Wasserdichter Reissverschluss

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon stillwater » 30.01.2018, 19:49

n àbend allerseits,

ich besitze seit dem Jahr 2000 Wathosen von Simms, zuerst die Ur-Guide und anschließend zwei G3. Eine mehr oder weniger verschlissene G3 möchte ich jetzt zum "sommerlichen" Fischen (max. Oberschenkelhöhe) mit einem wasserdichten Reissverschluss ausstatten, damit ich mich in Zukunft einfacher und schneller "erleichtern" kann - klingt blöd ist aber so. Möchte die Hose aber auch nicht auf Jeans-Schnitt kürzen bzw. um schneidern lassen, der Latz mit den bekannten und nützlichen features soll beibehalten bleiben.

Frage: hat jemand schon einen Reissverschluss nachträglich anbringen lassen und wo bekomme ich ggf. so ein Teil (z.B. Tauchsportfachgeschäft) bzw. welches Modell kann man mir empfehlen?

Und in diesem Zusammenhang - Hans ich darf mal zitieren:

Vor Jahrzehnten in einem schneidernden Geschäftshaushalt aufgewachsen ist mein Blick für einen guten Schnitt nie verloren gegangen. Ein Kleidungsstück wie eine Wathose zu entwerfen ist die eine Seite, das Ganze in einen Schnitt umzusetzen die andere. Und da sieht es bei vielen Wathosen und -jacken eher finster aus. Auch wenn mir jetzt einige auf die Pelle rücken, die mit Abstand besten Schnitte hat die Firma SIMMS. Und nein, das hat nichts mit Geschmack oder Markenfetischismus zu tun. Entweder man kann es (...ist ein Handwerk! ) oder man kann es nicht, und SIMMS kann Schnitte![/i][/i]

Richtig - SIMMS kann Schnitte und damit ist man auch in einem Biergarten gut gekleidet!

beste Grüße
Uli
stillwater
 
Beiträge: 81
Registriert: 19.08.2012, 12:09
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 29 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon Magellan » 30.01.2018, 20:29

stillwater hat geschrieben:Richtig - SIMMS kann Schnitte und damit ist man auch in einem Biergarten gut gekleidet!
Uli


...da gehe ich d'accord, vom Vereinsgewässer (selbstredend mit Watverbot) in den Biergarten. Das dürfte dann auch so ziemlich der einzig adäquate Aufenthaltsort für eine SIMMS Wathose sein... ach was, zum Holzmachen taugt sie auch noch!

stillwater hat geschrieben: bzw. welches Modell kann man mir empfehlen?


google mal im outdoorbereich bzw. Tauchsport.

gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 319
Registriert: 21.07.2014, 21:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 47 mal
"Danke" bekommen: 94 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon Arsène » 30.01.2018, 22:32

Ich habe mir jetzt Watstrümpfe gekauft , um eben im Sommer ein bis'chen bequemer zu laufen :)
Zur Zeit von Field & Fish in Promo : 4 lagig und atmungsaktiv für 99 € . Sitzen sehr gut und Vorteil ist mann kann sie auch mittels Zurband Kniehoch befestigen ...dann stört es nicht beim Biertrinken :biggrin:

Ich glaube nicht dass Du deine Hose für diesen Preis umgeschneidert bekommst :roll:
https://www.fliegen-fischer-kleidung.de/103-waders-ultrasonic-4-couches-peche.html
Arsène aus Lu
Benutzeravatar
Arsène
 
Beiträge: 40
Registriert: 01.03.2017, 16:31
Wohnort: Luxembourg
"Danke" gegeben: 68 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon dreampike » 31.01.2018, 23:18

Hallo Uli,

ich hatte mal eine ähnliche Idee mit einer Neoprenwathose. Es gibt Spezialgeschäfte für Taucherbekleidung, die so etwas anbieten. Allerdings enmir dann die Kosten für das professionelle Einnähen und für den Reißverschluss selber zu hoch. Da ältere atmungsaktive Wathosen ohnehin irgendwann irreparabel undicht werden (auch Simms, wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung weiss), würde ich mir an Deiner Stelle eine neue Wathose mit Reißverschluss kaufen. Es gibt aktuell eine von Taimen, die kostet ca. 400€.
Wolfgang aus Ismaning
Benutzeravatar
dreampike
 
Beiträge: 627
Registriert: 30.09.2006, 21:50
Wohnort: Ismaning bei München
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 87 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon fly fish one » 01.02.2018, 08:57

Liebe Kollegen,

er hat doch nicht nach anderen Hosen gefragt! Und ich glaube sehr wohl, dass es lohnt die alte Hose zu pimpen. Ich weiß nicht was der Reißverschluss kostet, aber meine Schneiderin näht das für "umme" 20 - 30 Euro ein! Lass den Reißverschluss 100,- Euro kosten und das Einnähen 30,- Euro, dann ist das ein guter Preis. Für den gibt es nicht mal die Brotpapierwathosen von irgendwelchen "Ich-biete-jetzt-auch-Wathosen-an Herstellern"! :mrgreen: Er möchte damit ja auch nicht bis an die Nippel waten, also muss der Reißverschluß auch nicht großartig verklebt werden.

Frank - Simms forever :badgrin:
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1066
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 208 mal
"Danke" bekommen: 152 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon AlexWo » 01.02.2018, 09:07

fly fish one hat geschrieben:Liebe Kollegen,

er hat doch nicht nach anderen Hosen gefragt! Und ich glaube sehr wohl, dass es lohnt die alte Hose zu pimpen. Ich weiß nicht was der Reißverschluss kostet, aber meine Schneiderin näht das für "umme" 20 - 30 Euro ein! Lass den Reißverschluss 100,- Euro kosten und das Einnähen 30,- Euro, dann ist das ein guter Preis. Für den gibt es nicht mal die Brotpapierwathosen von irgendwelchen "Ich-biete-jetzt-auch-Wathosen-an Herstellern"! :mrgreen: Er möchte damit ja auch nicht bis an die Nippel waten, also muss der Reißverschluß auch nicht großartig verklebt werden.

Frank - Simms forever :badgrin:



Brotpapierwathose gefällt mit! hahahaha
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1141
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 440 mal
"Danke" bekommen: 140 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon Trockenfliege » 01.02.2018, 10:30

Wozu einen wasserdichten Reissverschluss, wenn die Hose nur max. bis Oberschenkelhöhe genutzt wird? Da sollte jeder normale Reissverschluß reichen. Wenn man den hoch genug enden lässt, wäre auch ein etwas tiefere Waten möglich. Man kann die Hose wenns dann nötig ist, noch ein bischen rutschen lassen, das sollte dann reichen.
Ein 2. Vorteil des RV ist an warmen Tagen die gute Belüftung. Und man kann sich trotzdem noch, im Gegensatz zu Watstrümpfen, auch mal ins nasse Gras setzten.

Gruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 520
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 66 mal
"Danke" bekommen: 107 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon motane » 01.02.2018, 15:12

Hallo
Bei diese Firma bekommst du Wasserdichte RV.

https://www.extremtextil.de/reissversch ... tizip.html

Auch Stoffe an der meter, schnallen, Bänder... und und und...

Viel glück.
Milo van den Ouden
Gaissach
motane
 
Beiträge: 21
Registriert: 13.07.2016, 20:49
Wohnort: Isarwinkel
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon Achim Stahl » 01.02.2018, 15:52

Moin,

Trockenfliege hat geschrieben:Wozu einen wasserdichten Reissverschluss, wenn die Hose nur max. bis Oberschenkelhöhe genutzt wird? Da sollte jeder normale Reissverschluß reichen. Wenn man den hoch genug enden lässt, wäre auch ein etwas tiefere Waten möglich. Man kann die Hose wenns dann nötig ist, noch ein bischen rutschen lassen, das sollte dann reichen.
Ein 2. Vorteil des RV ist an warmen Tagen die gute Belüftung. Und man kann sich trotzdem noch, im Gegensatz zu Watstrümpfen, auch mal ins nasse Gras setzten.

Gruß
Reinhard


:?: :?: :?:

Die Logigk verstehe ich nicht. Ich denke, der Grundgedanke beim Reißverschluss ist, dass man etwas mehr Reserve beim Waten hat als bei einer hüfthohen Wathose. Ein Reißverschluss, der nicht dicht ist, nützt doch gar nichts. Dann kann man die Hose gleich hüfthoch abschneiden.

Ich sehe im Reißverschluss einen Nachteil für warme Tage. "Mit offener Hose" rumlaufen ist allgemein nicht schön und auch bei einer Wathose nichts, womit ich mich anfreunden könnte. Da flattert der obere Teil wie ein um die Hüfte gebundener Pullover hinter einem her. Dagegen lässt sich so ziemlich jede normale hohe Wathose ohne Reißverschluss auch runterrollen und hüfthoch tragen.

Zum Problem des Wasserlassens: Als jemand, der jetzt im Winter regelmäßig in der kalten Ostsee steht, bin ich dafür quasi Experte... :wink:

Also, das geht bei mir so: Jacke ausziehen (muss man mit und ohne Reißverschluß in der Watbüx). In meinem Fall folgt jetzt: Links und rechts auf die Schnallen der Träger drücken, danach die Hose vorne etwas runterziehen, in die Hose greifen, den kleinen Freund über den Rand legen und Wasser marsch... Mit über einem halben Jahrhundert Erfahrung beim Pieseln bei mir eine Sache von Sekunden. :daumen

Die Träger bleiben dabei entspannt über den Schultern, so kann ich nach der Verrichtung die Hose einfach wieder hochziehen und die Träger einklippen.

Im Falle eines Reißverschlusses, müsste ich diesen erst öffnen und hätte dann die gleiche Prozedur. Was habe ich dadurch gewonnen?


Viele Grüße!

Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1482
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 81 mal
"Danke" bekommen: 376 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon Trockenfliege » 01.02.2018, 16:47

Hallo Achim,
Uli hat doch geschrieben, s.o., dass er die Hose nur zum oberschenkelhohem Waten und zum Sommerfischen (= warm) möchte und den oberen Teil der Hose nur wegen ihrer features (Taschen, Ösen ect.) behalten möchte. :wink:
Daher ist ein wasserdichter Reissverschluss nicht wirklich nötig und die Vorzüge eines Reissverschlusses zur Lüftung bei warmen Wetter habe ich selber schon genossen. Dabei ist mir die Optik wirklich egal. Die Belüftung bei dieser Variante ist nämlich bedeutend besser als bei meiner vorherigen, herunterrollbaren Patagoniahose. 8)

Gruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 520
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 66 mal
"Danke" bekommen: 107 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon stillwater » 01.02.2018, 18:57

Hallo Frank & Reinhard – langsam nimmt die Frage ja mal Fahrt auf und Danke - Ihr trifft es auf dem Punkt! Habe mich zwischenzeitlich schon mal bei einem Trockenanzug (Neopren)-Reparatur Betrieb erkundigt: ein (P..)-Reissverschluss ist eigentlich ein normaler Arbeitsauftrag und wird für schlappe 148 EUR erledigt. Naja, das ist mir doch ein bisschen zu viel…und Achim – danke das Du dich so ausführlich in das Thema einbringst, aber wie schon geschrieben ich möchte den Latz mit allen features gerne ohne umkippen o.ä. weiterbenutzen. Ferner fische ich auch oft da, wo viele Mitmenschen aus der pulsierenden Mega-City unterwegs sind, ergo muss es manchmal verdammt schnell gehen, und wenn ich schon anfange die Jacke und auch die Träger abzulegen – was sollen denn dann meine lieben Mitmenschen denken?

Und Heiko prima für deinen Tipp und vielleicht ist SIMMS demnächst bei den Timber-Sports Co-Sponsor, werde das mal in den einschlägigen Medien beobachten.

Milo: Danke für den link!!! Und Dir lieber Reinhard nochmals herzlichen Dank!

beste Grüße

Uli
stillwater
 
Beiträge: 81
Registriert: 19.08.2012, 12:09
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 29 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon fly fish one » 01.02.2018, 20:37

Lieber Achim,

1) Du hast nen neues Buildl - sieht fein aus. Bei dem alten musste ich immer an einen Karpfen denke - weißte aber schon! :p
2) Jacke ausziehen? Du meinst den Reißverschluß der Jacke öffnen?
3) Wenn ich Deine Version früher versucht habe, sind mir immer die Träger ausgekommen. Hast Du nen Morbus "Schießmichtot", also einen krummen Rücken der Deine Brustwarzen auf die höhe Deines Freundes niveliert, dass das funktioniert??? Na vielleicht bist Du einfach gelenkiger - würde mich, ganz ehrlich, nicht wundern. Ich habe früher dann, wenn es soweit war, alles abgelegt: Raus aus dem Wasser, Rucksack runter, Jacke ausziehen, Träger lösen. Heute, an einsamen Gestaden, lege ich die Rute im Bach stehend ins Geäst und naja, den Rest kannste Dir denken. Mein debiles Grinsen ist dabei sicher unübertroffen! :badgrin:

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1066
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 208 mal
"Danke" bekommen: 152 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon fly fish one » 01.02.2018, 20:49

Trockenfliege hat geschrieben:Hallo Achim,
Uli hat doch geschrieben, s.o., dass er die Hose nur zum oberschenkelhohem Waten und zum Sommerfischen (= warm) möchte und den oberen Teil der Hose nur wegen ihrer features (Taschen, Ösen ect.) behalten möchte. :wink:
Daher ist ein wasserdichter Reissverschluss nicht wirklich nötig und die Vorzüge eines Reissverschlusses zur Lüftung bei warmen Wetter habe ich selber schon genossen. Dabei ist mir die Optik wirklich egal. Die Belüftung bei dieser Variante ist nämlich bedeutend besser als bei meiner vorherigen, herunterrollbaren Patagoniahose. 8)

Gruß
Reinhard


Aber hundertprozentige Zustimmung. Da schlabbert gar nix und es funktioniert erstaunlich gut. Einmal in Bewegung ist das wie eine Pumpe die für Fresh Air Intake sorgt. Praktisch der Turbo für den Fliegenfischer mit Ladeluftkühlung! :p

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1066
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 208 mal
"Danke" bekommen: 152 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon fly fish one » 01.02.2018, 20:55

Lieber Uli,

kauf einen Reißverschluß bei Extremtextil (habe da auch schon geniale Neodynmagnetrucksackschnallen erstanden) und dann zur SchneiderInnen Deines Vertrauens. Dann kostet das doch keine 140 Euronen??!!

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1066
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 208 mal
"Danke" bekommen: 152 mal

Re: Wasserdichter Reissverschluss

Beitragvon Bäschwatz » 04.02.2018, 23:43

Moin Uli
http://www.ykk.de/
Hat Sitz irgentwo in Nordeutschland.
Was Du suchst gibt es von denen in verschiedenen Qualitäten.
Länge machen sie Dir passend. Einseitig offen ist eigentlich kein Problem.
Wenn ich mich richtig erinnere haben sie auch einen Reparaturservice.
Die Preise sind nicht so die Sache.
Wenns für Berufstaucher taugt...
Wenn Du da nicht fündig wirst wäre Extremtextil noch die "Do it yourself" Ecke.
Der Selbstversuch wird aber eher teurer als der Profi-Sevice von versierten Fachkräften.

Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 818
Registriert: 23.08.2009, 19:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 52 mal


Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste