Sind Paddel am Belly Boot es wert?

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Sind Paddel am Belly Boot es wert?

Beitragvon ricoh » 08.05.2018, 00:40

Hallo allerseits,

also ich habe das besagte "Hybridboot" von Savage Gear mal ausgetestet und festgestellt, dass bei DIESEM Belly Boot die Ruder absolut nutzlos sind, da beim Rudern sowohl die aufgesetzten Taschen als auch die vordere Stange STÖREN! Man kommt da mit den Händen immer gegen bzw. kann den "Hubweg" nicht vollständig ausnutzen, da man nicht immer dagegen schlagen möchte. AUßERDEM: Wenn man Geräteflossen hat (hab ich) und nicht diese Dinger, die man sich um die Watschuhe schnallt, dann kommt man selbst mit dem High Rider 170 sehr gut voran. Es ist natürlich schön, eine weitere Option zu haben, aber bei dem BB ist es etwas unpraktikabel gelöst. Schade!

Eine weitere Problematik beim BB von Savage Gear, die mir aufgefallen ist, ist, dass das Teil einfach RIESIG ist und sich grottenschlecht in einem kleinen Auto transportieren lässt (VW Polo Fahrer hier...). Außerdem kann das BB nicht zusammengefaltet werden, daher stelle ich mir die Aufbewahrung im Keller/Garage/sonstwo als sehr schwierig vor. Ein weiterer Punkt ist für uns Fliegenfischer nicht ganz uninteressant: die Schnurablage. Beim High Rider ist zwar ein Ablagenetz dabei, allerdings ist mir beim Fischen aufgefallen, dass dieses VIEL ZU KURZ ist, d.h. beim entspannten, zurückgelehnten Einstrippen der Schnur mit normal angewinkelten Armen landet die Schnur im Schoß oder sonst wo. Bei den BBen von Outcast muss ich sagen, dass mir die Schnurablage SEHR GUT gefällt (rein von den Fotos her), v. a. wenn ich diese mit dem High Rider vergleiche.

Außerdem muss ich Achim Recht geben bzgl. Aufbauten am BB: bei meinem Test verfing sich immer wieder die Running Line an irgendwelchen Sachen am BB. ALLERDINGS nie an den Paddeln selbst, sondern mehr an den Enden der vorderen Querstange sowie ab und zu an den Halterungen von den Paddeln. ALLERDINGS glaube ich, hätte das High Rider eine vernünftige Schnurablage wie die von Outcast, dann wäre das alles kein Problem! Von daher würde ich dieses BB eher Spinn- als Fliegenfischern empfehlen. Eine Möglichkeit das BB von Savage Gear zu "pimpen" wäre die Netzablage zu entfernen und ein größeres Netz anzubauen, so dass dieses bis zur Hüfte des Anglers reicht. Ich denke, dass das 90% der Verwicklungen Abhilfe verschaffen würde. Ich bin zwar noch Anfänger, was das Werfen angeht, aber nur um das klar zu stellen, die Verwicklungen hielten sich in Grenzen! Ab und zu kam es (bei meinen Wurffähigkeiten) dennoch dazu.

So weit so gut. Ich denke ich werde das BB nicht kaufen. Jetzt muss ich mir halt nochmal Gedanken machen, welches BB für mich das richtige Boot ist. Und an dieser Stelle danke ich nochmal allen, auch denen die Ponton Boote vorgeschlagen haben. Ohne euch wäre ich auf diese Option gar nicht aufmerksam geworden!

Ich hab mir jetzt folgende Überlegungen gemacht, mein zukünftiges BB sollte:

1. leicht transportabel und lagerbar sein (aufgrund eingeschränkter Platzkapazitäten meinerseits)
2. eine vernünftige Schnurablage haben

Im Augenblick habe ich das Outcast Fish Cat 4 LCS im Visier, da es sehr kompakt scheint und diese tolle Schnurablage hat. Die Schaumstoffeinlagen scheinen mir etwas seltsam, ich hätte lieber etwas Aufblasbares. Die 200 Euro mehr für die Deluxe Version für 2 zusätzliche Luftkammern sind den Aufpreis aus meiner Sicht nicht wert. Vielleicht kann mir hierzu noch jemand etwas sagen? Erfahrungen?

Ich werde mal versuchen mehr über das Outcast BB in Erfahrung zu bringen, wenn es sich gut transportieren und lagern lässt, werde ich das wohl nehmen.

Liebe Grüße,
Diego
Benutzeravatar
ricoh
 
Beiträge: 37
Registriert: 26.10.2017, 22:57
"Danke" gegeben: 41 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Sind Paddel am Belly Boot es wert?

Beitragvon Sixgunner » 08.05.2018, 13:05

Hallo Alle,

Hier meine (nicht so günstige Alternative) zu BB und Pontoon, wenn die Gewässergrösse es erfordert:

Das Flatform XL von 7Bass:

Vorteile: es bleibt transportabel, wenn man es fertig bringt, die gesamte Luft aus den Kammern zu saugen (mit etwas Übung und einer Zweiwege-Pumpe),es passt dann in die mitgelieferte Transporttasche (samt Zubehör: Pumpe, Sitz, Seitentaschen, Ruder, Frontstange, Finne). Diese Tasche ist kaum grösser als die von den Outcast-Booten.
Man sitzt sehr komfortabel, Rudern ist kinderleicht, es gibt eine (mitgelieferte) Vorrichtung für einen E-Motor (bei Bedarf) UND man kann auf dem Ding stehend werfen und fischen.
Es gibt keinen sperrigen Rahmen, welcher im Fahrzeug viel Platz wegnimmt. Gesamtgewicht um 22 Kilo.

Nachteil: der relativ hohe Preis (etwa der Preis einer GLoomis Asquith-Rute, zum relativieren) und anfangs der Aufwand beim falten und einpacken. Für kleinere Gewässer würde ein normales BB eigentlich reichen, aber wenn man es sich einmal angeschafft hat, möchte man es nicht mehr missen.
Es gibt auch eine etwas kleinere Version, die auch etwas günstiger ist.

Es sollte eine Alternative zu einem Outcast Fish Cat Scout sein, welches anfangs geplant war. Dieses Teil ist für meine Zwecke aber noch besser geeignet.

Gruss,

Eric
Dateianhänge
Flatform XL.jpg
Flatform XL.jpg (149.89 KiB) 796-mal betrachtet
Sixgunner
 
Beiträge: 608
Registriert: 04.02.2009, 22:39
Wohnort: Eric aus Elvange, Lucilinburhuc
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 64 mal

Re: Sind Paddel am Belly Boot es wert?

Beitragvon fly fish one » 08.05.2018, 14:45

Hallo Eric,
das ist ja ein verschärftes Teil! Sieht irgendwie ein wenig wie der Goliath der Standup Paddler aus! Sodom und Gomorra im Hintergrund, da fischt doch nicht etwa einer mit der Stippe!? :shock: :badgrin:

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1254
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 239 mal
"Danke" bekommen: 180 mal

Re: Sind Paddel am Belly Boot es wert?

Beitragvon ricoh » 08.05.2018, 15:39

Hallo Eric,

Junge Junge, das ist ja ein Hammer Gerät! Ich hab mal eben im Internet gesucht und das Flatform gibt es für ca. 950 Euro. Aber ich kann mir nicht vorstellen wie ich das Teil in meinen Keller, geschweige denn in mein Auto kriegen soll! Die Pumpe gehört zum Lieferumfang? Mit der kann man die Luft raus saugen? Kannst du bitte die (ungefähren) Abmessungen von der Tasche nennen?

22 kg Gewicht ist aber eine Ansage. Wie trägst du das Teil ans Wasser? Beim Outcast Fish Cat Scout (hatte ich mir auch schon angeschaut) gibt es neben dem Sitz zwei Griffe die im Schwerpunkt des BB befestigt sind. Damit kann man ein paar Meter das Boot transportieren, aber beim Flatform sehe ich so etwas nicht... :shock:

Was mir fehlt ist eine Schnurablage, da wäre auch das Outcast Fish Cat Scout im Vorteil. Wie wirft es sich von dem Boot, insbesondere wenn du driftest?

Danke für den Tipp!
Diego
Benutzeravatar
ricoh
 
Beiträge: 37
Registriert: 26.10.2017, 22:57
"Danke" gegeben: 41 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Sind Paddel am Belly Boot es wert?

Beitragvon Sixgunner » 08.05.2018, 16:08

Hallo Diego,

ja, es ist ein ziemlichen Biest!

Ob der Abmessungen der Tasche müsste ich zu Hause nachmessen, der Link hier zum Filmchen könnte dir da aber schon weiterhelfen. https://www.youtube.com/watch?v=Ego-f5Nlc-4

Portabilität ist nicht unbedingt eine der Stärken des Flatform, aber bei einem Pontoon mit Rahmen ist dies genau so wenig gewährleistet.

Das Ding geht samt der Tasche vom Auto ans Ufer, wird dort aufgeblasen und dann wird die Tasche wieder im Auto verstaut. Notfalls nehme ich die leere Tasche samt Pumpe mit an Bord, Platz ist echt genug (235 x 170 cm). Die Pumpe, die mitgeliefert wird, saugt leider nicht, aber alle 3 anderen Pumpen von den anderen BBs die ich mal hatte und habe, können das hervorragend. Solche Dinger gibt es bei jedem Discounter für ein paar Euro.

Schnurablage: die Schnur geht links vor mir aufs Deck, da ist Platz genug. Ich bin im Begriff, mir ein Netz zu bauen, welches sich um meine Taille legt und an den D-Ringen an den Taschen befestigt wird. Vorne werde ich dann Klettverschluss anbringen und somit bei Bedarf eine Riesen-Shooting-Matte vor mir haben.

Das Werfen von der Flatform ist Klasse, weil man hoch sitzt und an den Seiten keine Luftkammern hindern.

Leider wurde die Motorenhalterung nicht mitgeliefert (ist unterwegs), aber beim Vorgängermodell waren die Tests mit 40 lbs E-Motor extrem zufriedenstellend.

Gruss,

Eric
Zuletzt geändert von Sixgunner am 08.05.2018, 16:24, insgesamt 3-mal geändert.
Sixgunner
 
Beiträge: 608
Registriert: 04.02.2009, 22:39
Wohnort: Eric aus Elvange, Lucilinburhuc
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 64 mal

Re: Sind Paddel am Belly Boot es wert?

Beitragvon Sixgunner » 08.05.2018, 16:10

Frank,

ja, es ist der "Flugzeugträger" under den Entenbooten!! :D :D :D

war ja auch so gedacht!

nee, die Jungs haben Boobies und Buzzer dran, nix Stippe!!

Gruss,

Eric
Sixgunner
 
Beiträge: 608
Registriert: 04.02.2009, 22:39
Wohnort: Eric aus Elvange, Lucilinburhuc
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 64 mal

Re: Sind Paddel am Belly Boot es wert?

Beitragvon Sixgunner » 08.05.2018, 19:49

Diego,

Die Tasche misst 55 x 35 x 65 cm, da geht das Ding gerade so rein. Die Tasche im Video im Post weiter oben ist aber grösser und hat längere Seiten-RVs.

Gruss,

Eric
Sixgunner
 
Beiträge: 608
Registriert: 04.02.2009, 22:39
Wohnort: Eric aus Elvange, Lucilinburhuc
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 64 mal

Vorherige

Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Eckat und 20 Gäste