Andere Wege am Aaroy

Das Forum der Lachs- und Meerforellenfischer, sowie aller Ostseeangler. Was geht, wann und wo? Auch hier gibt es sicher viel zu erzählen! Denn mal los!

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Andere Wege am Aaroy

Beitragvon Noellgen, H » 03.10.2017, 18:06

Hallo,

in diesem Sommer hatte ich Gelegenheit, den Aaroy am Sognefjord einen
Besuch abzustatten und einmal die von Charles Ritz beschriebenen
"Platforms of Dispair" mit eigenen Augen zu sehen.
Die Steganlage befand sich in einem sehr guten Zustand, Teile waren
offenbar erst kürzlich erneuert worden.
Fischereiliche Aktivitäten waren zu Zeitpunkt meines Besuches nicht zu verzeichnen.

Die Fischerei in diesem Fluss befand sich ja mehr als Hundert Jahre in den Händen
des Europäischen (Geld)Adels und war verbunden mit den Namen Duke of Westminster,
Coco Chanel und Nicolas Denissoff.
Letzter Langzeitpächter war der französische Industrielle Jacques Bemberg, er fischte
sechsundfünfzig Jahre am Aaroy. Die Pachtperiode Bembergs endete 2012.

Seither geht der Eigentümer andere Wege, er verpachtet den Fluss "all inclusive" mit Unterkunft,
Verpflegung und Guiding auf Wochenbasis.
Der Preis ist mir nicht bekannt, man munkelt allerdings von 300 000 Norwegerkronen für 4 Ruten pro Woche.

Gruß,

Heiner
Noellgen, H
 
Beiträge: 76
Registriert: 17.09.2016, 15:46
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon fly fish one » 04.10.2017, 20:46

Lieber Heiner,

ich bin ja ein echtes Greenhorn. Der Fluss und auch die Legenden sagen mir absolut nüschts. Natürlich sind die klangvollen Namen bekannt - das war's aber schon. Wenn das also ein Fluss ist, mit massiven Aufstieg Jahr um Jahr, der exklusiv im Unterlauf auf langer Wegstrecke gepachtet ist, dann ist die Investition die abgefordert wird, in der heutigen Zeit verständlich. Wenn ich das möchte, würde mir meine Kohle in diesem Fall nicht leid tun.

Wenn es aber, sagen wir mal ein Beispiel von Hendriks Orkla Zone, an der stromab die Spinnler Strecken annschließen, ebenfalls hohe Summen abgerufen werden, dann wäre ich ein Narr! Die Lakse müssen da durch, durch alle Zonen und wenn die öffentlichen Zonen nicht total shyce sind, kaum Pools, was sie oft aber absolut nicht sind, sowohl die Mandal, die Gaula und die Orkla bieten in frei zugänglichen Zonen Mörderchancen - der läßt sich nach belieben verarschen!! Ich habe an der Gaula auch private Pachtstrecken gesehen, nicht NFC, die waren vielleicht 200 - 300 Meter, mitten zwischen den Öffentlichen, wo mir die Officials Preise nannten, dass mir die Ohren schlackerten. In diesem Sinne zitiere ich den Vertrieb: Jeden Morgen steht Einer auf und will verarscht werden - ich muss ihn nur finden!! Der Pool in der Strecke, wirklich nur einer, war gut, unbestreitbar, aber oberhalb und unterhalb, in den freien Strecken, waren die auch recht fein!!!!

Also sind es nicht ganze Länder wie Island, besondere Flüsse mit lupenreinem Aufstieg, ich stehe auf zichkilomter mutterseelenallein mit nem Kumpel im Wasser, dann würde mir das nie im Traum einfallen.

Dein Frank - aber eine schöne Geschichte, ich werde das mal nachlesen. Memo an mich selber: Ritz Literatur kaufen und lesen! :D
Zuletzt geändert von fly fish one am 05.10.2017, 14:22, insgesamt 2-mal geändert.
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 779
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 134 mal
"Danke" bekommen: 111 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon Noellgen, H » 04.10.2017, 22:48

Hallo Frank,

ja, Du bist ein Neueinsteiger im Lachsfischen, aber Du hast schon einiges gut erfasst.
Alle wollen an die Kohle des Lachsfischers, es ist big business, weltweit.

Am ehrlichsten sind m.E. die Vereinsstrecken. Die Einheimischen, die sie gepachtet
haben wissen schon was taugt und was nicht. Natürlich gibt es da manchmal Gedränge und
auch schon mal einen üblen Kameraden der vor Dir in den Pool springt und ihn ewig besetzt.
Gelegenlich helfen Fliegenwürfe in Richtung Nackenbereich.

Dann kommen die Strecken der verschiedenen Fischrechteinhaber,
üblicherweise die Landeigentümer. Dort gibt es faire Angebote zu guten
Preis, aber auch Strecken ohne nennenswerte Fangaussicht, die dennoch vermarktet
werden.

Eine Kategorie darüber liegen die Angebote der Lodgebetreiber und der international
operierenden Anbieter. Sie bieten üblicherweise eine luxuriöse Unterkunft und
mehr oder weniger exclusiv zu befischende Strecken. Blinker vom gegenüberliegenden
Ufer und Mitfischer die etwas von "Owners Rod" murmeln sind dennoch nicht ausgeschlossen.

Zuletzt gibt es noch einige Möglichkeiten, die sind so gut und aussergewöhnlich, die brauchen
keine Reklame.
Ich nenne mal die wirklich guten beats im Alta, die hier beschriebene Strecke zähle ich auch dazu.
Es erscheint ja geradezu unmöglich in diesen tosenden Wassern einen Fisch zu landen,
aber offenbar ist es möglich.
Schau Dir mal die Homepage an, lies den Ritz und mache Dir ein eigenes Bild. Das ist sicher nichts
für einen Anfänger, aber als Krönung der Lachsfischerkarriere einmal dort gefischt zu haben !?

Man kommt ins Grübeln.

Gruß,

Heiner
Noellgen, H
 
Beiträge: 76
Registriert: 17.09.2016, 15:46
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon fly fish one » 05.10.2017, 14:29

Das sind die Strecken wo Beziehungen eine Rolle spielen, also "Netzwerken" unter Laksheinis. Sowas wäre natürlich immer ein absoluter Traum und eine Möglichkeit: einmal im Leben! Das sehe ich wie Du!

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 779
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 134 mal
"Danke" bekommen: 111 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon orkdaling » 05.10.2017, 16:38

Moin moin,
ich hatte mal ueber die Laksbørse Oslo berichtet, die jæhrlich stattfindet und wo man Karten fuer die Traumpools zB am Alta ersteigern kann.
Da geht schon mal eine ! Mittsommernacht fuer 200.000 Euro ! weg. Es gibt Leute die das zahlen und oder eine Zone fuer eine Woche, Saison pachten.
Lieber Frank, auch hier an der Orkla kannst du dir eine Zone pachten, wenn du das nøtige Kleingeld hast. Eine Woche fuer 20.000 sind Kleinkram, hahaha.
Du kennst ja nun die Zone 5 vom OJFF, ihr schliesst sich Bardshaug an (nach dem gleichnamigen Hotel) dann bist du wieder beim OJFF /Trettøya.
Die Tageskarten fuer Trettøya und Zone 5 kosten 300NOK, Bardshaug 500 NOK und der Unterschied Karten fuer OJFF sind ueber Internett frei kæuflich, fuer Bardshaug gibt nur 5/Tag.
Wieviel Fischer hast du in Zone 5 gesehen? Du und ich und vielleicht ab und an abends 1-2 Einheimische. Vor und nach dir waren noch weitere FF hier, die haben unter selben Bedingungen gefischt.
Warum, wenn wirklich mal mehr als 3 Touristen an einer Zone stehen gehen wir eben woanders hin :badgrin:
Trettøya sind wir eine handvoll Leute die sich abends Fr/Sa zum gemeinsamen fischen und quatschen treffen, sonst bist du mit dem Biber alleine.
Wenn wir die Reise flussauf fortsetzen folgen nach unserer Trettøya die privaten Zonen Volden 250 NOK und Metli 300 NOK oder etwas weiter hoch die Zone vom Gasthof Fannarheim 300 NOK, alle diese kannst du auch exklusiv befischen, zahlst dann die Anzahl der Ruten, also 1500 NOK. Wer`s brauch.
Ich jedenfalls brauch keine eigene Zone, wenn ich mal jemanden zum quatschen habe machts mehr Spass und Lachse hab ich ueber die Saison das ich noch 2 Kuehltruhen kaufen muesste.
Mir ist das auch viel zu doof an einem Pool zu stehen, diesen stundenlang zu beharken um den Traumlachs zu fangen. Fischereilich viel interessanter sind die Kleinfluesse, da bist du wirklich allein mit Biber,Otter und Elch. Da musst du klettern und werfen kønnen, alle 50 oder 100m hast du komplett andere Bedingungen. Und dahin kommt kein Exklussivfischer mit seinem Hummer gefahren.
Also ueben, næchstes Jahr bekommst du eine Switch verpasst,deine Brotzeit kannst du im Fluss auf `nen PKW-grossen Feldkiesel verbringen.
Kannst aber auch sparen und hier eine Woche buchen, Preis nach Absprache steht da http://orklaguide.com/fiskover/opplys.a ... Bruh%F8len
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1998
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 140 mal
"Danke" bekommen: 387 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon fly fish one » 05.10.2017, 18:06

Lieber Hendrik,

Bruholen, 500 Meter, nöö! :p Außerdem *Schleimmodus an*, ich habe doch meinen Orkla Guide schon gefunden! :p *Schleimmodus aus*

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 779
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 134 mal
"Danke" bekommen: 111 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon orkdaling » 05.10.2017, 19:12

Haha,
Hab heute schon impr. Holz geholt um auch im unteren Teil Bænke fuer Grillecke zu bauen
Nur das Beste fuer die Gæste :mrgreen:
Oder wuenschen der Herr noch einen Jagdstand auf der Møweninsel?
Eisen fuer das Tau von Ufer rueber zur Bank sind auch drin. Mit Enkel getestet, bei Flachwasser im August haha.
Neue Schlachte/Filetierbretter gefertigt.
Coop hat nun sogar Weissbier im Angebot.
Fehlt nur noch ein Lieferant fuer Thueringer Bratwurst.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1998
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 140 mal
"Danke" bekommen: 387 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon fly fish one » 05.10.2017, 19:58

Du bist der Wahnsinn Hendrik. Das läuft auf Lakscamp 2018 unter "verschärften" (für die Lakse) Bedingungen raus!

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 779
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 134 mal
"Danke" bekommen: 111 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon AlexWo » 05.10.2017, 21:11

Bin am Aaroy, für vier Ruten, auf der Warteliste.

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1071
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 426 mal
"Danke" bekommen: 124 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon Noellgen, H » 05.10.2017, 21:45

Super, Alex,

dann kannst Du ja hoffentlich bald aus erster Hand berichten.

Gruß,

Heiner
Noellgen, H
 
Beiträge: 76
Registriert: 17.09.2016, 15:46
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon AlexWo » 06.10.2017, 05:53

Noellgen, H hat geschrieben:Super, Alex,

dann kannst Du ja hoffentlich bald aus erster Hand berichten.

Gruß,

Heiner



Das wird erst 2019, wenn es klappt, 2018 zweimal Island, zweimal Schottland.

Soviel nur, die Rute kostet zw. 7500 und 8000€ die Woche, Unterkunft, Verpflegung, Guiding inkl. , der Besitzer kümmert sich wirklich sehr um seine Gäste, die Mahlzeiten sind auf Top Niveau! Grilse sind dort Fische mit +5kg, die letzte Saison war spitze!

Warten und beten

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1071
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 426 mal
"Danke" bekommen: 124 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon orkdaling » 06.10.2017, 09:47

und hier was fuer alle zum lesen
http://www.aaroyriver.no/laksefiske/
gruss hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1998
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 140 mal
"Danke" bekommen: 387 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon Joosti » 06.10.2017, 18:51

und hier noch was von dieser Saison zum Gucken...

https://www.youtube.com/watch?v=qDxE4fQvb14
"Lachsfischen gefährdet Ihren Job, Ihre Gesundheit und das Glück Ihrer Familie" :D
Joosti
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.06.2011, 17:05
Wohnort: Jena
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 28 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon fly fish one » 06.10.2017, 19:13

Dank Jungs, für das Anfixen, wie immer! :shock:

Ist schon ein außergewöhnlicher Ort. Die Stege, sowas ist mir im Leben noch nicht begegnet und dann das hohe und viele Wasser!

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 779
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 134 mal
"Danke" bekommen: 111 mal

Re: Andere Wege am Aaroy

Beitragvon Noellgen, H » 06.10.2017, 19:57

Hallo Alex,

ich wünsche Dir, das es klappt. Es gibt sicher schon viele Stammgäste,
die von einer Saison auf die nächste buchen und Vorrang geniessen.

Aber vielleicht wird ja mal jemand aussortiert.
Der Guide klagt ja in Chasing Silver 2/17 ein wenig über die Leute
die "am Ufer sitzen, Aquavit trinken und Cohibas rauchen" statt durch
fleissiges fischen etwas für die Fangstatistik zu tun.

Gruß,

Heiner
Noellgen, H
 
Beiträge: 76
Registriert: 17.09.2016, 15:46
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Nächste

Zurück zu Lachs, Meerforelle & Ostsee

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste