Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon chrmuck » 07.03.2019, 17:58

Hallo Zusammen,

meine letzte Wathose hat, so ist zumindest mein Eindruck, bei der Benutzung auf dem Belly-Boot gelitten und ist seitdem am Gesäß undicht... ;)

Tatsächlich waren nach intensiverem Einsatz auf der Ostsee innenseitig an mehreren Stellen deutliche "Delaminationen" zu erkennen, also Stellen (etwa Fingernagelgroß), an denen sich das mehrschichtige Material voneinander löst und das innenseitige Gewebe leicht wellig / aufgeworfen war. Der Wasserdruck-Test ergab dann auch an jeder dieser Stellen eine Leckage, das Abdichten mit entsprechenden Dichtklebern ist gar nicht so einfach, weil manche Stellen scheinbar von der eindringenden Feuchtigkeit unterwandert werden.

Vielleicht war die Hose auch einfach aufgetragen, aber nachdem das Problem erst nach dem intensiven Belly-Boot-Einsatz und dann auch massiv auftrat, sehe ich hier den Zusammenhang.

Jetzt meine Frage: Gibt es von Euch Tipps oder Erfahrungen, welche Hosentypen (Atmungsaktive od. Neopren) besonders geeignet für den Belly-Boot- Einsatz sind? Was ist von den Hybridhosen (unten Neopren, oben atmungsaktiv) zu halten? Von JMC gibt es, meine ich mal auf einer Messe gesehen zu haben, sogar eine spezielle Belly-Boot-Wathose - hat jemand hier Erfahrung?

Noch kurz zu den Randbedingungen; ich benutze ein FISH-CAT mit erhöhter Sitzposition, trotzdem sammelt sich auf dem Sitz immer eine geringe Menge Wasser, man sitzt also immer schön im Nassen...

Besten Dank vorab und einen guten Start in die Saison

Christian
chrmuck
 
Beiträge: 31
Registriert: 13.12.2018, 22:53
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon dreampike » 08.03.2019, 10:52

Hallo Christian,

ich benutze ein altmodisches U-Boat von Creek Company, da sitze ich bis zur Hüfte im Wasser. Außer bei extrem hohen Außen- und Wassertemperaturen fühle ich mich in einer Neoprenwathose am wohlsten. Sie isoliert am zuverlässigste und ich habe auch unterschiedliche Stärken von 3mm, 4mm und 6mm. Aber zu Deinem Problem: Das tritt eher bei atmungsaktiven Wathosen auf, da sie nicht so eng anliegen wie Neoprenwathosen. Dadurch entstehen Falten, die beim Paddeln aneinander reiben. Diese mechanische Dauerbelastung führt zu Scheuerstellen und Undichtigkeiten. Natürlich kann das auch bei Neopren passieren, wenn die Wathose Falten wirft. Die Hybridhosen, die ich kenne, die haben Neoprenbeine, ab dem Schritt sind sie aus atmungsaktivem Material. Wirkt nicht wirklich so, als wäre das eine Lösung für Dich. Wahrscheinlich wäre in Deinem Fall eine eng sitzende Atmungsaktive aus dehnbarem Material ideal.
Wolfgang aus Ismaning
Benutzeravatar
dreampike
 
Beiträge: 694
Registriert: 30.09.2006, 21:50
Wohnort: Ismaning bei München
"Danke" gegeben: 24 mal
"Danke" bekommen: 136 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon chrmuck » 08.03.2019, 21:17

Hallo Wolfgang,

Danke für Deine Einschätzung! Den von Dir beschriebenen Faltenwurf befürchte ich auch als erschwerend dazu kommend, gerade weil man immer etwas im Nassen sitzt, kann das Material sich richtig schön aneinander (zer-)reiben... Wie zufrieden bist Du mit der Dauerhalbarkeit bei Neopren?

Danke & Gruß

Christian
chrmuck
 
Beiträge: 31
Registriert: 13.12.2018, 22:53
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon Magellan » 09.03.2019, 13:48

chrmuck hat geschrieben:Hallo Zusammen,

meine letzte Wathose hat, so ist zumindest mein Eindruck, bei der Benutzung auf dem Belly-Boot gelitten und ist seitdem am Gesäß undicht... ;)

Tatsächlich waren nach intensiverem Einsatz auf der Ostsee innenseitig an mehreren Stellen deutliche "Delaminationen" zu erkennen, also Stellen (etwa Fingernagelgroß), an denen sich das mehrschichtige Material voneinander löst und das innenseitige Gewebe leicht wellig / aufgeworfen war. Der Wasserdruck-Test ergab dann auch an jeder dieser Stellen eine Leckage,


Hallo Christian

Interessant,

Deinem Schadensbericht nach ist es für mich :
Ein Materialfehler, oder wie Wolfgang schon erwähnte die evtl. nicht optimale Passform/Material für DICH.

Allerdings ist der Hintern doch nicht aktiv in Bewegung... merkwürdig.

Meine genutzten Wader haben die exzessiven BB Einsätze bisher anstandslos im Sitzbereich überstanden. Ich gehe davon aus, das es keine Hose mit einer Gore Tex Membrane ist die du nutzt!?

Neopren sollte deiner Art der BB Nutzung sicher entgegenkommen.

Gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 98
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon chrmuck » 11.03.2019, 10:23

Hallo Heiko,

die Wathose war vier Jahre alt, die Passform gut (also nicht zu weit). Tatsächlich würde ich auch vermuten, dass Neopren etwas robuster ist und mich in dieser Richtung umschauen...

Beste Grüße

Christian
chrmuck
 
Beiträge: 31
Registriert: 13.12.2018, 22:53
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon Oli » 11.03.2019, 20:39

Hallo,

das Problem kenn ich.

Nach 3 Jahren intensiv genutzten Watbetrieb, hab ich im letzten Jahr - also im 4. Jahr - doch recht oft die Hose
im Bellyboatbetrieb genutzt.
Zum Jahreswechsel auf Fünen hat sie sich aufgelöst, an der beschriebenen Stelle.
Die Membrane zeigte schon vorher kleine Ablösungserscheinungen, blieb aber dicht.
Die Naht riss im Schritt und eine große Ablösung der Membrane war die Folge.
Die Hose wurde erfolgreich notdurftig geklebt, wird aber ihr restliches leben als SommerBachhose
fristen müssen.

@Magellan : Heiko, welche Hose nutzt Du denn so intensiv, daß sie sich noch nicht auflöst?

Oder anders gefragt:
@ Alle : wer hat sonst noch einen Top-Wathosen-Tipp fürs BellyBoaten?

Wathose Kopie .jpg
Wathose Kopie .jpg (187.4 KiB) 665-mal betrachtet
Tight Lines & Tight Loops!
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 65
Registriert: 20.12.2017, 18:18
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon Magellan » 11.03.2019, 21:49

Hallo Oli

Die Ostsee ist ja eher als brackisch einzustufen was den Salzgehalt angeht.
Evtl. aber hat das mit den Schaden verursacht, ist aber nur eine Hypothese.
Sofern man das Foto beurteilen kann, vermittelt es beinahe den Eindruck das die Sitzfläche generell mit Sand verschmutzt war...

Ich kenne Leute die tragen eine Jeans unter der Wathose… stelle dir ein Sandwich vor: Jeans -Wathose- BB Sitzfläche (verschmutzt) Was da nachgibt --abrasiver Verschleiß- leuchtet sicher ein.


[
Oli hat geschrieben:@Magellan : Heiko, welche Hose nutzt Du denn so intensiv, daß sie sich noch nicht auflöst?
Wathose Kopie .jpg


Eine Hose mit Gore Membrane, aber evtl hat bei mir geholfen das ich generell dickes Fleece Unterzeug trage und die Sitzfläche nicht verschmutzt ist.

Gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 98
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon Oli » 11.03.2019, 23:50

Hallo Heiko,
der Sand ist eine andere Geschichte mir gehts um die kleinen Ablösungen der Oberschicht von der Mebrane,
mit den anschließenden Lufteinschlüssen. Wenn die immer größer werden und Richtung Naht wandern,
platzt die irgendwann auf.
Die sind auf den Bild ja gut zu erkennen.
Die haben schlagartig beim BellyBoatBetrieb zugenommen.
Ich trag nur Flies/Merino +/- NanoPuff darunter.

Deine Hose? Ist die von der Firma, von der Du immer ganz unten schreibst? :wink:
Tight Lines & Tight Loops!
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 65
Registriert: 20.12.2017, 18:18
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon chrmuck » 12.03.2019, 11:20

... genauso wie auf dem Bild sieht meine Wathose auch aus!

Hallo Zusammen,

das Bild von Oli könnte ich eins-zu-eins mit Bildern meiner Wathose bestätigen. Ist es (@ Oli) auch eine VISION-Wathose? Sieht fast so aus...

Ich war und bin mit der VISION sehr zufrieden (auch meine neue Ersatzhose ist wieder eine VISION!) und schiebe die beschriebenen Auf- und Ablösungserscheinungen tatsächlich auf den Belly-Boot-Betrieb und die bereits erreichte Lebensdauer der Wathose (bei mir vier Jahre).
Meine gewagte These / Vermutung: ich sitzt in meinem Belly-Boot auf einer nicht atmungsaktiven, teilweise nassen Unterlage aus PVC, und das für längere Zeit. Feuchtigkeit staut sich von innen an der Sitzfläche, hinzu kommt eine gewisse mechanische Beanspruchung, man rutscht inmmer etwas hin und her oder setzt sich mal anders hin, ganz faltenfrei ist das Material auch nie an dieser Stelle. Das bewirkt meiner Meinung nach im Zusammenspiel, dass die laminierten Schichten sich voneinander lösen und die Membran beschädigt wird. Bezeichnenderweise treten diese Effekte nicht am Bein auf, welches zwar ständig im Wasser bewegt wird, aber nicht, wie die Sitzfläche, durch Druck und Reibung zusätzlich beaufschlagt wird.

Ich hätte also gerne eine an Beinen und oberhalb der Hüfte atmungsalktive Wathose, den Popo gerne aber mit robustem Neopren. Wer macht mit so etwas? ;)

Grüße aus´m Rheinland

Christian
chrmuck
 
Beiträge: 31
Registriert: 13.12.2018, 22:53
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon Magellan » 12.03.2019, 16:32

Oli hat geschrieben:Hallo Heiko,
der Sand ist eine andere Geschichte mir gehts um die kleinen Ablösungen der Oberschicht von der Mebrane,


Oli,

Das Phänomen ablösen des Layers bzw. Blasen werfen kenne ich von meiner Gore Tex Outdoor Bekleidung. Allerdings nach mehr als einer Dekade und nicht nach übermäßiger Belastung im Rückenbereich wo man es durch extrem abrasiven Verschleiß -Rucksack- vermutet hätte.

Hakt euren Schadensfall ab, und seht es als einen durch übermäßigen Gebrauch entstandenen Ausfall. Oder evtl. nicht vorhandener Materialqualität betr. eures Einsatzgebietes an.

Ich habe mich inzwischen auch mit dem Fakt arrangiert, das dass Werbeversprechen betr. unserer wasserdichten bzw. Atmungsaktiven Ausrüstung ab einem gewissen Grad der Benutzung auseinanderfallen. Unabhängig welcher Marke auch immer.


Oli hat geschrieben:Deine Hose? Ist die von der Firma, von der Du immer ganz unten schreibst? :wink:


Nein, dort hat es nur viel Wetter :wink:

Gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 98
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon Oli » 12.03.2019, 17:32

Magellan hat geschrieben:
Oli hat geschrieben:Hallo Heiko,
der Sand ist eine andere Geschichte mir gehts um die kleinen Ablösungen der Oberschicht von der Mebrane,


Oli,

Das Phänomen ablösen des Layers bzw. Blasen werfen kenne ich von meiner Gore Tex Outdoor Bekleidung. Allerdings nach mehr als einer Dekade und nicht nach übermäßiger Belastung im Rückenbereich wo man es durch extrem abrasiven Verschleiß -Rucksack- vermutet hätte.

Hakt euren Schadensfall ab, und seht es als einen durch übermäßigen Gebrauch entstandenen Ausfall. Oder evtl. nicht vorhandener Materialqualität betr. eures Einsatzgebietes an.

Ich habe mich inzwischen auch mit dem Fakt arrangiert, das dass Werbeversprechen betr. unserer wasserdichten bzw. Atmungsaktiven Ausrüstung ab einem gewissen Grad der Benutzung auseinanderfallen. Unabhängig welcher Marke auch immer.


Oli hat geschrieben:Deine Hose? Ist die von der Firma, von der Du immer ganz unten schreibst? :wink:


Nein, dort hat es nur viel Wetter :wink:

Gruss
Heiko


Hallo Heiko,

Danke ist schon abgehakt 8) Ich seh es als Lehrgeld an - oder kurz: einfach viel Spaß gehabt.... :wink:
Habe auch gleich Nägel mit Köpfen gemacht - hab auch nur einen Anbieter gefunden, mit Gore-Membrane und Elefantenhaut am A../Rutschbereich.
Der siebende Buchstabe und die vierte Ziffer dürfen jetzt ihren zukunftigen Dienst verrichten.
Wenn die jetzt 5-6 Jahre durchhält, hat sie ihren Zweck erfüllt.
Anschaffungspreis : 6 = Wert eines gelungenes Jahres ohne Schnupfen :smt002


Und mit Deinen Wetter am "Ende" könnt ich mich sehr gut anfreunden.... :smt001
Zuletzt geändert von Oli am 12.03.2019, 17:47, insgesamt 2-mal geändert.
Tight Lines & Tight Loops!
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 65
Registriert: 20.12.2017, 18:18
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon Oli » 12.03.2019, 17:38

chrmuck hat geschrieben:... genauso wie auf dem Bild sieht meine Wathose auch aus!

Hallo Zusammen,

das Bild von Oli könnte ich eins-zu-eins mit Bildern meiner Wathose bestätigen. Ist es (@ Oli) auch eine VISION-Wathose? Sieht fast so aus...

Ich war und bin mit der VISION sehr zufrieden (auch meine neue Ersatzhose ist wieder eine VISION!) und schiebe die beschriebenen Auf- und Ablösungserscheinungen tatsächlich auf den Belly-Boot-Betrieb und die bereits erreichte Lebensdauer der Wathose (bei mir vier Jahre).
Meine gewagte These / Vermutung: ich sitzt in meinem Belly-Boot auf einer nicht atmungsaktiven, teilweise nassen Unterlage aus PVC, und das für längere Zeit. Feuchtigkeit staut sich von innen an der Sitzfläche, hinzu kommt eine gewisse mechanische Beanspruchung, man rutscht inmmer etwas hin und her oder setzt sich mal anders hin, ganz faltenfrei ist das Material auch nie an dieser Stelle. Das bewirkt meiner Meinung nach im Zusammenspiel, dass die laminierten Schichten sich voneinander lösen und die Membran beschädigt wird. Bezeichnenderweise treten diese Effekte nicht am Bein auf, welches zwar ständig im Wasser bewegt wird, aber nicht, wie die Sitzfläche, durch Druck und Reibung zusätzlich beaufschlagt wird.

Ich hätte also gerne eine an Beinen und oberhalb der Hüfte atmungsalktive Wathose, den Popo gerne aber mit robustem Neopren. Wer macht mit so etwas? ;)

Grüße aus´m Rheinland

Christian


Hallo Christian,


Bingo - :daumen
Wenn zwei das Gleiche tun...... :wink:

Danke fürs Thema erstellen. Ich dachte schon, das passiert nur bei meiner Hose! 8)
Tight Lines & Tight Loops!
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 65
Registriert: 20.12.2017, 18:18
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon superfredi » 12.03.2019, 21:34

Hallo Oli
Nach Weihnachten spannen die Hosen immer etwas mehr als sonst .... :shock:
Oder ? :badgrin:
Man sieht sich....
Fred
superfredi
 
Beiträge: 114
Registriert: 10.03.2010, 20:38
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 110 mal

Re: Wathose - Tipp für Belly-Boot gesucht

Beitragvon Oli » 13.03.2019, 00:29

superfredi hat geschrieben:Hallo Oli
Nach Weihnachten spannen die Hosen immer etwas mehr als sonst .... :shock:
Oder ? :badgrin:
Man sieht sich....
Fred


...wiedewiedewid und 3 macht Neune.....
Fred, wenn die Erklärung so einfach wäre!
Aber wie erklärst Du dann, daß sich Deine mitten im Sommer aufgelöst hat? :mrgreen:
Tight Lines & Tight Loops!
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 65
Registriert: 20.12.2017, 18:18
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 12 mal


Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste

cron