vorstellen das es ziemlich viele Einsatztage werden. Ausser durch einen Grosslachs der ueber eine Rausche mit Steinen ging und ein gehakter Biber, ging mir noch keine Schnur kaputt. Der Vorrat beschrænkt sich also auf verschiedene Køpfe, Sinkraten passend zu den jeweiligen Ruten.
Wichtig ist das von Thomas angeschnittene Thema der Schnurpflege. Dazu ein Beispiel. Schnell mal auf die andere Fjordseite oder Stellungswechsel am Lachsfluss mit 2 Ruten, also Ruten auf`n Autorutenhalter und los. Nach nur 1 min Fahrt ist die Frontscheibe milchig weiss von angetrocknetem Salz und Staub.
Und so sieht auch die Oberflæche eurer teuren Schnur aus. Weniger Wurfweite ist noch das kleinere Uebel, das Coating bekommt Schleifspuren die man anfangs nicht sieht. Also vor`m fischen erstmal durch Schnurpfegemittel gezogen bringt Weite und spart eine Menge Geld.
Gruss
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon gespliesste » 30.03.2016, 23:43

Hallo,

ich weiss nicht ob es Sinn ergibt Schnüre zu lagern. Viele der Markenschnüre werden immer teurer, aber viele alternative Anbieter bieten mittlerweile auch sehr gute Schüre sehr günstig an. Das wird im Grunde alles in wenigen Fabriken auftragsgefertigt, also einen Totalausfall kann man da kaum erleben.
Man muss sich halt das Tapering anschauen, aber da gibt es eigentlich keine Geheimnisse. Dazu muss man sich das Coating und den Schnurkern anschauen. Es gibt schon deutliche Unterschiede wie "steif" eine Schnur ist, wie gut sie "schiesst" und welches "memory sie auf der Rolle aufweist.

Regelmäßige Pflege ist auch nach meiner Erfahrung auf jeden Fall von Vorteil. Ich bin da leider viel zu nachlässig. Aber man merkt es deutlich wenn die Schnur ohne Pflege "in den Ringen klebt".
Übrigens hatte Orvis schon vor über 20 Jahren Autopolitur als Schnurpflege im Programm. Ist auch sehr tauglich.

LG,

Olaf
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1273
Registriert: 02.01.2008, 23:49
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 221 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon schweden » 31.03.2016, 17:42

Hallo,
ich oute mich mal.
Da ich mir nicht mehr jedes Jahr ne neue Rute zulegen möchte -- hab mittlererweile gefunden was mir gefällt :D
und dabei auch schon 2 x einen Schritt rückwärts gemacht habe--- habe ich auch die für mich perfekt passenden Schnüre zu je 3- 4 Stück gehortet.
Gestern habe ich eine nagelneue Loop Multi aufgespult die jetzt ca. 6-7 Jahre im Schrank lag--sie ist in besten Zustand und schwamm super :D
Die "Alte" hatte ich übrigens 6 Jahre in Gebrauch.
Tight lines 2016,
Jens
schweden
 
Beiträge: 222
Registriert: 15.02.2008, 00:25
Wohnort: 32107 bad salzuflen
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Ist eine Backingschnur als Maurerschnur geeignet?

Beitragvon tea stick » 01.04.2016, 09:47

Hallo, @ all!
Ich hätte da mal 'ne Frage:
Ich plane eine Erweiterung der Terrasse an meinem Haus und will eine 50 cm hohe Begrenzungsmauer ziehen, da unmittelbar an der Grenze der jetzigen Terrasse das Gartenterrain abfällt und meine kleine Enkelin sich gerade anschickt, das Laufen zu lernen... Kann ich für diese Maurer-Arbeiten als Richtschnur eine simple Backingschnur verwenden, die ich noch in meinem Angelvorrat habe? Oder soll ich mir im einschlägigen Fachgeschäft lieber gleich eine hochwertige Maurerschnur für teure Euronen besorgen? Als Rutenmacher ist es für mich unabdingbar, neben hochwertigem, ausgesuchtem Werkstoff nur ebenso hochwertiges Werkzeug zu benutzen. Und im Gegensatz zur Backingschnur wird die Maurerschnur häufiger über die ganze Länge ausgerollt und daher kann sich die Maurerschnur-Seilerei keine Schlamperei bei der Herstellung leisten!
Ich weiß, dass dieses Thema schon früher mal besprochen wurde, aber für mein Problem gab es damals keinen Lösungsansatz.
Hat schon jemand damit Erfahrungen gesammelt?
Wie ist Eure Meinung dazu? Danke im voraus!
Liebe Grüße

vom Freimut
TL!
Benutzeravatar
tea stick
 
Beiträge: 728
Registriert: 10.01.2009, 00:06
Wohnort: an der Nahe
"Danke" gegeben: 35 mal
"Danke" bekommen: 84 mal

Re: Schnurvorrat anlegen?

Beitragvon Hardy » 01.04.2016, 10:13

moin moin,

wer gibt sich bei solchen wichtigen Bauarbeiten schon mit einer simplen Schnur zufrieden.
Für solche Fälle sollte es schon etwas besseres sein.

Damit kann man auch mal einen langen Bambus-Zweihänder exakt vermessen.

Groetjes
Theo Dolit
Hardy
 

Nächste

Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste