Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - Literatur & Film etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich ?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Trockenfliege » 21.01.2020, 11:12

Verschiedene Dichte bei Fliegenschnüren = Schnüre mit dem gleichen Gewicht/Meter aber einem geringeren oder größeren Außendurchmesser.

Dabei ist die dünnere Schnur die "dichtere".

Beispiel: Trockenschnur versus Schnellsinker: Warum schwimmt die Trockenschnur, obwohl sie das gleiche Gewicht/Meter hat und warum geht der Sinker unter?
Die Trockenschnur (großer Durchmesser) hat eine geringere Dichte als Wasser und schwimmt - der Sinker (kleiner Durchmesser)hat eine deutlich höhere Dichte als Wasser und geht unter.
Trotzdem könne beide Schnüre auf die gleiche Länge das gleiche Gewicht haben.

Ich würde sagen, dass das spezifische Gewicht das gleiche ist wie die Dichte.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 864
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 209 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon FlyandHunt » 22.01.2020, 09:08

Guten Tag,

Arctiv Silver Schnüre basieren auf dem Prinzip.

ArcticSilver Micro Diameter MD Allround Lines Fliegenschnur Float

Arctic Silvers Micro Diameter (MD) Fliegenschnüre zeichnen sich durch einen extrem geringen Durchmesser aus. Viel dünner als herkömmliche Fliegenschnüre! Daraus resultiert eine ausgezeichnete Windschnittigkeit, kaum Luftwiderstand beim Werfen und natürlich auch mehr Platz auf der Rolle! Beim Abheben der Schnur von der Wasseroberfläche wird weniger Spritzwasser verursacht, die Scheuchwirkung auf Fische ist somit geringer.

Die Schnur-Beschichtung mit hoher Dichte bietet Dir eine Fliegenschnur, die Deine Rute zügig und maximal aufläd, sodass Du lange Würfe mit weniger Kraftaufwand erzielst.


Damit ist wohl die Diskussion beendet..........oder geht erst so richtig los. :roll: :roll: :roll:

Gruß
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
FlyandHunt
 
Beiträge: 152
Registriert: 17.01.2019, 10:36
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 87 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon troutcontrol » 22.01.2020, 18:41

Moin,
jede Schnur / jeder Schusskopf besteht aus einer Seele mit der Dichte x und dem Coating mit der Dichte y - in der Kombination kommen sie dann auf die (mittlere) Dichte xy und sind entweder Floater oder Sinker. Als Seele wird heutzutage fast ausschließlich Power Core, Direct Core oder Connect Core verwendet, ist alles das gleiche Zeugs. Wenn ich die (schwimmende) Power Core oder Dacron-Seele mit einem (hauch-)dünnen Coating überzöge, könnte ich in der Kombination Seele/Coating also selbst bei einem Coating mit hoher Dichte bei einem Floater landen. Die Frage ist dann allerdings, wie lange das Coating hält.

8)
troutcontrol
 
Beiträge: 685
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 126 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Trockenfliege » 24.01.2020, 18:36

Die Artic Silver MD gibt es scheinbar nur als Trockenschnur und als intermediat.

Gerade für diese beiden Schnurtypen sind der Durchmesserersparniss deutliche Grenzen gesetzt: Die Trockene soll ja noch gut schwimmen können und die Intermediat nur langsam sinken.
Wenn ich eine Trockene zu dünn mache wird sie zur Intermediat und die Intermediat entsprechend zum Sinker.

Wer hat Artic Silver Schnüre und kann die mal vermessen?
Wichtig ist das Keulengewicht, Keulenlänge und ein genauer Durchmesser.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 864
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 209 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon piscator » 25.01.2020, 11:55

Moin, diese Aussagen sind eigentlich nicht korrekt, da es sich ja bei einer Fliegenschnur um ein inhomogenes Material handelt. Da gibt es so etwas wie spez. Gewicht oder Dichte nicht.
Reinhard: Ich würde sagen, dass das spezifische Gewicht das gleiche ist wie die Dichte.
. Bei solchen Materialien würde man eher von 'Auftrieb' sprechen -- Sinker haben dann negativen Auftrieb (oder Abtrieb) und das kann zudem noch entlang der Schnur variieren. J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 906
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 191 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Joosti » 25.01.2020, 13:44

Royal Coachman hat geschrieben: versteht Ihr unter Dichte das spezifische Gewicht?
RC


Beim spezifischen Gewicht (auch "Wichte") kommt als Faktor noch die Erdbeschleunigung "g" mit hinzu.
Es ist der Quotient aus Gewichtskraft und Volumen und eben nicht nur Masse und Volumen wie bei der Dichte.

Damit sind Dichte und Wichte im Gleichen "Umgebungsmedium" proportional zueinander.

Jeder Körper hat ein eine Dichte und ein spezifisches Gewicht, auch Stoffgemische.
Sie unterscheiden sich nur von denen der "reinen" Bestandteile dieses Gemisches.

Vllt. ein greifbareres Bsp. dazu:
Öl und Wasser haben je ihre Dichte.
Wasser ca. 1 kg/m³
Wenn du Öl und Wasser zusammenkippst hat das entstehende Gemisch eine Dichte und auch eine Wichte die irgendwo zwischen denen der einzelnen Bestandteile liegt, abh. vom Mischungsverhältnis.

Damit eine Fliegenschnur schwimmt MUSS ihre Dichte kleiner sein als Wasser und deshalb sind an dieser Stelle, wie schon erwähnt phys. Grenzen gesetzt.
Wenn sie sinken soll muss ihre Dichte größer sein als die von Wasser.

TL Joosti
"Lachsfischen gefährdet Ihren Job, Ihre Gesundheit und das Glück Ihrer Familie" :D
Benutzeravatar
Joosti
 
Beiträge: 319
Registriert: 04.06.2011, 17:05
Wohnort: Bad Salzungen
"Danke" gegeben: 27 mal
"Danke" bekommen: 42 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Trockenfliege » 25.01.2020, 13:54

Hallo J.
Da es mir um das Wurfverhalten der Schnüre ging, ist das Verhalten der Schnüre auf oder im Wasser meiner Meinung nach sekundär - Auftrieb ect.

Und wenn sich jemand an dem Begriff Dichte im Bezug auf Fliegenschnüre stört, kann man es auch anders ausdrücken:

"Verhalten sich Fliegenschnüre beim Werfen unterschiedlich", oder auch " belasten Schnüre eine Rute beim Werfen verschieden,wenn sie bei gleichem Gewicht/Meter unterschiedliche Außendurchmesser haben?" Und sollte man deshalb unterschiedliche Keulengewichten nutzen, je nach Gewicht/Meter - Durchmesserrelation." Ist dass jetzt besser??
Mir gefällt in dem Zusammenhang aber der Begriff Dichte besser.
Und es geht auch nicht um " DIE absolute Dichte einer Trockenschnur" oder " DIE absolute Dichte einer Sinkschnur" sondern um die relativen Unterschiede.

Und da kann man ganz klar sagen: Die dickeren Trockenschnüre haben eine geringere Dichte als die Sinkschnüre - egal ob homogen oder nicht.

Ob die jetzt homogen sind oder nicht, das die "Dichte" bei verschiedenen Trockenschnüren auch verschieden sein können ( klar, es gibt solche Unterschiede) -
das ist für meine Fragestellung weniger wichtig. Denn der Unterschied zwischen einer Trockenschnur und einer Sinkschnur ist bedeutend relevanter als der zwischen einer dünnen Trockenschnur und einer dicken Trockenschnur.
Auch gehe ich davon aus, dass du verstanden hast, worum es mir geht und daher verstehe ich nicht, warum du auf Begriffen rumreiten musst.
Inhaltliche Beiträge, am Besten aus eigener Praxis, finde ich besser.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 864
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 209 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Trockenfliege » 25.01.2020, 15:27

Joosti hat geschrieben:
Trockenfliege hat geschrieben:Die Dichte der Fliegenschnur hat einen deutlichen Einfluss auf das zu werfende Schnurgewicht.


Bei Überkopfwürfen --> Keinen.
Glaub mir, einer YXZ - Rute die ein Wurfgewicht von 17 Gramm hat, ist es völlig egal wie du diese 17 Gram verteilst.
Sie läd, im Zweifelsfall auch mit nem Jigkopf.

Gruß Joosti[/quote]


Zu glauben brauche ich da nichts, siehe meinen ganzen Beispiele, die aus meiner eigenen Praxis stammen.

Das eine Verteilung des Gewichtes keine Rolle spielt und egal ist, widerspricht auch meiner Praxis, siehe meine angegebenen Beispiele nur mit Trockenschnüren, also Schnüren gleicher Dichte: Eine 18m lange in der Luft gehaltenen Trockenschnur hat bei mir mehr Gewicht, als es der ebenso trockene Schusskopf! Das hängt, habe ich auch schon erwähnt, mit der Geschwingigkeit des Wurfes zusammen. (Übrigens hat Achim Stahl etwas ähnliches/das Gleiche in einem älteren Artikel im LMF geschrieben.)

Und was deinen Jigkopf angeht, siehe die Antwort auf piscators Einwand. Natürlich läd die Rute, eventuell aber ein bischen viel??

Es ist alles eine Frage der Beschleunigung......bzw. der Beschleunigungsmöglichkeit!

Vielleicht werfe ich einfach gaaanz anders als ihr??

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 864
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 209 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Magellan » 30.01.2020, 16:41

Trockenfliege hat geschrieben:Aus aktuellen Anlässen.. stelle ich folgende Behauptung ( die sich aber zumindest in meiner Praxis als Wahrheit gezeigt hat) in den Raum:

Die Dichte der Fliegenschnur hat einen deutlichen Einfluss auf das zu werfende Schnurgewicht.

Als Beispiel dienen mir die Teeny T200 bzw. T300.

Beide Schnüre haben einen ca. 7,5m langen Kopf mit direkt anschließender runningline.

Sie haben also kein Stück zusätzliche Schwimmkeule nach der Sinkspitze wie zB. die Teeny TT.

Das Kopfgewicht der 200 ist ca. 13 gr und das der 300 ca. 19gr.

Rutenempfehlung laut Hersteller für die 200 ist 6-8 und für die 300 7-9.

Dies passt meiner Erfahrung nach sehr gut.

Nun würde aber wohl kaum jemand mit halbwegs Erfahrung eine 13gr Schwimmkeule für eine 7er Rute empfehlen, oder?

Oder eine 19gr Schwimmkeule für eine 9er.

Der Unterschied liegt meiner Meinung nach an der Dichte der Schnur.
Die dichtere Schnur hat nicht nur weniger Luftwiderstand aufgrund des geringeren Durchmessers, sondern auch noch weniger Reibung mit der Luft durch die geringere Oberfläche. Dadurch wird die dichtere Schnur deutlich schneller und kraftvoller als die Schwimmschnur.
LG
Reinhard


Hallo Reinhard
Danke fürs Einstellen dieses Themas
Du hast dir die logische Antwort schon selbst gegeben, und ja, ich bestätige dir diesen Fakt aus meiner Erfahrung die selbstredend auch schon andere gemacht haben werden.

Interessanter Faden, evtl. zu viele Ansätze um sie alle sinnvoll diskutieren zu können.
Martin hat es ja schon trefflich auf den Punkt gebracht was die Dichte und Beschaffenheit verschiedener Schnüre betrifft.

Mehr dazu demnächst.
Gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 253
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 67 mal
"Danke" bekommen: 56 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Magellan » 30.01.2020, 16:43

Trockenfliege hat geschrieben:...und um noch eins drauf zu setzen für einen anderen thread: Ich behaupte auch noch, dass selbst bei reinen Trockenschnüren die Länge der in der Luft zu haltenden Schnur das Gewicht (bzw. umgekehrt) beinflusst: Mit einer längeren Leine in der Luft kann ich höhere Gewichte werfen als mit einem Schusskopf! Warum? Ich sag nur - Geschwindigkeit. Aber das wäre dann die nächste Dikussion....... :biggrin:


Mach den doch bitte auf, bin mit dabei ;-)
Gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 253
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 67 mal
"Danke" bekommen: 56 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Trockenfliege » 30.01.2020, 21:11

Danke für die Blumen, Heiko, aber das überlasse ich Lars, der hat ja Interesse gezeigt an dem Thema.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 864
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 209 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Magellan » 02.02.2020, 18:41

Trockenfliege hat geschrieben:Danke für die Blumen, Heiko, aber das überlasse ich Lars, der hat ja Interesse gezeigt an dem Thema.

LG
Reinhard


Hallo Reinhard

Ich war der Meinung du wolltest einen neuen Faden zu diesem Thema eröffnen?!

Gruß
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 253
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 67 mal
"Danke" bekommen: 56 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Trockenfliege » 03.02.2020, 12:40

Na ja, Heiko, du hast doch vielleicht die Antworten in diesem und dem anderen Thread gelesen.

Von Martin (Troutcontrol) abgesehen, haben die anderen doch nur versucht, mich mehr durch theoretische Überlegungen zu widerlegen.
Außer Martin konnte keiner mit praktischen eigenen Erfahrungen, mit detailierten Angaben zu Schnüren, Gewichten etwas konstruktiv beitragen.

Martin hat zwar in seinem letzten Satz geschrieben, dass er Thomas folgt, bei seinen Angaben zu seinen SKs hat er aber auch einen Gewichtsunterschied vom Schwimmer zum Sink V eine Differenz von bis 2gr. Und darauf wollte ich ja hinaus.

Die anderen Mitschreiber haben sich mehr durch nicht unbedingt haltbare Allgemeinsätze geäußert.

Da soll ich nochmal ein ähnliches Thema hier anfangen??

Ne, bestimmt nicht!

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 864
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 209 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Magellan » 03.02.2020, 13:04

Trockenfliege hat geschrieben:Die anderen Mitschreiber haben sich mehr durch nicht unbedingt haltbare Allgemeinsätze geäußert.
Da soll ich nochmal ein ähnliches Thema hier anfangen??
Ne, bestimmt nicht!
LG
Reinhard


Schade!

Ich denke sehr viele von uns haben schon einmal einem Schusskopf und eine herkömmliche Schnur geworfen bzw. auch gefischt und wären daher in der Lage sich an einer Diskussion zu beteiligen...

Spezifische Gewichte und Masse- Definitionen bei Schnüren sind da eher schon schwieriger Tobak ...

Gruß
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 253
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 67 mal
"Danke" bekommen: 56 mal

Re: Welche Auswirkungen hat die Dichte der Fliegenschnur

Beitragvon Trockenfliege » 03.02.2020, 18:33

Wenn ich Fragen zu dem Thema hätte, würde ich sie vielleicht stellen, aber ich habe ja schon die Antworten.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 864
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 209 mal

Vorherige

Zurück zu Gerät, Zubehör und Bekleidung (außer Ruten und Rollen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste