Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon Harald aus LEV » 24.01.2017, 18:32

Hallo Olli,

ich befische die Agger, also Nebenfluss der Sieg.
Die ist genauso glitschig.

Meine Odyssee war folgende: (Kurzfassung)
1. Filzsohle. - mehrere Abgänge auf Lehm und zwar so schnell, dass ich mich kaum mit den Armen abfangen konnte und richtig hingeknallt bin.
Ich hatte zum Glück nur Schmerzen und blaue Flecken. Ein Bekannter hat sich dabei den Daumen gebrochen. Fazit: Neverever

2. Vibramsohle. - gutes Gefühl, jedoch auf Algenbewuchs auch rutschig, außerdem war bei meinen Schuhen die Zwischensohle so extrem hart, dass ich kein Gefühl in den Schuhen für den Untergrund hatte. Besonders unangenehm, wenn Du den Grund nicht sehen kannst und durch das Flussbett stolperst wie auf Eiern.
Fazit: auch nicht optimal

3. Gummisohle mit Spikes. Diesmal habe ich mich auf ein Experiment eingelassen. Vollkommen neue Marke im Watschuhsegment, aber bekannt als Hersteller von Arbeitsschuhen vor allem für Waldarbeiter im Gebirge (Hersteller Andrews). Super Schuh passte hervorragend und absolut sicheres Gefühl im Wasser und an Land.
Auch auf den glitschigen Aggersteinen ein gutes Gefühl. Fazit: Ich habe meinen Schuh gefunden. Jederzeit wieder.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2649
Registriert: 28.09.2006, 10:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 135 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon Harald aus LEV » 24.01.2017, 18:39

orkdaling hat geschrieben:Und Uebertragung von Krankheiten/Schædlingen, die wæren dann auch an der Watbekleidung, Kescher, Fliegen zu finden.



Hallo Hendrick,

ja klar, das ist auch so.
Was glaubst Du, warum man in manchen Ländern bei der Einreise sein gesamtes Equipment desinfizieren, bzw. die Desinfektion im Heimatland nachweisen muss?
Hinzu kommt, dass die anderen Sachen meist viel schneller trocknen als die Filzsohlen und somit den Übertägern weniger Chancen lassen.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2649
Registriert: 28.09.2006, 10:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 135 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon orkdaling » 24.01.2017, 19:01

Hallo Harald,
trocken oder nicht spielt weniger eine Rolle.
Nur zur Info, du musst in N. deine gesamte Ausruestung desinfizieren, Schnur, Fliegen, Klamotten, Kescher wenn du in (anadromen) Fluessen fischt.
Die Bescheinigung ist bei Kontrollen vorzulegen.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1652
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 312 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon AlexWo » 24.01.2017, 20:29

orkdaling hat geschrieben:Hallo Harald,
trocken oder nicht spielt weniger eine Rolle.
Nur zur Info, du musst in N. deine gesamte Ausruestung desinfizieren, Schnur, Fliegen, Klamotten, Kescher wenn du in (anadromen) Fluessen fischt.
Die Bescheinigung ist bei Kontrollen vorzulegen.
Gruss Hendrik


Sinnvoll wäre es dann auch noch, dass bei der Abreise zu wiederholen.

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1041
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 421 mal
"Danke" bekommen: 121 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon fly fish one » 24.01.2017, 20:42

1) Was unser Olaf mit den Hard Bites anführt, kann ich nur unterstreichen. Auch wenn er als Sicherheitsfanatiker sicher übertreibt, weil 12 reichen auch je Schuh. Aber die Laternen (die noch Holzstämme haben), liebe Kollegen, wisst ihr wie die Timber mit nem Hüftgurt um den Stamm, dass geht mit den Schuhen wirklich!

2) Was unser Harald aus LEV sacht, die Sache mit der "fühligen" Sohle, darüber wird viel zu wenig gesprochen!! Das Feedback des Schuhes über die Sohle ist elementar für unser Gleichgewicht!! Muss ich auch so prognostizieren.

Die liebliche Vereinigung aller hier diskutierten Eigenschaften...ach ich hör auf bevor ich alle langweile. 8)

Der TO wird sicher was Feines aus den ganzen Infos filtrieren und demzufolge einen Schuh seines Vertrauens finden.

Euer Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 550
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 88 mal
"Danke" bekommen: 70 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon Trockenfliege » 24.01.2017, 23:01

Als Wanderer und Watfischer bin ich etwas über die Freunde "fühliger" Schuhe überrascht. Je unebener ein Untergrund wird, desto weniger fühlig sollte ein Schuh sein, da das dauernde sich -dem -Untergrund -Anpassen die Füsse ermüdet, je fühliger desto mehr.
Wrum haben denn die alpinen Wanderer so harte Sohlen an ihren Schuhen? Nicht wegen der Steigeisen, sondern vor allem, um die Unebenheiten im wahrsten Sinne des Wortes zu überbrücken.

Ich habe bisher immer aus Gewichtsgründen leichte Neopren Bootsschuhe mit flexibler Gummisohle ( benutze ich normal zum Kanufahren) zum Waten in warmen Gefilden benutzt.

Die sind auf glattem Sandboden ganz ok, aber auf steinigem Grund sind sie furchtbar. Allein schon die Strecken an Land übers Riff o.ä. waren anstrengend und ich musste immer aufpassen, nicht auf einzelne Steine und Kanten zu treten.

So weiche Watschuhe gibt es garnicht, aber auch dort empfinde ich eine möglichst harte Sohle als besser.
Ich fische seit Jahren Korkers mit der Spezialsohle dickes Gummi mit superfetten Spikes. Diese Sohle habe ich mir aus Amerika mitgebracht, die habe ich in Deutschland noch nie gesehen. Die sind unkaputtbar, die Spikes extrem langlebig. Nur auf hartem Untergrung ( Teerstraße) sind lange Wege etwas unangenehm, auch laut.
Ich besitze auch Schuhe mit Filzsohle und mit Vibramsohle mit normalen Spikes, benutze aber beide nicht so oft.
Ob mir die Spikes unter Wasser schon Fische verscheucht haben? Tja, weiss ich nicht.

LGruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 343
Registriert: 25.01.2015, 17:03
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 61 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon maggo » 25.01.2017, 13:01

Moin zusammen,

sehr interessant, da ich auch vor dem Neukauf von Watschuhen stehe.
Meine bisherigen mit Filzsohle und Spikes waren bisher sehr gut - aber ich laufe auch mal gerne weiter und da waren die Schuhe echter Mist. Da taten mir die Füsse schon nach wenigen hundert Metern weh. Und Filz auf lehmigen Böden sind nicht der Knaller, habe mich da häufiger mal lang gemacht.

Interessant finde ich, dass die beiden Lager (Filz/Gummi) sehr überzeugt sind und so denke ist, dass man einfach selber die Erfahrung machen sollte um zu entscheiden, was das richtige für einen ist.

Also nehme ich mal Vibram/Gummi mit Spikes - schau mer mal, ob ich die schnell wieder in die Ecke feuere oder ob mir Filz den Buckel runterrutschen kann :-)

Viele Grüße,
Marco
maggo
 
Beiträge: 54
Registriert: 10.11.2008, 09:22
Wohnort: Norderstedt
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon fly fish one » 25.01.2017, 13:10

Lieber Reinhard,

in meinen Augen ist das die hohe Kunst einer guten Sohle, sie darf natürlich nicht die Unebenheiten 1 zu 1 an die Fußsohlen "durchmelden", aber so ein gewisses Quentchen. Gute Wanderschuhe und gute Watschuhe sind in besonders ausgeprägtem Maße zu beidem fähig. Die Sohlen dieser Schuhe haben alle eine gewisse Stärke in Kombination mit einer guten Flexibiltät. Beides zusammen sorgt für sehr hohen Komfort, Bequemlichkeit mit sehr gutem Feedback vom Untergrund. Wenn ich mit meinen, na Du weißt schon wessen Fan ich bin :mrgreen: , auf einem großen Stein stehend balanciere, spüre ich die Spitze oder Rundung dessen sehr gut unter meiner Fußsohle. Es ist nicht unbequem, nur so ganz sanft gibt meine Schuhsohle den Druck an dieser Stelle nach. Finde ich großartig, damit mutiere ich jedesmal zur fliegenfischenden Balerina des Baches :shock: . Die Korkers sind sicher nicht schlechter. Steigeisenfähige Bergschuhe sind ein ganz anderes Thema und zum normalen Wandern eigentlich ungeeignet.

Dein Frank

Tante Edit noch: Im Gegensatz dazu, aber ohne jetzt Hersteller zu "dissen", waren meine vorherigen Watschuhe zwar auch mit Vibram, aber meilenweit von dem entfernt, was ich oben beschrieben habe. Da ich leider alles übers Inderned mache, kommen die Vergleichsmöglichkeiten immer etwas zu kurz.
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 550
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 88 mal
"Danke" bekommen: 70 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon Olli D » 25.01.2017, 13:50

Hallo zusammen,
nicht jeder Gummi ist Vibram, oder?
Gibt es da Schuhe von denen ihr sagen würdet , nie wieder.
Ich hab erst mal die Guideline Laxa oder die Field and Fish ins Auge gefasst.


@Olaf : das mit dem Fischen an der Sieg müssen wir dieses Jahr ändern.


Olli
Olli D
 
Beiträge: 390
Registriert: 28.09.2006, 09:52
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon Olaf Kurth » 25.01.2017, 16:06

Was man unter Vibram versteht, lieber Olli,

findest Du hier. So eine Sohlenkonstruktion lässt man sich selbstverständlich schützen.
Ich würde an Deiner Stelle aber neben dem Guideline Laxa auch mal den Schuh von Harald oder die Korkers von Reinhard mit dicker Gummisohle und superfetten Spikes (!) ins Auge fassen. Wie gesagt, am Wasser gilt für mich die Devise "Safety first", darum lege ich auf großen Wert auf stabile Watschuhe, die mich sicher halten.

Das Fischen an der Sieg machen wir dieses Jahr. Lass uns das via PN bereden.

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3228
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 199 mal
"Danke" bekommen: 244 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon Noellgen, H » 25.01.2017, 17:31

Hallo,
noch eine kleine Ergänzung zu Thema Vibram.
Gestern war ich bei Schnee und Eis im Jagdrevier unterwegs. In dem teilweise
hängigen Gelände benutzte ich steigeisenfeste Bergschuhe mit Vibramsohle.
Die mit dem gelben Logo. Das gehen mit der steifen Sohle ist nicht sehr bequem
aber sehr sicher, da man die Sohlenkante am Hang gewissermassen als Steigeisen
benutzen kann.
Diese Sohle ist m.E. für Watschuhe viel zu dick und zu steif.
Meine Simms Watschuhe der preisgünstigeren Serie verfügen ebenfalls über
Vibram Sohlen, allerdings viel dünner und mit einem Noppenmuster.
Da diese die Verschleissgrenze erreicht haben, kaufte ich unlängst neue
ebenfalls mit Vibram Sohle, allerdings mit einem anderen Muster.
Ich gehe davon aus , dass diese Sohlen von der Firma Vibram gefertigt werden,
mit der Bergschuhsohle haben sie allerdings nichts zu tun.Ich bin mit der Noppensohle ziemlich zufrieden,
am Besten war allerdings eine Sohle der Firma Scierra. Sie bestand aus Filz, Absatz und Spitze jedoch aus Gummi.
Leider nicht mehr erhältlich.

Gruß

Heiner
Noellgen, H
 
Beiträge: 47
Registriert: 17.09.2016, 14:46
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 13 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon Harald aus LEV » 25.01.2017, 17:52

Hallo Reinhard,

natürlich würde niemand mit Ballettschühchen und ähnlichen Sohlen durch das Wasser steppen.
Aber es macht schon einen Riesenunterschied, ob ich die Grundstrukturen erfühlen kann oder einfach nur plump, ob der zu starren Sohle, durch das Wasser walze. Insbesondere, wie ich schrieb, wenn das Wasser trüb ist, bevorzuge ich es "mit den Füßen zu sehen". :smt002

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2649
Registriert: 28.09.2006, 10:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 135 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon Olli D » 25.01.2017, 20:28

Ich bin mit den etwas softeren Modellen eigentlich immer ganzgut klar gekommen (Vision Hopper z.B. oder einige Scierra Modelle).
Ich hatte mal so ein Paar Moonboots von Patagonia die waren so fest, das ein abrollen de Fußes unmöglich war, abgesehen davon vermittelten diese Schuhe mir auch kein sehr sicheres Gefühl beim waten.

Olli
Die Scierra Schuhe mit vorne und hinten Gummi und in der Mitte Filz hießen Dynatrack, gibt es zufällig ein Paar im Kleinanzeigenmarkt.

Olli
Olli D
 
Beiträge: 390
Registriert: 28.09.2006, 09:52
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon Noellgen, H » 25.01.2017, 21:50

Hallo Olli,

danke für den Hinweis.
Sind mir leider auch zu groß.

Gruß,

Heiner
Noellgen, H
 
Beiträge: 47
Registriert: 17.09.2016, 14:46
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 13 mal

Re: Watschuhe mit Vibram , oder doch besser Filz?

Beitragvon Delpieto » 22.03.2017, 22:58

Harald aus LEV hat geschrieben:
3. Gummisohle mit Spikes. Diesmal habe ich mich auf ein Experiment eingelassen. Vollkommen neue Marke im Watschuhsegment, aber bekannt als Hersteller von Arbeitsschuhen vor allem für Waldarbeiter im Gebirge (Hersteller Andrews). Super Schuh passte hervorragend und absolut sicheres Gefühl im Wasser und an Land.
Auch auf den glitschigen Aggersteinen ein gutes Gefühl. Fazit: Ich habe meinen Schuh gefunden. Jederzeit wieder.

Gruß
Harald


Hallo Harald,

Da es die besagten Schuhe ja nur online gibt, wie hast du deine Größe gefunden?
Ich finde das bei Watschuhen, in die ja die Neoprenfüsslinge der Wathose noch rein müssen und eine gewisse Sommer/Wintertauglichkeit berücksichtigt werden sollte, das für mich immer ein Lotteriespiel!?

Viele Grüße
Peter
Delpieto
 
Beiträge: 52
Registriert: 03.09.2016, 17:53
Wohnort: Duisburg
"Danke" gegeben: 150 mal
"Danke" bekommen: 109 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron